VDPAU M3N78-PRO vs. P5N7A-VM

  • Hallöle,


    ich habe mal ein paar Fragen an die P5N7A-VM und M3N78-Pro Besitzer.


    Mir geht es um die Funktionalität der beiden Boards in Verbindung mit VDPAU und HDTV. Ich muss sagen, das bin ich mit meinem M3N78-Pro nicht wirklich zufrieden bin bzw. nur bedingt. Das Board an sich funktioniert gut, aber:


    Mit VDR und VDPAU ist es imho nicht bzw. nur bedingt zu gebrauchen, zumindest nicht bei HDTV Material und da liegt bei mir einer der Schwerpunkte.


    Ich habe keinen Bock jedesmal den Proz. von Hand oder per Script jenseits der 1,8 GHz. zu bewegen, nur weil ich mal Anixe-HD oder ASTRA HD+ schauen möchte (eventuell ab 2010 auch andere)


    Und das nur um den Speichertakt in einen Bereich zu bewegen, wo er für die Onboard GraKa zu gebrauchen ist. Das ganze liegt wohl an der schon vielfach erwähnten Speicherproblematik in Verbindung mit VDPAU, wenn der Proz. unter 2 GHz. gefahren wird per powernowd oder ähnlichen, oder gibt es dahingehend schon eine Lösung?


    Im Moment tendiere ich dazu mal ein P5N7A-VM zu testen. Das soll ja in Verbindung mit VDPAU und HDTV SAT-Material um einiges besser funktionieren (habe ich zumindest so gelesen wenn es um das Speicherproblem geht).


    Da habe ich auch schon mehrfach von ca. 60-65 Watt Verbrauch bei dem P5N7A-VM gelesen. Mit meinem M3N78 PRO komme ich nicht mal annähernd dahin, komisch. Z. Z. liege ich bei HDTV-Wiedergabe (ASTRA HD+) bei ca. 100 Watt. Bei 1080p Videomaterial (z.B. MKV) bei ca. 85-90 Watt und bei SDTV liege ich bei minimal 75 Watt.


    Ehrlich gesagt verstehe nicht wie bei einem Board das einen Prozessor nutzt (Intel E5200) der eine höheren TDP hat als mein verwendeter (Athlon 5050e), insgesamt die 60 Watt realisiert werden? Aber das nur am Rande.
    Wen kümmern auch schon 20-30 Watt Unterschied beim VDR, wenn alleine das Ambilight 50-70 Watt schluckt bzw. der LCD um die 200-250 Watt, der DD-Receiver noch mal 100-150 Watt und somit der VDR mit nur schlappen 70-100 Watt nur die Erdnuss des Energiefaktors ist.


    Wahrscheinlich kommen jetzt wieder Einsprüche was die Hardware angeht mit atemberaubenden Werten die ein Netzteil so als Blindleistung verbraucht, deshalb mal die Auflistung meiner Hardware:


    TestVDR:
    EasyVDR 0.6 (vdr-1.7.0-s2api) Kernel 2.6.25.9
    Asus M3N78 Pro Athlon 5050e /2x Nova HD-S2
    Netzteil: Be Quiet SP 400
    Harddisk: WDC WD5000AVJS
    DVD: GSA-H55N
    LCD: Alphacool 240x128
    Messgerät (Conrad E-Monitor 3000)


    Ich bin mal auf eure (ehrlichen) Meinungen gespannt.

    Gruß


    Tulip


    VDR:
    yaVDR 0.5 (vdr-2.0.2 + 1.7.x) Kernel 3.2.0-48
    Asus P41-ES3G mit E5200 Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    XBMC Frodo Eigenbau und viel zusätzliches Gedöns auf dem VDR

    The post was edited 4 times, last by tulip ().

  • Hallo tulip,


    kurz ein paar Anmerkungen zu deinem Post.


    Entscheidend beim Stromverbrauch ist nicht nur die CPU und deren TDP sondern auch das eingesetzte Mainboard. Und die jeweiligen Komponenten die auf dem Board eingesetzt sind.


