Posts by mikewarer

    Gütiger Gott ist der vdr zugeknöpft!!! Ein wenig mehr Weltoffenheit, ohne gleich mit Patchen alles zu verbiegen, wäre schon angebracht. Die Usability, wenn man mal "ein ganz klein wenig" die ausgetretenen Pfade verlassen will, ist ja eine Zumutung! Man merkt dem vdr an, daß es quasi ein "Einmannprojekt" ist. Bei allem Engagement von Klaus, aber ohne ein größeres Team kapselt sich der vdr immer mehr ab.
    Nachdem alles nichts gefruchtet hat und ich mich 12 Stunden durch das Forum gequält hatte, mußte ich einsehen, daß ohne Programmierkenntnisse nichts geht.
    Ich habe daraufhin mir einmal DVBviewer aus den Windoofwelt angesehen. Was für ein Unterschied!!!!! Spielt alles klaglos ab, die Windoof-Treiber sind wesentlich besser/effizienter als die Linux-Treiber. Ich habe mein "vdr 3.0" gefunden. Und ein schöneres Bild mit Intel-GPU habe ich auch... was will man mehr.


    Hätte nie gedacht, daß ich als Apple-User mich nochmals auf Windoof einlasse, aber das Programm DVBviewer ist schlicht um längen besser als der vdr, einen Tod muß man halt sterben ;).
    Man sollte das vdr-Projekt mal unter dem Gesichtspunkt "für User" betrachten und nicht einzig als Hobbyprogrammierprojekt, bei dem sich Entwickler austoben können. Man kann auch nicht immer auf engagierte Leute warten, die nach Jahren des Stillstandes mal ein wenig "Fortschritt" in das alte Projekt bringen --> siehe softhddevice, oder skinimagedesigner...... Das sind "zufällige" Entwicklungen von Programmierern, die das initiiert haben.


    Wie wäre es denn mal mit einer Roadmap, was man noch will und in welchem Zeitraum? Macht fast jedes Projekt so und beteiligt die User (!!!!) an der Diskussion, was denn noch schön wäre zu haben???? Eine Projektgruppe, die das koordiniert und in vernünftige Bahnen lenkt???
    Hier kommt es mir so vor, daß -und das ist nicht negativ gemeint, sondern Tatsache - alle auf Klaus warten, was er sich im stillen Stübchen so ausgedacht hat und dann beifällig wie Jünger in der Kirche sich verneigen ob der tollen neuen Ideen. Falscher Ansatz!!!!!! Das Projekt dümpelt seit Jahren vor sich hin und hat längst den Anschluß verloren. Siehe mein geradezu lächerliches Problem, mal was Anderes als *.ts abzuspielen.
    Eigentlich merkt Ihr das ja selbst, sonst würdet Ihr nicht auf andere Programme dafür verweisen..... ich soll ein anderes Programm dafür nehmen, nur um einmal ein gängiges Format wie mp4 am TV abspielen zu können???? Merkt eigentlich niemend, daß hier was grünlich schief läuft????


    So, daß war mal die Sicht eines Users und nicht die Sicht der Programmiergurus, die so etwas nicht verstehen, weil sie zu viel verstehen!!!!!


    Gruß
    mike

    jsffm
    sorry, aber jetzt verstehe ich gar nichts mehr ;( .
    Einer schreibt mir vdr ist halt für TV, ein Anderer schreibt Mediaplayer sind nicht so das Ding von vdr und Du schreibst mir jetzt, daß sich vdr hervorragend mit mp4 H264 verträgt. Ja und warum spielt er dann mp4 nicht ab?
    Es gab da mal ein Kinderprogramm --> ob du recht hast oder nicht, sagt dir gleich das Licht... so komme ich mit gerade vor :rolleyes:
    Ich lese mich heute Nacht mal quer durch's Forum und werde mir einen Eindruck verschaffen und ein bischen experimentieren, liege momentan sowieso mit Grippe darnieder :gaehn .
    Es kann doch nicht sein, daß ich das nicht zum Laufen bekomme!


    Bis dann
    Mike

    jsffm
    ich lege die Aufnahmen in das vorhande Aufnahmeverzeichnis von vdr und wähle diese über das OSD- Video-Aufnahmeverzeichnis von yavdr aus. Ganz traditionell.


