Posts by mauerspecht

    In meinem Haushalt ist noch kein PC Netzteil ausgefallen. Ich habe trotzdem mehrere ersetzt, erst wegen Lärm (ungeregelter 8cm Lüfter gegen geregelten 12cm Lüfter) und später wegen geänderter Anfoderungen weil die CPUs Spannungsregler nicht mehr von der 5V Schiene liefen sondern von der 12V Schiene. Bei meinem Vater ist einmal das Netzteil eines Discounter PC gestorben, der Rechner ging nicht mehr an. Mit einem Netzteil das bei meinen vorherigen Umbauten mir übrig war konnte ich den Rechner wiederbeleben.

    Neben dem Risiko Totalausfall gibt es auch die schleichende Verschlechterung der Spannungsstabilisierung und Filterung wegen Alterung der Elkos, das kann für Empfangsproblemen sorgen oder Datenfehler.

    Beim Kauf habe ich mich an den Tests der Ct orientiert, chronologisch waren es Seasonic, Be Quiet 8-10 er Serie und ein Enermax 82+ alles ATX im Bereich 300-450W.

    In den letzten Monaten sind zwei von den normalen Displays ohne Tasten bei Ebay verkauft worden. Ich denke das Display ist das gleiche, wenn du Glück hast sind die Tasten auf einer sepraten Platine.

    Wird das Teil vom Kernel erkannt? Bei mir sieht das so aus


    Code
     dmesg -t | grep -i imon
    input: iMON Panel, Knob and Mouse(15c2:0038) as /devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb1/1-7/1-7:1.0/input/input8
    Registered IR keymap rc-imon-pad
    rc rc0: iMON Remote (15c2:0038) as /devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb1/1-7/1-7:1.0/rc/rc0
    rc rc0: lirc_dev: driver imon registered at minor = 0, scancode receiver, no transmitter
    input: iMON Remote (15c2:0038) as /devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb1/1-7/1-7:1.0/rc/rc0/input9
    imon 1-7:1.0: iMON device (15c2:0038, intf0) on usb<1:2> initialized
    imon 1-7:1.1: iMON device (15c2:0038, intf1) on usb<1:2> initialized
    usbcore: registered new interface driver imon

    Wenn du Glück hast liegt auf dem Radio Ausgang der Dreifach Dose volles Signal an, mit dem passenden Adaptern kannst du dann deine Karte dort anschliessen. Entweder den Deckel der Dose abschrauben um das Typenschild zu lesen und danch das Datenblatt raussuchen oder einfach ausprobieren.


    Ältere Verstärker für (analoges) Kabelfernsehen decken nicht den Frequenzbereich ab der aktuell benutzt wird.

    Die Frequenzen für Digitalfehrnsehen wurden in höhere Bereiche verschoben um mehr Bandbreite für Internet zu haben.

    Wenn die betroffenen Sender vom Anbieter in die hohen Frequenzen gelegt wurden können deine Empfangsprobleme an alter Hardware bei dir liegen.

    Mit Gentoo Kernel 6.5.3 und dem integrated Treiber wird die Karte wieder erkannt:


    Das schiebe ich auf den Kommentar This interacts oddly with the DVB logic

    Meine V7 Karten und Erweiterungsmodules werden vom integrated Treiber im Gentoo Kernel unterstützt.


    Code
    modinfo cxd2841er
    filename:       /lib/modules/6.5.1-gentoo/kernel/drivers/media/dvb-frontends/cxd2841er.ko
    license:        GPL
    author:         Sergey Kozlov <serjk@netup.ru>, Abylay Ospan <aospan@netup.ru>
    description:    Sony CXD2837/38/41/43/54ER DVB-C/C2/T/T2/S/S2 demodulator driver
    depends:        dvb-core


    Am Wert für mod->using_gplonly_symbols habe ich noch nichts verändert, beim vorherigen Gentoo Kernel 6.5.1 steht er auch auf true und die Karte wird erkannt. Die DDBridge Treiber wurden zwischen den Kernel nicht verändert.

