Beiträge von zulu

    und damit kämme das Seitenverhältnis auch aus dem Setup:

    Und noch einen gegen osdadjust-0.0.5. Damit lässt sich die OSD-Größe dann bequem einstellen.


    Hallo,


    anbei drei kleine Patches gegen plain vdr oder vdr-ext und xineliboutput-cvs.
    Damit habe ich mit vdr-1.7.7 und xineliboutput ein unskaliertes OSD auf meinem 1440x900 Display.


    Die Patches gegen den VDR ergänzen Einstellungen - DVB um zwei Einträge für Bildschirm-breite und -höhe. Damit kann die Auflösung des Bildschirms angegeben werden.
    In osd.c wird dann noch UpdateOsdSize verändert wobei dieser Teil sicher noch verbessert werden kann:

    Code
    1. int Height;
    2. eVideoAspect Aspect;
    3. cDevice::PrimaryDevice()->GetVideoSize(Width, Height, Aspect);
    4. + if (Setup.DisplayWidth > 720 || Setup.DisplayHeight > 576) {
    5. + Width = Setup.DisplayWidth;
    6. + Height = Setup.DisplayHeight;
    7. + }
    8. if (Width != oldWidth || Height != oldHeight || Aspect != oldAspect || Force) {
    9. Setup.OSDLeft = int(round(Width * Setup.OSDLeftP));
    10. Setup.OSDTop = int(round(Height * Setup.OSDTopP));


    Der Patch gegen xineliboutput sieht so aus:


    Alles in allem also recht überschaubar :)


    Gruß
    Marc

    Moin,


    danke für die Rückmeldungen.



    Da habe ich eigentlich nichts verändert. Ein Link zu sourceforge.net/projects/tinyxml steht auch im Copyright. Reicht das nicht? Wie müsste so was dann aussehen?


    Zitat

    Was mir seit ext-68 aufgefallen ist, ich habe zwar im menu/setup gesetzt das der vdr auf dem kanal starten soll auf dem er beendet wurde,
    aber in der setup.conf wird dievariable


    CurrentChannel = xxx


    nicht gesetzt.
    Kann aber auch mit dem nutzen der eHD zu tun haben, welche nicht das primary device ist (wie meine alte FF) und nicht im transfer modus angesprochen wird.
    ( Falls ich das richtig aus den vdr sourcen erlesen habe ) Augen rollen


    Das habe ich geprüft (mit FF und xine), CurrentChannel wird gesetzt und der VDR startet auf dem zuletzt eingestellten Kanal.


    Zitat

    Falls noch nicht auf der linux-tv/vdr ML oder hier im forum gesehen...


    TomG hat nen angepassten jumpplay patch für vdr-1.7.6 veröffenticht


    Ist im Extensions-Patch 72 dabei.


    Gruß
    Marc


    Gruß
    Marc

    Hi cyberjunk,


    Zitat

    EDIT4: osdbase.diff hinzugefügt. Der osdbase-Patch bewirkt, dass die Menüs vorm Schließen nicht geleert werden. Das Leeren bewirkt, dass die Menüeinträge sofort verschwinden und dann nur ein leere Menü ausgeblendet wird. Mit Patch werden nun auch die Menüpeinträge mit ausgeblendet (ist nur eine optische anpassung und nicht für den Softosd-Patch lebensnotwendig).


    Wenn er sich nicht mit dem SOFTOSD-Patch für die FF-Karten beißt, könnte ich ihn aber da mit rein packen.


    Beim Hud-Patch habe ich das Problem, das das drumherum größer wäre als der Patch und einfach ersetzen mache ich im Extensions-Patch nicht.


    Was ich mir vorstellen könnte wäre so was:


    Dann kann jeder selber in der Make.config mit SET_MAXOSDWIDTH und SET_MAXOSDHEIGHT bestimmen was maximal gehen soll.


    Gruß
    Marc

    Hallo Sven,



    Ubuntu 8.10 oder Sidux.
    Eine komplette Neuinstallation ist aber bei beiden schon etwas her.
    Kleinere Problemchen sind also nicht auszuschließen.
    Ansonsten funktioniert das. Ein paar Anpassungen wirst du aber je nach System noch machen müssen.
    Grafikkarten-Treiber musst du selber installieren.


    Gruß
    Marc

    Hallo Gerd,


    die Schalter habe ich jetzt entfernt und einen Test dazu eingebaut.