    M-Reimer
    vielleicht bin ich schon zu alt, aber ich bin absolut kein Freund dieser Klick-Bunti- Interfaces. Hab mir auf meinem NAS auch schon mal Plex installiert......Augenkrebs! Und von der verspochenen Usability habe ich nichts bemerkt,oder ich habe andere Vorstellungen. Kodi ist ja auf dem vdr dabei, aber mal ehrlich... was soll an diesem hin-/hergeschiebe so benutzerfreunlich sein? Schon mal probiert damit 550 Aufnahmen benutzerfreunlich anzuordnen? Das artet ja in "Daumenkrämpfe" auf der FB aus und unendliche Kategorisierungen sind userfreundlich? Nö! VDR ist da einfach angenehm unaufdringlich --> eine angenehm unaufdringlichr Listenansicht, nach Datum oder alphabetisch geordnet, das war's. Einfach schön 8) .
    Und was heißt Grenze? Irgendeinen Player muß VDR ja verwenden. Was spricht gegen VLC oder mplayer, oder ..... die können doch quasi alles abspielen und ewig schon etabliert. Warum wird das künstlich so massiv eingeschränkt auf ein Format? Im Übrigen lief es ja mit aus TS konvertiertem mp4. Warum dann nicht mit "direktem" mp4? Ich will doch einfach nur was abspielen im gewohnten VDR-Konzept.

    Hallo Klaus,


    ich habe hier ein Asrock Q1900M Board, welches nur 2 Monate gelaufen ist und dann durch das Asrock Q1900 ITX ersetzt wurde. Im Gegensatz zu Dir wollte ich mich verkleinern,du willst es eben größer ;D .
    Vorschlag meinerseits.... ich schicke ( natürlich originalverpackt mit allem Zubehör) Dir das Board und du testest es einfach mal. Paßt es zu deinen Anforderungen, sehe es als mein Dankeschön für deine großartige Arbeit. Falls nicht, schenke es einfach weiter an jemanden, der es einsetzen will/kann.
    Einverstanden?


    Gruß
    Mike

    Moin jsffm,
    das ist schon richtig, aber ich habe auch schon ein paar Aufnahmen vom TS-Format in mp4 umgewandelt... aus Platzgünden--> die mp4-Dateien waren im Schnitt nur halb so groß. Und diese wurden/werden klaglos vom vdr abgespielt! Eigentlich habe ich vor, die gasamte Filmesammlung in mp4 zu konvertieren... bei knapp 550 Aufnahmen macht das eine Menge Platz frei und ich brauche nicht sofort eine weitere HD zu kaufe (bräuchte dann auch ein neues Netzteil, das gerät so langsam an seine Grenzen!).
    Ich erkenne halt keinen Unterschied zwischen den mp4-Dateine, welche aus TS konvertiert wurden und dieser mp4 Datei, die eben nicht erkannt wird. Wo/wie kann/muß ich da suchen??? Und welche Einstellungen brauche ich???


    Gruß
    mike

    Hallo,
    wie der Titel schon sagt, habe ich ein Problem mit einer MyVideo-Datei.
    Ich lege diese in einen neu angelegten Ordner im Videoverzeichnis neben den dort schon existierenden Aufnahmen an und wenn ich mit dem vdr darauf zugreife, so sagt der vdr "Erstelle index-Datei" und dann "Erstellung index-Datei fehlgeschlagen". Danach bin ich wieder im laufenden Programm.
    Ich habe daraufhin diese eigentlich schon mp4-Datei mittels Handbrake nochmals in mp4 konvertiert..... gleiches Verhalten.
    Wie und in welches Format muß ich denn die Datei "umwandeln", daß vdr diese akzeptiert?


    Ich setze yavdr 0.6.1. aktuelle Version ein.


    Gruß


    Mike

    seahawk1986
    sag mal, gibt es eigentlich etwas, von dem du nichts verstehst ;D . Du wirst mir langsam unheimlich :wow .
    Aaaaalso, was nun funktioniert ist, wenn das NAS läuft und ich den Client danach starte, so taucht das nfs-Share als eigenständiger Ordner im OSD unter Video auf. Schon mal richtig gut :]
    Wenn ich aber den Client starte und darüber per WOL das NAS, so tut sich leider nichts. Automount funktioniert nicht. An welchen Stellschrauben muß ich nun drehen, bzw. wo muß ich nachschauen (genauer gesagt, was brauchst du für Angaben, um da weiter zu kommen :D ).


    peje
    jepp, ich weiß und habe mir das auch mal angesehen. Falls du über diese Möglichkeit nachdenkst..... tue dir das nicht an! Das ist mit ganz heißer Nadel gestrickt, instabil, keine wirkliche Weiterentwicklung erkennbar und es ist natürlich nicht nativ. Das kann man schlicht vergessen und geht über eine Machbarkeitsstudie nicht hinaus.
    Ich habe mir auch Rockstore angesehen, ist ein ziemlich neuer Ansatz und basiert auf BTRFS. Wirklich gut gelöst, die Entwickler sind engagiert und es baut auf der sehr soliden Basis von CentOS auf. Nur leider hat BTRFS einen sehr unschönen Bug bei Raid 5 und Rais 6 und daher momentan nur eingeschränkt nutzbar. Ob und wann das behoben wird - man munkelt von sehr schlechtem Code und müßte das wahrscheinlich komplett neu schreiben - steht in den Sternen.