    Ich habe auch ein Problem mit Gentoo Kernel 6.5.2 und dem integrierten DDBridge Treiber, allerdings ohne GPL Meldung


    Mit PCIe kam auch das Link State Power Management damit Rechner weniger Strom verbrauchen, gibt es auf für SATA Verbindungen. Das kann vom Bios und vom Betriebssystem gesteuert werden. Mit dem Tool powertop kannst man sich die aktuellen Werte anzeigen, dazu mit mehrfach Tab wechseln zu den Tunables. Mit dem Cursor kann man eine EInstellung auswählen und mit Enter ändern, der dazugehörige Befehl wird dann oben angezeigt damit man ihn in ein Init Scipt kopieren kann (boot.local bei Suse). Möglicherweise kann man damit den Unexpected_Power_Loss_Ct niedrig halten bis Ersatz da ist.

    Bei mit sind bei allen Linux Systemen alle Tunables auf Good bis auf WOL und ich haben damit keine Probleme.


    Ich tippe wie schon andere vor mir auf schlechte Hardware, Mainboard oder das Kabel.


    Firmware Updates für SSDs sind nach meiner Erfahrung selten, ich habe mehr als 12 verschiedene SSDs von verschiedenen Herstellern benutzt und bisher erst 2 Firmwareupdates gehabt, bei Kingston und Samsung.

    Aus Interesse wollte ich DVB-t2 testen um zu sehen ob die Bildqualtität besser ist. Dafür hatte ich mir einen günstigen Terretect USB Empfänger geholt, war Rückläufer oder Restposten. Der erste wurde so warm das nach einer halbe Stunde das Plastik angeschmolzen war und der Stick tot. Der Ersatz lebt noch wird aber auch sehr warm, diese Variante wurde damals aber noch nicht vom Kernel unterstützt. Mit einem Hauppauge USB DVB-C/T/T2 hat es dann geklappt der wurde für meinen Geschmack aber auch gut warm.


    Deshalb würde ich mal vorsichtig durch Handauflegen testen ob der Empfänger zu warm wird.

    Beim Start ohne Plugins bleibt er auch nach der ersten Karte stehen



    Es gibt im dmesg keine zugehörige Fehlermeldungen.


    Danach kommen keine Meldungen im Syslog vom VDR.


    Der VDR Prozess läuft weiter und lässt sich nicht killen.


    Mit --device=1 oder --device=0 hört der Prozess sofort auf und hinterlässt keine Einträge im Syslog. Es ist auch nur eine Karte mit Erweiterung verbaut.


    Ich habe den Parameter -l 2 beim starten entfernt und bekomme so mehr Einträge im Syslog


    Ich habe ein Headless Gentoo VDR System mit Digital Devices DVC Karte mit Erweiterungsmodul und selbst übersetzten aktuellen VDR.


    Das einzige externe Module ist it87 für den Sensor.


    Mit Gentoo Kernel 6.3.7 startet der VDR nicht richtig durch, Symptome sind das VDR Admin und PVR VNSI Erweitungung sich nicht verbinden können, Aufnahmen laufen.


    Die Kernel .config kopiere ich immer aus den alten Quellen und mache dann ein make oldconfig um neu hinzugenommene Optionen zu konfigurieren.


    Kaltstart heute mit dem Kernel 6.3.7, alles wird vom Sytem erkannt



    VDR hört auf nach dem ersten Adapter im Syslog.


    Den VDR 2.6.4 hatte ich zuletzt im November 2022 übersetzt, deshalb habe ich noch einen git pull durchgeführt was ein paar Updates gezogen hat. Mit einer neu kompilierten Version hat es trotzdem nicht funktioniert.


    Nach einem Downgrade auf Kernel 6.3.5 ist alles wieder normal



    Laut Modinfo hat sie der Quelltext für das DD Modul nicht verändert



    Die Hashes der Dateien für den cxd2841er Frontend Treiber sind identisch.


    Mir fehlt das Wissen um zu verstehen ob das ein Problem im Kernel ist oder vom VDR.