Vomp Version 0.4.0

  • Neuigkeiten aus dem loggytronic forum


    vdr experimental, Femon, vdr live, acpi-wakeup, vompserver, undelete, epgsearch, vdr-burn, Raspberry Pi und Vompserver Windows Client (build from git)

  • Viele Dank MartenR für deine unermütliche Arbeit an dem Raspberry Client und somit an einer neuen Vomp Version. :)
    :welle

  • Hört sich sehr interessant an. Ich frage mich nur gerade, ob es wohl machbar wäre Vomp unter Android zum Laufen zu bekommen. Also Vomp mit dem Android-NDK als shared Library zu bauen, und nur einen dünnen Java-Wrapper zum Starten dazu zugeben. Genauso wie es die XBMC-Leute gemacht haben. Es gibt eine ganze Menge interessanter Hardware die deutlich stärker und kaum teurer als der Raspberry Pi sind. Die laufen alle unter Android und nicht alle sind schon gerootet, oder erlauben alternative Betriebssysteme.


    Was denkst du Marten?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Was denkst du Marten?


    Android ist ein zu großer Zoo... Im Android NDK ist kein direkter Zugang zu nativen Videobeschleunigungen möglich. Alle Implementierungen benutzen dann den nicht dokumentierten Weg direkt irgendwie Zugang zu den OpenMax codecs zu bekommen, das ist aber im Prinzip stark Geräte abhängig. Da die Geräte nicht sehr lange auf dem Markt sind, ist das nicht das richtige für Vomp. Bevor ich für die raspberry pi portiert hatte, hatte ich schon auf ein Android Gerät portiert (lief wesentlich schlechter) das als ich fertig war nicht mehr zu kaufen war. (lief natürlich nicht auf anderen Geräten da nicht Teil der offizielen Api)


    Ergo für Android sind einfach nicht genug Entwicklungsresourcen vorhanden, bei der Raspberry pi ist alles dokumentiert und ich habe die Garantie, dass die Hardware eine Weile auf dem Markt bleiben wird.


    Marten

    vdr experimental, Femon, vdr live, acpi-wakeup, vompserver, undelete, epgsearch, vdr-burn, Raspberry Pi und Vompserver Windows Client (build from git)

  • Android ist ein zu großer Zoo... Im Android NDK ist kein direkter Zugang zu nativen Videobeschleunigungen möglich. Alle Implementierungen benutzen dann den nicht dokumentierten Weg direkt irgendwie Zugang zu den OpenMax codecs zu bekommen, das ist aber im Prinzip stark Geräte abhängig. Da die Geräte nicht sehr lange auf dem Markt sind, ist das nicht das richtige für Vomp.


    Du hast leider Recht, schade.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Wenn ich mich nicht völlig vertan habe dann passen die Version vom Server und die vom Client auf dem Pi nicht zusammen. Die Serverversion wird bei mir noch als 0.3.1 gestartet im vdr-log egal ob ich die Source aus dem Loggytronic-tgz verwende oder die letzte git.
    Hab dann bissi im GIT rumprobiert und die Version vompserver-61a2ff1.tar.gz die mir die Snapshotfunktion macht funktioniert bei mir.
    Wird aber wohl dann nicht die letzte Version sein.


    Grüsse, PmK

  • Ich habe mir das tgz von der Homeoage angeschaut, das ist eindeutig die 0.4.0.


    Marten

    vdr experimental, Femon, vdr live, acpi-wakeup, vompserver, undelete, epgsearch, vdr-burn, Raspberry Pi und Vompserver Windows Client (build from git)

  • Hi,


    ich hab nen Problem mit dem neuen Vompserver. Wenn ich den für nen etwas älteren VDR (Version 1.7.31) baue, bekomme ich nen undefined symbol Fehler:
    vdr: PLUGINS/lib//libvdr-vompserver.so.1.7.31: undefined symbol: _ZN6cTimerC1EbbP8cChannel
    Ich hab die Vermutung, dass dies mit den Makefile Anpassungen für den VDR >= 1.7.36 einhergegangen ist. Mit nem VDR 1.7.38 tritt der Fehler jedenfalls nicht auf, und bei nem älteren vompserver habe ich den auch nicht.
    Hat jemand ne Idee dazu, außer nen aktuellen VDR zu nehmen?


    Claus

    MLD 5.4 mit vdr 2.4.1 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.4 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT

  • @claus
    Klingt so also ob er die header von der neuen VDR version verwendet wurden beim bauen des plugins.
    Also sicherstellen, dass die richtigen header passend zur vdr version verwendet werden, könnte das Problem beheben. (Habe das neue server plugin aber noch nicht getestet).