    Tja, die Luft am NASmarkt ist recht dünn :§$% .


    gruß
    mike

    Moin zusammen,
    ich habe bis zur "Perfektion" noch ein "klitzekleines" Problemchen:


    - was ich gerne möchte:
    setzte die 0.6.1.er auf meinem Client ein und kann von dort per "Remote Wakeup" im OSD manuell mein NAS (Nas4Free) aufwecken, wenn ich will, es benötige. Dieses Verhalten möchte ich auch so, ein automatisches Aufwachen des NAS beim Start des Clients ist nicht gewünscht. So weit , so gut. Nun hätte ich gerne, daß nach dem Aufwecken des NAS das per nfs freigegebene Share des NAS automatisch im Videoverzeichnis des Clients gemountet wird. Eventuell wäre es auch schön, wenn Aufzeichnungen gleich auf dem NAS landen würden.


    - jetzt der momentane Zustand:


    bei meinen diesbezüglichen, ersten Versuchen setzte ich noch OpenMediaVault=OMV als NAS ein und dort gab es ein kleines Problem beim Mounten per avahi:



    Dieser "missing subtype for share" verhinderte das Mounten am Client. Zur Lösung muß man diesen subtype in die Datei „/etc/avahi/services/nfs-Video.service“ eintragen:



    Damit mountet avahi dann den nfs-share auf dem client.
    Mein Problem ist nun, daß ich mich entschieden habe, Nas4Free als NAS einzusetzen, welches auf FreeBSD aufbaut und das Dateisystem zfs nativ einsetzt/unterstützt. zfs ist wirklich bei größeren Datenmengen eine Wucht und dem "normalen" RAID weit überlegen, daher auch mein Wechsel. Darüber hinaus ist Nas4Free rockstabil, sehr gut unterstützt und hat eine aktive Entwicklergemeinschaft.
    Tja, aber ich finde da kein avahi. Was es gibt ist "zeroconf, was nach Recherche im Netz wohl das Gleiche ist wie Bonjour.


    Kann man also sagen, daß folgendes gilt: zeroconf = bonjour = avahi ??


    Weiß jemand zufällig, wie ich da das automatische Mounten einrichte oder kennt jemand einen anderen Weg, wie das funktionieren könnte? Über fstab wird es ja permanent beim Start gemountet und das will ich eben nicht. Ich habe avahi so verstanden, daß es automatisch mountet und auch beim Trennen der Verbindung automatisch unmountet. Ist das Verhalten so überhaupt möglich?


    Wäre schön, wenn da jemand etwas wüßte, meine diesbezügliche Frage im Nas4Free-Forum bekommt keine Antwort, ist wohl zu speziell :).


    Gruß
    mike

    seahawk1986
    das war's, genau diese Information habe ich gebraucht. Es läuft :D :tup


    Dank dir für die Erklärung, an das WFE habe ich in diesem Zusammenhang nicht gedacht, das hätte ich alleine nicht gefunden.


    Gruß und danke an das Forum, wieder einen Schritt weiter


    mike

    ?????
    Ähm, ich bin User, kein Entwickler und verstehe ehrlich nicht wirklich, was ihr mir antwortet ;(
    Soviel habe ich verstanden:


    - ja, das geht
    - kannst du dir selbst einrichten --> hüstl, wie denn?????
    - müßte eigentlich schon eingebaut sein
    - da gibt es etwas, was upstart heißt ???????
    - klappt eigentlich schon --> hä ??????


    Nicht böse gemeint, aber ich habe wirklich keine Ahnung und bin noch genauso schlau wie zuvor.


    Wenn ich mir das zusammenreime, so ist dieses Feature quasi mit jedem vdr (mit jeder Distribution) möglich und eher eine Frage der Einbindung in das entsprechende Skin, richtig? Ich setzte den skindesigner ein, welcher mir in yaVDR 0.6.1 angeboten wird und damit nutze ich shady. Muß ich mich jetzt an den Ersteller des Skins wenden und/oder muß ich für diese Funktion irgendwelche xml-Dateien konfigurieren? Oder stelle ich das im WFE ein und das taucht dann "automatisch" in jedem Skin auf??


