yavdr ansible

  • Was ich noch bemerkt habe, ich konnte später keine Rolle laufen lassen weil ansible nicht installiert war wegen dem Ton Problem. In der install-yavdr.sh fehlt der Eintrag zur Installation wie sie noch in bionic drin ist.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

  • Was ich noch bemerkt habe, ich konnte später keine Rolle laufen lassen weil ansible nicht installiert war wegen dem Ton Problem. In der install-yavdr.sh fehlt der Eintrag zur Installation wie sie noch in bionic drin ist.

    Bei Ubuntu 18.04 habe ich noch schwierigkeiten Python-Module mit C-Extensions im PPA bauen zu lassen, ein Teil der Python2-Bibliotheken ist nicht mehr in den Paketquellen und das Ansible aus den Paketquellen nutzt noch das bald obsolete Python2. Daher lege ich ein Virtual Environment für Python3 an, in dem Ansible und die fehlenden Module und ihre Abhängigkeiten an der Paketverwaltung vorbei über pip installiert werden (sieht man in der install-yavdr.sh). ansible und ansible-playbook liegen daher in /root/.ansible-venv/bin/.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • OK, wie ruft man dann damit eine Rolle auf?


    Was kann das mit dem Ton sein?


    Die beiden anderern Installationen auf der Platte von diesem VDR mit vdr4arch und ansible@bionic haben einwandfreien Ton. Bei der Installation von yavdr@focal ist nichts anders wie ich geschaut habe, aber der Ton rauscht und kratzt extrem und man versteht überhaupt nichts. Der zweite VDR den ich gestern ebenfalls mit yavdr@focal installiert habe (gleiche HW) hat einwandfreien Ton.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

    The post was edited 1 time, last by utiltiy: Typo ().

  • OK, wie ruft man dann damit eine Rolle auf?

    Genauso wie sonst auch (nur dass man den Pfad zu ansible-playbook angeben muss, weil es nicht im PATH ist, solange man nicht in einer root-Shell source /root/.ansible-venv/bin/activate aufgerufen hat, um das venv zu aktivieren) - also z.B. für die Rolle yavdr-xorg:

    /root/.ansible-venv/bin/ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg"

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Genauso wie sonst auch (nur dass man den Pfad zu ansible-playbook angeben muss...

    OK, so in der Art war auch meine Vermutung, mit dem Pfad.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

  • Es liegt am Kernel, wegen dem Ton!


    Der andere VDR hat auch jetzt diesen schrecklichen Ton. Den hab ich heute Nachmittag aktualisiert...


    Ton OK: linux-image-5.3.0-24-generic

    Ton mit Kratzen und Rauschen: linux-image-5.4.0-9-generic

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

  • Weil das vor ein paar Tagen als Wunsch aufkam: Man kann jetzt das vdr-addon-lifeguard-ng über die Rolle lifeguardng mit den ansible-Playbooks vorkonfigurieren: https://github.com/yavdr/yavdr…ionic/group_vars/all#L120

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich bin mir nicht sicher, ob das hier oder besser im osd2web Thread aufgehoben ist.


    Ich hatte das schonmal erwähnt, daß bei osd2web die Uhrzeit hin und wieder stehen bleibt, seit dem letzten Update passiert das nun bei jedem Systemstart und erst durch Neustart des osd2web läuft die Uhrzeit wieder.


    Ich habe aber irgendwie keinen Plan in welchen Logs ich da mal gucken könnte.

  • Tipp: wenn du nicht weißt, in welchen Thread es gehört, dann ist es vermutlich ein eigener. Wir müssen mit denen nicht sparsam sein... :)

  • Sorry falls ich vielleicht die Antwort auf meine Frage in den zurückliegenden 64 Seiten hätte finden können - aber in der Doku stand zumindest nichts darüber...


    Kann ich im Script oder in einer Variable irgendwo die zu verwendende Auflösung für den zweiten Bildschirm vorgeben?


    Hintergrund:

    Mein LCD im Thermaltake, welches ich für Osd2web nutze, wirft folgende Konfig bei der Abfrage aus:

    Code
    1. root@yavdr:~/yavdr-ansible# xrandr -display :0.1 -q
    2. Screen 1: minimum 8 x 8, current 1280 x 1024, maximum 32767 x 32767
    3. DP-0 connected primary 1280x1024+0+0 (normal left inverted right x axis y axis) 376mm x 301mm
    4. 1280x1024 60.02*+
    5. 1280x960 60.00
    6. 1152x864 75.00
    7. 1024x768 85.00 75.03 70.07 60.00
    8. 800x600 85.06 75.00 72.19
    9. 640x480 85.01 59.94
    10. root@yavdr:~/yavdr-ansible#

    Somit wird korrekt für xorg "1280x1024_60" übernommen. Passt soweit.


