MLD für DVB-HD-DEVICE (tt6400) UND Desktop?

  • Hallo Zusammen,


    nachdem mein VDR, der bisher auf einem normalen Ubuntu mit Desktop
    und den YaVDR Packeten basiert bis April einen Update braucht, schaue ich mir

    auch mal wieder die verschiedenen Distributionen an.
    Und bei MLD hat sich echt einiges getan !

    Mein Setup ist jedoch eher ungewöhnlich, ich finde es jedoch bestechend einfach:

    Der Rechner hat zwei HDMi Ausgänge:

    - HDMI1 ist die TT 6400 Premium Karte über die der VDR läuft (plus Nova DVBT DualKarte)

    - HDMI2 ist eine Nvidia GT520 Grafikkarte, über die der Ubuntu Desktop
    mit zig Tools laufen, unter anderm mit Kodi, Mozilla, etc.
    - Lirc über Serial-IR

    Beides hat im Prinzip keine Abhängigkeit und ist dadurch
    dank der Harmony Umschaltung des Eingangs am Fernseher vom WAF sehr gut.
    Die Stabilität ist bisher einfach toll gewesen daher will ich Trennung auch bei behalten.


    Wäre so ein Setup mit MLD möglich?
    auf der Webseite lässt sich das zumindest nicht konfigurieren,

    zumindest finde ich es nicht.

    Bin gespannt, ob das gehen würde.


    Gruss,

    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Wäre so ein Setup mit MLD möglich?

    Nein. Ein Desktop ist bei MLD nicht vorgesehen.


    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Hallo Jan,


    ok, schade.

    Auf der Webseite kann man unter "angepasste Images"
    sowohl ff-hd, aber auch Desktop auswählen.
    (steht sogar direkt übereinander)

    Was verbirgt sich denn dann hinter dem Image "desktop"?


    Daher hatte ich vermutet, dass das schon gehen würde,

    nur noch niemand so kombiniert hat.


    Aber, das scheint falsch gewesen zu sein.


    Gruß,


    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt



  • Hinter Desktop verbirgt sich ein reiner Desktop ohne weitere Programme, also kein vdr usw.#

    steht aber auch so in der Beschreibung ;)


    vdr-portal.de/index.php?attachment/42404/


    Es könnte sogar sein das wenn du die ff-hd auswahl nimmts, und dann noch xorg + xorg-autodect nimmts das es geht,

    was du vor hast.


    Gruß,

    Roland

  • Hallo Roland,


    genau, die Beschreibung hatte ich gesehen, mich daher gewundert,
    dass kein Desktop vorgesehen sein soll.

    Nachdem ich da gestern recht lange gestöbert habe und mir die

    verschiedenen Pakete angeschaut hatte, bin ich ich an der netinstall

    hängen geblieben. Dein Tip hört sich natürlich auch gut an.


    Mal sehen, muss das echt mal testen.


    Gruss und Danke für die geduldige Beantwortung.


    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Ist ja auch die frage, um welchen Desktop es sich handelt?

    Kann man Programme nachinstallieren? Openoffice usw.?


    Bei der gewünschten Konstallation würde ich eher auf yavdr ansible setzen.

    Da ist die Desktopinstallation sicher einfacher und vollständiger.


    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Hallo Jan,


    klar, das stimmt.

    Wie gesagt, der Yavdr Pfad ist mein bisheriger Ansatz.


    Gruss,


    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Ich bin nicht sicher, aber ich glaube der Desktop ist sowieso immer mit dabei, und bleibt auch bei der VDR Ausgabe über die TT 6400 erhalten.

    Beim Desktop handelt es sich um einen ganz einfachen Fenster Manager, bei dem die installierten Apps über das Kontextmenü gestartet werden. Was Du aber bedenken musst ist, dass nur wenige Desktop Apps zur Auswahl stehen. Bei der MLD handelt es sich halt um ein Mediacenter System und somit gibt's auch nur das was für ein Mediacenter benötigt wird.

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hallo Clausmuus,


    danke für die Info.

