Übliche VDR-Ordnerstruktur in Kodi-Movies einhängen und mit IMDb-Scraper anreichern

  • Neuer Thread, da [XBMC] Welcher Scraper ist der beste? schon eine Weile her:


    VDR-Aufnahmen liegen ja je nach Alter in folgender Struktur ab (davon inzwischen einige Terabyte):
    /var/lib/video.00/Film/2014-12-17.23.20.35-0.rec/00001.ts 00002.ts index info
    /var/lib/video.00/%Next/2009-12-27.20.12.50.99.rec/001.vdr 002.vdr index.vdr info.vdr marks.vdr resume.vdr


    Wie ist ein einigermaßen aktueller Kodi (z.B. v16 in osmc.tv) dazu zu bewegen, diese richtig in sein eigenes Movies-Menü einzuhängen und aus IMDb zu bebildern und verschlagworten?


    Code
    1. video.0?
    2. %X-Men_Origins#3A_Wolverine
    3. 2*.rec
    4. 001.vdr bzw. 00001.ts usw.


    Kodi (f/k/a XBMC) mag diese Ordnerstruktur von Haus aus offenbar gar nicht und versucht als Filmtitel 001 bis 003 usw. nachzusehen (IMDb-Antworten sind dann ein paar kyrillische und immer wieder eine gewisse Greta), selbst wenn zum Start das VDR-Verzeichnis (entsprechend /var/lib/video.00) eingestellt und die Rekursion in Unterordner abgeschaltet ist.


    Auch legt Kodi jeden Film mehrfach an, wenn er auf weitere MPEG-2-Dateien wie 00002.ts oder 003.vdr trifft (die eigentlich wie z.B. auch von VLC bei Verzeichniswiedergabe nacheinander abgespielt werden sollten), obwohl die Option nicht gesetzt ist, dass der Ordner mehrere Episoden einer Serie enthalte.
    D.h. Kodi kommt auch mit der üblichen Segmentierung in 1-2 GB große Aufnahmedateien nicht klar.


    Wie ist das richtige Vorgehen zur Vermeidung beider Probleme für eine über Jahre gewachsene VDR-Sammlung?
    Kommt Kodi mit einem VDRnfoFS besser klar? (Vgl. nfo Datei für Kodi aus info Datei erzeugen)
    Texte dürfte Kodi ggf. auch aus info(.vdr) übernehmen.


    Lüfterlos im Auftrag des WAF unterwegs, bremst schon die schiere Rechenkraft des Raspberry Pi 2 einige eigene Experimente...

  • Moin,


    Ich greife via VNSI auf einen VDR-Server zu.
    Du kannst dann die 'recordings' als Video-Quelle definieren; dann muss sich Kodi nicht um die Ordnerstruktur kuemmern.

  • Ich greife via VNSI auf einen VDR-Server zu.
    Du kannst dann die 'recordings' als Video-Quelle definieren; dann muss sich Kodi nicht um die Ordnerstruktur kuemmern.

    Würde ich ja, aber den Transport über dreistellige Kilometerzahl übernimmt kein LAN oder hierzuschlande mit solchem Upload unbezahlbares WAN, sondern eine Festplatte o.ä. USB-Speicher.

  • kommt Kodi mit einem VDRnfoFS besser klar?

    Hierzu kann ich sagen: JA
    damit werden die Videos korrekt erkannt und die Informationen aus der INFO-Datei als Beschreibungstext übernommen. Allerdings geht zumindest bei mir eine vorhandene Unterstruktur verloren und alle Videos erscheinen auf einer gemeinsamen Ebene.
    So 100%ig bin ich damit auch noch nicht zufrieden und hoffe auf weitere hilfreiche Hinweise


    gabor

  • Hallo,


    Quote

    Du kannst dann die 'recordings' als Video-Quelle definieren; dann muss sich Kodi nicht um die Ordnerstruktur kuemmern.


    Aber das führt 'nur' dazu dass die Ordnerstruktur ok ist und man die Filme sehen kann, nicht aber dazu, dass z.B. Scraper funktionieren, oder? D.h. die Filme kommen auch nicht in die Kodi-Datenbank.


    Oder übersehe ich etwas?


    Gruß,
    Hendrik

  • Hallo,


    doch, es funktioniert.
    Man fügt die PVR Verzeichnisse über "Browse" hinzu (dort wird das PVR Addin dann auf der ebene anderer Quellen wie z.B. SMB gezeigt.
    Es entsteht ein Link in der Art:
    pvr://recordings/TV (oder ähnlich)


    Diese Daten können dann auch gescraped werden.


