ctvdr4: streaming über DSL

  • kennt jemand von Euch eine Lösung, wie man VDR über DSL streamt?


    die Streamd des vdr-plugin-streamdev-server sind für 1 Mbit zu breit!


    Gibt es eine Lösung die die Streams des VDR (Live od. Aufzeichnungen) z.B. in 500Kbit/s transcoded und für z.B: VLC, MPlayer, Real, QuickTime oder Windows Media Player abspielbar macht.?

  • Hi,
    Schau mal in diesen Thread:


    http://www.vdr-portal.de/board/thread.php?threadid=24086


    Da habe ich beschrieben, wie man z.B. Live-TV auf einem ipaq-2210 PDA über WLAN streamt. Durch Variieren des Scale-Faktors kann man das evtl. auch für DSL hinkriegen.


    Sag mal Bescheid, ob's funktioniert.


    Reini

    VDR#1: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, nVidia GF 9400 GT, 2x Technisat SkyStar HD2, HDs:1000GB WD+500GB WD, ASUS-M4N78, Athlon 4600, 4GB RAM
    VDR#2: FSC Esprimo E5600, SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.33, nVidia GF 8400 GS, Tevii S470 PCIe + Tevii S660 USB, Sempron 3000+, 1,5 GB RAM
    VDR#3: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, Tevii S660, Notebook ACER Aspire 7736ZG, 4GB RAM, 320GB, nVidia G210M, HDMI-out SPDIF-out


  • Super Idee VLC zum transcoding zu nehmen.

  • Hallo KFIB,


    du hast mich ja noch auf ne weitere Idee gebracht:


    Live-TV mit BLUETOOTH !!


    Ist ja von der Datenrate her vielleicht mit DSL vergleichbar. Irgenwie so 900 kBit/sec. ??


    Klappt mit dem nachfolgenden Shell-Script einwandfrei mit BetaPlayer 0.5 auf Ipaq2210, läuft ca. 6-7 Minuten durch, dann kommt mal kurz die Sanduhr, anschließend läufts sofort weiter:


    vlc -vvv http://192.168.131.160:3000/PS/3 --sout '#transcode{vcodec=mp4v,acodec=mpga,vb=256,ab=32,scale=0.25,deinterlace}:standard{access=http,mux=asf,url=192.168.222.160:1234}' --ttl 2


    192.168.222.x = Bluetooth-Netzwerk unter Linux und auf dem Ipaq


    Ich habe die beiden Werte für die Video- und Audio-Bitrate halbiert, die Reduktion der Bildgröße auf 25%=180x144 Pixel habe ich gegenüber WLAN-Übertragung beibehalten.




    Reini

    VDR#1: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, nVidia GF 9400 GT, 2x Technisat SkyStar HD2, HDs:1000GB WD+500GB WD, ASUS-M4N78, Athlon 4600, 4GB RAM
    VDR#2: FSC Esprimo E5600, SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.33, nVidia GF 8400 GS, Tevii S470 PCIe + Tevii S660 USB, Sempron 3000+, 1,5 GB RAM
    VDR#3: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, Tevii S660, Notebook ACER Aspire 7736ZG, 4GB RAM, 320GB, nVidia G210M, HDMI-out SPDIF-out

  • jetzt habe ich das ganze auch laufen :-)


    mein vdr ist zu langsam fürs trancoding, deshalnb habe ich einen Windows Rechner genommen:


    vdr2vlc.bat
    "C:\Program Files\VideoLAN\VLC\vlc.exe" -vvv http://10.3.0.94:3000/PS/1 :sout=#transcode{vcodec=DIV3,vb=512,scale=0.5,acodec=mp3,ab=32,channels=1,deinterlace}:duplicate{dst=std{access=mmsh,mux=asfh,url=10.3.0.84:1234}}


    Remote nehme ich dann einfach den Windows Media Player mit http://10.3.0.84:1234

  • Moin!


    Kann mal einer berichten, was man da in etwa an CPU-Power braucht? Oder umgekehrt, mit welchen Einstellungen/Bitraten evtl. mein Celeron 1100 klarkommen würde?


    Bye,
    Andreas

  • vdr2vlc.bat
    "C:\Program Files\VideoLAN\VLC\vlc.exe" -vvv http://10.3.0.94:3000/PS/1 :sout=#transcode{vcodec=DIV3,vb=512,scale=0.5,acodec=mp3,ab=32,channels=1,deinterlace}:duplicate{dst=std{access=mmsh,mux=asfh,url=10.3.0.84:1234}}


    das oben genannte setting bringt einen P4 1.8 GHz 1GB RAM mit Windows XP SP2 auf fast 100%


    bei einem C1000 würde ich es mal mit folgendem versuchen:


    ... #transcode{vcodec=DIV3,vb=300,scale=0.25,acodec=mp3,ab=32,channels=1}

  • servus zusammen,


    ist ja genial, was ihr da gemacht habt.
    bisher hab ich meinen DELL X30 (WLAN) nur für pocketputty und vdradmin benutzt.


    hab mal das script auf meine ips umgeschrieben:
    vlc -vvv http://192.168.1.4:3000/PS/3 --sout '#transcode{vcodec=mp4v,acodec=mpga,vb=512,ab=64,scale=0.25,deinterlace}:standard{access=http,mux=asf,url=192.168.1.4:1234}' --ttl 2


    gleich den TCPMP am DELL installiert und mit http://192.168.1.4:1234 geöffnet.


    bild (rtl) läuft gut, nur kein ton am ppc. muß ich dazu noch codecs nachinstallieren? oder anderer codec ?


    wie kann ich denn damit aufnahmen streamen ? muß wohl im vlc-script der pfad zur aufnahme eingetragen werden ?


    danke für weitere infos.


    gruß


    marpiet



    HDVDR: yavdr-0.6.0-stable: Intel G2120,Intel DH 77EB mit CIR, Co-Haus CIR, 64 GB SSD, 3 TB WD Red, Cine S2 V6.5 + Duoflex S2 an Centauri Multiswitch,
    Zotac Nvidia GT 630

    :prost2


  • Hallo,


    denkt bitte daran:


    UP- und Download sind bei DSL unterschiedlich!!!!


    Wer bei DSL mit 1Mbit Empfangen kann, kann in der Regel nur mit 128 KBit senden X(!!!!
    Das ist gerade mal ISDN Geschwindigkeit bei Kanalbündelung, fürs streamen von Videos denkbar wenig.


    RaKa

    Hardware: ASRock X7S8XE 3.0, Bios 2.11A mit Cool!Bios, AMD XP 2600+ Barton gedrosselt, 256MB, TT-FF 1.5, Samsung 160GB@5400 U/min, Kameleon URC-8060 Fernbedienung.
    Software: c´t Distri 6.1

  • hallo marpiet,


    wie schon von dir vermutet, einfach den Pfad der Aufnahme angeben,
    Beispiel:
    vlc -vvv /PfadZurAufnahme/001.vdr --sout '#transcode{vcodec=mp4v,acodec=mpga,vb=512,ab=64,scale=0.25,deinterlace}:standard{access=http,mux=asf,url=192.168.1.4:1234}' --ttl 2


    Dabei habe ich allerdings keinen Ton, während bei TV-Live Streaming der Ton funktioniert. Muss ich mir noch mal genauer anschauen.


    andreas_h
    Der VDR mit Streaming läuft auf einem Athlon Duron 1800, 512 MB RAM. Bei Rechnern mit weniger Leistung einfach mal mit den Parametern Bitrtate, Bildgröße usw. spielen, vieleicht kann man noch was rauskitzeln ..


    Reini

    VDR#1: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, nVidia GF 9400 GT, 2x Technisat SkyStar HD2, HDs:1000GB WD+500GB WD, ASUS-M4N78, Athlon 4600, 4GB RAM
    VDR#2: FSC Esprimo E5600, SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.33, nVidia GF 8400 GS, Tevii S470 PCIe + Tevii S660 USB, Sempron 3000+, 1,5 GB RAM
    VDR#3: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, Tevii S660, Notebook ACER Aspire 7736ZG, 4GB RAM, 320GB, nVidia G210M, HDMI-out SPDIF-out

  • Hallo,


    vom Thema CPU-Auslastung läuft auch das Beispiel von r-2003 (von KFIB zitiert) mit 60-70% Last. Aber ich habe wie marplet keinen Ton, auch nicht mit dem 2. Beispiel von KFIB (mit "acodec=mp3").
    Das zweite Problem dürfte wie schon erwähnt die Upstream-Bandbreite sein. Dazu hab' ich mal gegoogelt und dieses Script hier gefunden:

    Das Script stammt aus dem White Paper "Web Server Performance and Scalability" von Zeus Technologies ohne besonderen Lizenz-Hinweis, aber ich nehme an, man kanns hier verwenden.
    Mit

    Code
    1. ratelimit.pl --hosts <deine IP> --ports 1234 --interface eth0 --rate 120000

    liesse sich in etwa der normale DSL-Upstream von 128kBit/s (abzüglich Overhead) über das eth0-Interface simulieren. Und genau da stottert's bei mir noch, aber erst mal hätte ich gerne das Ton-Problem gelöst. Irgendwelche Ideen?


    Bye,
    Andreas

  • Hallo,


    ich hab' jetzt mal 'ne ganze Runde rumprobiert, aber bisher noch keine zufrieden stellende Lösung gefunden.


    Das Ton-Problem scheint bei VLC zu liegen, der generell Probleme mit den Streams des VDR-PlugIns hat. Ist auch im WIki und hier im Forum beschrieben. (Kurzfassung: PS-Streams gehen manchmal mit Ton oder auch gar nicht, PES-Streams sind immer ohne Ton, TS-Streams gehen gar nicht, obwohl genau die unter MPlayer mit Ton laufen).


    Da VLC den Ton gar nicht erst empfängt, kann er auch nicht transcoded werden. Müsste man also entweder andere Lösung für's streamen vom VDR finden, mit der VLC zusammenspielt, oder andere Software, die ebenfalls Streams transcoden kann.


    Habe auch versucht, VLC direkt vom DVB-Device "aufnehmen" zu lassen, klappte aber auch nicht. Da ohnehin keine besonders gute Lösung, habe ich das wieder bleiben gelassen.


    Ansonsten ist absehbar, dass 128kBit/s Upstream kaum ausreichen werden. Man kann in den obigen Beispielen mit vb=100 und ab=16 das ganze auf grade noch erträgliches Mass drücken, aber viel erkennen tut man dann nicht mehr. Die unterschiedlichen Codecs (MPEG-4,Divx3,WMV2 oder H.263) tun sich da nicht viel.


    Bye,
    Andreas

  • Hi,


    mit der VLC-Version 0.85 für Linux und Windows läuft jetzt alles auch _mit_ Ton. Ich verwende dazu VLC-GUI f. Win/Linux und streame per WLAN auf einen Ipaq 4700 bzw. 2410 (Container ASF, CODEC mpg4v/mpga, Skaierung 0,5).


    Perfektes Bild + TON !!



    Gruß
    reini

    VDR#1: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, nVidia GF 9400 GT, 2x Technisat SkyStar HD2, HDs:1000GB WD+500GB WD, ASUS-M4N78, Athlon 4600, 4GB RAM
    VDR#2: FSC Esprimo E5600, SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.33, nVidia GF 8400 GS, Tevii S470 PCIe + Tevii S660 USB, Sempron 3000+, 1,5 GB RAM
    VDR#3: SIDUX + etobi-VDR 1.7.11, VDPAU, Kernel 2.6.31, Tevii S660, Notebook ACER Aspire 7736ZG, 4GB RAM, 320GB, nVidia G210M, HDMI-out SPDIF-out

  • Moin,


    also ich mache das über mencoder, das klappt in meinem WLAN super auf PDA und VLC. Da ich über einen 600 Kbit upstream verfüge geht das sogar bei mir im Büro:


    # MPEG4 encoding DSL 320x240
    /usr/bin/mencoder -srate 44100 -ovc lavc -lavcopts vbitrate=256:vhq -vf scale=320:240 -oac mp3lame -
    lameopts vbr=3 -o $fileStream -- - &>$fileLog



    Dabei bleibt die Bitrate immer so zwischen 35 und 55 Kb/Sek. In peaks gehts auch mal drüber, aber das merkt man eigentlich kaum. Die CPU Last liegt dann auf meinem Athlon XP 3300+ bei ca. 34%.


    Fürs WLAN-Streaming nehme ich dann aber eher den Xvid-Encoder bei einer höheren Bitrate, weil der einfach ein viel besses Bild macht:


    # Xvid encoder DSL 320x240
    /usr/bin/mencoder -ovc xvid -xvidencopts bitrate=512 -oac mp3lame -lameopts vbr=3 -vf scale=320:24
    0 -o $fileStream -- - &>$fileLog


    Gruss,
    Budy


    c't VDR 6.0


    • Asrock K7VT4, Athlon XP 3300+, 1 GB Ram, 2 x TT FF 1.3 mit Spannungs-Mod II

    • Debian/Etch mit eigenem no-DMA Kernel

    • außer CPU- und Netzteil-Lüfter keine drehenden Teile - bootet von CF-Card in unter 35 Sek.

  • Haben soeben erfolgreich getestet:
    gen2vdr mit neuester Version 1.1
    Streamdev-Server


    VLC in der Vresion vlc-0.8.6-svn-20060714-0000-win32.exe
    unter WinXP Prof.
    eine .bat Datei erzeugt mit Namen vdr2vlc.bat
    Inhalt:
    "vlc.exe" -vvv http://192.168.2.20:3000/PS/61 :sout=#transcode{vcodec=DIV3,vb=310,scale=0.5,acodec=mp3,ab=32,channels=1,deinterlace}:duplicate{dst=std{access=mmsh,mux=asfh,url=192.168.2.4:1234}}


    Meine DSL-Anbindung 2 Mbit von Versatel mit bis zu 369 kbit up
    Mit dyndns über Router an das Internet angebunden.


    Ergebnis:
    VLC streamt
    Empfang bei einem Freund mir ebenfalls Versatel Leitung einen Ort weiter.
    Er konnte das eingeschaltete Programm in recht passabeler Qualität mitgucken. Sein Client war der Windows Media Player 9. Durch Aufruf von URL http://meinhost.dyndns.org:1234


    Also ein voller Erfolg !

    Mögen alle meine Fehler sich auf ihre Plätze begeben und möglichst wenig Lärm dabei machen. :D

    The post was edited 2 times, last by gen2User ().