Posts by te36

    Jo, mal gucken, ob man den rotetimers fuers 2.4 gepatched kriegt.


    wie einfach kriegt man denn bei dem peer2peer vom 2.4 die GUI hin, so dass man davon nix sieht ? In Ermangelung eines inn naher zukunft in naher Zukunft installierbaren 2.4 servers habe ich da ja leider keine Moeglichkeit, mir das selbst mal anzusehen. Was ich will ist ja eigentlich dass man die GUI so konfiguriert bekommt, dass man auf de client alles so sieht und benutzt als ob es ein standalone client ist, aber letztlich alles halt vom server kommt. epg, aufzeichungen, programmierungen. Wenn das alles transparent einstellbar ist waere es toll, und voller ersatz fuer remotetimers.

    Danke,


    Kann denn ein "alter" 2.2 VDR client mit remotetimers plugin (und epgsync usw.) noch korrekt an einem 2.4 VDR server funktionieren ? Wenn das geht, dann kann ich die ganze Upgradeorgie sequentialisieren:


    1. auf dem Server auf neuer Partition neues Linux mit 2.4'er und allen lokalen Abhängigkeiten, aber alle Clients auf jetzigem (2.2'er) Stand belassen. Und im Notfall halt die alte 2.2'er Partition auf dem Server booten.


    2 Wenn das 2.4'er stabil und fehlerfrei läuft, clients upgraden (RPI: 2.2 -> 2.4 oder neue x86 clients).


    Vor allem ist halt auch wichtig, dass beim 2.4'er der WAF erhalten bleibt, also nix kompliziertes mit peer2peer oder so, sondern effektiv soll das weiterhin so aussehen, als ob das ein VDR mit mehreren Fernsehern ist, also alle Clients sharen dasselbe Aufnahmeverzeichnis und an allen Stellen wo ein Benutzer auf einem Client aufnahmen einstellen oder einsehen kann macht er das auf dem Server.

    Habe seit ewigkeiten 2.2 auf gentoo server und raspi clients stabil am laufen.

    Jetzt versuche ich PC sticks als clients aufzusetzen mit MLD, was VDR 2.4 ist und stolpere über die remotetimers;


    In einem thread hat kls geschrieben, dass sowohl client als auch server 2.4 sein muessen damit remote-timers funktioniert.


    Weiss jetzt nicht wie ich das ueberleben soll, per "flag-day" alles auf einmal auf 2.4 umzurüsten.

    Kann man das nicht hinbekommen, dass der 2.4 server auch noch 2.2 clients mit remotetimers unterstützt ?


    Wie ist das denn unterschiedlich geloest (remotetimers vs. equivalente loesung im 2.4'er VDR) ?

    E.g.: wo stellt man am 2.4'er client ueberhaupt ein, ob aufnahmen auf dem Server gemacht werden oder nicht ?

    Versuche gerade mal wieder nach Jahren einen VDR neu aufzusetzen - client. Derzeit laufen bei mir nur Raspis. Jetzt mal einen Stick-PC mit Intel GPU.


    Wollte das moeglichst einfach händisch von einem Debian (9) aus aufsetzen, nachdem ich beim MLD irgendwo hängen geblieben bin, wo ich halt auch hätte anfangen müssen die MLD Innereien zu verstehen *seufz*.


    Was ist da denn jetzt das sinnvollste output plugin ? Im standard debian repo scheint bloss softhddevice zu ein. Würde das schnell genug auf der GPU auf so einem low-end atom laufen (z3850) ? Welche X-windows API verwendet das denn ueberhaupt ?


    vaapidevice nehmen ? Gibts das in irgendeinem debian repo ? Oder haendisch URLs fuer alle quellen suchen und alles selbst compilieren ?



    Code
    1. par="-noreset"
    2. /usr/bin/nohup /usr/bin/X $par &


    Verhindert dieses -noreset dass der Xserver ein reset macht wenn die erste gestartete App die den Xserver verwendet, stirbt ? Das ist namlich immer das Problem das ich habe, dass bei so einem Reset der arme Projektor sich auch wieder fangen muss..

    Jetzt hab ich endlich mal Zeit, eine neue Distribution auszuprobieren, aber kriege auf http://www.minidvblinux.de bloß:


    Code
    1. Connection Problems
    2. Sorry, SMF was unable to connect to the database. This may be caused by the server being busy. Please try again later.


    Weiß jemand, ob es irgendwo anders einen Mirror der downloads gibt ? Suche speziell 5.4 stable RPI und PC.


    Falls es irgendwo mirror gibt wäre es toll, wenn link dazu in einen der Sticky threads eingetragen wird.


    Danke!

    Hatte bisher bloss ausfall einer SD Karte. Hatte seinerzeit auf Emfehlung von jemanden der sich auskent Samsung Karten gekauft.

