Mainboardfrage ausreichend für Ausgabe mit NVidia-Karte?

  • Hallo zusammen


    Ich überlege gerade einen weiteren VDR zu bauen - der soll aber quasi lautlos sein (großer Gehäuselüfter langsam sollte kein Problem sein)


    Deshalb dachte ich an so ein Board.


    https://www.alternate.de/ASRoc…oard/html/product/1270113?


    Ist das in Verbindung mit einer NVidia GT610 passiv und einer DVB-S2_Karte (Cine o.ä.) schnell genug und lauffähig?


    Oder hat jemand eine bessere Empfehlung?


    Danke euch


    LG ANdy

  • Hallo Andy,

    Ich würde lieber ne neuere nutzen, da die 6xx nicht mehr treibersupported sind . Ich würde eine Gt730 nehmen, sind wohl auch kühler.


    Als Netzteil nutzen ja schon einige picoPSUs. Eine mit 120W sollte immer reichen.


    Zum Thema Celerons: Ich würde lieber nen Core Dualcore Celeron nehmen statt nen Quadcore Atom Celeron. Da schrieb Bleifuss meine ich gerade bei uns im Forum was drüber... Bin da aber auch nicht mehr aktuell, nutze noch sehr alte Wolfdales...


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 512MB PCIe x1 | v2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 750GB F1, GT730, 2x TT DVB-S2-3200) easyVDR 2.3
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L (Intel E2140, Zotac GT220 512MB + Zalman VNF100, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 750GB F1, Sundtek DVB-C + Satelco DVB-C) easyVDR 1.0
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT 3200 | easyVDR 2.3 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de 

  • sinai


    Vmtl. gibt es immer bessere Empfehlungen von irgendjemand, aber so ein Mainboard ist eine gute Basis für einen sparsamen und leisen VDR. Ist ja ein Nachfolger von diesem, das ich vor ein paar Jahren vorgestellt habe:


    - [Review] ASRock Q1900M (Intel Bay Trail-D)


    Dieser läuft bis heute bei mir, mit einer GT630, welche selbstverständlich bis heute bei den Nvidia Treiber-Updates dabei ist. Die CPU hat ausreichend Leistung für alles, kleine Tools bauen nicht nennenswert langsamer als bei den größeren CPUs (make -j4) ...


    Es steht vmtl. ausser Frage das die "großen" CPUs generell mehr Leistung haben, schlimm wenn es anders wäre. Aber diese Atoms CPUs reichen auch für Jahre im täglichen (VDR) Betrieb aus. Ich habe sogar einen BayTrail J2900 in der Verwandschaft, völlig ausreichend für einen Windows 10 Desktop auf SSD.


    Du musst halt drauf achten, das im Gehäuse ein (leiser) Luftstrom für die Wärmeabfuhr entsteht.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von fnu ()

  • So wie ich das sehe, hat das Board nur 1x PCI, da wird es eng mit Nvidia und DVB Karte. Leise bekommst du das auf jeden Fall.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert) 

  • SAT>IP rulez ... ;)

    HowTo: APT pinning

  • Das von mir gepostete Board hat


    Steckplätze
    1x PCIe x16
    2x PCIe x 1
  • Es stellt sich die Frage, ob du bei einer Celeron J3160 CPU überhaupt ne zusätzliche Grafikkarte brauchst. Wenn ich mich nicht "vergoogled" habe, ist der in der CPU enthaltene Grafikchip ein Braswell, und der kann eigentlich alle für DVB relevanten Codecs wie MPEG2, H264 und H265/HEVC in Hardware dekodieren. Das müsste mit dem softhddevice-Plugin und Ausgabe per va-api eigentlich vernünftig laufen.

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • Habe hier die Mini-ITX Variante davon (mit integrierter Grafik) laufen:

    Läuft problemfrei und schnell. Für's Netz eventuell besser r8168-dkms nutzen.

    Bild per VA-API ist an einen (farbkalibrierten) 50" völlig ok , wobei SD ein Tick schlechter als auf einer NV 610 ist (akademisch).


    Konfig:

    J3160ITX / 2x4GB / DVBSky 952V3 / DDCi (an MiniPCIe)


    Zwei Probleme:

    - Im BIOS muß für die CPU "C1E" und "C7" deaktiviert werden, sonst TS Folgefehler.

    - echo "0" > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm bei VDR-Start, sonst "9401 RTC IRQs missed".

    (Falls ACPI-Wakeup benutzt wird)


    Grafik kann mit SoftHDDevice:



    Nur Schärfen funktioniert nicht - macht bei allen Einstellungen außer "0" Bildmüll + Absturz (nur Grafik) - ist aber auch so scharf.


    Stefan

  • UHD müsste eigentlich auch mit softhddevice gehen, wenn man den pesintta-Fork benutzt.

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • Ich bin so lange raus, dass mir das kaum was sagt. Drei Jahre sind eine lange Zeit.


    Hat eine Distribution sowas fertig sein? UHD brauch und habe ich nicht

  • Also bzgl. fertigen VDR-Distributionen kann ich nicht wirklich helfen. Ich hab mir meine VDRs unter Linux Mint (entspricht von der Basis her Ubuntu Xenial) selbst zusammenkompiliert. Das war eigentlich nicht sonderlich schwer. Würde mich daher eigentlich wundern, wenn es da nichts fertiges gäbe.

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • Ich würde tippen MLD und evtl. easyVDR?


    Kannst auch mein PPA nehmen, softhddevice-vpp-hevc (pesintta/rofafor) oder alternativ xineliboutput für Intelgrafik.

    HowTo: APT pinning