MLD auf zweit Rechner ausprobieren

  • Hallo,


    ich nutze nun schon ein paar Jahre den VDR produktiv im Wohnzimmer.

    Angefangen habe ich mit einer eTobi Installation und bin dann zu yaVDR übergegangen wo ich auch seit einigen Jahren verblieben bin.

    Nun wollte ich ein nicht in den Griff zu bekommendes Problem meiner DD Cine v2 DVB-S2 Karte auf einer yaVDR 0.6.1 Installation, durch eine Neuinstallation auf einer separaten SSD und einer frischen yaVDR 0.6.2 Installation, in den Griff bekommen.

    Dabei bin ich leider über ein kleines Problem gestolpert und hat mich erst einmal zum Zurückbau auf meine SSD mit der yaVDR 0.6.1 (mit dem DD Cine Problem) gezwungen, da der VDR von der Familie wieder gefordert wurde :mua.

    Alles nicht so schlimm, hat mir aber auch wieder gezeigt wie schwierig das werden kann an einem im Einsatz befindlichen VDR eine Herz OP durchzuführen.

    Daher habe ich mir überlegt, evtl. einen zweiten Rechner zu besorgen um ein MLD System darauf auszuprobieren und somit unabhängiger zu werden.

    Ich hatte vor vielen Jahren MLD einmal ohne Erfolg ausprobiert und bin aber leider gescheitert (hätte ich hartnäckiger sein müssen seiner Zeit .-)). Nun die zweite Chance!

    Dazu stelle ich mir erst einmal einen kleinen Rechner vor, vielleicht ein NUC, oder etwas ähnliches.

    Sollte an einem 4K TV zu betreiben sein (mehr wie UHD läuft allerdings derzeit nicht), Systemplatte (SSD) und Ablage für Aufnahmen als HDD (1 - 2 TB), leise da im Wohnzimmer, über USB bootbar (das kann mein jetziger leider nicht), alle notwendigen Anschlüsse, externes Netzteil, günstig wenn das geht, vielleicht sogar gebraucht wäre super, flott genug, Kodi sollte laufen um via DLNA auf mein OMV NAS für Filme, Musik, Bilder, zugreifen zu können.

    DVB würde ich mir vorstellen via DD Octopus SAT>IP Nettuiner (ich habe eine Unicable Sat-Anlage) beizusteuern. Daher sollte ein satip-Plugin was mit der DD Box läuft verfügbar sein. Die müsste ich mir allerdings auch noch kaufen, sehe ich allerdings als Zugewinn, trotz der ungewissen Situation für 2022 bzgl. Abschaltung für SD Sat TV auf HD mit möglichem PayTV gekoppelt.


    Was mich bei MLD noch interessiert: Nutzt MD einen Debian Unterbau, oder nur eine Debianentwicklungsumgebung und wenn ja, welches Paketformat (wenn überhaupt) nutzt MLD?

    Muss, oder kann ich auch auf die Konsole, oder ist grundsätzlich alle über das WebGUI zu installieren/konfigurieren?

    Welcher Linux Distri kommt MLD am nächsten?

    Wie stabil (ist vielleicht eine überflüssige Frage) läuft MLD?

    Mit welchen Problemen muss ich rechnen, worauf sollte ich bei der Hardwareauslegung achten?

    Gibt es zu yaVDR nennenswerte Einschränkungen, Besonderheiten im Allgemeinen, Vorteile gegenüber yaVDR (außer das es schlank und Modular ist), Unterschiede gegenüber yaVDR die ich wissen sollte?


    Wichtig wäre mir eine Kaufempfehlung für ein MLD-System basierend auf einer SAT>IP Lösung mit oben genannten Anforderungen. Vielleicht hat auch wer ein System günstig abzugeben.


    Ich weiß das es viele Fragen sind, hoffe aber trotzdem das ihr mit ein paar dazu beantworten könnt und ich vielleicht doch noch meine zweite Chance mit einem MILD VDR bekomme ;D.

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

    The post was edited 1 time, last by VDRFirtie ().

  • Hi VDRFirtie,


    du kannst die MLD auch einfach auspobieren, ohne sie zu installieren, wenn du einen USB-Stick zum booten hast.

    Es gibt bein uns einen Live Mode, dort kannst du auch pakete installieren bzw. deinstallieren, diese sind dann aber nach einem Reboot weg.


    Die MLD setzt auf Debian auf, als Paket-Manager dann natürlich DEB.



    Also ich würde sagen 99% läst sich im WEBui einrichten.


    Gruß,

    Roland

  • Hi Roland,


    Ich habe derweil mal ein bisserl auf eurer Webseite und im Forum geluschert.

    Eine konkrete Hardware Empfehlung für eine kleine Box (NUC, Zotac,...) ist scheinbar schwierig.

    Vielleicht läuft auch mehr wie gedacht.

    Über Doku wie bei yaVDR bin ich noch nicht gestolpert, aber das geht ihr bestimmt auch irgendwo. Vielleicht hast du einen Link zur Hand.


    NACHTRAG: Deine Zotac Nano Box verwendest du für was? Läuft da auch MLD drauf und was machst du alles damit? Ist nur ein Slot für eine 2,5er HDD vorhanden habe ich gelesen. Würde mich interessieren in wie weit sich damit ein System für den VDR + Kodi aufbauen lässt.

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

    The post was edited 1 time, last by VDRFirtie ().

  • Hi,


    auf meine Zotac Nano CI327, läuft MLD als Sat-IP Client, und alles ohne Probleme,

    bei den NUC Boxen must du nur darauf achten das wenn Intel GPU genutzt wird,

    keine HD600 nehmen, die unterstützen wir aktuell noch nicht.


    die Doku ist auf unserem Wiki (https://www.minidvblinux.de/community/wiki).

    vieles aber auch direkt in der WEBui.


    Wie gesagt einfach mal mit einem USB-Stick testen.



    Gruß,

    Roland

  • OK, danke.

    Ich habe mal ein bisserl gelesen bzgl. der ZOTAC Box.

    Befürchte so wirklich werden wird das nix als standalone MLD mir SAT>IP Anbindung.

    Die Bewertungen sind auch eher durchwachsen.


    USB-Stick und Live Modus testen geht leider nicht bei meinem Board, da diese nicht von USB bootet.

    Ich kann aber sicherlich auch eine CD nutzen, oder?


    Welche Minirechner aller NUC, oder ZOTAC Box könntest du empfehlen, oder kennst wenn der diese mit MLD nutzt?

    Du nutzt ja recht viele Raspi`s als Client. Da habe ich so gar keine Erfahrung. Vielleicht auch so etwas?

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

  • Hi,


    CD geht auch.


    Willst du einen MLD standalone, auf dem auch auch aufnimmst?


    Meine Aufnahmen landen alle auf einem NAS.


    Ich weiß, das einige ein ASRock Q1900M Board nutzen.


    Gruß,

    Roland

  • Standalone zum aufnehmen und Wiedergabe von Inhalten die unter anderem auf einem OMV NAS liegen.

    Wäre auch eine Idee die Aufnahmen auf das NAS zu verfrachten. Hatte ich am Anfang mal überlegt, war mir aber dann zu kompliziert.

    Vielleicht geht das ja auch recht einfach.


    Konstellation wäre dann ein kleine Box wie die ZOTAC, oder ein NUC mit SSD für das System, Anbindung an ein NAS um die Aufnahmen abzulegen.

    Damit würde die kleine Box lediglich als Ausgabebox fungieren.

    DVB-S Stream würde über eine DD Octopus Schachtel kommen und via SAT>IP auf der MLD Box weiterverarbeitet-/gereicht werden.


    So könnte das funktionieren, oder?

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

  • Hi,


    bei der Zotac Box die ich nutzte, ist das System auf dem internen Speicher, also keine extra SSD.


    Aufnahmen wie gesagt auf einem NAS, einfach in das MLD System per nfs gemountet.

    Kodi habe ich auf der Box unter MLD laufen.


    Gruß,

    Roland

  • VDRFirtie

    probiere doch einfach mal ein paar Dinge einfach aus, nur so findest du deinen"Weg".


    Kaufe dir einfach die Dinge die du brauchst, und schaue ob du es an laufen bekommst.

    Have fun

    speed

  • Na ja, dass Familienbudget ist nicht gerade dafür ausgelegt einfach etwas zu kaufen für ein paar hundert Euro im dann festzustellen das es nicht funktioniert.

    Das versuche ich gerne vorher zu klären.


    MLD via NSF mit dem NAS zu verdrahten, bedeutet aber wohl auch das dieses 24/7 läuft.

    Ich wecke das derzeit per WOL auf wenn ich es benötige. Würde sonst viel unnötig laufen.

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

  • Hi,


    oder halt eine SSD rein, und die Aufnahmen lokal machen,

    das geht auch.


    Ich mache es einfach zentral auf dem NAS, so das alle Client's die gleichen Aufnahmen nutzen können.


    Gruß,

    Roland


    P.S.: du kannst ja auch mal Mittwoch Abends vorbei schauen da machen wir immer einen Videochat.



  • Danke für die Einladung.


    Klar, SSD rein und lokal aufzeichnen.

    Dann müsste die SSD aber auch etwas größer sein und wäre damit etwas teurer.

    Eine 2,5er HDD sollte auch funktionieren, oder?


    Wie wäre es das NAS über WOL aufzuwecken. MLD könnte das erledigen, oder?


    Die Z-Box Nano kommt mit MLD ohne Probleme zurecht (Grafikausgabe, Audio,...)?

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

  • Hi,

    eine kleine Korrektur. Die MLD setzt nicht auf Debian auf, sondern nutzt Debian als Entwicklungsumgebung und ist Binär kompatibel dazu.

    Bei den kleinen Mini PCs musst Du wegen 4k aufpassen. In diesem Thrad https://www.minidvblinux.de/fo…g73663/topicseen.html#new wurde berichtet das es bei 4k zu Rucklern kommt.

    Beim Q1900 Board kommt es mit der neusten MLD Version wohl auch zu Problemen. Das werde ich mir noch anschauen.

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Danke.


    4k ist kein Ausschlusskriterium, da in der Regel nicht mehr wie HD (UHD) aufgezeichnet wird und die Inhalte die ich zum DVB-S wiedergebe, beschränken sich derzeit auch nur auf DVD Level, max. BlueRay.

    Wenn die Nano das könnte, wäre das ausreichend für die nächsten Jahre.

    Das muss aber auch nicht diese sein. Ich bin da aufgeschlossen und ist auchv erst einmal eine Idee um aus dieser Zwickmühle zu kommen und weil mich MLD einfach von der Idee her interessiert.

    Das Paketformat ist aber DEB und auch ansonsten Linux konform?

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

  • Ja, die MLD verwendet normale deb Pakete.

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hallo "clausmuus",


    danke für den Link bzgl. der NUC`s.

    Ich bin ein wenig verwirrt.


    Mitgenommen habe ich, dass eine Intel GPU HD600 keine gute Idee ist. Sollte eine HD500 sein, dann klappt das auch mit MLD. Alles klar.

    4K gibt Ruckler, abhängig davon ob MLD 5.4 stable, oder Testing mit und ohne Netinstaller installiert wird, richtig?


    Grundsätzlich sind die NUC`s einen Tick günstiger wie die ZOTAC ZBOX, bei nahezu gleicher Hardwareausstattung.

    Dies NUC (welche auch in dem Beitrag genannt wurde), lässt sich inkl. einem 4GB Riegel, für ca. 150 EUR erwerben. Bietet einen Slot für eine 2,5er SSD, oder HDD und kann theoretisch 4K (wenn MLD das unterstützen würde).