    Hilft aber auch zu schauen, dass da moeglichst wenige Schreibzyklen zusammenkommen.

    Streamdev hat bei vor allem Probleme wenn man Kanaele wie NDR hat, wo es Unterprogramm (Landesprogramme) gibt. Das ist ein wenig wackelig finde ich. Allerdings schon lange nicht mehr mit Update gepflegt.


    VNSI hinterlaesst bei mir immer Leichen und dann sind auf einmal alle Kanaele nicht verfuegbar.. *seufz*

    Als ich seinerzeit die RPIs als VDR clients aufgesetzt hatte musste man einiges an Patches mit reincompilieren, so dass der VDR als reiner client lief und Aufzeichnungen/Programmierungen auf dem Server machte. Sind diese Patches bei MLD jetzt alle in den binaries drin, so dass man nur "a weng" konfigurieren muss ? Das ware sehr schoen.


    Wichtiger noch ist, ob das MLD so aufgesetzt ist, dass man da leicht zwischen VDR und Kodi umschalten kann. Die Bastelei hab ich mir bisher nicht angetan, und waere auch auf raspi wohl eher nervig.


    Schick am Raspi war halt, dass er vom Strom aus zwi USB steckern am Fernseher laufen kann, so dass man den Raspi direkt durch Fernseher an/ausschalten auch schalten kann. Denke mal selbst bei so einem low-power PC brauche ich da wohl eher eine master/slave steckdosenleiste.

    Hoert sich gut an. laeuft MLD als reiner client, der die aufzeichnungen per NFS mounted, und wo alle clients recordings auf einem zentralen server sharen ? So haben wir die RPI's aufgesetzt, aber das war alles handgestrickte installation auf dem wiki beschrieben.


    Suche auch noch ein gutes guenstige IR empfaenger fuer IR ... weiss nicht mehr was aktuell ist.

    Naja, grottiger als das WiFi auf Raspi kann das auf einem Atom stick garnicht sein.


    Liebaeugele halt mit dem Gedanken an dieses Gizmo als VDR STB:


    https://de.aliexpress.com/item…32GB-ROM/32805349077.html


    Keine Ahnung ob/wie man da unter Linux die Kamera zum laufen bringt, im schlimmsten fall kann man ja immer noch *seufz* windows mit Kodi und skype aufspielen. Irgendwas empfehlenswertes zum thema videokonferenz unter linux ?


    WiFi mache ich mir im Vergleich zu meinen RPIs nicht so viele Gedanken. 802.11 a/b/g/n/ac,2.4GHZ&5.0GHZ, und genug usb ports um im schlimmsten fall einen 100Mbps ethernet adapter dranzuhaengen.

    Was braucht man heute so minimal als x86 basierenden client ? Hatte bisher im raspi im Einsatz. Wundere mich ob auf kleine atom PCs funktionieren wuerden. Habe vor allem schlechte erfahrung mit wifi performance auf raspi gemacht.


    was ist denn das minimum PC maessig was man braucht ? Wuerde ein stick mit z8350 und vaapidevice reichen ? HD, kein 4k.

    Mein Banana-VDR


    Genial. Das macht echt neidisch. Bin mir sicher, Du hast auch erst selbst in Handarbeit Aluminiumsalze abgebaut und die Familie auf Tretrad den Strom erzeugen zu lassen um das hangeschoepfte Aluminium zu gewinnen aus dem Du das Gehaeuseblech geklopft hast.


    Fuer mich ist halt die Client-Server loesung einfacher, weil ich da die HW bastelei minimieren kann: RPI ueber Fernseher-USB mit Strom versorgen. Man muss den RPI nicht sehen, also muss ich da kein schoenes Gehauese basteln und es braucht keine komplexen zusatz HW-komponenten (Platte, hub, DVB-Receiver). Server steht dann irgenwo verschaemt/versteckt im Keller ist gebastelt wie noetig und laeuft natuerlich durch, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen ohne einen durchlaufenden Server auszukommen, da laeuft halt zu viel drueber.


    Im Minimalfall halt einen RPI oder vergleichbar als Internet-Router/Access-Point und VDR-Server aufsetzen. Weil AP und Internet-Router ja eh durchlaufen. Da faellt dann die VDR server funktion als freeby ab. dafuer ist dann im minimalfall natuerlich ein banana-pi R1 sinnvoller als ein RPI.

    Maximale Bitrate muss man eigentlich mit CRF nur setzen, wenn man abspielen auf einem Geraet garantieren will, dass eine bitratenlimitierung hat. Wuesste garnicht, was da die aktuellen Rarten von eg: BD oder so sind.