    Marten

    vdr experimental, Femon, vdr live, acpi-wakeup, vompserver, undelete, epgsearch, vdr-burn, Raspberry Pi und Vompserver Windows Client (build from git)

  • Hi,


    ne kurze Info zu den Vomp Versionen auf der MLD Download Seite. Da ich mit der Entwicklung der letzten Tage nicht ganz schritt halten konnte, kann es durchaus sein, das die Versionsangaben in den Dateinamen nicht ganz stimmen. Ich bin aber dabei das wieder rund zu machen, nur leider habe ich ja noch den gerade beschriebenen Fehler. Der ist zwar nicht für das Problem von PmK relevant, aber wollte ich nach Möglichkeit auch nen lauffähigen vompserver haben, bevor ich das nächste Update online stelle. Und testen kann ich ja auch erst, wenn ich wieder nen vompserver habe.


    Claus

    MLD 5.4 mit vdr 2.4.1 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.4 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT

  • Hi Marten,


    die Header kommen auf jeden Fall vom richtigen VDR. Ich habe die VDR Versionen auf unterschiedlichen Virtuellen Maschinen.
    Von daher hatte ich die Vermutung das es mit ner Änderung im Makefile zusammenhängen könnte.


    Claus

    MLD 5.4 mit vdr 2.4.1 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.4 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT

  • Also ich hab eben vorhin die letzten 3 Versionen aus dem Git und die tgz von der Homepage ausprobiert und beim starten vom vdr bringt er mir die alte Version beim laden der Plugins.
    Erst eine Version davor ging dann. Dann hat der vompclient auf dem raspbian den server gefunden und der läuft hier auch recht passabel. Kommt nur ab und na mal Connection lost.. wobei ich eben nicht sicher bin ob sich da bei den letzten Versionen noch was getan hat..
    Kann man beim vompclient irgendwelche Skins einbinden oder ist das alles statisch?


    Grüsse, PmK

  • Hi,


    ich hab nun mal versuchsweise ein älteres Makefile genommen, und damit funktioniert dann der vompserver. Da muss also etwas entscheidendes am Makefile geändert worden sein, was die Behandlung älterer VDR Versionen betrifft.


    Claus

    MLD 5.4 mit vdr 2.4.1 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.4 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT

  • ich hab nun mal versuchsweise ein älteres Makefile genommen, und damit funktioniert dann der vompserver. Da muss also etwas entscheidendes am Makefile geändert worden sein, was die Behandlung älterer VDR Versionen betrifft.


    Einfach mal eine beliebige Befehls-Zeile des C++-Compilers zwischen den Makefile-Versionen vergleichen, dann kommt man am Schnellsten drauf.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • OK, hier nun das Ergebnis.
    Altes Makefile:

    Code
    g++ -g -O3 -Wall -Werror=overloaded-virtual -Wno-parentheses -fPIC -c -D_GNU_SOURCE -DPLUGIN_NAME_I18N='"vompserver"' -DVOMPSERVER -D_FILE_OFFSET_BITS=64 -D_LARGEFILE_SOURCE -D_LARGEFILE64_SOURCE -I/home/nightbuild/nightbuild/MLD/dvb/include -I../../../include -I/home/nightbuild/nightbuild/MLD/dvb/include -o vompserver.o vompserver.c


    Neues Makefile:

    Code
    g++  -fPIC -c -DPLUGIN_NAME_I18N='"vompserver"' -D_GNU_SOURCE -DVOMPSERVER -D_FILE_OFFSET_BITS=64 -D_LARGEFILE_SOURCE -D_LARGEFILE64_SOURCE  -I../../../include -I/include -o vompserver.o vompserver.c


    Claus

    MLD 5.4 mit vdr 2.4.1 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.4 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT

  • Das ist jetzt deutlich weniger spannend als erwartet, an der fehlenden Optimierung kann es ja wohl kaum liegen und wie sieht die Linker-Zeile aus?


    Ob die unterschiedlichen Include-Pfade was ausmachen kannst nur du beantworten.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    ist diese Version auch für die "originale" MVP geeignet?


    Ja Chris hat auch ein dongle für die mvp gebaut.

    Quote

    Kann man beim vompclient irgendwelche Skins einbinden oder ist das alles statisch?


    Nein, skins gibt es nicht.

    vdr experimental, Femon, vdr live, acpi-wakeup, vompserver, undelete, epgsearch, vdr-burn, Raspberry Pi und Vompserver Windows Client (build from git)

  • Mit welcher Fernbedienung bedient man diese lang erwartete Lösung denn? "Irgendeine" USB-FB?


    Vielen Dank für deine Arbeit, MartenR!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!