    Diese ZOTAC ZBOX (welche auch in dem Beitrag genannt wurde), lässt sich mit einem 4GB Riegel für knapp unter 200 EUR erwerben. Bietet das gleiche wie die NUC.

    Was sind den die Unterschiede der beiden "Böxchen" und womit gibt es weniger Probleme?


    4K kann mein TV, aber was ich sagte: SAT als SD und HD, hoch skaliert auf max. UHD. DVD und später vielleicht BlueRay. Ende für die nächsten Jahre.

    Können die beiden Boxen das ohne Probleme und Ruckler?


    Mein Worst case Zenario für so ein System wie wir das heute schon öfters haben: Drei Aufnahmen (Twin Tuner) die via DVB-S rein kommen als HD Stream (heute intern mit einer DD Cine v2 6.5) und dabei noch eine Aufnahme, oder Konserve in Form einer DVD die entweder über das Netzwerk vom NAS angeliefert wird, oder auf der gleichen HDD wie der VDR liegt, kommt.


    Wenn das mit einer kleinen Box, egal ob NUC, oder ZOTAC Box etwas werden würde, dann möchte ich eigentlich erst einmal MLD nur auf der BOX aufsetzen um mich damit warm zu machen und das soweit treiben bis das zum produktiven Einsatz im Wohnzimmer gehen kann. Dabei würde ich mir vorstellen das DVB-S über einen USB Stick (hier wäre die Frage welcher ohne Zicken und Probleme am MLD läuft und nicht viel kostet) zum ausprobieren angeliefert wird.

    Später würde ich das ganze gerne über eine DD Octopus DVB-S Nettuner anliefern lassen (min. als Twin Tuner).


    Frage zur möglichen Hardware Lösung:


    • NUC und wenn ja, welche, oder doch besser ZTOAC BOX und welche? Womit habt ihr bessere Erfahrungen. Hochwertiger sieht für mich die ZBOX aus, aber ich kenne beide nicht.
    • Reichen 4GB RAM, oder Dual Channel und 8GB?
    • Reicht die Hardware für das beschriebene Einsatzszenario aus ohne Ruckler etc. ...?
    • Welcher DVB-S USB-Stick kann gut zum Einrichten und ausprobieren herhalten und wäre anschließend der Umstieg auf eine DD Octopus Net mit SATIP ein Problem, oder läuft das dann reibungslos?
    • Ich habe immer wieder davon gelesen, dass Xineliboutput genutzt wird. Das hatte ich früher bei dem eTobi VDR auch genutzt, bin dann aber auf das SoftHDdevice umgestiegen mit dem ich sehr zufrieden bin. Nutzt MLD grundsätzlich das Xineliboutput und wenn ja, warum und kann ich auch das SoftHDdevice nutzen? Ist bestimmt eine blöde Frage und hat sicherlich eine einfache Erklärung.
    • Der interne IR-Empfänger bei dem NUC funktioniert mit MLD (das habe ich nicht klar heraus lesen können in dem Beitrag)? Einen solchen IR-Empfänger hat die ZBOX nicht wenn ich das richtig gesehen habe, oder? Ich nutze eine OneForAll FB 7980. Könnte die unterstützt werden?


    Ich möchte das Risiko möglichst gering halten beim kauf neuer Hardware das die auch von MLD unterstützt wird, da so viele Fehlkäufe das Familienbudget einfach zu sehr strapazieren.


    Wäre super wenn ihr das eng eingrenzen könntet.

    Herzlichen Dank im voraus.

    Intel NUC BOXNUC6CAYH (2x 4GB Kingston RAM, 120GB SSD) mit MLD 5.4, DD OctopusNET S2, OneForAll URC-7960 FB, OMV NAS

    yaVDR 0.6.2

    The post was edited 2 times, last by VDRFirtie ().