[gelöst] [0.5] Kein Ton trotz zahlreicher Versuche ....

  • Hallo!


    Ich habe mir eine neue 3 TB Festplatte eingebaut, statt der alten 500 GB Platte mit yaVDR 0.4 (bei dem alles funktioniert).
    Auf diese dann yaVDR 0.5 installiert und dabei so partitioniert: 40 GB für root, 4 GB Swap, Rest /srv.
    Der Fernseher (LG) ist mit dem yaVDR nur per HDMI verbunden (Hardware: siehe Signatur).


    Nach erfolgreicher Installation habe ich den Inhalt meiner alten channels.conf per WFE eingetragen und die Auflösung eingestellt.
    Nach Reboot habe ich meine alten Kanäle wieder aber keinen Ton.


    Dann habe ich hier im Forum einiges gelesen und ausprobiert, aber erfolglos:
    - Sounddevices vertauschen, sodass Nvidia Karte 0 wird statt der onboard Intel (von hier)
    - im WFE alle Einstellungen ausprobiert (HDMI Stereo, HDMI Passthrough, Alle Geräte, usw.)
    - asound.conf manuell auf nvidia-Devices geändert (wie u.a. hier empfohlen)



    Dann habe ich mich entschieden, den onboard Sound im BIOS zu deaktivieren und yaVDR 0.5 komplett neu zu installieren.
    Habe dann noch im WFE xineliboutput und Soundausgabe "Auf allen Geräten" eingestellt und die Auflösung geändert sowie meine Kanalliste importiert (alles wie bei 0.4) - Reboot => kein Ton.


    Wenn ich einen Speakertest ausführe (speaker-test -Dhw:CARD=NVidia,DEV=3 -c 2) höre ich bei DEV=7 ein Rauschen, bei DEV=3 nicht.
    Wenn ich die neue Platte abstecke und wieder die alte mit yaVDR 0.4 anhänge, funktioniert der Ton einwandfrei.


    So schauts auf dem yaVDR 0.5 dzt. aus:


    • Ausgabe von aplay -l

      Code
      1. **** Liste der Hardware-Geräte (PLAYBACK) ****
      2. Karte 0: NVidia [HDA NVidia], Gerät 3: HDMI 0 [HDMI 0]
      3. Sub-Geräte: 1/1
      4. Sub-Gerät #0: subdevice #0
      5. Karte 0: NVidia [HDA NVidia], Gerät 7: HDMI 1 [HDMI 1]
      6. Sub-Geräte: 1/1
      7. Sub-Gerät #0: subdevice #0


    • asound.conf


    • var/lib/yavdrdb.hdf



    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich unter 0.5 wieder zu Ton per HDMI-Kabel komme?


    Danke für eure Hilfe!


    lg
    davie2000

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

    The post was edited 1 time, last by davie2000 ().

  • In der asound.conf Zeile 82 auf hw:0,7 ändern,
    evtl. in der yavdrdb.hdf alle "device = 3" auf "device = 7" ändern.


    BJ1

  • Hallo!


    Danke für die Antwort, aber das habe ich schon nach der ersten Installation ausprobiert.
    Ich werde das heute im Laufe des Tages nochmal ausprobieren (wenn mich meine Mädls zum TV lassen).


    Vorausgesetzt es bringt was, wenn ich in der asound.conf und der yavdrdb.hdf auf "7" umstelle:
    Bleiben diese Einstellungen dann dauerhaft erhalten (Update) oder kann ich das irgendwie templaten?
    Muss ich nach den Änderungen im File nur rebooten oder vorher noch irgendwas machen (zB die templates prozessieren)?



