XBMC / streamdev / VDR Komibinationen

  • Hallo zusammen,


    erstmal einen dicken Daumen nach oben an alle die fleissig entwickeln an der ganzen Sache.... Echt super, so macht Eyecandy Spass und der WAF erhöhr sich nochmal enorm! :-)


    da ich jetzt seit ein paar Tagen dabei bin das ganze für uns sauber zu paketieren und mittlerweile xbmc /streamdev und vdr soweit sauber laufen und auch xbmc mit lirc echt gut benutzbar ist nach genug Recherche, sind mittlerweile doch ein paar Fragen aufgetaucht die ich einfach mal in den Raum werfen möchte da ich durchs lesen der verschiedensten Threads hier nicht mehr weiterkomme...


    Also folgende Versionen setze ich ein:


    - xbmc-pvr-testing svn von vorgestern
    - streamdev 0.5.0 pre für xbmc von streamdev.vdr-developer.org
    - vdr 1.6.0 inkl extensions Patch 72 ( Parentalrating,streamdev, Lie... und soweiter aktiviert )


    Kann ich mit der Kombi alle momentanen Funktionen wie Teletext etc.pp sauber nutzen oder bedarfs es noch weiterer Patches in streamdev oder vdr, da ich hier über einen Streamdev Patch gestolpert bin von pingpong, der aber angeblich in dem Streamdev Paket schon drinne ist, allerdings unterscheidet sich das ganze in den Sourcen schon.


    Gibt es Dinge die mit 1.6.0 nicht laufen? Momentan sträube ich mich noch etwas gegen ein Update auf 1.7.x, da kein DVB-S2 eingesetzt wird in nächster Zukunft und ich mir nicht sicher bin was alte Aufnahmen angeht. Kann da einer was zu sagen?


    Ist ein 1.7er Update gefahrlos falls nötig um alles nutzen zu können? Bzw. welche würdet ihr wenn empfehlen?


    Danke schonmal für eure Hilfe, vielleicht kriege ich das ganze dann alles mal sauber unter einen Hut am WE!

  • Teletext war eigentlich nur ein Beispiel, das werde ich später mal testen. Die Frage ist eher ob mit 1.6.0 und den Versionen die ich habe alle Funktionen genutzt werden können oder ob es doch nötig ist auf 1.7.0 zu upgraden. Bzw. ob noch irgendwo irgendein Patch benötigt wird der noch nciht in streamdev oder so drinne ist.....

  • Wie wäre es denn mit dem umgekehrten Ansatz? VDR mit XBMC.


    Devise: ein VDR ist ein VDR ist ein VDR. Zu allererst mal. Für TV/Recording optimal. Also jedenfalls dann, wenn man den VDR mit xine-plugin (oder xineliboutput) mal ordentlich hinbekommen hat. Warum dann per Streaming in XBMC benutzen?


    XBMC kommt ergänzend dazu als cooles MediaCenter für Musik, Bilder, Videos (zB auch DVD schauen, da hat der VDR ja doch Schwächen).


    Meine Lösung ist ganz einfach: wenn ich aus VDR nach XBMC wechseln möchte, rufe ich es über einen Befehl in commands.conf (Befehle nat. auf eine eigene FB-Taste gelegt) auf. Da ich das xine-plugin verwende, beende ich das xine-frontend einfach und starte stattdessen XBMC. Nach dem Beenden von XBMC startet automatisch wieder xine. Man kann auch gleich die lirc-Konfiguration für die FB weiterverwenden (aus /usr/share/xbmc/system/ die Lircmap.xml nach /root/.xbmc/userdata/ kopieren und Name und Key-Namen entsprechend /etc/lircd.conf eintragen. Sicherstellen dass beim XBMC-Start auch HOME=/root gilt, bei Skripten die mit init starten ist oft HOME=/. Sehr viel besser wäre natürlich gleich VDR und XBMC nicht als root laufen zu lassen..).


    VDR läuft im Hintergrund weiter, Aufnahmen werden nicht unterbrochen. Damit man aber mit den FB-events nicht neben XBMC auch gleich noch parallel VDR mitsteuert (also wild hin- und herschaltet und wer weiss sich noch Aufnahmen löscht oder dergleichen), muss man die FB in VDR für die Laufzeit von XBMC deaktivieren. Das geht netterweise mit svdrpsend.pl REMO off/on.


    Und so sieht meine Zeile in commands.conf aus (alles in einer Zeile!):

    Code
    1. -XBMC starten ?
    2. : /etc/init.d/vdrstart xinestop;
    3. printf "/usr/local/bin/svdrpsend.pl REMO off; DISPLAY=:0 /usr/bin/xbmc;
    4. /etc/init.d/vdrstart xinestart;
    5. /usr/local/bin/svdrpsend.pl REMO on" | at now

    Klappt eigentlich wunderbar. Es muss nat. jeder sein eigenes VDR-Frontend-start/stop-Skript und passende Pfade verwenden.


    Aber gut, irgendwann muss ich mir das mit dem streamdev auch noch näher ansehen..

  • Nur wenn du den VDR im Hintergrund laufen lässt und dann für XBMC Lirc benutzt, steuerst du doch den VDR weiter, oder nicht?
    Du beendest ja nur das Frontend, die Lirc-Signale empfängt der VDR ja dann trotzdem.
    Oder hab ich einen Denkfehler?

    VDR1: Gigabyte B85N * G3420 * 1x2GB DDR3 * Nvidia 1030 * VDR 2.4.0

    VDR-Server: Dell T20 Proxmox * VDR im LXC-Container * V 2.4.0

  • Wie stellt man das ab? Sowas in der Art hab ich auch vor.