    In der C'T gibt es da sehr oft gute Test's die das Thema Bundle Board/CPU und deren Stromverbrauch.


    Bei den CPU's ist es halt bei den Intels so, dass der Stromverbauch von der Kurve her sehr flach ansteigend verläuft und erst bei ca. 90 % Last und voller CPU-Power die max. TDP erreicht wird.
    Der normale Verbauch bei IDLE/geringer Last, was wir ja beim VDR mit vdpau oft haben, liegt sehr oft unter dem der AMD-CPU's mit 45 Watt bei gleicher Auslastung.


    Dazu gibts bei den Herstellern in den Technischen Dokumentationen zu den CPU-Serien entsprechende Literatur.


    Viele neue Mainboards haben soweit ich dass gelesen habe auch neuer Spannunswandler die sehr effizient mit Energie umgehen können.


    Für dein jetziges Board, mit der Speicherproblematik hilft nur eine K10-CPU die das Problem umgeht.


    Selbst meine HW1 kennt dieses Problem nicht, da es einen Intel-Chipsatz-Board mit Intel-CPU hat.


    Die Angaben der TDP beziehen sich immer auf den maximalen Stromverbrauch in Watt.
    Wann brauchen wir volle CPU-Power bei einem modernen VDR?
    Viel wichtiger ist, was braucht das Bundle im normalem Betreib.


    Thema Netzteil, sollte mindestens ein 80+-zetifiziertes sein, google mal nach dem Begriff.


    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo tulip,


    die niedrigen Verbräuche von einigen wundern mich auch.
    Ich hab nen stromsparenden Celeron 420, die Grafikkarte zieht auch nicht viel (ohne brauch das System auch nur so 5-10W weniger beim Booten), eine WD AV Green und ein Enermax-Netzteil mit 82% Effizienz. Und dennoch braucht mein Rechner zwischen 75-95W.
    Die restliche Hardware steht in meiner Signatur.


    Und das war nur mit einer DVB-S2 Karte, jetzt hab ich 3 DVB-Karten dring und muss erst mal schauen wie viel ich jetzt verbrauche.


    Tschau, Uwe.

    Gigabyte GA-Z77-D3H; I3-3220; 4GB 1600MHz DDR3; Technotrend S2-4100 + Technotrend Budget + Nova-HD-S2;
    passive geForce GT620 1GB; WD RED 2TB; LG DVD-DL Brenner; Debian Jessie mit VDR 2.2.0 + SoftHDDevice + KODI

  • Quote

    Original von tulip
    Ich habe keinen Bock jedesmal den Proz. von Hand oder per Script jenseits der 1,8 GHz. zu bewegen, nur weil ich mal Anixe-HD oder ASTRA HD+ schauen möchte (eventuell ab 2010 auch andere)


    Und das nur um den Speichertakt in einen Bereich zu bewegen, wo er für die Onboard GraKa zu gebrauchen ist. Das ganze liegt wohl an der schon vielfach erwähnten Speicherproblematik in Verbindung mit VDPAU, wenn der Proz. unter 2 GHz. gefahren wird per powernowd oder ähnlichen, oder gibt es dahingehend schon eine Lösung?


    Habe dasselbe Problem, manchmal reicht ein Hochtakten auch nicht, so dass mein nächster VDR das P5N7A-VM bekommt. Lt. den Threads, insbesondere auch von wbreu, soll es damit besser laufen. Trotzdem habe ich mit meinem M3N78-VM auch nur ca. 50W Verbrauch.


    Mich würde mal interessieren, wie sich das oben genannten Problem bei Dir konkret auswirkt?


    Marcus

    My VDRs:

  • Hallöle zusammen,
    erstmal vielen Dank mal vorab für eure Antworten.




    wolfgang
    das mit dem Verbrauch des Boards ist leuchtet mir schon ein. Ich hatte auch schon Boards mit Chipsätzen, die
    dahingehend nicht so dolle waren. Das mit der unterschiedlichen TDP-Leistungskurve ist mir neu und würde
    einiges erklären. Wo kann MannFrau so etwas nachlesen?
    Ich meine beobachtet zu haben, dass der AMD beim Verbrauch auch erst im letzten Leistungsviertel so richtig hin langt, da vorher auch die VC herunter genommen wird und einhergehend mit der Takterhöhung dynamisch geändert wird.


    Was ich u. a. meinte, sind Boards mit gleichen Chipsatz und Ausstattungen, fasst identischer CPU bei denen die Verbrauchsangaben so
    auseinander laufen das da etwas nicht stimmen kann. Da kommen da niemals 20-30 Watt Differenz zusammen.
    Ein 80+ NT habe ich verbaut, der Unterschied zu meinem ca. 8 Jahre alten Enermax "nicht 80+ NT" sind ca. 5-7 Watt im Betrieb und
    1,5 Watt im Standby. Mal sehen wie es mit der neuen Wunderkombo P5N7A-VM + E5200 so funktioniert.



    UweHeinritz
    ich denke mal das hier und da das ganze schön geredet/gemessen wird. In einem anderen Forum habe ich von Verbrauchswerten von 35 Watt
    mit einer M3N78-VM/4850e Kombo gelesen. Da werden dann auch locker mal 4 Watt gespart wenn die Onboard-NIC auf 100 Mbit gestellt wird.



    dad401
    die Erfahrungen, dass es mit dem Hochtakten nicht reicht habe ich auch schon gemacht. Selbst mit einer zusätzlichen
    Grafikkarte (8400GS/512), habe ich ab und an das Problem. Bei HDTV dümpelt die CPU bei 7-15% @1GHz oder 1,8GHz herum und trotzdem hakelt das Bild.
    Deswegen auch meine schon geschriebene Meinung zu dem Board. Das ganze läuft bei mir eigentlich nur ohne Einsatz von powernowd und Co.
    einigermaßen. Sobald die CPU dynamisch getaktet wird, ist HDTV imho nicht möglich, da zum hakeligen Bild noch ein Tonversatz kommt der
    nach und nach immer mehr auseinander läuft.
    Ein Kernelproblem schließe ich auch aus, da ich dahingehend schon einiges getestet habe und nichts davon hat etwas gebracht.


    Mich wundert es, dass der Einsatz einer anderen CPU das "Speicherproblem" beheben soll. Kann ich mir so nicht vorstellen, da
    es die Speichertaktung nicht direkt beeinflußt. Ob ich nun einen Phenom oder Athlon auf dem Board betreibe
    ist doch für den Speichertakt wurscht oder wird der etwa nicht heruntergetaktet bei einer K10 CPU.
    Mein neues P5N7A-VM und die neue CPU sollte in Belde eintreffen. Mal sehen ob die Kombo wirklich so gut ist. Wenn ja, wird demnächst ein
    M3N78-Pro inkl. CPU für kleines Geld zu haben sein.

    Gruß


    Tulip


    VDR:
    yaVDR 0.5 (vdr-2.0.2 + 1.7.x) Kernel 3.2.0-48
    Asus P41-ES3G mit E5200 Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    XBMC Frodo Eigenbau und viel zusätzliches Gedöns auf dem VDR

    The post was edited 2 times, last by tulip ().

  • tulip


    eine kurze off-topic Frage:


    ich habe mir das selbe Mainboard und den selben Prozessor bestellt wie Du ihn hast M3N78-PRO und 5050e v. AMD


    - hast Du nur die Einbussen mit dem HD, weil Du via powernow den Prozessor runterschrauben lässt ?


    - wenn ich die cpu normal einbauen würde und ihn normal laufen lasse, muss ich dann auch jedesmal umstellen oder läuft es out of the box ?


    so on
    Buwa

    Hardware: Intel Pentium III 866 MHz passiv gekühlt; 512 MB Ram; IDE2CF 512 MB; 250 GB Samsung SpinPoint; umgebautes Scenic xB Gehäuse; LG 16x DVD-Burner; 145 Watt Netzteil; modifiziertes "IDE-Verlängerungskabel"; ICE-TFT 6"
    Software: Mahlzeit ISO 3.2
    2TB HDD-Raid über LAN
    (){ :|:& } ;:

  • Hallo Buwa,


    hatte ich in meinem letzten Post geschrieben.


