x-vdr - Fragen und Antworten

  • Hi,


    Quote

    Auch bei dieser Installation und trotz vollkommen neuer Hardware hat sich KDE wieder deinstalliert. (Kubuntu 9.04). Das ist irgendwie lästig. Ich frage mal gaaanz vorsichtig, ob Du in dieser Richtung schon was in Angriff genommen hast?


    geschaut habe ich schon, habe aber noch nichts verwertbares gefunden.
    Eine Option wäre die Pakete lokal in einem Verzeichnisbaum zur Verfügung zu stellen. Dann könnten sie mit apt-get installiert werden.
    Kennt sich jemand mit so was aus?


    Gruß
    Marc

  • Was mich wundert ist vor allem kurz vorher der "apt-get autoremove" Der löst ja erst das deinstallieren aus. Nur wovon wir der Befehl gestartet ? vom X-VDR Script ? Kann man das verhindern?


    Ich habe mal eine Frage bei ubuntuuser dazu erstellt:
    http://forum.ubuntuusers.de/to…xine-lib-wir-durch-autor/


    Was auch noch zu denken gibt, wieso passiert das nur beim ersten Durchlaufen des Scripts? Was führt das Script Du beim ersten Durchlauf aus, was bei den nächsten nicht mehr gemacht wird?
    War da nicht was mit einem Dist Upgade was automatisch erstmalig gemacht wird?

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

    Edited once, last by Torsten73 ().

  • Quote

    Original von zulu


    Dann liegt das wohl an deiner Kernel Version. Mit 2.6.28.6-rc1 geht das noch.
    Du bist aber nicht allein und da gibt es eine Lösung: __u8« bezeichnet keinen Typ


    Gruß
    Marc


    Bau gerade einen FF-VDR auf. Hab das gleiche Problem auch mit der neuen Version. Werde es mal mit dem Tipp von Gda probieren.


    Gruss, Chris

    <font color="#0000ff">Gigabyte P35-DS3, Pentium E2140, GT220, 2 x DVB-C im Thermaltake DH101<br>gen2vdr V3 &amp; yaVDR 0.3.0a <br></font>

  • zulu,
    da ich irtrans benutzen muss anstatt von lirc, habe ich da ich für vdr-sxfe den vdrplayer im Script zusätzlich mit dem Startparameter --lirc erweitert. Somit funktioniert die FB. Gibt es nicht auch die Möglichkeit über den VDR selbst? Wie kann ich dass aktivieren ohne LIRC zu installieren? Das wäre die universellere Lösung.
    Dabei ist mir auch aufgefallen, dass Du beim vdr-sxfe direkt deinterlacing startest. Kommt das eventuell mit dem Deinterlacer von xinelibout in die Quere, wenn ich es über das vdr OSD Menü aktiviere? Weil die Bildqualität scheint mir verschwommener wenn ich es noch zusätzlich aktiviere. Sollte man das im vdrplayer script nicht besser erst gar nicht aktivieren, da man es ja schließlich im OSD Menü selber machen kann? (by the way habe ich direkt den Cheap Mode deaktiviert)


    So sieht es nun bei mir aus im vdrplayer:


    Code
    CMD="--video=xv --fullscreen --lirc  --post tvtime:method=LinearBlend,cheap_mode=0,pulldown=0,use_progressive_frame_flag=1"

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • Moin Torsten,


    Quote

    Original von Torsten73
    Was mich wundert ist vor allem kurz vorher der "apt-get autoremove" Der löst ja erst das deinstallieren aus. Nur wovon wir der Befehl gestartet ? vom X-VDR Script ? Kann man das verhindern?


    Ich habe mal eine Frage bei ubuntuuser dazu erstellt:
    http://forum.ubuntuusers.de/to…xine-lib-wir-durch-autor/


    Was auch noch zu denken gibt, wieso passiert das nur beim ersten Durchlaufen des Scripts? Was führt das Script Du beim ersten Durchlauf aus, was bei den nächsten nicht mehr gemacht wird?
    War da nicht was mit einem Dist Upgade was automatisch erstmalig gemacht wird?


    "apt-get autoremove" kommt nicht vom Skript. "man apt-get" auf der Konsole zeigt dir was der Befehl bewirkt. Bist du denn sicher das das ausgeführt wird?


