remote osd?

  • Hallo,


    ich möchte mich noch einmal sehr bei allen bedanken für die Hilfe, die ich bekommen habe.

    Mittlerweile habe ich wieder vdrserver (der auch schon fleißig aufnimmt) und vdr zum Gucken. Der läuft zwar mit SAT>IP statt streamdev, aber was soll's.

    Gewünschte Grundfunktionalität war ja: DVB gucken können und das Archiv an alten Videos bearbeiten und schneiden zu können, um sie ggfls. (wenn es Kinofilme waren) in Plex einzusortieren.

    Bei der Gelegenheit habe ich jetzt auf nfs umgestellt und es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.


    Trotzdem geht das Schneiden lokal natürlich flotter als über Netzwerk.

    Ich setze die Schnittmarken auf dem vdr. Die Aufnahmen liegen auf dem vdrserver (oder auf dem NAS, aber das ist jetzt nicht relevant):

    Gibt es eine Möglichkeit, vom vdr aus den Schnitt auf dem vdrserver (headless) zu triggern?


    vdr-plugin-remoteosd scheint wahrscheinlich nicht mit dem neuen SVDRP-Peering von vdr2.4 klarzukommen?

    Die Benutzung von vdr-plugin-live-ng dafür würde ich gerne vermeiden. SVDRP-Peering ist bereits aktiviert bei mir und funktioniert.


    Danke!

    Remake neuer Client (Nov 2022): intel DH77EB, i7-3770, 8GB, 64GB, GT610, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8, SAT>IP-Plugin)

    Remake neuer Server (Nov 2022): intel DH77KC, E3-1245v2, 8GB, 256GB, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8)

    neuer Client: intel DH77EB, G1620, 4GB, 80GB, GT610, yaVdr 0.5 (ubuntu 14.04, vdr 2.0.6, streamdev-client 0.6.1-git)
    neuer Server: intel DH77KC, G1620, 4GB, 30GB, yaVdr0.5 (ubuntu 12.04.5, vdr 2.0.6, streamdev-server 0.6.1-git)
    alter Server: Asus P5BP-E/4L (BIOS-Bugs ohne Ende, kein VT-d, ...), Xeon L3360, 8GB, 9,6TB, DVD-RW, Ubuntu 12.04 AMD64, Samba 3.6.3, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-server
    alter Client: Asus M3N78-EM, 5050e, 4GB, 320GB, 8400GS, DVD-RW, Ubuntu 10.04 AMD64, nvidia 295.75, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-client, xineliboutput...

  • Trotzdem geht das Schneiden lokal natürlich flotter als über Netzwerk.

    Ich setze die Schnittmarken auf dem vdr. Die Aufnahmen liegen auf dem vdrserver (oder auf dem NAS, aber das ist jetzt nicht relevant):

    Gibt es eine Möglichkeit, vom vdr aus den Schnitt auf dem vdrserver (headless) zu triggern?


    ein paar angesammelte Fragen...

  • super, danke Dir - das hatte ich neulich gelesen, dachte "toll, genau was ich brauche!" und mich jetzt wieder nicht dran erinnert ;)

    Remake neuer Client (Nov 2022): intel DH77EB, i7-3770, 8GB, 64GB, GT610, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8, SAT>IP-Plugin)

    Remake neuer Server (Nov 2022): intel DH77KC, E3-1245v2, 8GB, 256GB, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8)

    neuer Client: intel DH77EB, G1620, 4GB, 80GB, GT610, yaVdr 0.5 (ubuntu 14.04, vdr 2.0.6, streamdev-client 0.6.1-git)
    neuer Server: intel DH77KC, G1620, 4GB, 30GB, yaVdr0.5 (ubuntu 12.04.5, vdr 2.0.6, streamdev-server 0.6.1-git)
    alter Server: Asus P5BP-E/4L (BIOS-Bugs ohne Ende, kein VT-d, ...), Xeon L3360, 8GB, 9,6TB, DVD-RW, Ubuntu 12.04 AMD64, Samba 3.6.3, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-server
    alter Client: Asus M3N78-EM, 5050e, 4GB, 320GB, 8400GS, DVD-RW, Ubuntu 10.04 AMD64, nvidia 295.75, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-client, xineliboutput...

  • noch eine blöde Frage:

    nachdem das (etwas bearbeitete) Skript kurz funktionierte - bekomme ich jetzt in den Aufnahmen mit der roten Taste nur noch "UNDELETE" angezeigt.

    Bin ich da auf eine Taste gekommen? Ich brauche die Commands wieder ;) Danke.

