Suche fertigen (!) USB-IR-Empfänger

  • Hallo,


    ich bin gerade dabei, einen Raspberry Pi als Streaming Client aufzusetzen. Was mir zu meinem Glück noch fehlt, ist eine Fernbedienungslösung.


    Ich muss dazu sagen, dass ich für Hardware-Basteleien denkbar ungeeignet bin, mehr als zwei Kabel mit Lüsterklemmen zusammenschrauben bekomme ich nicht hin.. :-) Und es soll ja ordentlich aussehen. Deswegen scheidet für mich die Lösung mit dem Anschluss an die GPIO-Pins aus.


    Also suche ich möglichst einen fertigen USB-IR-Empfänger, der mit einer One4All URC-6440 zusammen arbeitet (verwende mit meinem "Haupt"-VDR den Code 1272, das ist m.W. RC6). Ich habe hier noch einen TwinHan-USB-Empfänger, der scheint aber nur mit der Original-FB zusammen zu arbeiten, jedenfalls reagiert der auf nix von der One4All. Die Lösung mit USB-Seriell-Adapter würde ich der Optik wegen gerne vermeiden.


    Habe bereits ein bisschen gesucht, aber nur "Bastellösungen" gefunden, wer also etwas fertiges weiss, bitte melden.


    Danke! (Und frohes Neues!)

  • wie wärs hiermit?

    TV: Samsung SUHD UE55JS9090
    Sound: Onkyo TX-NR636 mit 5.1 Teufel Set


    VDR1: Reelbox AVG2 mit NAS QNAP 12 TB
    Streamingclient1: Intel NUC mit Openelec XBMC 12.2
    Streamingclient2: Arctic MC001


    VDR2 (Neu) Server auf Basis yavdr 0.5 (stable) headless Asus H97M-E Core i3-4130T 12Gb Ram 56Gb SSD 3TB WD-Red
    Client1 VDR yavdr0.5/Frodo ppa (stable) ASRock B85M-HDS Core i3-4130T 4Gb GT730 Zotac
    Client2 Arctic MC001 OpenElec XBMC 12.2


    VDR3 (testing) INTEL Nuc D34010WYK wahlweise mit Openelec 5.0.5 oder BM2LTS V2.61A
    Kodi 14.2 oder Kodi 15.0 Alpha

  • Gar nicht schlecht, danke! Sind etwas teurer (da kostet die FB-Lösung am Ende so viel wie der RasPi... :-) )


    Die Seite hat mich aber auf die richtigen Stichwörter gebracht, unter "MCE", "Media Center" und "RC6" findet man auch bei eBay und Amazon noch weitere. Hoffe nur, die funktionieren auch...

  • Die URC-64x0 sieht wie eine gute empfehlung aus. Wollte mir gerade die URC-7130 kaufen, aber die 6430 scheint ja auch per USB programmierbar zu sein.


    USB/IR Adapter wuerde ich auch so einen MCE-USB-stick nehmen. Sollte fuer USB-Adapter und USB Kabel nicht viel ueber $10 kosten.


    Ich wuerde aber auf dem RPI schon den Allerdings ist der GPIO Ansatz mit TSOP Empfaenger empfehlen, weil man darueber halt ziemlich alles empfangen kann, was es an IR-Sendern gibt - statt halt nur genau MCE5/MCE6 befehle wie die MCE-IR-USB Empfaenger.


    Zusammenbau ist echt trivial: auf ebay einen kleinen sack Jumper Kabel kaufen, einmal Female-Female, und zu Verlaengerung Male-Female, gemaess der Erklärung im wiki einfach den IR-chip mit den Kabeln zusammenstecken, dann einfach vom IR-Empfaenger ueber die gesamte Kabellaenge Isolierband wickeln (so wie beim Rennfahradgriff), in den RPI stecken, e voila, vollprofessioneller IR Empfänger "Mami, Mami, ich musste garnicht löten".


    Weiss ja nicht, wie Du den IR-Empfaenger anbringen willst. Bei mir klebeben die RPIs hinter den Flachbildfernsehern, und da kann man den kleinen TSOP Chip mit dem kleinen Kabel viel einfacher anbauen, also so einen fetten USB-Empfaenger.

  • Hallo, schaue dir das mal https://flirc.tv/ an.
    Das scheint gut zu funktionieren!


    Eine alternative wäre noch der http://www.pulse-eight.com/sto…-usb-hdmi-cec-adapter.asp.


    Ich habe beide leider noch nicht getestet, da ich den yausbir verwende. Sollte der mal den geist aufgeben, dann wären diese beiden meine ersten alternativen!


    LG.

