Hauppauge DVB-C FF, 256-QAM nur mit Licht?

  • Hallo zusammen,


    Ich habe hier mit meiner FF DVB-C Karte einen sehr seltsamen Effekt (und schon sehr viel Zeit verplempert, den überhaupt zu finden):


    QAM-256 Kanäle konnten nie empfangen werden, BER im hohen 5-stelligen Bereich und Änderungen an PWM (linux-Treiber) hatten überhaupt keinen Effekt, AFC war immer gleich (ich glaube so um die -24 kHz).


    Jetzt habe ich entdeckt, dass der Empfang klappt, wenn ich die Karte mit einer Kaltkathoden-Röhre bestrahle. Hört sich verrückt an, aber es besteht absolut kein Zweifel!


    Ich werde natürlich bei nächster Gelegenheit andere Lichtquellen testen.



    Kennt jemand den Effekt? Irgendwelche Ideen, woran das liegt? Ich würde mit dieser Karte gerne einen VDR bauen, aber das Problem sollte vorher gelöst sein :/


    TIA, Felix

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • Einfachste Erklärung ist ein Riss in einer Leiterbahn oder Lötverbindung.
    Durch Wärme wird der Riss geschlossen und der Empfang wird besser.


    Versuch mal eine Glühlampe oder beweg vorsichtig das Ende der Karte im laufenden Betrieb, natürlich mit einem nichtleitenden Hilfsmittel wie Gummihandschuh.

  • Ganz so einfach ist es leider nicht ;)


    An der Platine gezogen hab ich schon genug (die war auch schon in verschiedenen Computern). Dagegen spricht außerdem, dass die Lichteinstrahlung (bzw deren Fehlen) sofort wirkt. Die Kaltkethoden-Röhre erzeugt auch vergleichsweise wenig Wärme.


    Trotzdem vielen Dank für die Antwort!


    Grüße, Felix

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • Voodoo!


    Klappt das auch dann noch, wenn die Lampe an einer ganz anderen Steckdose (möglichst weit weg) angeschlossen ist?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive GT1030, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd.


  • Lustiger Effekt. Möglicherweise erzeugt die Lampe irgendwelche Störungen, die zufälligerweise das Verhalten des Tuners in die richtige Richtung beeinflussen.


    Evtl. hilft es auch, die Karte mal kurz einem radioaktiv verseuchten russischen Spion in die Hände zu drücken? :D


    CU
    Oliver

  • > Voodoo!


    Ja, sowas in der Art kam mir gestern auch in den Sinn :rolleyes:


    > Klappt das auch dann noch, wenn die Lampe an einer ganz anderen
    > Steckdose (möglichst weit weg) angeschlossen ist?


    Das kommt noch viel besser :o Eben bei Tageslicht getestet (Gehäuse offen): Guter Empfang. Gehäuse zu -> Alles voller Klötzchen. Taschenlampe durch offene Slotblenden auf die Karte richten -> Guter Empfang.


    Also so langsam wird die Idee, eine halbwegs helle LED in das fertige Gerät einzubauen, recht verlockend :)


    Ist übrigens wirklich nur 256-QAM betroffen. Die 64-QAM Sender kommen immer absolut störungsfrei rein.


    Grüße, Felix

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • Das ist ja der Hammer ! Unglaublich ;)

    MAIN: La Scala SST-LC04 Gehäuse / Asus P5N7A-VM / Intel E7500 / YaVDR 0.1 / TT-DVB-S2 / IR-Einschalter Atric / Wakeup-On-Call


    ICH: Bin Microsoft, Cisco, VMware und NetApp zertifiziert

  • Wer arbeitet schon gerne im Dunklen. :lol2

  • Ok, so langsam komme ich der Sache näher:


    Die niedrigste BER bekomme ich, wenn ich direkt die paar SMD-Dioden beleuchte, die sich ziemlich am Blech-Ende unterhalb vom Empfänger befinden...


    Diode kaputt? SMD-Kram löten? ;(

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • Also, ich habe mit Hilfe einer hellen LED ausfindig gemacht, welche Diode bestrahlt werden muss, damit der Empfang klappt:
    [IMG:http://www.akk.org/~zorg/DVB-C-diode.jpg]


    Da ich hier schon mehrere Threads zu 256-QAM Empfangsproblemen gesehen habe: Wäre nett wenn mal jemand mit entsprechenden Problemen testen könnte, ob sich seine Karte auch so verhält!


    Ob eine Anfrage bei Hauppauge etwas bringen könnte?


    Grüße, Felix

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • Hauppauge 2.1 ?
    Hmm meine Karte ist über eine Riser im Rechner. Da komm ich kaum mit Licht dran.


