[VDR*ELEC] - LibreELEC/CoreELEC mit VDR Client

  • Hallo zusammen,


    ich möchte hiermit nochmal VDR*ELEC ankündigen.


    Zabrimus hat sich ordentlich Mühe gemacht, einen VDR Client mitsamt Plugins auf eine LibreELEC bzw. CoreELEC Distribution aufzusatteln.

    Vorteil des Ganzen ist, dass sowohl eine voll funktionsfähige LE/CE Installation zur Verfügung steht als auch ein eigenständiger VDR client. Außerdem kann man bequem zwischen Kodi und VDR als Client hin- und herwechseln.

    Sofern Ausgabedevices für VDR vorhanden sind, sollte VDR*ELEC auf jeder Hardware funktionieren, die auch mit LE und CE funktioniert, z.B. Amlogic, Allwinner, Rockchip etc.


    Der Code, und wie das ganze funktioniert, findet sich hier: https://github.com/Zabrimus/VDRSternELEC

    Hier gibt es auch fertige Releases für verschiedenste Hardware, damit man nicht alles selber bauen muss. Im besten Fall reicht es aus, das Image auf SD-Karte zu schreiben und nach dem ersten Start die beschriebenen Nacharbeiten durchzuführen.


    Viel Spaß!


    Gruß

    Andreas



    PS: Neue Beiträge seit Änderung des Eingangsposts ab hier.



    Alter Eingangspost:

    The post was edited 2 times, last by rell ().

  • Zabrimus

    Ich konnte das ganze ja bauen und meine SD-Karte bestücken. Dann habe ich aber etwas suchen müssen, wie es weitergeht, da ja die ganzen confs fehlen, falls ich nichts verkehrt gemacht habe. Ich habe es dann mit install.sh entsprechend hinbekommen.

    Ist das die richtige Vorgehensweise oder sollten die confs schon im Image enthalten sein? Deine Buildskripte machen ja eigentlich auch nichts anderes, als in den Branch zu wechseln und dann ein make image? Das Readme fand ich dahingehend nicht ganz eindeutig.


    Gruß

    Andreas


    PS: Danke nochmal für deine Arbeit :)

  • beta Bin mir nicht sicher, aber ich glaube nicht.In LibreELEC ist das für Allwinner noch nicht drin, soweit ich weiß.


    jojo61 Was meinst du mit Videotreiber? Als Ausgabedevice nutze ich mein softhddevice-drm, das basiert auf dem mainline drm Treiber, mesa und v4l2request für den Decoder.


    Gruß

    Andreas

  • Ich konnte das ganze ja bauen und meine SD-Karte bestücken. Dann habe ich aber etwas suchen müssen, wie es weitergeht, da ja die ganzen confs fehlen, falls ich nichts verkehrt gemacht habe. Ich habe es dann mit install.sh entsprechend hinbekommen.

    Ist das die richtige Vorgehensweise oder sollten die confs schon im Image enthalten sein? Deine Buildskripte machen ja eigentlich auch nichts anderes, als in den Branch zu wechseln und dann ein make image? Das Readme fand ich dahingehend nicht ganz eindeutig.

    Ich hätte gerne lieber die ganzen confs und alles was damit zusammenhängt direkt beim Image Brennen oder Update drin gehabt. Aber die Konfiguration sollen/müssen editierbar sein und da beginnt das Problem. Editierbar ist nur das Verzeichnis /storage und ich habe es zwar geschafft, alles im Image unterzubringen, allerdings wird dann beim Update oder Erstellen der SD das /storage komplett ignoriert. Ich denke, das liegt daran, daß /storage zu dem Zeitpunkt nicht gemounted ist und deshalb auch nichts geschrieben wird.

    Ich kam drauf, als ich eine neue SD erstellt hatte und Kodi beim allerersten Start erstmal das /storage vorbereitet und auch aus dem Image einige Daten in das /storage kopiert. Ich hätte mich da gerne irgendwie eingeklinkt für die VDR Daten, aber den Mechanismus habe ich noch nicht gefunden, wo man etwas ergänzen/erweitern könnte.


    Deshalb leider die manuelle Lösung mit dem install.sh. Alle Konfigurationen/Scripte/sonstige Files werden beim Build gesammelt und gezipped und per install.sh dann an den richtigen Ort verfrachtet.


    Das Build-Script dient auch nur dazu, die ganzen Parameter und die Kommandozeile nicht immer wieder neu eingeben zu müssen. Dazu hätte ich mir dann sowieso ein Script geschrieben. Also im Prinzip habe ich mein eigenes Script öffentlich verfügbar gemacht ;)

    So ist es (zumindest für mich) viel angenehmer und schneller. Auch die Auswahl der VDR Patches kann man damit steuern.

  • Danke für die Erklärung, sowas dachte ich mir schon. Für mich kein Problem, man muss es nur wissen ;) Im Prinzip ist das build script ja eine gute Sache.

    Wenn bei mir mal alles läuft, kann ich mir auch ansehen, wie LE das macht. Es muss ja bei so laufen, dass nach einem Update die persönlichen Einstellungen noch da sind...


    Gruß

    Andreas

  • Es muss ja bei so laufen, dass nach einem Update die persönlichen Einstellungen noch da sind...

    Das ist auch wichtig. Das install Script (-i) überschreibt maximal die systemctl Scripte in /storage/.config/system. Das /storage/.config/vdropt wird auch nur angelegt, wenn es vorher überhaupt nicht existiert. Ansonsten werden die Dateien nach /storage/.config/vdropt-sampleentpackt und man kann sich da kopieren, was man gerade braucht. Oder man nutzt den Parameter "-C" um die bestehende Konfiguration mit der neuen zu mergen.

    Wobei das auch hochtrabend klingt. Es wird nur der Bestand nach vdropt-sample kopiert und alles überschrieben und dann wieder zurück nach vdropt. Aber das braucht man mittlerweile tatsächlich nur ganz selten. Maximal bei neuen Plugins, aber die plugin.conf und evt. Scripte oder Html-Seiten oder was auch immer, kann man auch zu Fuß kopieren.

  • So, Zwischenstand: LibreELEC startet, kodi läuft - zumindest ins Hauptmenü, mehr habe ich noch nicht getestet. VDR startet auch, allerdings kommt noch kein Bild/OSD aber die Logs schauen gut aus.

    Ich bin da noch auf der Suche. Evtl. hängts mit dem Anlernen der Fernbedienung und/oder mit dem Ausgabeplugin zusammen, das komische Sachen macht, wenn VDR weder remote.conf noch TV-Bild hat...


    Gruß Andreas

  • Hallo zusammen,


    bräuchte evtl. Hilfe:


    Kodi startet. VDR startet auch, schaltet den Bildschirmmodus um, aber dann erscheint wieder die Konsole mit den stderr Logmeldungen (Monitormodus bleibt).

    Die VDR Logs schauen gut aus. Nach Beenden von VDR springt der Modus wieder zurück und es kann auch kodi wieder normal gestartet werden.


    Gibt es bei LibreELEC oder CoreELEC irgendwas Verstecktes, das hier framebuffer, drm planes oder die Konsole irgendwie blockiert oder überschreibt und verhindert, dass VDR darauf ausgeben kann?

    Wahrscheinlich liegt es am Ausgabeplugin, aber vielleicht fällt irgendjemand spontan was dazu ein, bevor ich da suche. Kmscube funktionier und hat die gleiche oder zumindest sehr ähnliche Herangehensweise an drm, gbm und GLES ....


    Danke und Gruß

    Andreas

  • Bin gerade über den debug-shell service von systemd gestolpert. Der ist bei Allwinner mit DEBUG_TTY=/dev/console eingestellt. Andere haben hier z.B. /dev/tty3 .

    Der service ist auch gestartet, was er bei meinem Standard Debian VDR nicht ist.

    Könnte das der Grund sein?


    Gruß

    Andreas

  • Problem gefunden, läuft jetzt. Die nächsten Tage noch Code aufräumen und dann gibts Images für H6 :p

    Gruß

    Andreas

  • Hallo zusammen,


    ich habe meinen Branch jetzt mal soweit fertiggestellt.


    Das ganze baut auf Libreelec auf und ergänzt das hier um den VDR Client. Man sollte es ohne großen Aufwand für alle dort gelisteten SoCs hinkriegen.