    Das passiert nur beim ersten durchlaufen, da nur da die apt.sh ausgeführt wird und die Utilities installiert werden. Was "apt-get dist-upgrade" genau macht kannst du wieder mit "man apt-get" nachschlagen.


    Quote

    da ich irtrans benutzen muss anstatt von lirc, habe ich da ich für vdr-sxfe den vdrplayer im Script zusätzlich mit dem Startparameter --lirc erweitert. Somit funktioniert die FB. Gibt es nicht auch die Möglichkeit über den VDR selbst? Wie kann ich dass aktivieren ohne LIRC zu installieren? Das wäre die universellere Lösung.


    irtrans kenne ich nicht wirklich. Wenn da was geht, dann nur wenn der VDR mit Unterstützung für Lirc übersetzt wird. Das kannst du im Menü aktivieren. Dann wirst du die remote.conf anpassen müssen...
    Im vdr-wiki müsste dazu aber was zu finden sein.


    Quote

    Dabei ist mir auch aufgefallen, dass Du beim vdr-sxfe direkt deinterlacing startest. Kommt das eventuell mit dem Deinterlacer von xinelibout in die Quere, wenn ich es über das vdr OSD Menü aktiviere? Weil die Bildqualität scheint mir verschwommener wenn ich es noch zusätzlich aktiviere. Sollte man das im vdrplayer script nicht besser erst gar nicht aktivieren, da man es ja schließlich im OSD Menü selber machen kann? (by the way habe ich direkt den Cheap Mode deaktiviert)


    Der vorgegebene "--post" Befehl ist nur ein Kompromiss, so das es erstmal bei den meisten läuft.
    Letztlich sollte da jeder selber das eintragen, was bei ihm am besten passt.


    Gruß
    Marc

  • Moin Chris,


    Quote

    Original von MChrisZ


    Bau gerade einen FF-VDR auf. Hab das gleiche Problem auch mit der neuen Version. Werde es mal mit dem Tipp von Gda probieren.


    Gruss, Chris


    im Ordner x-vdr/utilities/dvb/v4l-dvb liegt der von Klaus angeratene Fix (v4l-dvb-header-fix.diff) für das Problem. Bei mir war der nicht nötig, darum habe ich den erstmal nur dabei gelegt.


    Gruß
    Marc

  • Quote

    "apt-get autoremove" kommt nicht vom Skript. "man apt-get" auf der Konsole zeigt dir was der Befehl bewirkt. Bist du denn sicher das das ausgeführt wird? Das passiert nur beim ersten durchlaufen, da nur da die apt.sh ausgeführt wird und die Utilities installiert werden. Was "apt-get dist-upgrade" genau macht kannst du wieder mit "man apt-get" nachschlagen.


    Die Funktion von apt-get sind mir einigermaßen bekannt. Auch was ein dist-upgrade macht. Schau noch mal auf die Konsolen Ausgabe. Da steht bevor die Pakete deinstalliert werden, das man mit autoremove die pakete deinstallieren soll. Ob das auch tatsächlich erfolgt ist, ist nur eine logische Schlußfolgerung ohne Beweiss meinerseits. Ich werde mir mal das apt.sh näher ansehen.


    Quote

    irtrans kenne ich nicht wirklich. Wenn da was geht, dann nur wenn der VDR mit Unterstützung für Lirc übersetzt wird. Das kannst du im Menü aktivieren. Dann wirst du die remote.conf anpassen müssen...


    irtrans ist lirc in etwas geänderter Form, aber voll kompatible. Leider darf lirc nicht parallel installiert sein, da sonst die Ports doppelt belegt sind. Einfach nur den Lirc Schalter im VDR aktivieren funktioniert nicht, logisch, wenns im vdr mit kompiliert werden muß. Das habe ich ja nicht gemacht, damit mir der irtrans nicht ärger macht. Also ist meine Lösung wahrscheinlich die einfachste.


    Noch mal zum Deinterlacing, meine Frage, ob ich doppelt deinterlace wenn ich einmal über den vdr-sfxe das angebe und noch einmal im xinelibout Menü das auswähle, ist mir nicht klar. Die Optionen aus dem xinelibout sind also vollkommen eigenständig und deaktivieren nicht die vom vdr-sxfe?