    Quote


    Das ganze läuft bei mir eigentlich nur ohne Einsatz von powernowd und Co. einigermaßen. Sobald die CPU dynamisch getaktet wird, ist HDTV imho nicht möglich, da zum hakeligen Bild noch ein Tonversatz kommt der nach und nach immer mehr auseinander läuft.

    Gruß


    Tulip


    VDR:
    yaVDR 0.5 (vdr-2.0.2 + 1.7.x) Kernel 3.2.0-48
    Asus P41-ES3G mit E5200 Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    XBMC Frodo Eigenbau und viel zusätzliches Gedöns auf dem VDR

    The post was edited 1 time, last by tulip ().

  • Hi tulip,


    oops - glatt überlesen ^^


    Was mich jetzt noch ein wenig stutzig macht ist, dass es einigermaßen läuft - möchte neben den HD Fernsehsendern natürlich auch meine mkv Dateien ansehen.


    Ist das mit 1080p flüssig darstellbar ?


    so on
    Buwa

    Hardware: Intel Pentium III 866 MHz passiv gekühlt; 512 MB Ram; IDE2CF 512 MB; 250 GB Samsung SpinPoint; umgebautes Scenic xB Gehäuse; LG 16x DVD-Burner; 145 Watt Netzteil; modifiziertes "IDE-Verlängerungskabel"; ICE-TFT 6"
    Software: Mahlzeit ISO 3.2
    2TB HDD-Raid über LAN
    (){ :|:& } ;:

  • Hallo tulip,


    ich denke du verwechselst da was, der Speichertakt spielt eine ziemlich untergeordnete Rolle.


    Entscheidend ist der Speichercontroller, der sitzt beim AMD auf der CPU und muss soweit ich das gelesen habe, dem CPU-Takt angepasst werden.


    Bei Intel sitzt der Speichercontroller onboard, und arbeitet immer mit dem selben Takt.


    Zudem hat der AMD-K8 eine andere Cache-/Ram-Verarbeitungslinie, ich denke da liegt der Hund begraben.


    Beim AMD-K10 ist die Cache-/Ram-Verarbeitungslinie wieder unabhängiger von den Taktraten und deshalb gibt es da keine Probleme.


    Gruß
    Wolfgang

  • wbreu ,


    ok das erklärt einiges. Wusste ich nicht. Vielen Dank für die Aufklärung.



    Buwa


    mkv mit 1080p und DTS bzw. DD läuft zwar besser, aber so richtig fluffig
    auch erst wenn der powernowd deaktiviert ist bzw. die CPU jenseits von 2 GHz arbeitet.

    Gruß


    Tulip


    VDR:
    yaVDR 0.5 (vdr-2.0.2 + 1.7.x) Kernel 3.2.0-48
    Asus P41-ES3G mit E5200 Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    XBMC Frodo Eigenbau und viel zusätzliches Gedöns auf dem VDR

    The post was edited 1 time, last by tulip ().

  • alles klar - danke für deine antwort.


    da werd ich powernowd gleich mal aussen vor lassen - lieber mehr stromverbrauch als ruckelige videos...

    Hardware: Intel Pentium III 866 MHz passiv gekühlt; 512 MB Ram; IDE2CF 512 MB; 250 GB Samsung SpinPoint; umgebautes Scenic xB Gehäuse; LG 16x DVD-Burner; 145 Watt Netzteil; modifiziertes "IDE-Verlängerungskabel"; ICE-TFT 6"
    Software: Mahlzeit ISO 3.2
    2TB HDD-Raid über LAN
    (){ :|:& } ;:

  • So ich noch mal,


    bis mein P5N7A geliefert wurde gingen dann doch einige Tage ins Land.
    Heute kam ich dazu es zu testen und muss sagen. mit dem E5200 ist es klar die bessere Wahl gegenüber dem M3N78-Pro mit 5050E


    Die Wiedergabe bei HDTV erfolgt ohne Ruckeln und der Ton setzt auch nicht aus. Die MKV Wiedergabe macht ebenfalls keine Probleme. Dabei liegen die Verbrauchswerte deutlich unter dem M3N78-Pro mit 5050E.
    Auf die Werte einiger User hier im Forum komme ich dennoch nicht.



