MyVideo mp4-Datei in vdr abspielen, wie?

  • Hallo,
    wie der Titel schon sagt, habe ich ein Problem mit einer MyVideo-Datei.
    Ich lege diese in einen neu angelegten Ordner im Videoverzeichnis neben den dort schon existierenden Aufnahmen an und wenn ich mit dem vdr darauf zugreife, so sagt der vdr "Erstelle index-Datei" und dann "Erstellung index-Datei fehlgeschlagen". Danach bin ich wieder im laufenden Programm.
    Ich habe daraufhin diese eigentlich schon mp4-Datei mittels Handbrake nochmals in mp4 konvertiert..... gleiches Verhalten.
    Wie und in welches Format muß ich denn die Datei "umwandeln", daß vdr diese akzeptiert?


    Ich setze yavdr 0.6.1. aktuelle Version ein.


    Gruß


    Mike

    Asrock 1900 ITX, DD Octopus Net S2 V2, 8 GB RAM, yavdr 0.6.1, 1 TB WD Red 2.5", Origen M10

  • Wenn Du Dir mal andere vdr-Aufzeichnungen ansiehst, wirst Du dort keine MP4-Dateien finden, sondern Dateien im TS-Format. Konvertieren kannst Du mit ffmpeg.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Moin jsffm,
    das ist schon richtig, aber ich habe auch schon ein paar Aufnahmen vom TS-Format in mp4 umgewandelt... aus Platzgünden--> die mp4-Dateien waren im Schnitt nur halb so groß. Und diese wurden/werden klaglos vom vdr abgespielt! Eigentlich habe ich vor, die gasamte Filmesammlung in mp4 zu konvertieren... bei knapp 550 Aufnahmen macht das eine Menge Platz frei und ich brauche nicht sofort eine weitere HD zu kaufe (bräuchte dann auch ein neues Netzteil, das gerät so langsam an seine Grenzen!).
    Ich erkenne halt keinen Unterschied zwischen den mp4-Dateine, welche aus TS konvertiert wurden und dieser mp4 Datei, die eben nicht erkannt wird. Wo/wie kann/muß ich da suchen??? Und welche Einstellungen brauche ich???


    Gruß
    mike

    Asrock 1900 ITX, DD Octopus Net S2 V2, 8 GB RAM, yavdr 0.6.1, 1 TB WD Red 2.5", Origen M10

  • mp4 und mkv benötigen etwas weniger Platz als ts, das bringt aber max. 10%. Wenn Du von Halbierung redest, hast Du vermutlich den Video-Codec geändert, das muss man getrennt betrachten. Ich erziele oft eine Reduzierung auf 1/3 und mehr bei Bebehaltung von TS (mit to_h264). Wie spielst Du denn mp4-Dateien im vdr ab? Du kannst Video-Dateien analysieren mit ffmpeg (ffmpeg -i <Datei>) oder mediainfo.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Hmmh,
    bei mir schrumpften die TS-Files mit Handbrake mp4 etwa um die Hälfe.
    Sei's drum, ich habe mal die Analyse angehängt... einmal das Original aus MyVideo und dann das mit Handbrake konvertierte. Mir fällt da im Zusammenhang mit vdr nichts auf.


    Gruß und danke für die Unterstützung
    mike

  • Video ist AVC konvertiert von Baseline@L3 nach Main@L4, das macht jetzt nicht so den großen Unterschied.


    Mir ist noch nicht klar, wie Du MP4-Files im vdr abspielst.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • jsffm
    ich lege die Aufnahmen in das vorhande Aufnahmeverzeichnis von vdr und wähle diese über das OSD- Video-Aufnahmeverzeichnis von yavdr aus. Ganz traditionell.


    M-Reimer
    vielleicht bin ich schon zu alt, aber ich bin absolut kein Freund dieser Klick-Bunti- Interfaces. Hab mir auf meinem NAS auch schon mal Plex installiert......Augenkrebs! Und von der verspochenen Usability habe ich nichts bemerkt,oder ich habe andere Vorstellungen. Kodi ist ja auf dem vdr dabei, aber mal ehrlich... was soll an diesem hin-/hergeschiebe so benutzerfreunlich sein? Schon mal probiert damit 550 Aufnahmen benutzerfreunlich anzuordnen? Das artet ja in "Daumenkrämpfe" auf der FB aus und unendliche Kategorisierungen sind userfreundlich? Nö! VDR ist da einfach angenehm unaufdringlich --> eine angenehm unaufdringlichr Listenansicht, nach Datum oder alphabetisch geordnet, das war's. Einfach schön 8) .
    Und was heißt Grenze? Irgendeinen Player muß VDR ja verwenden. Was spricht gegen VLC oder mplayer, oder ..... die können doch quasi alles abspielen und ewig schon etabliert. Warum wird das künstlich so massiv eingeschränkt auf ein Format? Im Übrigen lief es ja mit aus TS konvertiertem mp4. Warum dann nicht mit "direktem" mp4? Ich will doch einfach nur was abspielen im gewohnten VDR-Konzept.