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • Quote

    Noch mal zum Deinterlacing, meine Frage, ob ich doppelt deinterlace wenn ich einmal über den vdr-sfxe das angebe und noch einmal im xinelibout Menü das auswähle, ist mir nicht klar. Die Optionen aus dem xinelibout sind also vollkommen eigenständig und deaktivieren nicht die vom vdr-sxfe?


    Doppelt glaube ich nun nicht. Aber wenn du sicher sein willst, kannst du es ja aus dem Skript raus nehmen und nur über das OSD aktivieren.


    xineliboutput/README sagt dazu:


    Gruß
    Marc

  • Schnelltestergebniss, bestätigt die Readme. D.h. man kann übers OSD nicht die Deinterlacing Optionen mehr verändern, wenn vorher per --post was vorgegeben wurde.
    Belegen kann man dies recht einfach anhand der CPU Auslastung, bzw Energiebedarf des Rechners und der Mode TVTime Scaler Bob sprengt nun auf einmal die CPU Leistung (vorher nicht).


    Daher würde ich es für sinnvoller halten, dies nicht dem Anwender vorzugeben, sondern übers OSD selbst entscheiden zu lassen. Was meinst Du?


    Dann habe ich mich ein wenig mit dem Problem Autostart vdrplayer beschäftigt. Dieser funktioniert nur für den vdr aber nicht für vdrplayer, trotz Aktivierung im Menü. In den Runlevels ist auch lediglich der VDR zu finden.
    Mein Versuch ein Startscript zu erstellen funktioniert irgendwie nicht:


    - sudo nano /etc/init.d/vdrplayer
    - sudo chmod 755 /etc/init.d/vdrplayer
    - sudo update-rc.d -f vdrplayer start 99 2 3 4 5 . stop 99 0 1 .


    Bei den Runleveln habe ich die gleichen wie vom vdr gewählt. Ein Tipp was ich falsch gemacht habe, oder noch einfacher, wo ist Dein Startscript? Möglicherweise kannst Du ja auch den Fehler noch im x-vdr Script beheben, scheint ubuntuspezifisch zu sein, da es unter sidux funktionierte.

  • Moin Torsten,


    bei deinem Skript fehlen mindestens die Funktionen "start" und "stop".
    Das Start-Skript für den VDR ist /etc/init.d/vdr


    Mit ubuntu klappt das automatische starten via ".xinitrc" noch nicht, da dort die runlevel nicht berücksichtigt werden und der Desktop-Manager immer gestartet wird. Wenn die entsprechenden Symlinks in /etc/rc* entfernt werden, geht's. Das vom Skript erledigen zu lassen, war mir bis jetzt zu heikel. Ist aber ebenso wie der vdrplayer ein Punkt den ich noch überarbeiten möchte...


    Gruß
    Marc

  • Das habe ich heute morgen auch gemerkt. Offensichtlich muß die Installation nochmals durchlaufen, damit der Autostart vom vdrplayer funktioniert.
    Als Ergebniss habe ich nun kein Bild, weder KDE noch irgndwas anderes. Ein Umschalten in die Tesxtkonsole geht ebenfalls nicht mehr. D.h. über den abgesicherten Modus den autostart vom vdrplayer wieder deaktivieren.


    Den Weg über .xinitrc kannte ich nicht. Wenn ich über die Start / Stop Funktionen im Script den vdrplayer starte, müste das dann funktionieren, ohne sich mit KDE ins Gehege zu kommen?


    Ich fand update.rc eigentlich sehr praktisch, da ich dort ja die Möglichkeit habe, den Start vom VDR&vdrplayer vor KDE zu legen. Damit erhöhe ich die Startgeschwindigkeit dann deutlich.

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • Hallo Marc,

    Quote

    Original von zulu


    im Ordner x-vdr/utilities/dvb/v4l-dvb liegt der von Klaus angeratene Fix (v4l-dvb-header-fix.diff) für das Problem. Bei mir war der nicht nötig, darum habe ich den erstmal nur dabei gelegt.


    Gruß
    Marc


    falls es die nicht betroffenen Systeme nicht stört.....könnte man den in der nächsten x-vdr-Version fest einbauen?


    Hat mich hier heute och nerven gekostet:-)


    Tschau, Karsten.

    Mein VDR: LianLi-Gehäuse, AMD X2 64 5200+ auf Biostar TA690G, 768MB Ram, 250 GB HD, TT S3200, ne Airstar2 DVB-T und nen Touchpanel:-), Ubuntu Karmic , VDR 1.7.12 Extensionpatch mit x-vdr gebaut.