    CPU Temp 41 Grad @ 1,2 GHz:


    SDTV - 68 Watt
    HDTV - 75 Wat
    Standby - 2,7 Watt
    MVV/AVI/ - 75 Watt



    Derzeit gibt es nur 2 Probleme:


    1:
    Die GPU wird sehr warm (heiß trifft es wohl eher). Ich denke mit einem geeigneten Lüfter wird sich das Problem in den Griff bekommen lassen



    2:
    Ab und an verabschiedet sich der VDR beim booten mit einem "invalid opcode" beim Modul pata_legacy. Leider könnte ich n. n. feststellen woran es liegt, da es nur ab und an vorkommt (solche Fehler liebe ich).
    Danach hilft nur noch ausschalten (Reset bringt nichts). Danach läuft das ganze mal wieder (mehr oder weniger) oder alternativ das DVD-Rom abklemmen.
    Hat dazu eventuell noch jemand eine Idee?
    Ansonsten noch frohe Ostern euch allen

    Gruß


    Tulip


    VDR:
    yaVDR 0.5 (vdr-2.0.2 + 1.7.x) Kernel 3.2.0-48
    Asus P41-ES3G mit E5200 Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    XBMC Frodo Eigenbau und viel zusätzliches Gedöns auf dem VDR

    The post was edited 3 times, last by tulip ().

  • Hab auch das Boad und die CPU. Die Werte die du gepostet hast, kann ich hier nachvollziehen, SDTV liegt bei mir bei 64W (allerdings momentan nur eine budget Karte drin). Nur der Standby-Wert bzw. Stromverbrauch wenn heruntergefahren liegt bei mir bei 13 Watt. Ich verstehe nicht wo das her kommt. WOL hab ich schon deaktiviert, das int. Display vom Antec Fusion ausgesteckt, hilft nix. Netzteil ist ein Seasonic S12II-330, sollte also auch kein schlechtes sein.


    Die GPU Temperatur habe ich mit dem Austausch des Chipsatz-Kühlers in Griff bekommen. Den Fehler beim booten habe ich noch nicht gehabt.

  • Quote

    Original von tulip
    bis mein P5N7A geliefert wurde gingen dann doch einige Tage ins Land.
    Heute kam ich dazu es zu testen und muss sagen. mit dem E5200 ist es klar die bessere Wahl gegenüber dem M3N78-Pro mit 5050E


    sorry, hab den thread erst heute gesehen


    wie du in der Signatur siehst, hab ich auch ein M3N78 pro.
    Ich hab bei VDPAU aber keine Probleme, wobei ich es "nur" für mplayerhq nutze. Ich habe derzeit noch keine DVB.-S2 karte, hab jedoch damals auf einplus festival (dvb-s stream) einiges an hd-material aufgenommen.


    Was Prozessor-takt und VCore betrifft, übernimmt "cpupowerd" die Steuerung, da man damit auch Undervolten kann und es wesentlich flexibler arbeitet.

  • Quote

    Original von Dirk
    Was Prozessor-takt und VCore betrifft, übernimmt "cpupowerd" die Steuerung, da man damit auch Undervolten kann und es wesentlich flexibler arbeitet.


    Ich versteh garnicht wofür man da ein extra Programm für braucht?!?
    Es gibt doch seit Jahren funktionierende Patches fürs Undervolting für die AMD64. Dann nimmt man einfach nen gewünschten CPU Governor (in meinem Fall conservative oder ondemand) und braucht sich das gebrassel mit nem weiteren Powermanagement tool nicht anzutun.
    Und genauere Infos als sie ein Kernelmodul über die momentan laufenden Prozesse und Auslastung kriegt, kann ein Userspace tool wohl kaum kriegen.

