DVD in HD brennen

  • Hallo zusammen,


    ich möchte einen Film in HD weitergeben.


    Beim Suchen bin ich nur auf burn, das wohl nur SD kann, und Yacoto, das für einen Anfänger umständlich zu sein scheint, gestoßen.


    Gibt es eine einfache Möglichkeit einen Film in HD-Qualität auf DVD oder einen Stick zu speichern?


    Schon mal Dank und Gruß


    P.S.: Habe nur wenig Unix-Kennnisse, bin aber lernwillig.

    ASUS AT5IONT, 4 GB RAM, FP 500 GB; TT 1600; TT FB-Empfänger-Kit mit TT FB
    YAVDR 0.4

  • Auf DVD: Nein. Einfach weil ein Film in "HD-Qualität" nicht auf eine DVD passt.


    Sehr vereinfacht. Es gibt Dual-Layer-DVDs und es gibt auch Spielfilme in HD, die kleiner sind als 4,7 GB. Nur muss man halt vom Burn-Plugin weg und ein anderes Tool nutzen, um die ts-Datei auf eine Daten-DVD zu brennen. Dass die nicht abspielbar ist in klassischen DVD-Playern, ist selbstverständllich.


    Aufzeichnungen von den deutschen Öffentlich-Rechtlichen HD-Sendern nehmen auf der Festplatte überraschend viel Platz weg, wenn man mal vergleicht mit den britischen FTA-HD-Kanälen. Für einen Tatort liegt man glaube ich schon bei > 7 GB (NALU-Fills?). Im britischen TV belegt eine Sendung der gleichen Länge bei 1080i mit deren Bitrate um 2-3 GB. Ich meine nicht, dass wegen der hohen Bitrate der deutschen Sender bei 720p die Bildqualität wahrnehmbar besser ist (natürlich gibt es keinen Tatort im britischen TV, aber bei Sherlock lässt sich das leicht vergleichen).


    Gruß
    hepi

  • Aufzeichnungen von den deutschen Öffentlich-Rechtlichen HD-Sendern nehmen auf der Festplatte überraschend viel Platz weg, wenn man mal vergleicht mit den britischen FTA-HD-Kanälen.


    den Sendeanstalten geht es aber auch nicht primär darum, das sich ein Film möglichst effizient wegspeichern lässt, sondern wie man intelligent den Transponderplatz belegt. Bsw Transponder ARD-HD1 benötigt 42,58 Mbit/s kontinuierlich an Bandbreite. Diesen Transponder teilen sich das Erste, Arte und zwei Regionale Dritte (SWR). Durch das statistische Multiplexing kann jeder Sender dabei max. 20Mbit/s beanspruchen. Da die Dritten wohl recht selten dazu beitragen können, müssen dann Arte und das Erste "die Last" tragen. Sicher auch der Grund, warum es immer noch Filler bytes (Nalus) im Stream gibt. Die wären bei statistischem Multplex auch gar nicht mehr nötig, da der Multiplexer in Echtzeit alle Streams analysiert und jeden Einzelstream so in Bitrate encodieren kann, das die Endsumme passt. Wahrscheinlich hat man sich bei der Transponderbelegung einfach zu üppig bedient. Ein oder zwei Programme mehr auf dem Transponder würden vielleicht das Ganze entspannen. Aber wie gesagt, ist das sicher für die Sender kein Kriterium, denn für Live spielt es keine Rolle und ums Archivieren geht es den Anstalten auch nicht.

  • Danke für die schnellen Antworten und das Hintergrundwissen.


    Jetzt hab ich nur das Problem, daß ich meinen Nutzernamen und das Kennwort vergessen habe.
    Die habe ich mir bei der Einrichtung vor 2 oder 3 Jahren natürlich nicht aufgeschrieben. :wand


    Kann ich einen Stick einbinden und aus dem VDR heraus darauf speichern?

    ASUS AT5IONT, 4 GB RAM, FP 500 GB; TT 1600; TT FB-Empfänger-Kit mit TT FB
    YAVDR 0.4

  • Jetzt hab ich nur das Problem, daß ich meinen Nutzernamen und das Kennwort vergessen habe.


    Du kommst ja auch über NFS und Samba an die Aufnahmen eines yaVDR, wenn der Rechner im Netzwerk hängt.
    Wenn du den Stick ansteckst sollte der automatisch so eingebunden werden, dass er für den VDR erreichbar ist - dann solltest du die Aufnahme mit Hilfe von extrecmenu kopieren können.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Wenn es noch yaVDR 0.4 ist wie in der Signatur genannt, dann wäre es an der Zeit, mal über eine Neu-Installation nachzudenken. Bei vergessenem Login wurden wahrscheinlich auch nie Paketupdates durchgeführt. Und heute sind sie auch nicht mehr möglich.


    Gruß
    hepi

  • Ich werde heute abend mal testen.


    Ich beabsichtige auf 0.5 umzustellen. Dann mit yaUSBIR und Sony-Fernbedieung. Netzschalter auf dem Board habe ich schon umgelötet. War das frickelig.
    Das wird aber erst etwas, wenn ich viel Zeit habe, da ich wohl noch einiges lesen muß.


    Dank und Gruß

    ASUS AT5IONT, 4 GB RAM, FP 500 GB; TT 1600; TT FB-Empfänger-Kit mit TT FB
    YAVDR 0.4

  • Tschuldigung, daß ich mich jetzt erst wieder melde. Ich habe wohl größere Probleme.


    Für mich war die einfachste Lösung mit Knoppix zu booten um dann auf einen Stick zu kopieren. Das ging auch einmal gut, doch konnte ich die Platte nicht einbinden.
    Und dann ging der Netzschalter nicht mehr. Daran hatte ich rumgelötet. Wegen dem yaUSBIR.


    Also habe ich Platte ausgebaut und in einen Windows-Rechner eingebaut. Der hat sie auch nicht erkannt.
    Kann es sein, daß Windows das Format, mit dem die Platte unter Ubuntu (YAVDR) formatiert wurde, nicht erkennt?


    Dann noch mit Knoppix gestartet und wieder konnte ich die Platte nicht einbinden.


    Ich werde dieses Wochenende mal versuchen, den Neztschalten richtig zu löten und weiter testen.


    Liebe Grüße

    ASUS AT5IONT, 4 GB RAM, FP 500 GB; TT 1600; TT FB-Empfänger-Kit mit TT FB
    YAVDR 0.4

  • Hallo,


    der Vollständigkeit halber
    man kann HD Inhalte auf DVD (als Datenträger) genormt brennen und bei dial layer dvd's mit 9GB würden viele sachen auch passen
    http://de.wikipedia.org/wiki/A…deo_Codec_High_Definition
    AVCHD ist im grunde die struktur einer bluray auf die auf einen dvd datenträger gebrannt wird und das sollte mit bluray playern auch abspielbar sein


    ABER man wird kein vdr plugin finden das dies einfach per knopfdruck erledigt (wie bei sd inhalten auf dvd) und bei der haltbarkeit/lesbarkeit von dual layer dvd's hätte ich auch bedenken
    was per knpfdruck geht ist den hd inhalt in sd zu wandeln und dann im 2. schritt als normale dvd zu brennen
    solche exporte wird man für leute machen wollen die nur einen dvd oder bluray player haben, wenn ein ts file auf usb stick reicht ist die ganze konvertierung eher zeitverschwendung, dann kann man einfach das aufnahmeverzeichnis kopiere, geht dann auch bequem am pc über netzwerk


  • Also habe ich Platte ausgebaut und in einen Windows-Rechner eingebaut. Der hat sie auch nicht erkannt.
    Kann es sein, daß Windows das Format, mit dem die Platte unter Ubuntu (YAVDR) formatiert wurde, nicht erkennt?


    Windows ist, was das angeht, mit Abstand die schlechteste Wahl. Während Linux mittlerweile eine ganze Ladung (teilweise recht exotischer) Dateisysteme lesen und oft auch schreiben kann ist die Auswahl unter Windows da recht übersichtlich.


    Keines der "typischen Unix-Formate" kann von Windows verarbeitet werden.


    wenn ein ts file auf usb stick reicht ist die ganze konvertierung eher zeitverschwendung, dann kann man einfach das aufnahmeverzeichnis kopiere, geht dann auch bequem am pc über netzwerk


    Eben. Und so mancher halbwegs moderne Fernseher spielt die TS-Datei auf dem USB-Stick dann ganz ohne externen Player über den eingebauten USB-Port ab.

  • Ich hab's geschafft!


    Die Festplatte aus dem VDR war noch im Windows-Rechner. Diesen dann mit einer Ubuntu-CD gebootet.
    Platte erkannt. Filme kopiert. Können mit VLC oder auch WMP abgespielt werden.


    Nochmals Dank an alle.

    ASUS AT5IONT, 4 GB RAM, FP 500 GB; TT 1600; TT FB-Empfänger-Kit mit TT FB
    YAVDR 0.4