XBMC (xbox media center) als front-end für VDR

  • An anderer Stelle hatte ich pingpong schon mal gefragt, ob es nicht besser gewesen wäre, statt streamdev lieber xineliboutput zu verwenden.
    Vielleicht wären wir dann schon dichter an vdpau gewesen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Auch von mir nochmals ein fettes Dankeschön an Alwin, you're da man!


    Für die die's nicht gebaut kriegen, hier hab ich grob erklärt wie man's macht von A-Z.


    Cheers,


    -freezy.

    [SIZE="10"]Ubuntu 8.10 running on: Intel E8400 | ASUS P5K-E | 2gb PC2-6400 | Nvidia GeForce 8600GT | WinTV-NOVA-T-500 | VDR 1.7.4 with XBMC Frontend[/SIZE]

  • Quote

    Original von gda
    An anderer Stelle hatte ich pingpong schon mal gefragt, ob es nicht besser gewesen wäre, statt streamdev lieber xineliboutput zu verwenden.
    Vielleicht wären wir dann schon dichter an vdpau gewesen.


    Gerald


    Ich sehe das anders: xineliboutput dekodiert ja den MPEG2/MPEG4/wasauchimmer-Stream, oder? In einem Client-Server-Setup (wie ich es z.B. hier habe) wäre das nicht unbedingt optimal.... Was ich möchte ist, dass der Server auf dem VDR läuft Sendungen aufnimmt und diese samt LiveTV in die Clients streamt (in unserem Fall XBMC).
    Verstehe ich da jetzt etwas falsch?! :schiel

  • Quote

    Original von gEistiO


    Ich sehe das anders: xineliboutput dekodiert ja den MPEG2/MPEG4/wasauchimmer-Stream, oder? In einem Client-Server-Setup (wie ich es z.B. hier habe) wäre das nicht unbedingt optimal.... Was ich möchte ist, dass der Server auf dem VDR läuft Sendungen aufnimmt und diese samt LiveTV in die Clients streamt (in unserem Fall XBMC).
    Verstehe ich da jetzt etwas falsch?! :schiel


    Hallo,


    hatte mir zu Anfangs auch xineliboutput als Backend angeschaut, war aber absolut ungeeignet, da ich sonst in XBMC dem Plugin ein Xine interface hätte vorgaugeln müssen, erschwerend wäre dazu noch gewesen daß das Plugin immer ein fertiges OSD überträgt anstatt der Rohdaten für EPG, Timer und Aufnahmen. Das dekodieren der Live-TV Daten hätte ohnehin XBMC erledigen müssen, da Xineliboutput für TV auch nur einen uncodierten Strom liefert.


    Deshalb hab ich Streamdev gewählt, es hat von Anfang alles geboten was ich als Grundfunktionen benötigt habe. Nur mit steigender Funktionalität von XBMC musste ich den Befehlsschatz von Streamdev erweitern, die meisten Befehle sind direkt aus dem SVDRP vom VDR selbst übernommen, da es keinen Sinn gemacht hätte eine SVDRP Verbindung über Port 2001 zu öffnen, da VDR derzeit nur einen Benutzer zu gleichen Zeit unterstützt, wenn VDR mal mehrere Verbindungen zulässt wird sich das wohl ändern. Deshalb kommt es auch leider zu den zwei Patches für VDR und streamdev.


    Hab auch zwischendurch mal VOMP als Backend ausprobiert, was auch lief, aber die Änderungen an VOMP waren doch zu groß, wodurch ein normaler Client hätte nicht mehr Verbinden können, auch waren die Umschaltzeiten viel zu lang.


    Viele Grüße,


    Alwin

  • Quote

    Original von hotzenplotz5
    pingpong sind eigentlich channellogos geplant ?
    und wie kann man die beim umschalten die kanalinfo anzeigen lassen ? :schiel
    oder hab ich irgendwas übersehen......


    sonst läuft hier das ganze ziemlich stabil, nur einmal einen hänger beim wilden zappen !!


    Hallo hotzenplotz5,


    Lege unter "TV->Menü/OSD->Ordner für Kanallogos" einen Ordner fest welcher die Logos enthält und öffne dann das Kontextmenü und klicke auf "Kanallogo festlegen" dort kannst du dann das Logo für den Kanal auswählen, geht leider nicht automatisch.


    Die Kanalinfo sollte eigentlich beim umschalten mit ch+, ch- oder mit den Nummerntasten erscheinen, außer du hast es in den Einstellungen unter "Info beim Kanalwechsel" ausgeschaltet. Beim wiedergeben aus dem Hauptmenü heraus erscheint leider keine Info.


    Grüße

  • Sehr nett das ganze!!


    Was sind die Systemvoraussetzungen für das Ganze?


    (CPU/Speicher/GFX)?

    SW: EasyVDR v.6.0.2 -> 1.4.7 HW: 2 x Hauppauge DVB-C FF auf einem ASUS Mobo + 256MB Speicher + 1TB HDD + atric IR Empfänger (einschalt Funktion defekt, wenn einer Helfen kann PN) + CI (AlphacryptLight)

  • Quote

    Original von pingpong
    [hatte mir zu Anfangs auch xineliboutput als Backend angeschaut, war aber absolut ungeeignet, da ich sonst in XBMC dem Plugin ein Xine interface hätte vorgaugeln müssen, erschwerend wäre dazu noch gewesen daß das Plugin immer ein fertiges OSD überträgt anstatt der Rohdaten für EPG, Timer und Aufnahmen. Das dekodieren der Live-TV Daten hätte ohnehin XBMC erledigen müssen, da Xineliboutput für TV auch nur einen uncodierten Strom liefert.


    Okay, verstanden. Über kurz oder lang wird es dann ja doch vdpau geben, sobald motd2ks Änderungen
    bei XBMC eingeflossen sind.
    Dann haben wir den beinahe perfekten VDR. Zur Perfektion fehlt dann nur noch ein Equivalent zum Graphtft-Plugin.
    Wie wäre es, wenn man eine 2. Instanz von XBMC auf dem 2. Schirm startet, quasi in einem Slave-Modus.
    Dieses XBMC macht immer genau das Selbe wie die 1. Instanz, aber hat weder Sound- noch Video-
    Ausgabe, das Menü bleibt also immer sichtbar, blöde Idee?


    Eine andere Möglichkeit wäre ein XBMC-Skin für graphtft.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Original von gEistiO
    Verstehe ich da jetzt etwas falsch?! :schiel


    Ja, du verstehst was falsch, das remote Frontend vdr-sxfe decodiert den Stream.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Original von gda
    Wie wäre es, wenn man eine 2. Instanz von XBMC auf dem 2. Schirm startet, quasi in einem Slave-Modus.
    Dieses XBMC macht immer genau das Selbe wie die 1. Instanz, aber hat weder Sound- noch Video-
    Ausgabe, das Menü bleibt also immer sichtbar, blöde Idee?


    Eine andere Möglichkeit wäre ein XBMC-Skin für graphtft.


    Gerald


    Wie wäre es denn mit VNC?

  • Quote

    Original von gEistiO


    Wie wäre es denn mit VNC?


    Und dann? Ich verstehe nicht ganz. Kannst du das mal erklären?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Lege unter "TV->Menü/OSD->Ordner für Kanallogos" einen Ordner fest welcher die Logos enthält und öffne dann das Kontextmenü und klicke auf "Kanallogo festlegen" dort kannst du dann das Logo für den Kanal auswählen, geht leider nicht automatisch.


    Die Kanalinfo sollte eigentlich beim umschalten mit ch+, ch- oder mit den Nummerntasten erscheinen, außer du hast es in den Einstellungen unter "Info beim Kanalwechsel" ausgeschaltet. Beim wiedergeben aus dem Hauptmenü heraus erscheint leider keine Info.


    schluck, da war ich aber blind.......


    (((((die kanalinfo wird jetzt auch angezegt, allerdings nur relativ kurz (1sek.) obwohl 5 eingestellt sind im menu)))) <----geht nach neustart :schiel


    WEITER SO !!
    du machst alles richtig, ich kann es nur nicht richtig bedienen :unsch :unsch :unsch

  • Hi,


    meint Ihr, dass man das auch irgendwann auf ner normalen Xbox nutzen kann?


    Gruß,
    Chris

    <font color="#0000ff">Gigabyte P35-DS3, Pentium E2140, GT220, 2 x DVB-C im Thermaltake DH101<br>gen2vdr V3 &amp; yaVDR 0.3.0a <br></font>

  • Quote

    Original von MChrisZ
    meint Ihr, dass man das auch irgendwann auf ner normalen Xbox nutzen kann?


    Die XBMC-Entwickler hatten letztens eine längere Diskussion, ob sie
    nicht die Xbox als Zielsystem fallen lassen sollen. Das gab zwar einen
    Aufschrei der Benutzer, aber es hat eben keiner von den Entwicklern
    noch Interesse daran. Einer hat sich jetzt doch breitschlagen lassen
    zumindest Fehlerkorrekturen nachzupflegen, aber ob der Interesse
    hat neue Features zu implementieren?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hi.


    Ich verfolge das Thema schon seit längerer Zeit. Ich hab jedoch zwei Fragen.
    1. Kann man jetzt schon die xbmc version von modt2k mit vdpau integration als vdr client nutzen, oder muss man da noch etwas warten?
    2. Kann der xbmc client auf dem gleichen Rechner wie der Server sein, d.h. kann ich xbmc als so etwas wie vdr-sxfe nutzen?


    viele Grüße Captain M.

  • Quote

    1. Kann man jetzt schon die xbmc version von modt2k mit vdpau integration als vdr client nutzen, oder muss man da noch etwas warten?


    Da muss man noch etwas warten. VDPAU ist noch nicht.


    Quote

    2. Kann der xbmc client auf dem gleichen Rechner wie der Server sein, d.h. kann ich xbmc als so etwas wie vdr-sxfe nutzen?


    Genau wie bei vdr-sxfe ist beides möglich. XBMC wird mit vdr per Netzwerk verheiratet. Das funktioniert lokal genauso wie remote.


    Grüz
    Hibbelharry

    - HTPC mit zerbasteltem Yavdr 0.6 , Origen ae X15e, MCE Remote, Asus P5N7A-VM, 1x Digibit R1, Kodi und vdr an Pana 46PZ85E
    - Diverse HTPCs im Umfeld bei Familie und Freundenm die sich vor mir fürchten, mit allen möglichen gruseligen Konfigurationen.
    Auch gern Debian, aber wehe jemand kommt mir mit Suse.

  • HW HD-VDR-1 : Foxconn H67S MiniITX, Intel G620T, 1x 80GB Intel Postvile X25 SSD, anysee E7 PS2 CI DVB-S2 intern, Gehäuse JCP MI 101, 2 GB DDR3 Ram.
    HW HD-VDR-2 : Zotac H61 MiniITX , Intel G440, 1x 320GB HDD, TeVII 470, Gehäuse Silverstone Sugo SG05, 4 GB DDR3 Ram.
    SW HD-VDR : archlinux 64bit mit archvdr Paketen ( http://archvdr.sf.net ) und VAAPI. Kernel 3.1.x, Rest bleeding edge :D
    xine-lib-1.2 VAAPI : https://github.com/huceke/xine-lib-vaapi/commits/vaapi + vdr-xine als Frontend