Beiträge von netvista-fan

    Hallo, stehe quasi vor dem selben Problem...
    hardware.conf wie oben (nur lirc_dev ist noch als modul dabei), der serielle atric IR klappt mit einem Ubuntu 10.04 problemlos.
    Wollte nun wieder zu Debian (Wheezy 64bit) zurück, nur lirc läuft nicht.


    /dev/lirc0 wird erstellt, lirc starten und stoppen läuft ohne fehler, lircd -n startet auch problemlos.


    Nur 'mode2 -d /dev/lirc0 --raw' gibt keinen Tastendruck aus, irw natürlich auch nicht.


    /var/log/syslog hat nichts merkwürdiges drin, nur vdr der meckert über die fehlende lirc verbindung wenn lirc gestoppt ist.


    Hat jemand eine Idee? Hat ja in letzter Zeit einige änderungen mit lirc gegeben hinsichtlich der kernel module etc.
    Aber mit dem com Port Empfänger sollte ja noch alles beim alten sein?


    Edit:
    ... wer lesen kann ist klar im Vorteil...
    /etc/modprobe.d/lirc-serial.conf erstellt und bearbeitet, und läuft :wand

    also, mit einem 'sudo -i' wärst Du bis zum ausführen von exit dauerhaft root.


    Die andere Sache ist sicherlich dass die HDD wohl als fat oder ntfs formatiert ist, dort kann man leider nicht so einfach rechte vergeben.
    user/group liessen sich da nur beim mounten setzen, z.B. (beim automount) durch udev rules oder evtl. einen Eintrag in die fstab


    Alternativ die HDD mit einem linux filesystem formatieren, dann kann man auch wenn die HDD als root eingebunden wird für Verzeichnisse weitere Rechte setzen.

    Man sollte auch mal erwänen das man für die umstellung nicht zwingend eine HD Sat Karte benötigt.
    Eine Nvidia um den TV per DVI/HDMI anzuschliessen und vdpau zu nutzen tut es ja auch vorerst.
    Damit kann man alles nötige konfigurieren.


    Und um dann noch irgendwann die 5 ÖR HD Sender zu bekommen kann man einfach die Sat Karte tauschen - und fertig.

    Du solltest einfach mal auf Scart verzichten und die Kiste per HDMI oder DVI anschliessen.
    Und das geht auch mit der FF Karte.
    Und mit dem ct-vdr wirst Du da eher nicht glücklich werden, den aufzubohren auf x-server + vdpau hardware decoding wäre ne menge Arbeit.


    Ich würde Ubuntu empfehlen oder wenn kein Desktop für irgendwelche Software wie Spielchen, Textverarbeitung oder Webbrowser benötigt wird halt yaVDR (was quasi auch Ubuntu ist)


    Mit xine egal ob nun software oder hardware decoding ist das ganze cropping dann kein Thema mehr.
    Wobei beim reinen software decoding die Formatumschaltung imho schöner funktioniert.
    Drum nutz ich auch SD TV mit software decoding für den VDR und mplayer mit vdpau für HD mkv.
    (Für die paar freien HD Sender lohnt der Aufwand nun auch nicht wirklich, obwohl es schon nett ist)

    es gibt auch splitter um ein Signal an 2 Karten zu bekommen, oder auch Sat Karten die noch einen Ausgang haben.
    Der Nachteil ist halt das beide Karten nur auf einer Ebene empfangen können.


    Andererseits gibt es auch konverter Boxen die man vor und hinter das Kabel hängt um 2 komplette Signale über ein Kabel zu bekommen.


    Oder halt einen Streaming Server direkt am Multiswitch, würd sich anbieten wenn auch noch Netzwerk kabel liegen.

    Hallo,
    ich habe grad mal festgestellt, dass smartctl nicht klappt weil die HDDs als root eingebunden werden.


    wie bekomme ich es denn hin das die Platten (ext3) als user eingebunden werden?
    Natürlich könnte ich sie per fstab per users option mounten,
    allerdings muss dafür ein ordner angelegt werden in den die platte(n) eingebunden wird,
    Was doch recht unschön ist wenn in /media etliche leere Ordner sind...


    Wie bekommt man den ubuntu automount dazu die HDDs als user zu mounten?
    Damit wird das Verzeichnis ja mit der Platte angelegt, und so hätt ich es gerne.

    Public Displays haben meist keinen Tuner
    NEC 4620 oder p461, Samsung 460UX etc.
    Billiger sind die jedoch nicht, im vergleich zu nem billigmodell aus dem Blödmarkt kosten die sicher das doppelte.
    Aber es lohnt sich!

    Naja, da man als Wohnungseigentümer ja auch ein Mitspracherecht hat, sollte man da ggf. auch mal eine Versammlung der Eigentümer abhalten.
    Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass wenn ein Leerrohr vorhanden ist, man statt dem alten Kabel meist auch 4 neue 6mm Sat Kabel so grrade eben durchs Rohr bekommt.
    Heisst bei nem 8 Familienhaus mit 4 Wohnungen übereinander mit eigenem Leerrohr sind neue Kabel an einem Tag ohne grossen Dreck verlegt.
    Kostet ein paar hundert Euro mit Multiswitch, ne neue Kopfstation dürfte um einiges teurer sein.

    Ach die Amis...
    kein Geld in der Tasche und auf dicke Hose machen :cursing: 
    Und Paypal...
    naja, wenn es jemand zum Geldempfang anbietet, dann zahl ich gerne damit.
    aber selber lasse ich mir die Kohle nur aufs Konto überweisen!
    Die haben ja quasi Narrenfreiheit wenn sie das Geld in der Tasche haben,
    und dafür noch dicke Gebühren zahlen, ne,ne, nicht mit mir!