Umstieg yaVDR Ansible Bionic auf Focal ...

  • Hallo!


    Ich benutze Ansible jetzt schon ein paar Jahre und bin voll auf zufrieden.

    Da der Focal-Branch von yaVDR Ansible sicherlich zukunftssicherer ist, möchte ich gerne so umkompliziert und gefahrlos wie möglich wechseln.


    Hardware in der Signatur ist aktuell.

    Ich verwende "oscar" und "dvpapi" mit einem Smargoreader mit ORF-Karte.

    Außerdem epgd & co mit tvm und tvsp und einige andere Plugins.

    Fernbedienung ist von Asrock und läuft über den eingebauten CIR-Header.

    Kodi 18.6 (?) läuft mit Amazon Prime.

    All das ist im Ansible-Playbook ("localhost") eingerichtet.

    Der aktuelle yaVDR Ansible Bionic läuft auf der SSD, ein yaVDR 0.6 stünde via bootmenü auf der HDD zur Verfügung.


    Wie komme ich jetzt am unkompliziertesten und gefahrlostesten zu yaVDR Ansible Focal.

    Am liebsten wäre mir ein temporärer Parallelbetrieb bzw. die Möglichkeit "einfach" wieder auf das funktionierende Bionic zurückzuwechseln.


    Habt ihr Tipps und Empfehlungen für mich?

    Ist jemand selbst diesen Weg kürzlich gegangen?

    Wo sind die Fallstricke? Was könnte man übersehen bzw. verbocken?


    Falls ihr mehr Infos für eine fundierte Antwort benötigt, lasst es mich bitte wissen!


    PS: Bin so feige und möchte das VORAB gut planen, weil der WAF in letzter Zeit ohnehin etwas wackelt und ich nicht alle drei Mädels gegen mich haben will ;-)

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Das ist das leidige an den Upgrades auf Nutzsystemen. Das wurde hier auch erst besser nachdem vieles auf den Server ausgelagert ist (Aufnahmen, epgd, mp3s usw.) Die persönlichen Änderungen am System sichern und dann Neuinstallation machen! Zweite SSD ist sicher die beste Wahl um schnell wieder ein lauffähiges System zu haben wenn was nicht klappt...

  • Danke für die raschen Rückmeldungen!

    Eine alte SSD mit 60 GB hätt ich sogar noch übrig. Mal schauen, ob ich noch Anschlußkabel habe.

    Dann wäre evtl. ein Triple-Multiboot eine feine Sache.


    Und im Bezug auf die recht alte Hardware (zB GT520) rät mir auch keiner von Focal (und dadurch

    neueren Kerneln) ab?

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Hi,

    Nö, wenn es eine M3N 8200er wäre würde ich sagen lass es sein, gab da gerade unter Easyvdr v5 Focal Probleme mit den alten. Sind aber mit 340er auch noch nutzbar, wenn das nomsi im grub eingerichtet wird.

    Außer du willst DVB-T2...

    Nicht jeder Focal Kernel funktioniert. In easy v5 ist deshalb Kernel-hold. Ich glaube der altuelle 5.4 geht aber wieder.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Parallelinstallation ist sicher das Mittel der Wahl. Du könntest die 60er SSD gegen die HD tauschen. Ich habe auf meiner SSD 2 Partitionen.

    yaVDR 0.6 habe ich gesichert und dort jetzt die Focal Variante zum testen.
    Die Nebeneinanderinstallation hat auch den Scharm, Konfigurationsdateien leicht übernehmen zu können.