    Aber irgendwie muss ich das mal probieren ;)

    MAIN: La Scala SST-LC04 Gehäuse / Asus P5N7A-VM / Intel E7500 / YaVDR 0.1 / TT-DVB-S2 / IR-Einschalter Atric / Wakeup-On-Call


    ICH: Bin Microsoft, Cisco, VMware und NetApp zertifiziert

  • Hörte sich ja wirklich nach Voodoo an aber -->


    http://www.generalatomic.com/teil1/B-IV.html


    Quote


    3. Dioden sind auch lichtempfindlich
    Abschliessend sei noch auf eine weitere, wichtige Eigenschaft der Halbleiterdioden hingewiesen, naemlich auf ihre Lichtempfindlichkeit. Wir hörten bereits, daß durch Zufuhr von Energie im Kristall neue Ladungsträger frei werden. Die Energiezufuhr kann nicht nur durch Erwärmung erfolgen, sondern auch durch Lichteinstrahlung, vorzugsweise an der Übergangsstelle zwischen den Kristallen, also an der Sperrschicht. Das Freiwerden neuer Minoritätsträger macht sich in einer wesentlichen Erhöhung des Sperrstromes bemerkbar, und man hat mit Spezialausführungen, den später naeher eroerterten Photodioden, Bauteile in der Hand, die innerhalb gewisser Grenzen die sonstigen bekannten lichtelektrischen Elemente zu ersetzen vermögen. Andererseits ist die Lichtempfindlichkeit für Anwendungen abseits der Photoelektronik unerwuenscht. Deshalb baut man die Dioden heute so, daß sie gegenüber Lichtstrahlen praktisch unempfindlich sind.


    Jetzt muss ich doch nochmal meine TT-2300C reaktivieren ;) --> ist zwar sicherlich ein anderes Design aber vielleicht geht es da ja auch ?

    1- yavdr 0.5 - DVB-C
    1- VDR-1.7.14 - Xine Pugin - XBMC - DVB-C
    2- Activy 300 mit Gen2VDR V2

  • Falls tatsächlich eine Diode lichtempfindlich sein sollte, ist ihr Gehäuse nicht lichtdicht.
    -> Austauschen!


    CU
    Oliver

  • Quote

    Original von zirias
    Ok, so langsam komme ich der Sache näher:


    Die niedrigste BER bekomme ich, wenn ich direkt die paar SMD-Dioden beleuchte, die sich ziemlich am Blech-Ende unterhalb vom Empfänger befinden...


    Wenn die VCO-Spannung (ca. 33V) für den Tuner extern erzeugt wird und die markierte Diode die Z-Diode für die Stabilisierung ist, dann sollten auch bei QAM64 und am oberen Ende der drei Bänder (LVHF, HVHF, UHF) Probleme auftreten.


    Gruß
    e9hack

  • hmm... ich hab das auch mal mit meiner Hauppauge getestet... Wenn ich die Karte mit ner Taschenlampe (mit normaler Glühbirhne) anstrahl sinkt bei Pro7 HD der BER schon irgendwie um ein paar 1000x0... und der UNC, der ohne Lampe alle paar Sekunden mal größer 0 ist, ist jetzt mit Lampe die ganze Zeit 0 (schon ca. ne viertel Stunde)... irgendwie hatte ich auch das "beste" Ergebnis, als ich mit der Lampe an der Karte vorbei aufs Mainboard geziehlt hab ;) ... zumindest konnte ich nicht genau diese Diode lokalisieren.... aber mit meiner Fahrradlampe (son Ding mit hellen LEDs) konnte ich keine Verbesserung feststellen.

  • Quote

    Original von UFO
    Falls tatsächlich eine Diode lichtempfindlich sein sollte, ist ihr Gehäuse nicht lichtdicht.
    -> Austauschen!


    Hmm ist das so ganz logisch? Wenn es nur im Dunkeln funktionieren würde, wäre die Sache eher klar, finde ich...


    Achja, wie finde ich denn heraus, was das an dieser Stelle für eine Diode sein soll? Ich kenne mich mit sowas nicht wirklich aus, aber auf jeden Fall haben diese SMD Dioden schonmal keine Beschriftungen :(


    Grüße, Felix

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • das ist eine ZF15 (reichelt), , da sind 2 hintereinander und ergeben die 30volt
    tuner zf; am besten gegen welche im plastikgehaeuse tauschen.


    das dioden lichtempfindlich sind, ist uebrigens "ganz normal" - leds koennen ja
    auch als lichdetektor benutzt werden. der beschriebene effekt ist entweder
    eine defeke oder ausserhalb der toleranz zener diode, die halt "rauscht" wenns
    duster ist. [http://de.wikipedia.org/wiki/Zener-Diode]


    evtl. hilft auch (mal wieder) einfach nur nen kleiner kerko gegen masse, direkt
    am tuner angeloetet.


    -- randy

  • Quote

    Original von randy
    das ist eine ZF15 (reichelt), , da sind 2 hintereinander und ergeben die 30volt
    tuner zf.


    Bist Du Dir sicher, daß da 2 Z-Dioden verbaut sind?. Ich sehe auf dem Bild 4 Dioden mit einem schwarzem Ring und die markierte mit einem gelben. Wenn die markierte Diode eine Z-Diode mit 15V ist, wo ist dann die andere Z-Diode?


    Gruß
    e9hack

  • Schonmal vielen herzlichen Dank für die Hilfe!


    Wenn es sinnvoll ist, gleich beide zu tauschen, wüsste ich natürlich auch gerne, welches jetzt die zweite ist :)


    Grüße, Felix

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • hmmm - *push*


    ja, ich weiß, das ist in vielen Boards nicht gerne gesehen. Aber vielleicht könnt ihr verstehen, dass ich gerne recht sicher wäre, bevor ich an meiner schönen alten FF-Karte rumlöte? ;)


    Danke, Felix

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K