  • Noch mal zum Thema KDE deinstallation:
    - dies passiert immer beim Versuch etwas an Xine-Lib aus den Utilitys zu ändern, d.h. sowohl beim Aus als auch Abwählen!
    - Xine-Lib gehört standardmäßig schon zum Paket KDE. Wird also Xine-Lib geändert, wird das gesammte Paket entfernt.


    Schau mal hier was bei KDE 4.2.2 alles installiert wird, insbesondere was xine betrifft:

    Code
    sudo apt-get install kdePaketlisten werden gelesen...
    Fertig Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut Lese Status-Informationen ein... Fertig
    Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht länger benötigt:
    ubuntu-sounds Verwenden Sie »apt-get autoremove«, um sie zu entfernen.
    Die folgenden zusätzlichen Pakete werden installiert: akonadi-kde akregator amor ark bomber bovo gwenview juk kaddressbook kalarm kalgebra kalzium kamera kanagram kapman katomic kbattleship kblackbox kblocks kbounce kbreakout kbruch kcalc kcharselect kcolorchooser kcron kde-core kde-printer-applet kde-window-manager kdeaccessibility kdeadmin kdeartwork kdeartwork-style kdebase-plasma kdebase-runtime kdebase-runtime-bin-kde4 kdebase-workspace kdebase-workspace-bin kdebase-workspace-libs4+5 kdeedu kdegames kdegraphics kdegraphics-strigi-plugins kdemultimedia kdemultimedia-kio-plugins kdenetwork kdenetwork-filesharing kdepim kdepim-kresources kdepim-strigi-plugins kdepim-wizards kdeplasma-addons kdessh kdetoys kdeutils kdewebdev-kde4 kdf kdiamond kdm kfilereplace-kde4 kfloppy kfourinline kgamma kgeography kget kgoldrunner kgpg khangman kig killbots kimagemapeditor-kde4 kiriki kjots kjumpingcube klettres klines klinkstatus-kde4 klipper kmag kmahjongg kmail kmines kmix kmousetool kmouth kmplot knetwalk knode knotes kode kolf kollision kolourpaint4 konquest konsolekalendar kontact kopete korganizer kpat kppp krdc kreversi krfb kruler ksame kscd kscreensaver kscreensaver-xsavers kshisen ksirk ksnapshot kspaceduel ksquares kstars ksudoku ksysguard ksystemlog kteatime ktimer ktimetracker ktouch ktuberling kturtle ktux kubrick kuser kwalletmanager kweather kwordquiz libkcddb4 libkdecorations4 libkdeedu4 libkdegames5 libkdepim4 libkexiv2-7 libkholidays4 libkipi6 libkleo4 libkonq5 libkpgp4 libksane0 libksieve4 libkwineffects1 libmaildir4 libmarble4 libmimelib4 libokularcore1 libxine1 libxine1-bin libxine1-console libxine1-misc-plugins libxine1-x lskat marble okteta okular parley python-kde4 python-plasma step superkaramba sweeper systemsettings Vorgeschlagene Pakete: khelpcenter ncompress zoo p7zip-full kttsd x-window-system-core kde-l10n kdepim-doc egroupware kdepasswd quanta-kde4 khelpcenter-kde4 procmail kleopatra clamav f-prot-installer knewsticker gnokii kscreensaver-xsavers-webcollage konqueror gxine xine-ui libxine1-doc libxine-doc libxine1-ffmpeg okular-extra-backends python-kde4-dbg Empfohlene Pakete: kdebase x-session-manager x-window-manager Die folgenden NEUEN Pakete werden installiert: akonadi-kde akregator amor ark bomber bovo gwenview juk kaddressbook kalarm kalgebra kalzium kamera kanagram kapman katomic kbattleship kblackbox kblocks kbounce kbreakout kbruch kcalc kcharselect kcolorchooser kcron kde kde-core kde-printer-applet kde-window-manager kdeaccessibility kdeadmin kdeartwork kdeartwork-style kdebase-plasma kdebase-runtime kdebase-runtime-bin-kde4 kdebase-workspace kdebase-workspace-bin kdebase-workspace-libs4+5 kdeedu kdegames kdegraphics kdegraphics-strigi-plugins kdemultimedia kdemultimedia-kio-plugins kdenetwork kdenetwork-filesharing kdepim kdepim-kresources kdepim-strigi-plugins kdepim-wizards kdeplasma-addons kdessh kdetoys kdeutils kdewebdev-kde4 kdf kdiamond kdm kfilereplace-kde4 kfloppy kfourinline kgamma kgeography kget kgoldrunner kgpg khangman kig killbots kimagemapeditor-kde4 kiriki kjots kjumpingcube klettres klines klinkstatus-kde4 klipper kmag kmahjongg kmail kmines kmix kmousetool kmouth kmplot knetwalk knode knotes kode kolf kollision kolourpaint4 konquest konsolekalendar kontact kopete korganizer kpat kppp krdc kreversi krfb kruler ksame kscd kscreensaver kscreensaver-xsavers kshisen ksirk ksnapshot kspaceduel ksquares kstars ksudoku ksysguard ksystemlog kteatime ktimer ktimetracker ktouch ktuberling kturtle ktux kubrick kuser kwalletmanager kweather kwordquiz libkcddb4 libkdecorations4 libkdeedu4 libkdegames5 libkdepim4 libkexiv2-7 libkholidays4 libkipi6 libkleo4 libkonq5 libkpgp4 libksane0 libksieve4 libkwineffects1 libmaildir4 libmarble4 libmimelib4 libokularcore1 libxine1 libxine1-bin libxine1-console libxine1-misc-plugins libxine1-x lskat marble okteta okular parley python-kde4 python-plasma step superkaramba sweeper systemsettings
    0 aktualisiert, 164 neu installiert, 0 zu entfernen und 85 nicht aktualisiert.
    Es müssen noch 16,2kB von 94,8MB an Archiven heruntergeladen werden.
    Nach dieser Operation werden 275MB Plattenplatz zusätzlich benutzt.
    Möchten Sie fortfahren [J/n]? j


