Posts by Taipan

    Das ist das leidige an den Upgrades auf Nutzsystemen. Das wurde hier auch erst besser nachdem vieles auf den Server ausgelagert ist (Aufnahmen, epgd, mp3s usw.) Die persönlichen Änderungen am System sichern und dann Neuinstallation machen! Zweite SSD ist sicher die beste Wahl um schnell wieder ein lauffähiges System zu haben wenn was nicht klappt...

    Ich las gerade mit...

    Vielleicht ist es für Euch hilfreich dynamisch bei Bedarf die Auflösung umzuschalten. Ich hatte das bei meinem alten TV mit einem Script und xrandr gemacht. Hintergrund war das der Fernseher 3D Material nur bis 1920x1080 wieder gab, im Normalfall aber mit 3480x2160 lief. Ich hatte mir dann ein Untermenü 'Auflösung gemacht' und vor der Wiedergabe auf 'FullHD' umgeschaltet.



    Nur mal so ins blaue... :/

    Danke Euch.

    Ich habe derzeit 2x 4k FireTVSticks hier (1x Sohn, 1x Spielerei) und habe auf denen Kodi installiert - testweise. Zusätzlich habe ich das aktuelle yaVDR-ansible von seahawk1986 auf einem Raspi2 laufen und einmal libreelec auf einem Raspi3...

    Also zum rumspielen ist erstmal noch was da ;)

    Was letztendlich das Rennen macht kann ich noch nicht sagen, vielleicht kommt auch irgendwann minisatip auf dem Server ins Spiel mit dem SatIP-Plugin auf den Clients...

    Ich hänge total an VDR und das soll erste Wahl sein/bleiben!


    Wichtig ist erstmal die Zentralisierung der Datenmengen im Keller mit Backup (kommt ja doch einiges zusammen).

    Das Haus ist nach dem Umbau bis in alle Ecken vernetzt und gibt wenn nötig auch die Möglichkeit Netze zu trennen.


    Wir schauen mal!

    Aaalso ich markiere das mal als erledigt - ist aber eher verworfen worden...


    Grund ist die Komplexität, mangelndes Wissen und die recht alte Hardware. Nachdem ich Xenserver 8.2.0 installiert und ausprobiert hatte bekam ich auch da kein Passthrough der DDCine im PCIe-Slot hin. Da ich von vornherein ein NAS und einen yaVDR-Server betreiben wollte habe ich mich von der Virtualisierung verabschiedet (also auch von der Möglichkeit eine Entwicklungsumgebung auf dem Server zu haben).

    Um die Hardware weiter nutzen zu können habe ich Ubuntu-Server 20.04 installiert. Darauf läuft nun ein yaVDR-headless (ansible/focal) mit den 4 Tunern der Cine und dem CI Modul. Eingerichtet ist als Store ein Software - Raid 1. Dazu kommt eine USB-Platte die mit rsync in Intervallen die Daten als Backup abgleicht. Somit habe ich meine Daten dreimal. Ich hoffe das ist in der Form praktikabel und sauber nutzbar - das wird sich im Betrieb über streamdev-Client/-Server dann zeigen.

    Weiter sollen FireTV-Sticks die Möglichkeit haben über VNSI Kontakt aufzunehmen.


    Danke bis hierher

    Ja so ist es, der angegebene Weg ist mir bekannt. Nur ist die Liste der devices eben leer mit dem Hinweis darauf das passthrough auf dem Host nicht zur Verfügung steht...


    daher meine Frage nach freenas. Das System bietet auch die Möglichkeit der Virtualisierung....

    Hallo Gemeinde,

    aus gegebenem Anlass melde ich mich zurück mit gescheitertem Projekt...


    Ich habe auf dem N54l VMware Esxi6.0.0 und darin eine Maschine yavdr-headless sowie freenas gehabt. Nachdem die Datensicherung abgeschlossen war habe ich gestern die ddcine mit flexmodul und ci Slot eingebaut - Ich brauche 4 Tuner...


    Dann der Schreck wegen meiner Unwissenheit: es gibt keine Möglichkeit die pci-e als passthrough Device zur VM durchzureichen. Also vorerst fast alles umsonst. Die Karten selber laufen. Ich habe einen Stick erstellt mit focal und yavdr-Ansible. Daraufhin kann ich per streamdev Fernsehen...


    Kann ich freenas direkt als OS installieren und ubuntu mit yavdr in einer VM darin?

    Hat das jemand so laufen UND was mir wichtig ist: geht dann aus der VM heraus der Zugriff auf die Tuner - sprich passthrough?


    Danke im Voraus für alle Tipps

    Doch könnte ich, aber FreeNas arbeitet in einer VM und in VMWare muß ich doch die Platte mit einer *.vmdk (oder so) als Plattenimage beschreiben vor der Nutzung.

    ESXI 6.0.0 bietet mir keine Passthrough Möglichkeit.


    Oder verstehe ich da was falsch und FreeNas kann die Platte trotzdem einbinden/importieren? Ich bin in der Materie frisch, deshalb bitte nicht schimpfen... ;)

    Herb01

    Danke für den Tip!


    Nachtrag:

    Also der Job läuft nun unabhängig, ausgelöst als Cron-Task auf dem NAS. Allerdings ist die externe Platte leider doch als USB2.0 eingebunden! Das heißt nun aber: "Durchhalten beim kopieren!" Ich schätze in 2 Wochen sollten die Aufnahmen wieder verfügbar sein :D. Hauptsache ist aber ja das sie überhaupt noch da sind...

    Rsync ist dann später wohl ein schönes Werkzeug um im Hintergrund wöchentlich das Raid mit der Backup Festplatte abzugleichen.


    P.S.: Jetzt weiß denn auch ich warum es den Patch 'hide-first-recording-level' gibt - phhhh


    Ich sach ma: Schlecht, aber [GELÖST]