    Damit sich mplayer übersetzen lässt musste ich noch video.h ändern:

    Diff
    1. --- /usr/include/linux/dvb/video.h.orig
    2. +++ /usr/include/linux/dvb/video.h
    3. @@ -28,6 +28,7 @@
    4. #ifdef __KERNEL__
    5. #include <linux/compiler.h>
    6. #else
    7. +#include <linux/compiler.h>
    8. #include <stdint.h>
    9. #include <time.h>
    10. #endif


    Die Geschichte mit den Headern und den neuen Treibern schau ich mir aber noch mal an. Hab leider im Moment nicht so viel Zeit...


    Gruß
    Marc

    Hallo Pete,



    um neue Treiber wirst du auf Dauer nicht herum kommen. Wenn du keine DVB-Karte drin hast könnte es reichen, den Treiber auszupacken und DVBDIR im Make.config dementsprechend anzupassen. Ist dann aber Pfusch...


    Gruß
    Marc

    Hi Chris,


    Zitat

    Original von MChrisZ
    Hallo Marc,


    seit 0.8.9 wird (jedenfalls bei auswahl des vdr1.6.0 und patchlevel 2)das control-plugin falsch benannt in /usr/lib/vdr/plugins abgelegt. Im namen ist am ende noch ein -2, wobei die anderen plugins mit 1.6.0 enden.


    Gruß,
    Chris


    war das denn schon mal anders?
    Die Lösung müsste im Makefile des Plugins zu finden sein: VDRVERSION <> APIVERSION


    Gruß
    Marc

    Moin Torsten,


    Zitat

    Die Gnome Version läuft wunderbar mit X-VDR. Keine Probleme bei der Installation!


    Das freut mich!


    Zitat

    Ich habe mir die plugins und auch das x-vdr script angesehen, konnte aber nicht die eigentliche installation von LCDd finden. Ob das "enable.drivers=irtrans" überhaupt noch exisitert weiß ich allerdings nicht.


    LCDd ist Teil des LCDproc (utilities). Das wird aber schon mit " --enable-drivers=all" erstellt.


    Zitat

    ...
    LCD daemon
    This is actually a forked version of the lcdProc package, so uninstall lcdproc if you have it...


    Wenn es mit dem "echten" LCDproc nicht funktioniert, kannst du WEB und VERSION in der utilitie.sh durch die andere Version ersetzen. Wenn du ausschließlich irtrans nutzen möchtest, kannst du natürlich --enable-drivers=... auch noch anpassen.



    Gruß
    Marc

    Zitat

    Original von kls


    Diego hat wohl den Zeichensatz von ISO-8859-15 auf UTF-8 geändert.
    Evtl. liegt da der Hund begraben.
    Ich wüsste jedenfalls nicht, was ich hier ändern sollte...


    Klaus


    Diego hat sich gemeldet und seinem Mail nach, hat er genau das getan.
    Er hat die Übersetzungen (samt meinen Anpassungen für den neuen Ext-Patch) auch nochmal im OSD geprüft, und alle Zeichen werden richtig dargestellt.


    Gruß
    Marc


    PS: Warum die Sonderzeichen jetzt im Code so merkwürdig dargestellt werden, verstehe ich trotzdem nicht.

    Moin Torsten,



    Ich brauche aber die selbst gebaute libxine, sonst kann ich mir gleich den VDR von E-Tobi installieren ;)
    Das KDE 4.2.2 Abhängigkeiten zu libxine hat, ist für mich absoluter Nonsens.
    Die sauberste Lösung gegen so etwas wäre, echte Debian Pakete für die Utilities zu erstellen und diese Lokal anzubieten. Dann könnten die Pakete mit apt-get installiert werden.



    Zitat

    kennst Du runvdr extreme? ( [ANNOUNCE] runvdr extreme 0.4)
    Damit sollte das Problem für Kubuntu und dem xinitrc sich doch beheben lassen. Vielleicht ist das einfache zu integrieren?


    Kennen wäre zu viel gesagt.
    Es gibt kein Problem mit "Kubuntu und dem xinitrc" für das "runvdr extreme" nötig wäre.
    Ubuntu benutzt keine inittab und startet den Desktop-Manger in jedem Runlevel.
    Erstellt man also /etc/inittab, trägt dort den gewünschten Runlevel ein und löscht die Symlinks auf das Start-Skript des Desktop-Managers in /etc/rc2-4, funktioniert das.


    Dann kannst du über den Runlevel in der inittab bestimmen ob der Desktop-Manager gestartet werden soll, oder nicht.


    xinitrc wird dann über das "startx" in der runvdr ausgelöst.


    Aber bekanntlich führen viele Wege nach Rom.


    Gruß
    Marc

    Hallo Karsten,



    ich probiere bei mir mal, ob er stört.
    Eventuell kann man ja am Kernel erkennen, ob der Patch notwendig ist?
    Dann könnte ich es so machen, das nur falls nötig...


    Gruß
    Marc