    D.h. wenn ich das richtig verstehe, wird vom x-vdr xine-lib installiert obwohl es bereits da ist. Möglicherweise eine andere/inkompatible Version? Wenn nicht, kann man das Problem nicht umgehen, indem man überprüft ob xine-lib bereits vorhanden ist und wenn ja es nicht verändert? Mit Paket Abhängigkeiten kenne ich mich nicht aus, aber ich denke da liegt die Ursache.
    Bringt das Dich weiter?

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • zulu,
    kennst Du runvdr extreme? ( [ANNOUNCE] runvdr extreme 0.4)
    Damit sollte das Problem für Kubuntu und dem xinitrc sich doch beheben lassen. Vielleicht ist das einfache zu integrieren?

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • Hallo Karsten,



    ich probiere bei mir mal, ob er stört.
    Eventuell kann man ja am Kernel erkennen, ob der Patch notwendig ist?
    Dann könnte ich es so machen, das nur falls nötig...


    Gruß
    Marc

  • Moin Torsten,



    Ich brauche aber die selbst gebaute libxine, sonst kann ich mir gleich den VDR von E-Tobi installieren ;)
    Das KDE 4.2.2 Abhängigkeiten zu libxine hat, ist für mich absoluter Nonsens.
    Die sauberste Lösung gegen so etwas wäre, echte Debian Pakete für die Utilities zu erstellen und diese Lokal anzubieten. Dann könnten die Pakete mit apt-get installiert werden.



    Quote

    kennst Du runvdr extreme? ( [ANNOUNCE] runvdr extreme 0.4)
    Damit sollte das Problem für Kubuntu und dem xinitrc sich doch beheben lassen. Vielleicht ist das einfache zu integrieren?


    Kennen wäre zu viel gesagt.
    Es gibt kein Problem mit "Kubuntu und dem xinitrc" für das "runvdr extreme" nötig wäre.
    Ubuntu benutzt keine inittab und startet den Desktop-Manger in jedem Runlevel.
    Erstellt man also /etc/inittab, trägt dort den gewünschten Runlevel ein und löscht die Symlinks auf das Start-Skript des Desktop-Managers in /etc/rc2-4, funktioniert das.


    Dann kannst du über den Runlevel in der inittab bestimmen ob der Desktop-Manager gestartet werden soll, oder nicht.


    xinitrc wird dann über das "startx" in der runvdr ausgelöst.