    Asrock 1900 ITX, DD Octopus Net S2 V2, 8 GB RAM, yavdr 0.6.1, 1 TB WD Red 2.5", Origen M10

  • Hi,


    Warum dann nicht mit "direktem" mp4? Ich will doch einfach nur was abspielen im gewohnten VDR-Konzept

    Plugin mplayer oder Plugin mpv installieren und *.mp4 wird abgespielt.
    ...für Plugin mplayer muss noch ein export für das Display gesetzt werden.


    Gruss
    Wolfgang

  • Ich kenne mich mit YAVDR nicht aus, gibt es da einen Patch für das Abspielen von MP4-Dateien, oder verwendest Du ein Plugin, wie mplayer oder mpv?


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r


  • M-Reimer
    Schon mal probiert damit 550 Aufnahmen benutzerfreunlich anzuordnen?


    Cursor links, Menü poppt auf. Dort auswählen wie sortiert werden soll.


    Zitat


    Und was heißt Grenze? Irgendeinen Player muß VDR ja verwenden. Was spricht gegen VLC oder mplayer, oder ..... die können doch quasi alles abspielen und ewig schon etabliert. Warum wird das künstlich so massiv eingeschränkt auf ein Format? Im Übrigen lief es ja mit aus TS konvertiertem mp4. Warum dann nicht mit "direktem" mp4? Ich will doch einfach nur was abspielen im gewohnten VDR-Konzept.


    Der VDR ist hart auf TV genagelt. Alle mir bekannte Versuche einen Media-Player zu integrieren sind im Sand verlaufen oder mehr oder weniger unkomfortabel. Und mal ehrlich: Warum sollte ich lange rumgurken um ein Video in ein bestimmtes Format zu bekommen wenn Kodi gefühlt alles direkt abspielt?

  • Hinzukommt, dass die Platzersparnis nicht durch den Container (MP4) kommt, sondern durch den Video-Codec. VDR verträgt sich hervorragend mit H264.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • jsffm
    sorry, aber jetzt verstehe ich gar nichts mehr ;( .
    Einer schreibt mir vdr ist halt für TV, ein Anderer schreibt Mediaplayer sind nicht so das Ding von vdr und Du schreibst mir jetzt, daß sich vdr hervorragend mit mp4 H264 verträgt. Ja und warum spielt er dann mp4 nicht ab?
    Es gab da mal ein Kinderprogramm --> ob du recht hast oder nicht, sagt dir gleich das Licht... so komme ich mit gerade vor :rolleyes:
    Ich lese mich heute Nacht mal quer durch's Forum und werde mir einen Eindruck verschaffen und ein bischen experimentieren, liege momentan sowieso mit Grippe darnieder :gaehn .
    Es kann doch nicht sein, daß ich das nicht zum Laufen bekomme!


    Bis dann
    Mike

    Asrock 1900 ITX, DD Octopus Net S2 V2, 8 GB RAM, yavdr 0.6.1, 1 TB WD Red 2.5", Origen M10

  • daß sich vdr hervorragend mit mp4 H264 verträgt


    Ich schrieb, dass sich der vdr mit h264 verträgt, natürlich in einem TS-Container.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Gütiger Gott ist der vdr zugeknöpft!!! Ein wenig mehr Weltoffenheit, ohne gleich mit Patchen alles zu verbiegen, wäre schon angebracht. Die Usability, wenn man mal "ein ganz klein wenig" die ausgetretenen Pfade verlassen will, ist ja eine Zumutung! Man merkt dem vdr an, daß es quasi ein "Einmannprojekt" ist. Bei allem Engagement von Klaus, aber ohne ein größeres Team kapselt sich der vdr immer mehr ab.
    Nachdem alles nichts gefruchtet hat und ich mich 12 Stunden durch das Forum gequält hatte, mußte ich einsehen, daß ohne Programmierkenntnisse nichts geht.
    Ich habe daraufhin mir einmal DVBviewer aus den Windoofwelt angesehen. Was für ein Unterschied!!!!! Spielt alles klaglos ab, die Windoof-Treiber sind wesentlich besser/effizienter als die Linux-Treiber. Ich habe mein "vdr 3.0" gefunden. Und ein schöneres Bild mit Intel-GPU habe ich auch... was will man mehr.


    Hätte nie gedacht, daß ich als Apple-User mich nochmals auf Windoof einlasse, aber das Programm DVBviewer ist schlicht um längen besser als der vdr, einen Tod muß man halt sterben ;).
    Man sollte das vdr-Projekt mal unter dem Gesichtspunkt "für User" betrachten und nicht einzig als Hobbyprogrammierprojekt, bei dem sich Entwickler austoben können. Man kann auch nicht immer auf engagierte Leute warten, die nach Jahren des Stillstandes mal ein wenig "Fortschritt" in das alte Projekt bringen --> siehe softhddevice, oder skinimagedesigner...... Das sind "zufällige" Entwicklungen von Programmierern, die das initiiert haben.


    Wie wäre es denn mal mit einer Roadmap, was man noch will und in welchem Zeitraum? Macht fast jedes Projekt so und beteiligt die User (!!!!) an der Diskussion, was denn noch schön wäre zu haben???? Eine Projektgruppe, die das koordiniert und in vernünftige Bahnen lenkt???
    Hier kommt es mir so vor, daß -und das ist nicht negativ gemeint, sondern Tatsache - alle auf Klaus warten, was er sich im stillen Stübchen so ausgedacht hat und dann beifällig wie Jünger in der Kirche sich verneigen ob der tollen neuen Ideen. Falscher Ansatz!!!!!! Das Projekt dümpelt seit Jahren vor sich hin und hat längst den Anschluß verloren. Siehe mein geradezu lächerliches Problem, mal was Anderes als *.ts abzuspielen.
    Eigentlich merkt Ihr das ja selbst, sonst würdet Ihr nicht auf andere Programme dafür verweisen..... ich soll ein anderes Programm dafür nehmen, nur um einmal ein gängiges Format wie mp4 am TV abspielen zu können???? Merkt eigentlich niemend, daß hier was grünlich schief läuft????


    So, daß war mal die Sicht eines Users und nicht die Sicht der Programmiergurus, die so etwas nicht verstehen, weil sie zu viel verstehen!!!!!


    Gruß
    mike

    Asrock 1900 ITX, DD Octopus Net S2 V2, 8 GB RAM, yavdr 0.6.1, 1 TB WD Red 2.5", Origen M10

  • Was du suchst, ist wohl ein Media-Center. Davon gibt es unter Linux sicher bessere als den VDR (Kodi, Plex, MythTV). Der VDR ist eben nur ein digitaler Videorekorder und dafür ist er sehr gut geeignet. Es gibt Plugins zur Medienwiedergabe, da aber z.B. Kodi dafür besser geeignet ist, starten sicher die meisten mittlerweile Kodi aus dem VDR oder nutzen VDR nur im Backend. Klaus braucht offensichtlich keine zusätzlichen Medienfunktionen im VDR, warum soll er es also einbauen. Wer es direkt im VDR braucht, kann sich den Quelltext schnappen und das von dir geforderte umsetzen. Anscheinend ist der Bedarf bzw. Leidensdruck aber nicht so groß, dass dies bisher von Entwicklerseite passiert ist. Es gibt ja genügend kostenlose und kostenpflichtige Alternativen für Anwender, wie du festgestellt hast.


    Grüße
    einsteinchen

    VDR1: ASRock P67 Pro3, Core i3-2100T, 2*4GB DDR3, ASUS GT630 2GB, TBS-6981 Dual DVB-S2, 128GB SSD, 2TB HDD, vdr4arch
    VDR2: FSC Esprimo E5720, Celeron 440, 2*1GB DDR2, ASUS GT520 1GB, L4M-Twin CT v6.1, 2TB HDD, X10 FB, yaVDR 0.5

  • Ich habe mir gerade mal das plugin mpv angesehn. Läuft problemlos auch unter 2.3.2 und spielt klaglos eine MP4-Datei ab.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r