    Sorry, ihr seht ja, ich blicke es nicht ;(


    gruß
    mike

    Hallo,
    ist es bei yaVDR möglich, WOL in das OSD einzubinden?
    Ich möchte nicht, daß der Server/NAS direkt beim Start des Client hochfährt,sondern durch Auswahl im OSD. Eventuell könnte man da ja eine "Menüstruktur" aufbauen -->


    WOL beim Starten
    WOL manuell auslösen
    MAC eingeben


    Bei MLD habe ich so etwas im Wiki gefunden : http://www.minidvblinux.de/wiki/mld/tutorials/menue_anpassen .....weiß jedoch nicht, ob das übertragbar ist, bin halt User, kein Entwickler.
    Könnte mir das gut unter System/Befehle vorstellen. Müßte halt gewährleistet sein, daß nach dem Hochfahren des Servers/NAS die Einbindung/das Mounten in's Videoverzeichnis automatisch erfolgt und beim Herunterfahren es eben wieder ausgehängt wird.


    Also, so als Verbesserungsvorschlag...


    gruß
    mike

    Ich stand vor ein paar Wochen vor der gleichen Frage...
    Mein bisheriger Laptop war/ist ein MacBook Pro 13" Late 2009, mithin nun 7 Jahre alt und täglich im Dauereinsatz --> als Dozent an diversen Unis und IHKs tätig. Funktioniert wie am ersten Tag, Grund für den Austausch ist der "Drang nach was Neuem" :) :).


    Tja, und dann begann das traurige Spiel..... HP, Acer, Asus, Dell und Lenovo wurden ausprobiert und ernüchtert wieder zurück geschickt. Nicht einer der Notebooks konnte es mit der Verarbeitungsqualität und/oder Haptik mit meinem 7 Jahre (!!!) alten Mac aufnehmen. Wohlbemerkt, ich rede nicht vom OS, sondern nur von der HW; ich will hier keine Werung abgegeb in Richtung Win besser als OSX, bessers als Linux,..... . Mal war die Tatstaur zu labbrig, Display zu schlecht, Verarbeitungsqualität (Spaltmaße) unzureichend, Haptik (Plastikbomben, auf denen du jeden Fingerabdruck siehst) unterirdisch, Schnittstellenausstattung genügte nicht meinen Anforderungen, und und und .
    Die sogenannten "Testberichte" zu den diversen Notebooks im Internet waren zum Großteil geschönt und entsprachen nicht meinen Erfahrungen.


    Als Ergebnis kann ich - mit Einschränkungen, die meinen individuellen Anforderungen geschuldet sind (Gewicht, Kompaktheit, Schnittstellen, nicht zu hoch auflösendes Display)- moment nur die T-Serie von Lenovo und die XPS-Serie von Dell empfehlen. Allerdings akzeptiere ich in dieser Preisklasse keine Kompromisse und werde nun bis September/Oktober warten, bis Apple seine neue Notebooklinie vorstellen wird und dann wieder zuschlagen. Nochmal, das ist nicht dem OS zuzurechnen, sondern alleine der unübertroffenen Qualität der Komponenten und dem wirlich tollen, durchdachten Design, was die Arbeit mit den Geräten vorbildlich unterstützt.


    Bin wirklich erstaunt, wie "klein" der ach so große Markt wird, wenn man auf o.g. Kriterien Wert legt. Wieder was dazu gelernt.


    Gruß
    mike

    Bildschirm dunkel nach Logo heißt eigentlich, daß easyvdr gebootet hat, aber es fehlt die channels.conf mit den Kanalangaben. Woher soll denn ohne Kanäle das Bild kommen? Du mußt schon eine gültige channels.conf anlegen.

    Quote

    Das hat nichts mit easyvdr und yavdr zu tun. Die Oberfläche ist die Aufgabe von Skins, die Funktionalität kommt von Klaus's vdr. Somit wirst du weder vom Aussehen, noch von der Bedienung her einen Unterschied sehen. Die Anbindung an den Server erfolgt doch sicher über ein Plugin, oder über NFS? Auch hier kein Unterschied.
    Lange Rede, kurzer Sinn.... du kannst quasi beliebige Distries miteinander "mischen" und das wird funktionieren. Unterschiede gibt es fast nur bei den Installationsroutinen und der Administration und zuweilen im eingesetzten Unterbau --> Debian, Ubuntu, Arch,.....


    Nur Mut :D