    Wir sind jheute einen kompletten Desktop gewöhnt,

    was meine Frau und Töchter sehr häufig nutzen.

    Das umzubauen bzw. darauf zu verzichten kommt nach Deiner

    Erklärung eher nicht in Frage.


    Gruss und Danke,


    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Hi,

    Äh seit wann kann die 6400 nen Desktop darstellen?

    Wäre mir neu, aber habe nie eine besessen...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ne, da hast Du was falsch verstanden. Der Desktop soll von der Grafikkarte angezeigt werden. Umgeschaltet zwischen beiden Ausgaben wird am TV.

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hi,

    Ok. Wird OT, warum ich dann die 6400 mit allen Problemen brauche.

    Vergesst alle Anfragen. Ich wollte hier keine Eskalation. Auch wenn ich nicht verstehe, warum das passiert ist... Selbst Linus T. ist wohl ruhiger geworden...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Wieso Eskalation. Ein Detail übersehen beim durchlesen kann doch jeder mal. Ist doch nicht weiter schlimm...


    Und das "wieso überhaupt den Ausgang der 6400 nehmen", ist mir auch nicht klar, aber das war ja nicht teil der ursprünglichen frage :)

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hallo Zusammen,


    bin immer wieder begeistert vom VDRPortal und den Leuten hier.

    Danke Euch, auch bzgl. der berechtigten Frage zur 6400, da bin ich auch gerade

    am Grübeln.


    Daher vielleicht doch ein paar Worte, wie es zu meinem Setu kam:
    Als ich mir damals die verschiedenen Optionen

    angeschaut und getestet hatte, war die FF Version klar die stabilste.

    Der WAF der Software-Client Lösungen waren damals! bei mir eine Katastrophe,

    (Black-Screen, Störungen der C/S Verbindung, Software Hänger, HD-Artefakte)

    inkl. Drohung selbst in den Mediamarkt zu gehen um einen Receiver von der

    Stange zu kaufen.... (Panic_Mode=ON)


    Dass ich beides strikt getrennt halte, also auf der einen Seite einen einfachen Standard-VDR

    und auf der anderen Seite ein Standard-Ubuntu Desktop hat sich sehr bewährt im Laufe der Jahre.

    Pflegeaufwand sehr überschaubar. Software-Hänger gab es eigentlich nur in Kodi ab und zu.


    So habe ich beides:

    - Die sagenhaft stabile, dafür etwas eingeschränkte (mplayer) HD-Fernseher Option

    - und auf dem anderem HDMI trotzdem das komplette Dekstop.


    Soweit mal die Erklärung meiner damaligen Analyse.


    Würde ich das heute neu aufbauen würde ich das ganze vermutlich sogar
    noch weiter trennen und zwei virtuelle Maschinen machen. Das wäre evtl. eine Option,
    wie MLD rein kommen könnte.


    Gruss,


    Günter


    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Würde ich das heute neu aufbauen würde ich das ganze vermutlich sogar
    noch weiter trennen und zwei virtuelle Maschinen machen. Das wäre evtl. eine Option,
    wie MLD rein kommen könnte.


    Für ein reines Desktop/VDR- System lohnt sich eine Virtualisierung nicht. Es sei denn Du kennst Dich in der Materie aus oder willst es kennenlernen.

    Ich habe virtualisiert, nutze aber noch einige andere VM's. Die Einrichtung war nicht trivial und hat mich so manches Haar gekostet…

    Durchreichen von Hardware ist immer noch ein Abenteuer. Und eine funktionierende Grafikausgabe habe ich nicht hinbekommen.

    Meine Meinung, Virtualisierung lohnt sich nur für eine Server/Client – Umgebung.

    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Danke, sehr wertvolle Info.

    In der Zwischenzeit habe ich noch fest gestellt, dass meine aktuelle Hardware

    die KVM Virtualisierung auf HW Ebene sowieso nicht unterstützt.

    Fällt damit glaube cih aus zwei Gründen raus.

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt