Installation Konfiguration..ALLES UNMÖGLICH!!!

  • Quote

    Original von MrB


    Denn Dann sollte der VDR ja auch unter SUSE Laufen.....


    nein, das hast Du falsch verstanden.
    vdr benötigt ein Ausgabedevice, und das hast Du nicht.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Ich glaube das hier dürfte der Interessante Teil sein...
    das ist VOR Modprobe und mir sagt es (berichtigt mich wenn ich falsch liege) das sowohl der Treiber für die DVBC Karte als auch für meine X10 geladen und aktiv sind...



    lirc_atiusb: USB remote driver for LIRC $Revision: 1.61 $
    lirc_atiusb: Paul Miller <pmiller9@users.sourceforge.net>
    lirc_dev: lirc_register_plugin: sample_rate: 0
    lirc_atiusb[2]: X10 Wireless Technology Inc USB Receiver on usb2:2
    saa7146: register extension 'budget_ci dvb'.
    usbcore: registered new interface driver lirc_atiusb
    ACPI: PCI Interrupt 0000:00:0d.0[A] -> GSI 17 (level, low) -> IRQ 20
    saa7146: found saa7146 @ mem f90fae00 (revision 1, irq 20) (0x13c2,0x1010).
    saa7146 (0): dma buffer size 192512
    DVB: registering new adapter (TT-Budget-C-CI PCI)
    adapter has MAC addr = 00:d0:5c:68:3c:08
    input: Budget-CI dvb ir receiver saa7146 (0) as /class/input/input5
    usbcore: registered new interface driver ati_remote
    drivers/input/misc/ati_remote.c: Registered USB driver ATI/X10 RF USB Remote Control v. 2.2.1
    DVB: registering frontend 0 (ST STV0297 DVB-C)...
    ACPI: PCI Interrupt 0000:00:0a.0[A] -> GSI 18 (level, low) -> IRQ 21
    nvidia: module license 'NVIDIA' taints kernel.
    ACPI: PCI Interrupt 0000:01:00.0[A] -> GSI 16 (level, low) -> IRQ 22
    NVRM: loading NVIDIA UNIX x86 Kernel Module 169.12 Thu Feb 14 17:53:07 PST 2008


    Und wie jetzt weiter??


    Ich habs mir mit den Ausgabegeräten durchgelesen und habe das so verstanden das die Ausgabe dann ausschließlich über einen externen Player erfolgt???

  • Also.....


    Ein Ausgabe device kann ich ja als Software Installieren....
    Wie unter Windows sollte auch hier FFmpeg einer der besten Kanidaten sein....


    Nur bin ich wieder erschlagen von der Erklärung....


    Muss ich den über die Konsole installieren oder geht auch eine Installation über YaST2??


    Und wo finde ich das Soft Device Plugin???


    (die Quelle hab ich in der Wiki auf Anhieb nicht gefunden)....

  • Tach,


    als einer der Urgesteine in diesem Laden, auch wenn ich mittlerweile anderen Problemen höhere Kategorien beimessen muss, habe ich deinen Beitrag zum Beginn dieses Threads gut nachempfinden können, weil ich einen ähnlichen Weg gegangen bin, nur mit dem Nachteil, dass das schon eine ganze Weile her ist, Suse damals noch schlimmer war als heute und noch weniger funktionierte.


    Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Distributionen, die irgendwie irgendwas mit Linux zu tun haben (ob´s jetzt nun Ubuntu, Suse, Gentoo, Mandrake, RedHat bzw. deren Nachfolger, Knoppix, Slackware, LFS oder sonstwiewas ist)
    und viel mehr Erfahrung mit Treibern, Wissen um die internen Funktionen und speziellen Erweiterungsmöglichkeiten von DVB-Karten (was bspw. Oliver Endriss in mühevoller Kleinarbeit und langwierigen Experimenten alles herausgefunden hat, ist schon Wahnsinn, wie z.B. den 4-MB-Kartenmod oder das Away-Kicking der Bandbeitenbeschränkung bei FF-Karten, dazu schreibt er dann noch mal "so eben" die passenden Treiber dazu).


    Die ganzen Schwierigkeiten und Probleme, die du beschreibst, sind letztendlich keine Probleme von Linux selber, sondern das Problem des User, der Industrie und der Tatsache, dass Linux nun mal im Grundsatz her keine kommerzielle Geschichte in dem Sinne ist, wie bspw. die Vermarktung von anderen Betriebssystemen, wie Windows.


    Ich habe damals mit vielen freundlichen Helfern hier im Portal drei Wochen (!!!) gebraucht, bis ich unter Suse das erste Mal überhaupt nur ein Bild auf dem Schirm hatte. Es ist schon richtig, man steckt mehr Zeit hinein, muss sich viel intensiver mit den Hintergründen beschäftigen und einiges dazu und manches umlernen. Aber wenn man sich durchgebissen hat, wird man in vielerlei Hinsicht belohnt. Nicht nur durch den Kontakt zu netten Menschen (ich möchte einfach mal behaupten, der eingefleischte oder ambitionierte Linux-User hat einen höheren IQ als die Windows-Counter-Strike-Player-Community), sondern auch das Gefühl, mal wieder etwas für sein Gehirn getan zu haben. Böse Zugen behaupten ja, Bill Gates wollte mit Windows die Welt dadurch erobern, dass er die ganze Menschheit am Schluss so verblöden lässt, dass nur noch er alleine weiss, wo man einen Rechner anknipst.


    Was ungerne gesehen wird, das hast du ja auch selber schon festgestellt, dass Leute nur motzen, meckern und rumjapsen. Nach dem Motto: So eine verf... Schei..., das geht ja alles nicht. Manches geht wirklich nicht, weil die Industrie keine Treiber für bestimmte Karten entwickelt und die das auch gar nicht wollen, dass jemand herausfindet, wie die Dinger funktionieren oder welche Leitung auf der Platine von A nach B führt. Aber auch das ist keine Schuld von Linux, sondern da stecken eben halt rein wirtschaftliche und strategische Entscheidungen hinter.


    Natürlich gibt es auch eine Gefahr dabei, wenn es zuviel gibt, wie das mittlerweile der Fall geworden ist. Ich lese nur noch sporadisch hier mit (leider, sage ich mir manchmal) und die Möglichkeiten und Wege, Patches, Programmversionen, Plugins, Extensions und Skripte...und und und. Es wird einfach irgendwann zuviel. Einen Monat und du bist raus aus der ganzen Materie.


    Auf der anderen Seite zeigt es aber auch, wie aktiv die ganze Gemeinde ist, allen voran natürlich der VDR-Urvater Klaus Schmidinger und da ich ihn persönlich kennengelernt habe, weiss ich, dass er ein ruhiger, bescheidener und unheimlich heller Kopf ist. Ich sag einfach mal, wenn er ein geldgeiler, gerissener Abzocke-Unternehmer wäre, könnte er heute irgendwo in einem seiner Häuschen sitzen, mit seinen Autos rumcruisen oder einfach nur Geld zählen. Die VDR-Software hätte durchaus das Potential dazu, weil sie in ihren Funktionen und Möglichkeiten alles schlägt, was es auf kommerzieller Schiene gibt. Aber das will er halt gar nicht. Ihm ist das egal, ob und wie jemand was mit seinem Programm anfängt, ihm macht das Spass, an diesem Ding rumzustricken, neue Sachen einzubauen und freut sich "wenn´s jemand brauchen kann".


    Ich frag jetzt auch einfach mal: Hast du dir mal so ein paar Zeilen C++ angesehen ? Ich schlag da direkt wieder das Buch zu. Ich kann vielleicht noch nen bisschen BASIC (ja, auch das ist eine Programmiersprache), bei PASCAL wurd´s schon schwierig und von Assembler weiss ich nur, dass es so etwas gibt. Ich bin also lediglich ein trotteliger, alter User von knapp 40 Jahren (im Juli wird´s soweit), der sich für nen bisschen TV-Technik begeistern kann.


    Ich hatte zm Beginn auch Null-Plan, Null-Ahnung, hab nächtelang ratlos vor dem Kasten und dem flimmernden Bildschirm gehockt und nix, aber auch manchmal wochenlang nix auf die Reihe bekommen.


    Es gibt halt nur die zwei Wege: Sich durchbeissen, was lernen, sich damit beschäftigen, vernünftige Fragen stellen und willens sein, auch etwas dafür zu tun, weil die Beantwortung von Fragen natürlich auch Mithilfe erfordert (Logfiles und dergleichen mehr). Der andere Weg wäre der, darauf zu warten, bis es dann mal irgendwas vergleichbares für Windows gibt, wo man einfach nur ne CD reinschiebt und alles von alleine läuft. Ich denke jedoch, dass dieser Weg eine Sackgasse ist.


    Wenn dann zum guten Schluss du mal irgendwann VDR-Experte bist und die Grundprinzipien kennst, die beste Ehefrau von allen ihre Lieblingsserie sehen will, aber der Kasten es nicht tut und du das Ding rechtzeitig noch "repariert" bekommst, es wird bestimmt dein Schaden nicht sein, glaub´s mir :-) Nicht, dass ich das aus eigener Erfahrung wüsste, nein, ich bin der absolute Anti-Frauen-Typ, aber ich bin ein ganz guter Theoretiker in diesen Dingen und hab schon einiges dazu gehört bzw. gelesen.


    Ich hoffe, der alte Mann konnte ein wenig mit seinem ergänzenden Vortrag motivieren. Selbst wenn nur das Lesen dieses Gewäschs ein wenig Spass gemacht hat, soll es damit gut sein :-)


    Greets Olaf

    Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> http://www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

  • Homepage des Softdevice-Plugins: http://softdevice.berlios.de/


    Im Wiki: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Softdevice-plugin


    Und nebenbei: Ich persönlich halte Suse für ne Sackgasse. Es gibt sicherlich viele, die was anderes behaupten werden, aber ich hab damit auch angefangen und nur Probs gehabt.


    Aber bitte: ich will hier niemanden beeinflussen oder verunsichern. Es geht auch mit Suse, klar und es gibt viele, die sagen, ich komme da super mit zurecht.


    Softdevice und FFmpeg. Huh, da haste dir ja was vorgenommen. Nur so als Hinweis für den Neuling: Es gab in meinen VDR-Spieltagen genügend oft Situationen, wo Version XY von Z nicht mit Version AB von C funktionierte, wohl aber Version YX von Z mit Version BA von C. Auch etwas bzw. eine Tatsache, die man als Windows-User erst einmal begreifen muss. Schüttle nicht den Kopf und fluche rum, nimm es als gegebene Tatsache hin. Manche Autos sind schliesslich rot, andere wieder grün. Ist im Leben nun mal so.


    Greets Olaf

    Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> http://www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

  • LOL...Dein Beitrag ist echt gut....


    Aber als Urgestein habe ich Dich schon überrollt...ich werde bald 45...


    Ich habe vor etwa 20 Jahren mit meinem ATARI 800XL angefangen und den guten alten 6510 mit Assambler Mastermind beigebracht...und meine geschichte ging weiter über den ATARI ST und viele Platinen in selbstherstellung (ich bin auch noch Elektroniker) bis über 80286 80386sx und dann den DX über Dos Windows 3.1 über alle Windowsversionen (ausser NT und MCE) bis zur Programmiersprache XProfan.....und hier hängt mein Dilemmer...Ich bin so von der WindowsAPI verwöhnt das Die Linuxinterna für mich Böhmische Dörfer sind....und das Umlernen von Pluto nach Saturn ist alles andere als einfach....und da kann man schon die Krise krigen....


    Zumal in Windoof noch Fehler vom feinsten hängen....


    Darum brauche ich hier Step by Step Anleitungen für Doofe....


    Mir tut mein Ton am Anfang des Threats echt leid.....
    Aber ich denke ich bin schon auf Gates reingefallen und echt zu verwöhnt...
    Aber davon ab...ich würde in meinem gesammten Dunstkreis keinen finden der auch nur annähernd mit Linux (egal welche Distri) klarkommen würde.


    Und solange wird Gates uns weiter verblöden können...Leider....

  • Gut....ich habe mir das Archive jetzt heruntergeladen...aber die Wiki lässt sich nicht darüber aus wie ich es installiere.....


    HIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIILFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE......

  • Hier mal etwas ermutigendes:


    Ich selbst habe neben meinem Haupt-VDR noch ein SuSE 10.2 System laufen mit einer DVB-S Budget Karte. Den vdr (1.4.7) habe ich hier selbst übersetzt und der läuft problemlos. Als Ausgabedevice nutze ich das xine Plugin - dann kann man einfach per xine TV schauen. Das wiki und dieses Forum hier gibt auch jede Menge an Hilfe dazu.


    Das einzige Problem, zu dem ich nichts sagen kann, ist deine DVB-C Karte. Wenn diese noch nicht vernünftig unterstützt werden sollte, dann hilft der Rest auch nichts.

    VDR: OrigenAE X15E, E5300, 2GB RAM, Ubuntu 10.04 + vdr 2.0.2 auf 60GB SSD, 4TB HD, DVB-S2 TT S2-6400 + TT S2-3200, DVB-S Budget, DVD-RW, AtmoLight
    Client's: OpenSuse 12.1 PC + vdr als streamdev Client

  • Danke für Deinen Zuspruch....aber ich hab mit Xine ein Problem..(oder auch mehrere) ich bin (siehe Aufbaubeschreibung) auf den TV Out angewiesen mit voller Fernbedienungsunterstützung....


    Dann muss das Bunt sein...(meine Verlobte ist erst 22 und steht darauf...ansonsten gilt in Ihren Augen mein Rechner nur als unnützer Stromverbraucher und hat keine Darseinsberechtigung)
    Desweiteren Brauche ich (vor allem für sie) die oben genannten Funktionen...sie ist arg verwöhnt...mit EPG und allem was dazu gehört...


    darum auch das Softdevice.....


    Und die Wiki gibt hier nur Ansatzpunkte für Leute die sich mit Linux schon in gewisserweise auskennen...da das aber bei mir nicht der Fall ist ist die Wiki für mich bis zu einem gewissen Grad wertlos....


    ich hab doch noch nichtmal ne Ahnung wie ich das Archiv entpacke und installiere....


    Und wenn das hier in dem Tempo weitergeht wird das für einige Wochen eine abendfüllende Beschäftigung.

  • Quote

    ....aber ich hab mit Xine ein Problem..(oder auch mehrere) ich bin (siehe Aufbaubeschreibung) auf den TV Out angewiesen mit voller Fernbedienungsunterstützung....


    Was hat TV-Out mit der FB zu tun? Der vdr kann über den Empfänger der Karte oder fast jeden seriellen FB-Empfänger gesteuert werden. Wo das Bild dann rauskommt sollte davon unabhängig sein.


    Quote

    Dann muss das Bunt sein...


    ? ... Suse / xine / vdr ist bunt ... mhh ?


    Quote

    ...mit EPG und allem was dazu gehört...


    Hab ich auch, liegt ja nur daran, welche vdr Plugins du benutzt.


    Quote

    darum auch das Softdevice.....


    Bei läuft das alles auch mit xine ... (warum auch nicht)


    Quote

    ich hab doch noch nichtmal ne Ahnung wie ich das Archiv entpacke und installiere....


    Das sollte eigentlich im wiki stehen, oder die Installation selbst steht dann auch in der README / INSTALL Datei im Archiv, nachdem man es ausgepackt hat (bzip2 / gzip / tar - je nach Archiv).

    VDR: OrigenAE X15E, E5300, 2GB RAM, Ubuntu 10.04 + vdr 2.0.2 auf 60GB SSD, 4TB HD, DVB-S2 TT S2-6400 + TT S2-3200, DVB-S Budget, DVD-RW, AtmoLight
    Client's: OpenSuse 12.1 PC + vdr als streamdev Client

  • 15km/((20+30)km/h)*60km/h=18km <=1min ;)


    kann aber trotzdem nicht programmieren, schade eigentlich.



    bernd


    btw: läuft auf meinem server plain-vdr 1.4.x auf suse 10.x mit budgets ohne ausgabedevices als aufnahmeserver ohne probleme


    edit: was dein problem angehen könnte:


    in meiner runvdr steht:


    ...
    ...
    export LANG=de_DE.iso8859-1
    export LC_CTYPE=de_DE.iso8859-1
    ...
    ...

    --------------------------------
    aktuelle Konfiguration:
    SERVER-VDR:suse10, kernel:2.6.5, DVB-treiber: kerneleigener, vdr-1.4.0 plain + noad + and. Serverdienste, 2*Nova-S-SE Rev:1.0, gesteuert via xxv-4.0, hda3-->/video0
    CLIENT-VDR: activy-300 mit gen2vdr1.2 (thx@helau+activy-300), hda3-->/video0
    nfs-mounts:
    server:/video0 --> client:/video0/SERVER_NEU
    server:/hdc1 --> client:/video0/FILME
    server:/hdd1 --> client:/video0/SERIEN
    SERVER läuft 24/7, CLIENT bei Bedarf

    The post was edited 1 time, last by blehnert ().

  • Diesen Thread find ich ja mal sowas von gut, denn es ist genau das was ich schon immer für das Problem von VDR oder im großen und ganzen auch linux halte (egal welche distri, ubuntu versuchts wenigstens wenn auch noch nicht komplett erfolgreich). Die Linuxer verstehen einfach nicht, dass der Standart User nicht die Konsole benutzen will und auch nicht tausend konfig dateien editieren die sonstwo liegen. Der Standart User will ne CD in seinen rechner schieben, ein paar mal sinnlos auf weiter drücken, neustarten und fertig.


    Natürlich ist das bei ne komplexen System wie VDR nicht so einfach, weil es ja mit den ganzen verschiedenen gegebenheiten zurecht kommen muss (unterschiedliche Hardware/TV-Karten und unterschiedliche Anforderungen) aber wäre es denn wirklich unmöglich es so zu machen das man einfach nur auswählen muss ich hab die und die karte und will die und die plug-ins und klick bum is es installiert und benutzbar? dann wäre vdr nämlich reif für den maßenmarkt

  • Jetzt muss ich auch mal dazu senfen:

    Quote


    Natürlich ist das bei ne komplexen System wie VDR nicht so einfach, weil es ja mit den ganzen verschiedenen gegebenheiten zurecht kommen muss (unterschiedliche Hardware/TV-Karten und unterschiedliche Anforderungen) aber wäre es denn wirklich unmöglich es so zu machen das man einfach nur auswählen muss ich hab die und die karte und will die und die plug-ins und klick bum is es installiert und benutzbar? dann wäre vdr nämlich reif für den maßenmarkt


    Nimm doch einfach ein paar der vorgefertigten Distris für den VDR, Gen2VDR, Mahlzeit ISO, easyvdr etc. CD rein, paar mal Enter drücken und es läuft in 99% der Fälle. Wenn man (wie auch bei Windows-Programmen notwendig) die Hardwarevoraussetzungen vorher prüft, um zu sehen ob die gewünschte Hardware läuft.


    Quote

    Diesen Thread find ich ja mal sowas von gut, denn es ist genau das was ich schon immer für das Problem von VDR oder im großen und ganzen auch linux halte (egal welche distri). Die Linuxer verstehen einfach nicht das der Standart User nicht die Konsole benutzen will und auch nicht tausend konfig dateien editieren die sonstwo liegen. Der Standart User will ne CD in seinen rechner schieben, ein paar mal sinnlos auf weiter drücken, neustarten und fertig.


    Linux!=Windows und ich finde das auch gut so. Wer mit der Mentalität eines Unix nicht zurechtkommt, will das entweder nicht oder klickt nur aus Langeweile oder um "dazu zu gehören" drin rum.


    Wenn man ne Fremdsprache lernen will, dann motzt man doch auch nicht rum weil man am Anfang nix versteht? Genauso ist es mit Betriebssystemen/Anwendungsprogrammen etc.


    Wenn Du noch andere Wünsche oder Anforderungen an die Dristris/ den VDR hast, steht es Dir frei, sie selbst oder als Zuarbeit zu einer Distri zu entwickeln und zu maintainen. Aber erwarte kein Lob oder eine andere Gegenleistung, stell Dich eher drauf ein, dass man dich von der Seite anmacht weil derjenige selbst nicht ein bisserl Eigeninitiative zeigt und hier die Suchfunktion benutzt. Und dann ist auf einmal alles Scheiße... Und es dauert zu lange... Und überhaupt... Das die Entwicklung der meisten (aller) VDR Distris in der Freizeit und unentgeltlich stattfindet, das sehen diejenigen, die sich hier drüber aufregen, nicht. Weils nicht in 5Min so läuft wie sie denken dass es laufen müsste. Wems nicht passt-> Selbermachen, dass ist ja das schöne an Linux/Unix, da darf man das!


    SuSE!=Linux, Linux ist lediglich der Kernel, der Rest sind mind. GNU Utils und andere freie Software.


    Markus

  • Xstream
    Ich stimme Dir voll zu...



    So....beides gemacht...in /usr/local/src/vdr-1.4.7/runvdr die beiden Zeilen direkt am Anfang rein....UND auch im YaST das UTF abgeschaltet....hat beides keinen Erfolg gebracht....


    Und wo finde ich eine Chanals.conf für Unitymedia Düsseldorf???

  • Quote

    Original von mahlzeit
    Jetzt muss ich auch mal dazu senfen:


    Nimm doch einfach ein paar der vorgefertigten Distris für den VDR, Gen2VDR, Mahlzeit ISO, easyvdr etc. CD rein, paar mal Enter drücken und es läuft in 99% der Fälle. Wenn man (wie auch bei Windows-Programmen notwendig) die Hardwarevoraussetzungen vorher prüft, um zu sehen ob die gewünschte Hardware läuft.


    Markus


    Klar...aber ich finde nirgendwo eine Info (zum Gen2vdr ob der mir nicht meine Windows Partionen plättet....oder ob ich den LILO auf Diskette verwenden kann....darum scheue ich mich davor.....ich brauche die Installation auf hdb7 und nirgends anders....

  • Quote

    Original von mahlzeit
    Linux!=Windows und ich finde das auch gut so. Wer mit der Mentalität eines Unix nicht zurechtkommt, will das entweder nicht oder klickt nur aus Langeweile oder um "dazu zu gehören" drin rum.


    das schlimme ist meiner meinung nach das die linuxer eben so krampfhaft an dieser mentalität festhalten, es gibt duzende distris und trotzdem würden die meisten daus wenn sie drauf guckn würden sagen is alles das selbe, konsole nervt mich, paketabhängigkeiten nerven mich, blablub


    warum gibt es keine distri die so is wie os x oder windows oder ganz anders von mir aus aber halt einfach boom und funktioniert (ich geb ja zu dass das nie 100% geht egal bei welchem os aber die einstiegshürde bei linux is um en paar potenzen höher als bei win oder osx)


    und diese hürde wollen eben die meisten nicht nehmen oder schaffens auch nicht. ich selbst hab die zeit und die langeweile mich immer mal wieder damit ausseinander zu setzen und trotzdem bin ich bis heute nicht auf linux gewechselt, weil sich einfach die erfahrung eingestellt hat: zum basteln toll um produktiv zu arbeiten müll


    und sag mir nicht mach doch deine eigene distri auf, die meisten werden mir zustimmen dass das doch ziemlich krasser aufwand is um einfach en os zu haben was funktioniert

  • So....Rechner neustarten hieß das Zauberwort....


    Ich kann jetzt auch vdr von der Konsole aus starten....aber tut sich nix....
    vielleicht weil die Channals.conf noch fehlt???...oder was muss ich jetzt tun???....ich bekomme nämlich noch nichtmal ne fehlermeldung...nix....
    Der Courser springt in die Nächste zeile und das wars....