    Gruß,
    Hendrik

  • ja cool das funktioniert ja richtig gut. Solch eine Funktion kannte ich bislang nur von Xvdr; jetzt klappt das auch mit VNSI; hatte ich bisher noch nicht entdeckt.
    Das einzige was mir noch fehlt ist eine Filterung der Videos welche für die Kinder getrennt abgespeichert worden sind (anderes QuellVerzeichnis). Diese werden beim Einbinden mit in der Bibliothek unter Filme einsortiert.
    Gibt es eine Möglichkeit quasi zwei Bibliotheken zu betreiben, eins für die Kinder und eins für die Erwachsenen?


    gabor

  • Wir haben das in kodi mit zwei Benutzerprofilen gelöst: jedes hat seine eigene DB und Video-Verzeichnisse.

    MyVDR (Hardwareliste) : yaVDR 0.6 - softhddevice-openglosd - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 17.1 - inputstream - amazon prime vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 3 TB HDD

  • Man fügt die PVR Verzeichnisse über "Browse" hinzu (dort wird das PVR Addin dann auf der ebene anderer Quellen wie z.B. SMB gezeigt.
    Es entsteht ein Link in der Art:
    pvr://recordings/TV (oder ähnlich)


    Diese Daten können dann auch gescraped werden.

    D.h. direkt wie vom VDR kopiert/freigegeben, ohne VNSI und ohne VDRnfoFS?
    Wie bist Du genau vorgegangen?


    Könnte mir auch vorstellen, ein Skript durch alle Unterverzeichnisse pflügen und zu jedem mit 0*.[vdr|ts], d.h.

    Code
    1. dirname $(find /var/lib/video.00 -name '0*.vdr' -or -name '0*.ts') | uniq -u

    den Namen der 2. Verzeichnisebene über dem jeweiligen Film (dessen Segmente ja in 2* liegen) in eine Beschreibungsdatei (soweit noch nicht vorhanden) schreiben zu lassen - wenn ich wüsste, welches Format für Kodi am verdaulichsten ist:
    http://kodi.wiki/view/NFO_file…FO_file_.28recommended.29 und http://kodi.wiki/view/NFO_files/movies#Movie_sets scheinen die Aufsplittung auf mehrere .vdr- bzw. .ts-Dateien nicht zu lösen (und manuelles Verlinken auf IMDb o.ä. pro Film zu erfordern).


    http://kodi.wiki/view/File_sta…e_extensions_for_stacking ("Important: THIS IS THE MOST IMPORTANT STEP TO A SUCCESSFUL LIBRARY SCAN!") verlangt derzeit deutlich von VDR abweichende Konventionen (was sich doch aber bei der hiesigen Programmiererdichte und Größe unserer Archive ändern lassen sollte?).


    Nun scheint VDR(admin) selbst ja recht erfolgreich dabei zu sein, im EPG die richtigen IMDb-Links anzuzeigen:
    Lässt sich dessen Logik evtl. zweckentfremden, um http://kodi.wiki/view/NFO_file…fo_files_containing_a_URL zu erzeugen und den Scrapern so dann doch ganz einfach Futter zu bieten? :]
    'If you use the "Movies are in separate folders that match the movie title" scraper setting Kodi will use the first nfo file it finds in the folder (other than the .nfo files described above) and apply it to any valid video file it finds in the same folder.'
    Das würde als Einzeiler dann auf ein Ungetüm etwa folgenden Kalibers hinauslaufen:

    Quote

    while read -r r; do if [ ! -f $r/$(basename $(dirname $r)).nfo ]; then echo $(basename $(dirname $r)) >$r/$(basename $(dirname $r)).nfo; fi; done < <(dirname $(find /var/lib/video.00 -name '0*.vdr' -or -name '0*.ts') | uniq -u)

    Achtung: Intolerant gegenüber Leerzeichen im Pfadnamen (z.B. Mountpoint/Label externer Platte; wie maskieren wenn \040 nicht geht?) - und nur Titel, aber noch keine IMDb-URLs (Deeplinks zum jeweils naheliegendsten Einzeltitel) erzeugend, da aktuell wohl nur https://www.omdbapi.com/ (o statt i) verfügbar und http://manpages.ubuntu.com/man…cise/man1/imdb-get.1.html aus den Distros verschwunden.
    Man könnte zweistufig erst z.B. http://akas.imdb.com/find?q=Avatar&s=tt evtl. ohne &exact=true, dann RegEx auf <td class="result_text"> <a href="/title/tt0499549/ versuchen; ganz grob immer den 1. Treffer greifend:

    Quote

    while read -r r; do echo http://imdb.com$(wget -O - "$(echo "http://imdb.com/find?s=tt&q="$(basename $(dirname $r) | sed s/_/\ /g | sed s/%//g))" | grep -o "/title/tt[^\/]*/" | head -n 1) >$r/$(basename $(dirname $r)).nfo; done < <(dirname $(find VDR -name '0*.vdr' -or -name '0*.ts') | uniq -u)


    Für Tests (dry run) jeweils den Schreibvorgang scharfschaltendes > lieber erst mal weglassen... :rolleyes:

  • Du kannst doch Unterverzeichnisse wählen

    wie genau funktioniert das. Bei mir erscheinen wenn ich die "Kinder"-Videos in den Unterordner "Kinder" packe die Videoas ganz normal mit einsortiert bei den sonstigen Videos. Es gibt quasi keine Art von Unterstruktur, sondern nur eine Hierarchi-Ebene.


    gabor

  • Hallo,


    ich glaube, das ist bei Kodi so, oder?
    Du kannst unterschiedliche Ordner als Quelle hinzufügen und denen unterschiedliche Inhalte (Filme, Serien) zuweisen. Dann werden die passenden Scraper für Filme/Serien benutzt.


    Aber die Anzeige in Kodi ist erstmal 'flach'.
    Du kannst allerdings auch durch die Ordner browsen. Dazu musst du in die Ordner-Ansicht wechseln (statt eine der 'hübschen' Ansichten mit Fan-Art/DVD-Covern zu wählen).


    Gruß,
    Hendrik

  • Nun scheint VDR(admin) selbst ja recht erfolgreich dabei zu sein, im EPG die richtigen IMDb-Links anzuzeigen:
    Lässt sich dessen Logik evtl. zweckentfremden, um http://kodi.wiki/view/NFO_file…fo_files_containing_a_URL zu erzeugen und den Scrapern so dann doch ganz einfach Futter zu bieten? :]
    'If you use the "Movies are in separate folders that match the movie title" scraper setting Kodi will use the first nfo file it finds in the folder (other than the .nfo files described above) and apply it to any valid video file it finds in the same folder.'
    Das würde als Einzeiler dann auf [...] hinauslaufen. [...] nur Titel, aber noch keine IMDb-URLs (Deeplinks zum jeweils naheliegendsten Einzeltitel) erzeugend, da aktuell wohl nur https://www.omdbapi.com/ (o statt i) verfügbar und http://manpages.ubuntu.com/manpages/prec…imdb-get.1.html aus den Distros verschwunden.


    OSMC hat gerade Kodi 17 bekommen, IMDb lässt sich darin wohl nur mit dem (sehr zeitintensiven) "Flagship" http://kodi.wiki/view/Add-on:Universal_Movie_Scraper abernten, das zumindest mit wie o.g. erzeugten NFOs noch nichts anfangen kann: Die Datenbank wird trotz entsprechender Einstellung nicht nach Ordnern zusammengefasst, und enthält unzählige Einträge mit 001 im Namen...
    Versuche auch die KODI-Seite auf VDR zuzubewegen: http://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=129821&pid=2524380#pid2524380

  • Ist irgendjemand mit Kodi auf VDR-Verzeichnisstrukturen weitergekommen?
    Dauerhaft VDRnfoFS darüberzulegen, kann wohl kaum die Lösung sein, wo Scraper doch mit geschachtelten Pfaden und mehreren pro Verzeichnis zusammenzufassenden Segmenten umgehen können sollen.


    Offengebliebene Fragen gibt es einige:
    [Howto]: VDR Aufnahmen & Datenbank (mit Fanart)
    http://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=129821&pid=2524380#pid2524380
    VDR-Aufnahmen in XBMC einbinden
    https://www.kodinerds.net/inde…enbank-und-VDR-Aufnahmen/
    https://www.heise.de/forum/hei…d-596630/#posting_3210235

  • Ich habe ein Shell script (glaube sogar hier aus dem Forum), das mir per Cronjob eine KODI-geeignete Struktur per Symlinks abbildet. Ich glaube das war ursprünglich für EMBY/PLEX gedacht, der KODI schluckt das aber auch sehr gut. Geht dann auch mit Unterordnern, etc.


    Die Lösung über VNSI finde ich aber generell besser und ist wohl das, was man heute benutzen will. Einziges Problem: wenn man, wie der Threadstarter, das Verzeichnis per Festplatte mitnimmt...

  • Glaube über Video => Quelle hinzufügen. Wenn das VNSI Addon aktiviert ist, sollten dann dort die Aufnahmen als Quelle erscheinen.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB