Rasperry Pi xine plugin

  • +1


    Ich befürchte aber das xine da echt ein starkes Stück Arbeit ist.
    Irgend jemand meinte mal das die OSD Unterstützung von xine nicht mit OpenMax zusammen passen würde.
    Daher dachte ich bin jetzt das softhddevice "leichter" wäre. Wollte mich da auch mal mit befassen, fehlt aber leider die Zeit.

  • Implementieren muss man bei beiden alles.
    Recoursen schonender wärs halt ohne XServer. Wird halt bei Xine nicht gehen.

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Würde das dann auch wie beim Xine-Plugin übers Netzwerk gehen?
    Also VDR auf zB. einem NAS und die Ausgabe mit OSD auf dem Raspberry?


    Das wäre echt stark, wenn du das hin bekommst!
    Sowas schwebt mir schon länger vor, ich denke das wird auf grosses Interesse stossen.

    Gruss
    SHF


  • gibts schon was? Prototyp ...

    nee, leider noch nicht - ich habe gerade erst angefangen



    Ich befürchte aber das xine da echt ein starkes Stück Arbeit ist.
    Irgend jemand meinte mal das die OSD Unterstützung von xine nicht mit OpenMax zusammen passen würde.
    Daher dachte ich bin jetzt das softhddevice "leichter" wäre. Wollte mich da auch mal mit befassen, fehlt aber leider die Zeit.

    Doch. OSD geht mit OpenMax und xine.


    Implementieren muss man bei beiden alles.

    Bei "beiden" was?


    Recoursen schonender wärs halt ohne XServer. Wird halt bei Xine nicht gehen.

    Das Plugin wird ohne XServer funktionieren.


    Würde das dann auch wie beim Xine-Plugin übers Netzwerk gehen?
    Also VDR auf zB. einem NAS und die Ausgabe mit OSD auf dem Raspberry?

    Natürlich geht das. Wie bisher mit xineliboutput auch.



    PS: Kopfzerbrechen bereitet mir gerade das ändern der Aspect-Ratio und/oder der Auflösung on-the-fly (z.B. beim Wechsel von Film auf Werbung o.ä.).
    Vielleicht könnte mir jemand eine kleine mpg zusammenschneiden z.B. 720x576 4:3 --> 720x576 16:9 --> 480x576 4:3 jeweils ca. 1 min.

    :welle ASRock K10N78FullHD-hSLI R3.0, Atlon64 X2 4850e (45W), 2GB RAM,500GB SATA, SkyStar2+TT-S21600, yaVDR

    The post was edited 2 times, last by ardi ().

  • Natürlich geht das. Wie bisher mit xineliboutput auch.

    Perfekt!
    Dann wäre das praktisch "nur" ein neuer Player für's xineliboutput-Plugin?


    Ich habe bislang nur etwas mit dem Xine-Plugin und Xine gearbeitet, wenn das mitxineliboutput in etwa genauso geht wäre der Raspberry echt ein toller Client.


    PS: Kopfzerbrechen bereitet mir gerade das ändern der Aspect-Ratio und/oder der Auflösung on-the-fly (z.B. beim Wechsel von Film auf Werbung o.ä.).
    Vielleicht könnte mir jemand eine kleine mpg zusammenschneiden z.B. 720x576 4:3 --> 720x576 16:9 --> 480x576 4:3 jeweils ca. 1 min.

    Ist das noch aktuell?
    Wenn eine PES-Aufnahme reicht, kann ich dir am WE mal was zusammen schnippeln.
    (Meine Bastelkiste mit aktuellem VDR ist leider derzeit "verbastelt" und mir fehlt derzeit die Zeit die lauffähig zu bekommen.)
    Musst mir nur sagen wo ich es hochladen kann (PN).

    Gruss
    SHF


  • Perfekt!
    Dann wäre das praktisch "nur" ein neuer Player für's xineliboutput-Plugin?

    Nicht ganz. Es ist ein Xine-Plugin. Als Player wird fbxine oder vdr-fbfe (für xineliboutput) verwendet.


    Ich habe bislang nur etwas mit dem Xine-Plugin und Xine gearbeitet, wenn das mitxineliboutput in etwa genauso geht wäre der Raspberry echt ein toller Client.

    Sehe ich auch so.


    Ist das noch aktuell?
    Wenn eine PES-Aufnahme reicht, kann ich dir am WE mal was zusammen schnippeln.
    (Meine Bastelkiste mit aktuellem VDR ist leider derzeit "verbastelt" und mir fehlt derzeit die Zeit die lauffähig zu bekommen.)
    Musst mir nur sagen wo ich es hochladen kann (PN).

    Ja, ist noch aktuell. Danke. Hochladen kannst'e das wo du willst (rapid/ul o.ä.) oder du schickst's mir per Email.
    Es wäre auch schön, wenn du 4:3-Material in Letterbox hast, um die Autocrop-Funktion zu testen.


    So. Jetzt mal was zum Stand der Dinge:

    • Das Plugin läuft schon mal. Zur Zeit aber ohne OSD und ohne Skalierung (immer Vollbild).
    • Angezeigt werden sowohl SD- als auch HD-Kanäle
    • Sorgenkinder sind noch der Sound, HD-Känäle und das OSD

      • Das Abspielen einer simplen MP3 über fbxine verursacht eine Systemlast von 100%
      • Das Ansehen von HD-Kanälen (ohne Sound "-A none") verursacht eine Systemlast von ca.80%
        Bei SD-Kanälen sind es "nur" ca. 40% (mit Sound 100% - aber läuft)
      • Aspect-Ratio- und/oder Auflösungswechsel on-the-fly bisher ungetestet
      • OSD wird noch nicht angezeigt.


    Vermutlich muß ich auch noch die Sound-Decodierung über HW machen.


    Wenn ich es schaffe, dann werde ich am Wochenende schon mal eine erste Test-Version uppen.


    :welle ASRock K10N78FullHD-hSLI R3.0, Atlon64 X2 4850e (45W), 2GB RAM,500GB SATA, SkyStar2+TT-S21600, yaVDR

    The post was edited 2 times, last by ardi ().

  • Ich bin beeindruckt. :]
    Extrem cool. :tup

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.81) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, epgsearch, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.5+git | Linux Kernel 4.14+git | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Super, dann werde ich den raspberry mal so langsam vorbereiten.... :D


    Ich freue mich schon auf erste Ergebnisse. :)


    Viele Grüße, Uwe

  • Super Projekt, dann kann ich die MacMinis endlich in Pension schicken.
    Meine beiden Raspberries warten schon auf Testversionen


    viel Erfolg

    No Brain => No Pain
    ---
    VDR Server:
    HP ML110, Xeon 2,4Ghz, 3x2TB im RAID5, 1x2TB für video0, MLD Server, 2 x Satix Mystique DVB-S2 Dual, 1 DVB-T für ORF
    VDR Clients:
    3 x RPi 3 Client MLD Ver. 5.1
    1 x RPi 2 Client MLD Ver. 5.1

  • Nur eine Frage zum ablauft.
    Du schreibst jetzt ein xine-lib plugin. Das bedeutet das der VDR dann einfach das unveränderte aktuelle xineliboutput plugin nimmt?
    Wir brauchen dann nur Dein Plugin in ein spezielles Verzeichnis von xine-lib kopieren und vielleicht noch ein paar Parameter mehr mit übergeben?


    Oder muss die ganze xine-lib neu übersetzt werden? (was ich eh tun werde)
    Muss am VDR Plugin dann überhaupt was gemacht werden?
    Dann kann ich es soweit schon mal vorbereiten.

  • Warum wird hier eigentlich ständig im selben Atemzug das xine-plugin und das xineliboutput-plugin genannt. Die sind doch gar nicht kompatibel. Kann mich da mal jemand aufklären?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Warum wird hier eigentlich ständig im selben Atemzug das xine-plugin und das xineliboutput-plugin genannt. Die sind doch gar nicht kompatibel. Kann mich da mal jemand aufklären?


    Vielleicht weil die Sache mit der Inkompatibilitaet nur strikt vom Standpunkt einer Zusammenarbeit des jeweiligen Servers mit dem Client des anderen stimmt? Moeglicherweise herrscht ein wenig Verwirrung wegen der Tatsache, dass durchaus von Xineliboutput installierte Xine Post-Plugins auch im Zusammenhang mit vdr-xine genutzt werden koennen...


    Ciao, Lucian


    8)


    Gentoo overlay mit VDR (und nicht nur) ebuilds, vdrcm, GLCDprocDriver

  • Nur eine Frage zum ablauft.
    Du schreibst jetzt ein xine-lib plugin. Das bedeutet das der VDR dann einfach das unveränderte aktuelle xineliboutput plugin nimmt?
    Wir brauchen dann nur Dein Plugin in ein spezielles Verzeichnis von xine-lib kopieren und vielleicht noch ein paar Parameter mehr mit übergeben?