    Ansonsten ist ja CRF nicht "constant quality", sondern da wird dynamisch an der quality nach unten gedreht wenn die bewegung groesser ist. Weil bei mehr bewegung das Auge ja details weniger gut wahrnimmt. Von daher ist die Gefahr hoher Bitraten bei schnellen Bewegungen nicht so gross wie bei constant quality.

    Der default von 1 Mbps CBR fuer das MPEG2 video encoding bei ffmpeg ist halt nicht sehr hoch. Gerade bei Bewegungen. Einfach mal mit -b:v 8000000 codieren (erinner mich gerade nicht, ob ffmpeg bps oder kbps als parameter will. Einfach ausprobieren). Habe bisher nie versucht, optimale MPEG2 codierungen mit ffmpeg hinzubekommen, weiss also nicht was da die besten VBR parameter sind. Ich wuerde eh empfehlen mit H.264 zu codieren. Eg: -vcodec libx264 -crf 21. H.264 in TS spielt VDR ja auch ab.Ausser halt auf FF oder anderer antiquarischer AusgabeHW.

    Hatte bisher RPI1 seit ca. 2 Jahren stabil als clients, so wie im wiki beschrieben. Rpihddevice version 0.0.11 (laut HISTORY im source), VDR 2.1.6, raspian wheezy.


    Jetzt wollte ich RPI3 (wegen WiFi/performance). Da geht ja wohl wheezy nicht mehr. Zumindestens meine ca. 12.2014 wheezy SD bootet nicht.
    Also SD Kopie, auf dem RPI1 auf Jessie upgraden. Dauert ewig. Danach gibt es dann nur noch gestoertes Bild wie unten (auf RPI1 und RPI3). Also auf 1.0.3'er rpihddevice aufgeruestet. Damit ist Bild ok (RPI / RPI3).


    Frage 1: Ist das "normal" (also nicht nur bei mir), dass mit Jessie die aelteren rpihddevice treiber nur Muellgraphik liefert ? Oder habe ich da ein hausgemachtes Problem. Ich sehe den Muell bis ca. 1.0.0 (habe 1.0.2 nicht probiert, 1.0.3 funktioniert). Sehe halt nix diesbezueglich in rpihddevice HISTORY file. Wenn das bei jemanden funktioniert, wuerde mich die konfig interessieren in der es funktioniert.


    Leider geht jetzt in rpihddevice > 0.0.11 der Ton bei EuroNews nicht mehr. Bleibt stumm. Sowohl mit config "passthrough" als auch "multichannel PCM". 0.0.11 funktioniert. Das einzig besondere ist dass das bei EuroNews MPEG2 MONO ist.


    Frage 2: Ist das mit EuroNews ein lokales Problem bei mir, oder koennen das andere hier bestaetigen (Kein Ton bei EuroNews mit RPIHDdevice > 0.0.11). Natuerlich bei Tonausgabe ueber HDMI. Wenn das bei jemandem funktioniert wuerde mich die Konfig interessieren!


    Danke!

    Hoffe dass das hier bei "VDR Core" richtig ist, auch wenn es um patches wegen eines plugins geht:


    In http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…ming_Client_-_VDR_Plugins beschreiben wir wie man einen reinen client-VDR mit RPI aufsetzen kann. Das geht mit den epgsync, und remotetimers plugins. Beim remotetimers plugin sind ein paar patches drin, die z.b. notwenig sind damit der VDR so aussieht wie ein "vollwertiger" VDR, aber alle Befehle doch zum server-VDR gehen. Eg: Sofortaufnahmen werden auf dem Server gemacht, und die Menueintraege Timer etc. gehen auch direkt auf den Server. Ohne diese Vereinfahcungen sinkt der WAF von so einen client-VDR gewaltig ;-)


    Ich sehe diese Patches nicht im 2.3.x integrieert, also denke ich mal, dass die VDR Entwickler das so wie das in den Plugins gemacht ist nicht wollen ?!.


    Deswegen die Frage: Wie sollte man denn dann einen reinen client-VDR aufsetzen - wenn nicht so wie mit remotetimers/epgsync beschrieben ?


    Wenn es da eine empfohlenere Methode gibt, gibt es auch eine distribution, die das schon richtig macht ? MLD oder so ?


    Danke!

    Gratulation dass Du das UEFI hazing so erfolgreich bestanden hast. Du darfst Dich jetzt Master of UEFI nennen und andere UEFI Lehrlinge im Forum schikanieren. ;D


    So richtig verstehen tue ich jetzt aber nicht technisch den Unterschied zwischen "CSM aus" vs. "CSM an & UEFI only" sein soll. Ich dachte "CSM aus" heisst effektiv "nur UEFI", weil alles was nicht ist halt "CSM = Kompatibilitätsmodus" ist. Aber deswegen nenne ich es ja hazing.