    VDR1: Gigabyte B85N * G3420 * 1x2GB DDR3 * Nvidia 1030 * VDR 2.4.0

    VDR-Server: Dell T20 Proxmox * VDR im LXC-Container * V 2.4.0

  • Quote

    Original von Mirko76
    Nur wenn du den VDR im Hintergrund laufen lässt und dann für XBMC Lirc benutzt, steuerst du doch den VDR weiter, oder nicht?
    Du beendest ja nur das Frontend, die Lirc-Signale empfängt der VDR ja dann trotzdem.
    Oder hab ich einen Denkfehler?


    Quote

    Original von netvista-fan
    Man sollte dann natürlich für den vdr lirc abstellen und nur das Frontend mit lirc nutzen.
    Sonst wird der vdr im hintergrund gesteuert, was wohl nicht gewünscht ist...


    Ahm, Leute.. lest doch einfach meinen Post mal ganz.. :)

  • Quote

    Original von netvista-fan
    lirc nur mit vdr-sxfe aktivieren


    Ok, das klappt nun.


    Wie fahre ich dann am besten den Rechner runter, wenn ich im Xbmc bin?
    Theoretisch müsste ich ja Xbmc beenden und dann den VDR über das shutdownscript den Rechner runterfahren lassen, damit die Wakeup-Zeit eingestellt wird.


    Oder gibts dann ne bessere Idee?

    VDR1: Gigabyte B85N * G3420 * 1x2GB DDR3 * Nvidia 1030 * VDR 2.4.0

    VDR-Server: Dell T20 Proxmox * VDR im LXC-Container * V 2.4.0

  • Hallo? Gehts eigentlich noch? Also in meinem Thread ging es eigentlich um was anderes, warum machst du dir keinen passenden eigenen auf?


    hivdr
    Dir aber danke für den interessanten Beitrag. Wäre so lösbar, irgendwie finde ich den reinen xbmc Ansatz aber eigentlich nicht schlecht. Einen puren VDR mit xineliboutput hatte ich nun solange hier am laufen, irgendwann schlägt immer der Basteltrieb zu.

  • Quote

    Original von Mirko76
    Wie fahre ich dann am besten den Rechner runter, wenn ich im Xbmc bin?
    Theoretisch müsste ich ja Xbmc beenden und dann den VDR über das shutdownscript den Rechner runterfahren lassen, damit die Wakeup-Zeit eingestellt wird.


    Oder gibts dann ne bessere Idee?


    Bei mir löst ein einfacher Druck auf den Power-Taster einen Druck auf die Powertaste über svdrp aus. Wenn dann keine weiteren Timer laufen oder in Kürze anlaufen wird der Rechner über das Shutdown-Script heruntergefahren. In XBMC sollte sowas eigentlich auch funktionieren. Also schauen welches Kommando XBMC für das ausschalten des Rechners ausführen will und stattdessen ein "svdrpsen.pl hitk ..." von XBMC ausführen lassen


    Gruß Darkstar.

    Hardware: Seagate Dockstar@1500MHz, GSS Box DSI 400 SAT>IP Server, VDR 2.1.6 mit Streamdev-Server
    Videoausgabe: RaspberryPi mit MLD-4.0.1-RPi an LG 42LM660

  • Hallo BBlack,


    ich bin gerade dabei, mir das gleiche auszusetzen und stehe vor den gleichen Fragestellungen. Nur daß ich den VDR auf dem Server im Keller laufen habe und dort noch 1TB an Aufnahmen von der aktuell genutzen Version 1.4.1 (läuft seit 2 Jahren unverändert produktiv :-) liegen. Diese will ich mir natürlich erhalten...


    Installiere gerade auf einer Acer Aspire Revo R3600 das XBMC pvr-testing von heute (rev. 23164). Danach ist der Server dran und bekommt eine Jungkur (neuester Kernel, VDR 1.6.0, streamdev 0.5.0-pre for XBMC).


    Es stellen sich mir die gleichen Fragen wie Dir bezüglich 1.7.x. Ich werde es wohl erstmal mit 1.6.0 versuchen.


    Berichte über Erfolge/Mißerfolge würden mich sehr interessieren!


    Gruß,
    Matthias

    Server: Athlon XP 2000+, WinTV Nova-s, VDR 1.6.0-r2, streamdev-0.5.0_pre
    Client 1 "SCU": Pentium M 1.4Ghz, i855GM Grafik, diskless, VDR 1.4.1, streamdev-client, softdevice with DirectFB
    Client 2 "Epia": Via Epia M10000, diskless, VDR 1.3.17, dxr3, streamdev-client
    Client 3 "XBMC": Acer Aspire Revo R3600 (ION/Atom230), Ubuntu 9.04, XBMC svn pvr_testing

  • So, Server ist upgegraded und läuft mit Version 1.6.0r2 + streamdev-0.5.0pre. Gerade läuft das aktuelle Sportstudio in der XBMC-Oberfläche :cool1


    Probleme habe ich noch mit dem Abspielen von Aufnahmen: Aufnahmen abspielen schlägt bei einigen fehl


    Gruß,
    Matthias

    Server: Athlon XP 2000+, WinTV Nova-s, VDR 1.6.0-r2, streamdev-0.5.0_pre
    Client 1 "SCU": Pentium M 1.4Ghz, i855GM Grafik, diskless, VDR 1.4.1, streamdev-client, softdevice with DirectFB
    Client 2 "Epia": Via Epia M10000, diskless, VDR 1.3.17, dxr3, streamdev-client
    Client 3 "XBMC": Acer Aspire Revo R3600 (ION/Atom230), Ubuntu 9.04, XBMC svn pvr_testing