    Aber bekanntlich führen viele Wege nach Rom.


    Gruß
    Marc

  • Quote


    Ich brauche aber die selbst gebaute libxine, sonst kann ich mir gleich den VDR von E-Tobi installieren Augenzwinkern
    Das KDE 4.2.2 Abhängigkeiten zu libxine hat, ist für mich absoluter Nonsens.
    Die sauberste Lösung gegen so etwas wäre, echte Debian Pakete für die Utilities zu erstellen und diese Lokal anzubieten. Dann könnten die Pakete mit apt-get installiert werden.


    Warum das so ist habe ich auch nicht verstanden. Soll ich mal bei Ubuntuusers dazu nachfragen? Vielleicht ändert man das ja. Ich wüßte auch keinen Grund warum libxine mit dem kde zusammenhängen muß.

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • Houston, ich habe mal wieder ein Problem:


    nachdem ich vor einigen Wochen mal den kurzen Exkurs mit x-vdr 0.8.6 zum vdr 1.7.0 auf dem Server unternommen hatte, funktioniert auf meinem VIA-Client kein Ton mehr bei Radiosendern. Alles andere klappt aber. Auf dem Server ist mittlerweile auch wieder der 1.6.0er vdr drauf. Auf dem Client klappt sonst alles, TV-Sender gehen sowohl in stereo als auch in 5.1, bei den Radiosendern wird auch das Radio-Plugin mit RDS richtig angezeigt, aber man hört keinen Mucks.


    Habt Ihr eine Idee?


    Viele Grüße,
    Yves


    BTW: torsten: Bei Kubuntu 8.10 mit KDE 4.1 werden die KDE-Pakete nicht deinstalliert ;)

    VDR-Server: Pentium G3220, 8GB RAM, 60GB OCZ SSD, 2x 3TB WD Red (RAID1), 1x TeVii S482 Dual DVB-S2-Karte, 1x DVBshop DVBSky 952 Dual DVB-S2-Karte, Ubuntu 14.04.3LTS, VDR 2.2.0, yavdr-Repo, vnsi-server
    VDR-Client 1: Asus ATOM, 2GB RAM, KODI 15.2 Kodibuntu 14.04.3LTS, vnsi-client
    VDR-Client 2: Samsung Galaxy S5 mit Kodi



  • Flipsen1977,
    deshwegen schrieb ich ja auch, dass es seit der 4.2 er mir aufgefallen ist. Und da ich wegen der Graka auf die aktuelleren Distri angewiesen bin, bekomme ich bei Kubuntu automatisch 4.2.2 "geschenkt" Auch wenn ich die Updates unter 8.10 mache übrigens...


    Da die 9.04 ja in einer Woche released, wäre es schon gut den Fehler an der richtigen Stelle zu melden. Nur weiß ich nicht wo.


    Jetzt habe ich mich mal an Ubuntu mit Gnome rangetraut. Mal sehen was da passiert.

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • Die Gnome Version läuft wunderbar mit X-VDR. Keine Probleme bei der Installation! Lediglich die 64 Bit Version macht Probleme mit dem STR, was wahrscheinlich an meiner zur Zeit genutzen Onboard Grafik liegt.


    zulu,
    kannst Du mir helfen beim anpassen der LCDd installation? Da mein VFD einen speziellen Treiber benötigt, müsste ich die configuration von lcdproc anpassen.


    Howto Irtrans VFD


    Das müsste ich machen:

    Code
    LCD daemon
    This is actually a forked version of the lcdProc package, so uninstall lcdproc if you have it:
    sudo apt-get uninstall lcdproc
    Download the IRTrans lcdproc driver source code and untar it:
    tar -xvzf [B]/path to saved tar/lcdproc.tar.gz
    Configure with the irtrans driver, compile and install:
    cd /path to saved tar/lcdproc
    ./configure --enable-drivers=irtrans
    make
    sudo checkinstall


    Ich habe mir die plugins und auch das x-vdr script angesehen, konnte aber nicht die eigentliche installation von LCDd finden.
    Ob das "enable.drivers=irtrans" überhaupt noch exisitert weiß ich allerdings nicht.


    Eine andere Möglichkeit wäre die von Irtrans angebotene LCDd Version Deinem Setup unterzuschieben. Der Versuch endete damit, dass LCDd nicht da war. Ursache unbekannt.


    Thx

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!