    Wer mag, kann sich das Image aus diesem Branch selber bauen. Im Prinzip setzten nur die letzten Commits auf der Version von Zabrimus auf. Das Bauen mit den build Skripten ist noch nicht enthalten, daher müsste man z.B. mit PROJECT=Allwinner ARCH=arm DEVICE=H6 VDR="yes" VDR_PREFIX="/usr/local" BUILD_SUFFIX="devel" DISTRO=VdrELEC make image

    manuell bauen.


    Wer einfach schnell eine SD-Karte übrig hat, kann hier ein fertiges Image nehmen. Bisher stehen Images für Allwinner H6 und H3 Boxen zur Verfügung.


    Viel Spaß und wenn jemand eine Rückmeldung hat, gerne.


    Gruß

    Andreas

    The post was edited 2 times, last by rell ().

  • Zabrimus Wie kann ich denn das locale addon installieren? Ich stehe hier auf dem Schlauch...

    Code
    1. To be able to switch the OSD languange you have to
    2. install Kodi addon: locale
    3. configure Kodi addon locale and choose your desired language

    VDR meckert, dass er keine locales findet...


    Danke und Gruß

    Andreas


    PS: Mich würde interessieren, ob meine Änderungen einen negativen Einfluss auf dein CoreELEC haben. Wenn jemand Zeit hat, wäre ich dankbar, wenn das jemand ausprobieren würde ;)

  • Wie kann ich denn das locale addon installieren? Ich stehe hier auf dem Schlauch...

    Den genauen weg durch Kodi bekomme ich aus dem Gedächtnis nicht mehr zusammen. Aber es war so etwas wie

    Addons -> Installation aus dem CoreELEC Repository -> Search Locale -> Install und dann die Konfiguration.


    Diese Addons sind genau das ungelöste Problem für ein reines VDR Image ohne Kodi. Mir fallen da noch die dvb Treiber und sundtek ein. Und evt. noch ein paar Systemtools, die man auch installieren kann.

    Aber wie macht man das am Geschicktesten ohne Kodi zu haben? Oder wie kann man das sogar bei der Installation direkt anstossen?

  • nstallation aus dem CoreELEC Repository

    Das wirds wohl sein. Ich nutze ja Libreelec als Basis... Mal sehen, wie ich das hinbekomme.

    Diese Addons sind genau das ungelöste Problem für ein reines VDR Image ohne Kodi. Mir fallen da noch die dvb Treiber und sundtek ein. Und evt. noch ein paar Systemtools, die man auch installieren kann.

    Aber wie macht man das am Geschicktesten ohne Kodi zu haben? Oder wie kann man das sogar bei der Installation direkt anstossen?

    Als erstes müsste man kodi ja hier wegschalten können?

    Und das locale addon baut z.B. so: PROJECT=Allwinner ARCH=arm DEVICE=H6 VDR="yes" VDR_PREFIX="/usr/local" BUILD_SUFFIX="devel" DISTRO=VdrELEC scripts/create_addon locale

    Das müsste dann noch ins richtige Verzeichnis und wenn man nichts mehr aktivieren muss, sollte es doch passen? Mit mc aus den service-tools hat das hier jedenfalls funktioniert.


    Gruß

    Andreas

  • Kodi abschalten ist kein Problem, wie du auch schon bemerkt hast. Die Addons machten mir Sorgen.

    Aber in dem Link scheinen genau die Hinweise zu stecken, die notwendig sind, um ein paar Addons (z.B. auf jeden Fall locales) direkt in das Image bauen zu lassen.

    Da sind auf jeden Fall ein paar Experimente angesagt :) Danke!

  • Das Problem ist aber doch, dass es keinen "normalen" Installationsvorgang gibt, während dessen der User über diverse Einstellungen abgefragt werden kann. Diese Möglichkeit gibt es momentan in *Elec's Kodi, in VDR müsste man ein Plugin schreiben, man könnte es auch nachträglich über ein per ssh zugängliches Script machen etc. Aber dann wird es für manche schon wieder kompliziert, nicht jeder VDR hängt am Netz und bei der Einrichtung vom WLAN beißt sich die Katze im letzteren Fall in den Schwanz.

    Insofern: ist es wirklich notwendig und praktisch Kodi zu verbannen?