    Leider mag das Display damit nichts anzeigen außer "out of sync". Wenn man manuell "800x600_75" auswählt, klappt das. DAS hätte ich gern irgendwo der Installation übergeben ;-).


    Danke...


    ...Hagen


    PS: In der Doku unter yavdr.org ist im Abschnitt 1.3.2 als zu ergänzendes Repo

    Code
    1. - 'ppa:seahawk1986/vdr-2.4.1'

    angegeben. Damit bin ich auf einen Fehler gelaufen. Als ich dann auf "seahawk1986-hotmail" geändert habe, hat alles prima geklappt...!

  • Leider mag das Display damit nichts anzeigen außer "out of sync". Wenn man manuell "800x600_75" auswählt, klappt das. DAS hätte ich gern irgendwo der Installation übergeben ;-).

    Versuch mal sowas in der host_vars/localhost (wichtig ist nur, dass der Mode für den primären Bildschirm gegenüber dem Mode für den sekundären Bildschirm in https://github.com/yavdr/yavdr…rary/xrandr_facts.py#L119 bevorzugt wird):

    PS: In der Doku unter yavdr.org ist im Abschnitt 1.3.2 als zu ergänzendes Repo Code
    - 'ppa:seahawk1986/vdr-2.4.1'

    angegeben. Damit bin ich auf einen Fehler gelaufen. Als ich dann auf "seahawk1986-hotmail" geändert habe, hat alles prima geklappt...!

    Danke, das habe ich gerade gefixt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Versuch mal sowas in der host_vars/localhost (wichtig ist nur, dass der Mode für den primären Bildschirm gegenüber dem Mode für den sekundären Bildschirm in https://github.com/yavdr/yavdr…rary/xrandr_facts.py#L119 bevorzugt wird):

    Ok. Aber wie kann ich das getrennt für die beiden Bildschirme vorgeben...? Das Haupt-Display soll ja bei 4k/50Hz bleiben und nur der "kleine" benötigt eine derartige Spezialbehandlung...

  • Ok. Aber wie kann ich das getrennt für die beiden Bildschirme vorgeben...? Das Haupt-Display soll ja bei 4k/50Hz bleiben und nur der "kleine" benötigt eine derartige Spezialbehandlung...

    Die automatische Erkennung funktioniert folgendermaßen: Er holt sich alle möglichen Modes für alle verbundenen Anschlüsse. Dann sortiert er die Modes nach den Kriterien Refreshrate, Auflösung und Anschluss unter Berücksichtigung der Variablen preferred_refreshrates, preferred_resolutions und preferred_outputs . Der Anschluss mit dem Mode, der da am besten bewertet wird, wird der primäre Bildschirm, der andere Anschluss wird für seinem besten Mode als sekundärer Monitor konfiguriert. Mit der oben gezeigten Anpassung, sollte ein 4k oder Full-HD TV mit einem 50 Hz Mode als primärer Anschluss gewinnen und der beste Mode im Sinne der Vorgaben auf dem zweiten Monitor wäre dann 800x600@75 Hz.


    Wenn man eine Konfiguration fest vorgeben wollte, könnte man das Template für die /etc/X11/xorg.conf.d/20-intel.conf anpassen: https://github.com/yavdr/yavdr…emplates/20-intel.conf.j2

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Spricht eigentlich noch was dagegen, Bionic / Ansible ebenfalls auf 2.4.1 hoch zu ziehen, also das yaVDR PPA dafür?

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

  • Damit müsste halt das dynamite-Plugin entfallen, bis der Patch auf den VDR 2.4.1 angepasst wurde. Da focal vor der Tür steht (wo der VDR 2.4.1 Standard ist), weiß ich nicht, ob so eine Änderung lohnt, die vorhandene Features innerhalb eines Release brechen würde.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ahh, dynamite ist das Hindernis. Grundsätzlich ist der Gedanke, wenn es soweit funktioniert, dennoch bionic und 2.4.1 einen Gedanken wert, bionic läuft ja noch weiter.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

  • Hallo,

    habe im syslog jede Menge folgender Meldungen vorgefunden


    Ist eine nicht benötigte Partition, Label video, ohne Eintrag in der fstab , wurde wohl trotzdem gemounted.

    Lässt sich dies verhindern oder muss es ein anderes Label sein?

    mfg

  • Liegt die Partiton auf einem externen Datenträger? Was sagt mount?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,

    vielleicht habe sie auch selbst gemounted und seitdem nicht mehr den Rechner neu gestartet. Nutze Standby.

    Habe jetzt gerade neues Label "Data" vergeben und auch einen Neustart durchgeführt.

    ist intern am sata

    mfg

    habe jetzt so einen Eintrag im syslog