    Server: Athlon II X2 250 - Asus M3N-H HDMI - 2x1GB RAM - 3TB HDDs -
    1 x Digital Devices Cine S2 V6 DVB-S2 (SD Sender im Highband funktionieren mit der Karte nach wie vor unter Linux nicht, unter Windows schon)
    3 x Nova Budget (die ich eigentlich durch die Cine S2 mit Erweiterungsmodul ersetzen wollte, leider aber für die SD Sender immer noch brauche)
    mit yavdr 0.4.0

  • dann probier es doch mal aus :D
    http://sourceforge.net/projects/cpupowerd


    ich find das Teil klasse. Außerdem braucht man dann den Kernel nicht patchen.

  • Moin,


    _akku_ ,


    die 13 Watt erscheinen mir aber sehr hoch. Selbst mit meinem ollen Enermax komme ich auf 4,2 Watt im Standby. Wol habe ich dabei aktiviert.
    Welchen Kühler hast du verbaut (Link oder Name wäre toll)? Von der
    Wärmeentwicklung habe ich gehört, dachte aber nicht das es so heiß wird.
    Zur Not wird ein Kühler auf der H-Pipe oder in der Nähe verbaut.


    Dirk ,
    die diversen Powerdaemon am Markt habe ich probiert, das schon erwähnte Problem mit dem Speichercontroler auf einer K8 CPU bzw. dem betreiben des selbigen unterhalb von 2GHz in Verbindung mit VDPAU und der Onboard GPU habe ich allerdings nicht in Griff bekommen. Irgendwo gab es mal ein Script, das bei der Wiedergabe von HD-Content die CPU auf 2 GHz bzw. einen frei definierbaren Wert gesetzt hat, das Script funktioniert bei mir allerdings nicht zu 100%

    Gruß


    Tulip


    VDR:
    yaVDR 0.5 (vdr-2.0.2 + 1.7.x) Kernel 3.2.0-48
    Asus P41-ES3G mit E5200 Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    XBMC Frodo Eigenbau und viel zusätzliches Gedöns auf dem VDR

  • Quote

    Original von Dirk
    dann probier es doch mal aus :D
    http://sourceforge.net/projects/cpupowerd


    ich find das Teil klasse. Außerdem braucht man dann den Kernel nicht patchen.


    Hab ich schon vor geraumer Zeit - und genau deshalb verstehe ich nicht, warum man es nutzen sollte wenn ein simpler Patch die Aufgabe besser löst - viel weniger geswappe von kernel -> usermode und zurück nötig wenn die Steuerung im Kernelmodul erfolgt => feinere Granularität bei weniger Rechenlast möglich.


    Aber jeder machts wies ihm gefällt ;)


    BTW, mein firefox zeigt mir beim öffnen deines Links eine komplett weisse Seite nach ner ewig langen Ladezeit von 10 Sekunden ;)

    Server: Athlon II X2 250 - Asus M3N-H HDMI - 2x1GB RAM - 3TB HDDs -
    1 x Digital Devices Cine S2 V6 DVB-S2 (SD Sender im Highband funktionieren mit der Karte nach wie vor unter Linux nicht, unter Windows schon)
    3 x Nova Budget (die ich eigentlich durch die Cine S2 mit Erweiterungsmodul ersetzen wollte, leider aber für die SD Sender immer noch brauche)
    mit yavdr 0.4.0

  • Quote

    BTW, mein firefox zeigt mir beim öffnen deines Links eine komplett weisse Seite nach ner ewig langen Ladezeit von 10 Sekunden


    Da hast Du recht, aber unter http://cpupowerd.sourceforge.net/ findet man das entsprechende Programm.
    ... und Kernel patchen und neu übersetzten ist halt nicht jedermanns Sache :-)
    Ich bin mit dem Tool zufrieden und erreiche damit bei meinem Test-VDR (ohne DVB-Karten) im Idle-Zustand einen Verbrauch von ca. 24 W.

    HW : Zotac D2550ITXS, 4GB, TeVii S470
    SW : yaVDR 0.6.2 + yaVDR-ansible


    The post was edited 2 times, last by Lord PSI ().