    Remake neuer Client (Nov 2022): intel DH77EB, i7-3770, 8GB, 64GB, GT610, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8, SAT>IP-Plugin)

    Remake neuer Server (Nov 2022): intel DH77KC, E3-1245v2, 8GB, 256GB, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8)

    neuer Client: intel DH77EB, G1620, 4GB, 80GB, GT610, yaVdr 0.5 (ubuntu 14.04, vdr 2.0.6, streamdev-client 0.6.1-git)
    neuer Server: intel DH77KC, G1620, 4GB, 30GB, yaVdr0.5 (ubuntu 12.04.5, vdr 2.0.6, streamdev-server 0.6.1-git)
    alter Server: Asus P5BP-E/4L (BIOS-Bugs ohne Ende, kein VT-d, ...), Xeon L3360, 8GB, 9,6TB, DVD-RW, Ubuntu 12.04 AMD64, Samba 3.6.3, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-server
    alter Client: Asus M3N78-EM, 5050e, 4GB, 320GB, 8400GS, DVD-RW, Ubuntu 10.04 AMD64, nvidia 295.75, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-client, xineliboutput...

  • Das kann man Einstellen! Da gibt es auch eine Zeit, nach dem wieder Befehle angezeigt wird. Glaube 10 Sekunden oder so

    Picon.cz2VDR (Kanallogos) - Picons2VDR (Kanallogos) - MP-Logos (Kanallogos) - MV_Backup (Backup mit RSync) - MV_BorgBackup (Backup mit Borg) - Skin FlatPlus (Fork)

    "Es gibt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer in seinem Haus wollen würde." [Ken Olson], Präsident der Digital Equipment Corp., 1977

  • oh ja, danke. Die Optionen habe ich jetzt in den Plugineinstellungen von extrecmenu gefunden.


    Allerdings sind die total ohne Auswirkungen. Weder im normalen Aufnahme-Menü, noch im extra Extremmenung-Menü spielt es eine Rolle, ob ich das auf "off", auf "1s" oder auf "Commands first" stelle (zwischendrin den Rechner jeweils neu gestartet).


    Sobald gelöschte Recordings da sind, wird UNDELETE dauerhaft angezeigt. Damit komme ich nicht auf die Befehle.

    Remake neuer Client (Nov 2022): intel DH77EB, i7-3770, 8GB, 64GB, GT610, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8, SAT>IP-Plugin)

    Remake neuer Server (Nov 2022): intel DH77KC, E3-1245v2, 8GB, 256GB, Ansible-yaVdr (ubuntu 20.04.5, vdr 2.4.8)

    neuer Client: intel DH77EB, G1620, 4GB, 80GB, GT610, yaVdr 0.5 (ubuntu 14.04, vdr 2.0.6, streamdev-client 0.6.1-git)
    neuer Server: intel DH77KC, G1620, 4GB, 30GB, yaVdr0.5 (ubuntu 12.04.5, vdr 2.0.6, streamdev-server 0.6.1-git)
    alter Server: Asus P5BP-E/4L (BIOS-Bugs ohne Ende, kein VT-d, ...), Xeon L3360, 8GB, 9,6TB, DVD-RW, Ubuntu 12.04 AMD64, Samba 3.6.3, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-server
    alter Client: Asus M3N78-EM, 5050e, 4GB, 320GB, 8400GS, DVD-RW, Ubuntu 10.04 AMD64, nvidia 295.75, vdr-1.7.27 (yavdr PPA), vdr-streamdev-client, xineliboutput...

  • Du kannst das Verhalten der Roten Taste ( wie lange z.B. das UNDELETE aktiv ist) im OSD-Setup (ziemlich weit unten in der Liste) einstellen. Nicht im Setup des Plugins!

  • Hi,

    ich habe diese "Client-Server-Schneide-Variante" sehr erfolgreich laufen...

  • Sobald gelöschte Recordings da sind, wird UNDELETE dauerhaft angezeigt. Damit komme ich nicht auf die Befehle.

    Möglicherweise hasst Du da noch eine ältere Version.

    Den aktuellen Undelete-Patch findest Du hier: VDR-2.4.X und Undelete


    Außerdem sind die Einstellungen für den Undelete-Patch und das extrecmenu-Plugin an verschiedenen Stellen zu machen.

    Beim Patch: VDR->Einstellungen->OSD

    Beim Plugin: in den Plugin-Einstellungen.


    "Befehle" werden auch nur angezeigt, wenn eine "commands.conf" vorhanden ist.


    Grüße

    kamel5

    VDR 2.6.1: ASUS Prime X470-PRO, Ryzen 7 2700, 64GB, 6TB HD, GT1030, Fedora 36 Kernel 6.0 X86_64, Devicebonding 2 x 1 auf 2, TT6400, DVBSky S952 V3

    Git-Repo: gitlab.com/kamel5