yavdr ansible

  • Hi,

    Wieso? Ubuntu hat 460 noch nicht in Nvidia-latest so weit ich weiß.

    Somit richtig, denke ich.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Naja, hier:


    [gelöst][ansible bionic] Update auf nvidia-driver-440


    hing es auch an der Paketabhängigkeit.

  • Das Paket hat bislang libnvidia-compute-440 als Build-Dependency (das auf libnvidia-compute-450 zeigt). Gegen den 460er Treiber muss man es erst mal neu bauen lassen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().

  • Aha, dann muss das von Zeit zu Zeit getan werden. Immer wenn Ubuntu von sich aus updatet.


    Andernfalls müsste mit pinning gearbeitet werden.

  • Moin, mein NVidia Testsystem läuft nun mit dem softhdcuvid Frontend.


    Was mir noch aufgefallen ist: Wenn ich Kodi verlasse, habe ich nur kurz ein Bild, was dann stehende bleibt und der Ton stottert...

    Das untersuche ich heute Abend.


    Danke

  • Was mir noch aufgefallen ist: Wenn ich Kodi verlasse, habe ich nur kurz ein Bild, was dann stehende bleibt und der Ton stottert...

    Das ist ein bekanntes Problem mit softhdcuvid, libplacebo und neueren nvidia-Treibern (angeblich funktionierte es noch mit nvidia-440, aber das Paket ist mittlerweile nicht mehr in den Ubuntu-Quellen).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Anders, ich habe mich an diesem Beitrag orientiert. Wichtig: NVidia remove -> apt remove --purge *nvidia*


    Außer das ich eben nvidia-driver-450 manuell installiert habe.

  • moin,

    ich möchte meine config beim shutdown backupen.

    dazu hab ich zeilen in /etc/vdr/shutdown-hooks/S90.custom eingetragen

    wie

    Code
    1. rsync -av --quiet /etc/vdr/ /srv/backups/vdr_bkp/etc_vdr

    frage ist, ob der vdr dann schon alle wichtigen dateien wie channels.conf oder speziell die timersdone schon geschlossen hat, damit die richtigen dateien gesynced werden. (Konnte beim Suchen dazu leider nix finden.)

    wenn nicht, müsste das wo anders eingetragen werden?


    vg

    f

  • Die Shutdown-Hooks werden vor dem Beenden des VDR aufgerufen.


    Wenn du auf das Beenden der vdr.service agieren willst, brauchst du eine Systemd-Unit, die entsprechende Abhängigkeiten hat - ich würde es mal so probieren:

    Die Unit dann noch mit systemctl enable after-vdr-shutdown.service aktivieren.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi Seahawk,


    klasse, 1.000 Dank, bau ich nachher ein, mache mir wohl dann sogar ein script mit mehreren cmds.


    viele grüße

    frank

  • moin,

    geht leider nicht, rückmeldung ist:


    Failed to restart after-vdr-bkp.service: Transaction contains conflicting jobs 'start' and 'stop' for umount.target. Probably contradicting requirement dependencies configured.


    bzw.

    Failed to restart after-vdr-bkp.service: Transaction contains conflicting jobs 'stop' and 'start' for shutdown.target. Prob ably contradicting requirement dependencies configured.


    kann leider nicht überblicken, wie da die Zusammenhänge sind, hab Unix vor 25 Jahren gelernt, da gabs das nocht nicht ;-)

  • Ah, da muss man statt dem local-fs.target (das beim Booten erreicht wird) das umount.target (das beim Herunterfahren erreicht wird) nutzen - so klappt es auf meinem Testsystem:

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ok, versuch ich Morgen, dank

  • hi, geht bei mir auch, verweist jetzt auf ein kleines script, dass mir wichtige Sachen auf andere partition schreibt.

    falls die alte kleine ssd demnächst den Geist aufgibt, kann ich dann aus system backup und diesem backup auf den letzten Stand wiederherstellen.

    vor allem inkl. timersdone und suchtimern.


    danke nochmal.

  • moin, hab da noch eine kleine herausforderung, da mein produktiver wohnzimmer vdr noch 0.5 ist.


    würde die rsync-cmds dort in

    /usr/lib/vdr/vdr-shutdown

    vor

    ...

    eval $SHUTDOWNCMD &


    eintragen, oder gäbe es da einen besseren Ort?


    vg

    f

  • Warum lässt Du das nicht einfach per cron.daily laufen? Das mache ich schon X-Jahre so bei jedem Linux System was ich nutze, noch nie ein Problem damit gehabt und ob ich den letzten Stand bei runterfahren oder den nach dem Start, wenn cron-daily ausgelöst wird ist im Grunde total egal und wenn sich was gravierend ändert kann man den Job "händisch" laufen lassen.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

  • eintragen, oder gäbe es da einen besseren Ort?

    Das müsste sich über einen Upstart-Job lösen lassen (die Dokumentation zu Upstart gibt es hier: http://upstart.ubuntu.com/cookbook/) - also grob sowas:

    Code: /etc/init/on-shutdown.conf
    1. description "Start on shutdown after vdr has been stopped"
    2. start on yavdr-shutdown # see https://github.com/yavdr/yavdr-utils/blob/stable-0.5/templates/etc/init.d/yavdr-shutdown/10_main
    3. script
    4. rsync -av --quiet /etc/vdr/ /srv/backups/vdr_bkp/etc_vdr
    5. end script

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • @seahawk: cool, danke, versuch ich.


    @utility: gute Idee, nehm ich für das Gesamtsystem auf, danke.

    aufgrund der vielen Suchtimer hab ich was gesucht, dass die conf's nach vdr-ende gesichert werden, die Kombi löst es.

  • Ist es geplant auch softhddrm als Frontend definieren zu können?