    Genau das bedeutet es.
    einfach apt-get install xineliboutput-fbfe
    Das ganze libxine-Geschlungze sollte dann automatisch mitkommen. Dann das Plugin nach /usr/lib/xine/plugins/2.2 kopieren und vdr-fbfe mit "-V rpi" starten ... fertig


    Oder muss die ganze xine-lib neu übersetzt werden? (was ich eh tun werde)
    Muss am VDR Plugin dann überhaupt was gemacht werden?
    Dann kann ich es soweit schon mal vorbereiten.

    Die xine-lib muß nicht neu übersetzt werden.


    Warum wird hier eigentlich ständig im selben Atemzug das xine-plugin und das xineliboutput-plugin genannt. Die sind doch gar nicht kompatibel. Kann mich da mal jemand aufklären?


    Gerald

    Ich glaube du hast da was missverstanden. Ich schreibe ein Plugin für die xine-lib (eine Mediaplayer-Library auf die sowohl das vdr-xineliboutput-plugin als auch das vdr-xine-plugin aufsetzen) xine-plugin ist nicht gleich vdr-xine-plugin.


    Mein xine-Plugin sollte sowohl mit dem vdr-xineliboutput-plugin als auch mit dem vdr-xine-plugin funktioniert.
    Auch mit fbxine als stand-alone-media-player kannst'e es nehmen.

    :welle ASRock K10N78FullHD-hSLI R3.0, Atlon64 X2 4850e (45W), 2GB RAM,500GB SATA, SkyStar2+TT-S21600, yaVDR

  • Hier mal eine erst Version, damit euer Wochenende nicht so langweilig wird


    • apt-get install xineliboutput-fbfe
    • kopiere xineplug_rpi.so nach /usr/lib/xine/plugins/2.2
    • vdr-fbfe -A alsa -V rpi xvdr://dein-xinelibouput-server-name-oder-ip


    PS: eine Mpeg2-Lizenz solltet ihr haben

    Files

    :welle ASRock K10N78FullHD-hSLI R3.0, Atlon64 X2 4850e (45W), 2GB RAM,500GB SATA, SkyStar2+TT-S21600, yaVDR

  • Nicht ganz. Es ist ein Xine-Plugin. Als Player wird fbxine oder vdr-fbfe (für xineliboutput) verwendet.


    Ich glaube du hast da was missverstanden. Ich schreibe ein Plugin für die xine-lib (eine Mediaplayer-Library auf die sowohl das vdr-xineliboutput-plugin als auch das vdr-xine-plugin aufsetzen) xine-plugin ist nicht gleich vdr-xine-plugin.


    Mein xine-Plugin sollte sowohl mit dem vdr-xineliboutput-plugin als auch mit dem vdr-xine-plugin funktioniert.
    Auch mit fbxine als stand-alone-media-player kannst'e es nehmen.

    Du schreibst also kein Plugin für den VDR, sondern eins für Xine.
    Und das bringt dann Xine (bzw. praktisch alles was an der Xine-Lib hängt) auf dem Raspberry zum laufen.
    ... nun wird einiges klarer.


    Ja, ist noch aktuell. Danke. Hochladen kannst'e das wo du willst (rapid/ul o.ä.) oder du schickst's mir per Email.
    Es wäre auch schön, wenn du 4:3-Material in Letterbox hast, um die Autocrop-Funktion zu testen.

    Gut, da muss ich heute Abend mal suchen.
    Eine entsprechende Aufnahme müsste ich eigentlich haben, das finden wird aber etwas dauern.

    Gruss
    SHF


  • Du schreibst also kein Plugin für den VDR, sondern eins für Xine.
    Und das bringt dann Xine (bzw. praktisch alles was an der Xine-Lib hängt) auf dem Raspberry zum laufen.
    ... nun wird einiges klarer.

    Ist das denn nun so, dass irgendein Xine-Frontend, sei es nun fuer vdr-xine oder fuer xineliboutput lauft nun auf einem PC wo eventuell auch der VDR laeuft, und Dein neues Xinelib-Plugin schickt die Ausgabe uebers Netz and die RPI?


    8)


    Gentoo overlay mit VDR (und nicht nur) ebuilds, vdrcm, GLCDprocDriver

  • Ist das denn nun so, dass irgendein Xine-Frontend, sei es nun fuer vdr-xine oder fuer xineliboutput lauft nun auf einem PC wo eventuell auch der VDR laeuft, und Dein neues Xinelib-Plugin schickt die Ausgabe uebers Netz and die RPI?

    Also, ich hab das so verstanden, dass das Plugin, was ardi für die Xine-Lib schreibt, dafür sorgt, dass Xine die Hardware-Beschleunigung des RPI nutzen kann.

    Gruss
    SHF