    VDR 1: ASUS AT3N7a-I Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,9 GHz). 4GB, 64GB SSD, TT S2-1600 , Gehäuse: Streacom F7C, flirc streamcom edition, yavVDR since 0.1.1, yaVDR 0.6. BOSE 3.2.1 first gen, TV: Philips 52 PFL 8605K/02


  • Das ist eine ziemlich schlechte Idee, weil der Raspberry Pi CEC ja schon eingebaut hat. Zumindest mit OpenELEC und meinem Samsung TV funktioniert das auch recht gut.


    Wenn der Thread-Starter keinen geeigneten Fernseher hat, dann verstehe ich nicht was daran so schwierig sein soll einen TSOP an eine Buchsenleiste zu quetschen, da braucht man doch noch nicht mal einen Lötkolben für.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hi
    Einen habe ich noch !!
    Nur anstecken , läuft ootb mit dem Raspi
    Siehe hier: [Biete] Fernbedienung u. Empfänger f. Raspberry Pi


    Gruß
    emma53

    Test_VDR: Digitainer 1 Gehäuse - AsRock N68C GS FX Board- Athlon II AM3+ X2 270 CPU - EVGA GT730 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 1000GB W.D. Green HDD - LG GH22N30 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 - EasyVDR 3.5.02 stable - Softhddevice Frontend - Kodi 17.6
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 7.01 und Kodi 16.1

  • und wenn Flicr, dann ist diese Streacomlösung nicht schlecht.

    TV: Samsung SUHD UE55JS9090
    Sound: Onkyo TX-NR636 mit 5.1 Teufel Set


    VDR1: Reelbox AVG2 mit NAS QNAP 12 TB
    Streamingclient1: Intel NUC mit Openelec XBMC 12.2
    Streamingclient2: Arctic MC001


    VDR2 (Neu) Server auf Basis yavdr 0.5 (stable) headless Asus H97M-E Core i3-4130T 12Gb Ram 56Gb SSD 3TB WD-Red
    Client1 VDR yavdr0.5/Frodo ppa (stable) ASRock B85M-HDS Core i3-4130T 4Gb GT730 Zotac
    Client2 Arctic MC001 OpenElec XBMC 12.2


    VDR3 (testing) INTEL Nuc D34010WYK wahlweise mit Openelec 5.0.5 oder BM2LTS V2.61A
    Kodi 14.2 oder Kodi 15.0 Alpha

  • Schon mal vielen Dank für die Antworten.


    Ihr habt mich überzeugt, ich probier das mit dem Selbstbau mal aus. Vor allem das Argument von te36 überzeugt mich, und wenns ohne löten geht, bekomme ich das vielleicht hin. Habe mir jedenfalls mal einen TSOP bestellt, ein kurzes Kabel zum Testen habe ich hier noch rumliegen.


    Für die "fertige" Version muss ich mit dem Kabel dann noch experimentieren; der RPI muss bei uns in die Nähe des AV-Receivers, der muss Bild&Ton via HDMI bekommen. Eigentlich hatte ich vor, den Empfänger durch das Loch in der Rückwand nach oben zum Fernseher zu führen, das wären aber ca. 1,2m Kabel. Die Lösung mit dem Isoband ist jedenfalls definitiv nicht WAF-kompatibel :rolleyes: Schrumpfschlauch schon eher. Mal sehen.

  • @gandalf247


    Danke, gute Seite. Der "USB Missile Launcher" bringt mich direkt auf Ideen... :mua


    te36
    Geiles Case... Verschwendet aber relativ viel Platz, ist Flächenmäßig gut doppelt so groß wie das eigentliche Board. Da es mittlerweile auch horizontal abgewinkelte HDMI- und Micro-USB-Kabel gibt, sollte sich das auch kleiner realisieren lassen.


  • te36
    Geiles Case... Verschwendet aber relativ viel Platz, ist Flächenmäßig gut doppelt so groß wie das eigentliche Board. Da es mittlerweile auch horizontal abgewinkelte HDMI- und Micro-USB-Kabel gibt, sollte sich das auch kleiner realisieren lassen.


    Schon mal irgendeine Consumer-Elektronik aufgeschraubt ? Da ist vieles hübsch umbaute Luft. DVD/BD Spieler z.B.


    Ich finde die ganzen "normalen" RPI Gehäuse alle ziemlich bloede/haesslich. Die sind eigentlich nur gut dafuer, um den RPI zu verstecken. Also so wie ich das will, von hinten an den Fernseher nageln.


    Man koennte ja einen RPI in ein altes Consumergeraet reinbauen. DVD player z.b. Das ist aber eine ziemliche Bastelaktion bis das alles geht - Netzteil, Kabelzugaenge, Fernbedienung, display,...