    Danke u. lg
    davie2000



    Update:
    Bei yaVDR 0.4 (=alte Platte) zeigt mir aplay -l nur ein NVDIA-Gerät an (DEV 3) und dieses wird auch von asound.conf und yavdrdb.hdf verwendet und der Ton funktioniert einwandfrei:

    Code
    1. **** Liste der Hardware-Geräte (PLAYBACK) ****
    2. Karte 0: PCH [HDA Intel PCH], Gerät 0: ALC887-VD Analog [ALC887-VD Analog]
    3. Sub-Geräte: 0/1
    4. Sub-Gerät #0: subdevice #0
    5. Karte 0: PCH [HDA Intel PCH], Gerät 1: ALC887-VD Digital [ALC887-VD Digital]
    6. Sub-Geräte: 0/1
    7. Sub-Gerät #0: subdevice #0
    8. Karte 1: NVidia [HDA NVidia], Gerät 3: HDMI 0 [HDMI 0]
    9. Sub-Geräte: 0/1
    10. Sub-Gerät #0: subdevice #0

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

    The post was edited 1 time, last by davie2000 ().

  • Auch mit dem alsamixer mal nachsehen ob der Ton an ist (Mute) und wie die Regler stehen.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

  • Hallo,


    hast Du schon mal mit dem amixer (nicht alsamixer!) rumgespielt? Der Unterschied zwischen den beiden Tools ist im Grunde, das der alsamixer ein User Interface zur inteaktiven Nutzung hat und der amixer mittels Kommandozeilenparametern gesteuert wird. Ich hatte ähnliche Probleme mit meinem yavdr 0.5, allerdings bei Ausgabe über S/PDIF. Meine Probleme konnte ich durch muten und anschließenden unmuten des entsprechenden Devices lösen, außerdem mußte ich noch das Volumen für das Device auf 100% setzen. Siehe hierzu auch meine Anfrage hier im Forum.


    Wichtig scheint hier zu sein, dass man das Device erst muted und dann unmuted (Entschuldigung für dieses schreckliche denglish!).


    Gruß


    luser

  • Wenn ich die onboard Soundkarte deaktiviert habe im BIOS, dann bekomme ich sehr oft "No signal" statt einem Bild.
    Wenn ich sie wieder aktiviere, habe ich ein stabiles Bild auf allen Sendern, aber nach wie vor keinen Ton.


    Ich habe daher jetzt den Tipp von BJ1 nochmal umgesetzt - also Card 1 Device 7 in beiden Dateien - und siehe da: Ton funktioniert!
    Der Thread steht also kurz vor einer Lösung ...


    Wie können die Änderungen an asound.conf und yavdrdb.hdf jetzt dauerhaft erhalten bleiben?
    Wo bzw. wie genau ist das zu templaten?


    thx4info u. lg
    davie2000

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Ich habe daher jetzt den Tipp von BJ1 nochmal umgesetzt - also Card 1 Device 7 in beiden Dateien - und siehe da: Ton funktioniert!
    Der Thread steht also kurz vor einer Lösung ...


    Na bitte. Für eine dauerhafte Lösung (das Templaten) sollte alles in der yaVDR-Doku drin stehen. Für mich ist hier Ende Gelände - ich habe kein yaVDR.


    BJ1

  • Nochmals vielen Dank für deinen Tipp, BJ1. Mit "hw: 1,7" funktionierts.


    Jetzt wollte ich mich ans templaten der Einstellungen machen und bin dabei auf die Datei /usr/share/yavdr/templates/etc/asound.conf/10_main gestossen.
    An der Stelle, wo ich die originale asound.conf geändert habe - also bei "pcm.tv" finde ich im template aber nur Variablennamen:



    Frage an die yaVDR-Gurus:

    • Wo kann ich also den beiden Variablen <?cs var:system.hardware.alsa.hdmi.card ?> und <?cs var:system.hardware.alsa.hdmi.device ?> die Werte "1" und "7" dauerhaft zuweisen?
    • Und wann werden die Werte in asound.conf und yavdrdb.hdf überhaupt überschrieben?
      Bei Änderungen im WFE bei Einstellungen - Sound?
      Oder auch bei apt-get update und apt-get dist-upgrade?


    Wie immer schon jetzt ein großes Dankeschön für eure Hilfe!


    lg
    davie2000

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Das ist doch ganz einfach. Du ersetzt in deinem Custom-Template die Variablen Ausdrücke durch deine Zahlen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Code
    1. pcm "hw:<?cs var:system.hardware.alsa.hdmi.card ?>,<?cs var:system.hardware.alsa.hdmi.device ?>" period_time 0


    Wahrscheinlich also:


    Code
    1. pcm "hw:<?cs var:0 ?>,<?cs var:7 ?>" period_time 0


    Interessant ist ja der Wrapper, den Ihr mit <?cs ... ?> aufgezogen habt. Wer/Was verbirgt sich eigentlich dahinter?


    BJ1

  • Das ist clearsilver: http://www.clearsilver.net/

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Wahrscheinlich also:

    Code
    1. pcm "hw:<?cs var:0 ?>,<?cs var:7 ?>" period_time 0


    Hä? Wozu? Wohl eher so:

    Code
    1. pcm "hw:0,7" period_time 0


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hä? Wozu? Wohl eher so:

    Code
    1. pcm "hw:0,7" period_time 0


    Gerald


    Nun gut, dann habe ich den Sinn und Nutzen einer dynamischen Codegenerierung mit Hilfe von Variablen wohl vollkommen missverstanden.


    BJ1

  • Das ist doch ganz einfach. Du ersetzt in deinem Custom-Template die Variablen Ausdrücke durch deine Zahlen.


    :wow Manchmal steh ich ganz schön am Schlauch ... :wand
    Danke, gerald, dass du mir (wieder mal) die Augen geöffnet hast => gelöst

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Nun gut, dann habe ich den Sinn und Nutzen einer dynamischen Codegenerierung mit Hilfe von Variablen wohl vollkommen missverstanden.


    Ganz offensichtlich funktioniert bei ihm unsere dynamische Codegenerierung nicht. Deshalb soll er den Teil von unserem Code mit Hilfe eines Custom-Templates mit statischen Inhalten überschreiben.


    Diese Stelle von unserer Seite zu korrigieren macht keinen Sinn, weil es das in Unstable sowieso nicht mehr gibt.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Ganz offensichtlich funktioniert bei ihm unsere dynamische Codegenerierung nicht. Deshalb soll er den Teil von unserem Code mit Hilfe eines Custom-Templates mit statischen Inhalten überschreiben.


    Ok, das ist zwar quick & dirty, macht aber erstmal Sinn.


    BJ1

  • Ihr habt recht, schön ist das wohl nicht, aber
    1. es funktioniert
    2. soll sich die Audioverwendung ja grundlegend ändern für die 0.6 (und für die 0.5 diesbzgl. nichts mehr gemacht werden; habe ich in einem Thread hier gelesen)


    Die automatische Codegenerierung funktioniert schon, aber es werden halt die falschen Werte dynamisch gesetzt.


    Wäre natürlich fein, wenn ich irgendwo einstellen könnte, welchen Wert die Variablen dann im Betrieb verwenden, wenn es mehr als ein Gerät gibt.


    Warum gibt es überhaupt seit 0.5 ein zweites HDMI-Gerät auf meiner nvidia-Karte?
    Bei 0.4 gabs nur "1;3" jetzt zusätzlich (das funktionierende) "1;7"

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Mich hat es heute nach einem Boardwechsel auch erwischt. Ich habe es korrigiert und getemplated. Dass hier nicht mehr viel passieren wird, das sehe ich ein.


    aplay -l



    Was mich trotzdem interessieren würde: woher kommen die zwei Einträge für NVidia her? Hat das mit dem Multi View, bzw. mit dem potenziellen Dual-Monitor-Betrieb unter den neuen Treiber was zu tun?


    Albert

  • yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das Link ist gut!


    Der Rest von mir war Quatsch. :versteck


    Albert

    The post was edited 1 time, last by DaKilla ().