yavdr-ansible focal auf NUC10i3 etc.

  • "DRI" "3" automatisch bei softhdvaapi setzen.


    Hallo zusammen,

    bei mir muß ich nach einem Update (Playbook) immer in die Datei "/etc/X11/xorg.conf.d/20-intel.conf" die Parameter option "DRI" "3" von Hand einfügen.


    In der Datei "~/yavdr-ansible/hosts/localhost" ist "selected_frontend: softhdvaapi" gesetzt.

    In der zugrunde liegenden Template-Datei "~/yavdr-ansible/roles/yavdr-xorg/templates/20-intel.conf.j2" wird in manchen Sektionen auf softhdvaapi getestet - dies greift aber bei mir nicht. (Fehlt mir xorg.secondary???)


    Wie muß die die Vorlage ändern, damit bei mir der Eintrag in die 20-intel.conf automatisch erfolgt?



    Gruß K.

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

  • Wie muß die die Vorlage ändern, damit bei mir der Eintrag in die 20-intel.conf automatisch erfolgt?

    Probier mal bitte, ob es mit diesem Commit passt: https://github.com/yavdr/yavdr…e11af94a8916f3755340c8bb6

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo seahawk1986 , Dein Dreizeiler funktioniert. - :thumbup:

    Ich muß aber eingestehen, daß ich die 3 Zeilen mangels Fachwissen manuell ins template kopiert habe - mea culpa.


    Wie hätte ich denn den Commit sauber eingespielt?

    (Ein einfaches "git pull" hat gemeckert...)


    Gruß K.

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

  • Wie hätte ich denn den Commit sauber eingespielt?

    (Ein einfaches "git pull" hat gemeckert...)

    Worüber denn? Ich habe da bewusst nichts gemacht, was ein git pull verhindert und auf meinem Testsystem hat das auch ohne Probleme funktioniert den aktuellen Stand damit zu holen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Wie hätte ich denn den Commit sauber eingespielt?

    (Ein einfaches "git pull" hat gemeckert...)


    In den Pfad von yavdr-ansible wechseln und git pull ausführen

    fertig.

  • Danke für die Details. Da war was mit "stash" - Ich werde es nochmal testen, komme aber erst am Montag dazu...

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

  • Wenn du Änderungen an Dateien vornimmst und die nicht mit einem Commit offiziell übernimmst, dann verweigert Git das Zusammenführen deiner Änderungen mit denen aus dem entfernten Repository, wenn du git pull nutzt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo zusammen,

    in group_vars/all trage ich aber doch die zu ladenden Plugins ein, daher ist sie doch eh nicht mehr im original-Zusatand....

    Also es ist wie seahawk1986 meinte.


    Wie kann ich denn die Datei vom original überschreiben lassen, um wieder in einen sauberen Zustand zu kommen?

    oder ist

    Code
    1. git stash && git pull && git stash pop

    die Lösung für mich?


    Anbei die Meldung vom "git pull":


    Gruß K.

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

    The post was edited 1 time, last by Klemmerle ().

  • Aus der yavdr ansible Doku

    Quote

    Um in group_vars/all definierte Variablen anzupassen, sollte man eine Datei host_vars/localhost anlegen und darin die gewünschten Anpassungen vornehmen. Die in dieser Datei definierten Variablen übersteuern die Vorgabewerte aus dem Playbook und der group_vars/all.

    Und diese Datei ist in git excluded, damit ist dein Problem gelöst.

    VDR
  • Schwierig den Überblick zu behalten, wenn du nach einer Antwort die Frage änderst.

    in group_vars/all trage ich aber doch die zu ladenden Plugins ein, daher ist sie doch eh nicht mehr im original-Zusatand....

    Nein, kopiere den Block in die host_vars/localhost und ergänze da deine Plugins.

    VDR
  • Wie kann ich denn die Datei vom original überschreiben lassen?

    git checkout group_vars/all

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Sorry für die Turbulenzen, ich glaube ich habe wohl mal versehentlich die falsche Datei geändert... :wand

    Die host_vars/localhost existiert und ist also meine persönliche config-Datei.


    Danke für die nachsichtige Aufklärung! :]


    Das "git pull" ist jetzt durchgelaufen, und die Option "DRI" "3" wurde auch automatisch gesetzt. - Alles wieder im Lot.


    Gute Nacht,

    K.

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

  • Da mein System noch immer Probleme macht, wollte ich neu installieren. VDR läuft, aber kein Bild, nur blinkender Cursor.

    Wenn ich folgendes starte:


    Code
    1. sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg"

    erhalte ich ein Fehlermeldung:


    Das verstehe ich nicht:

    Code
    1. AnsibleUndefinedVariable: 'selected_frontend' is undefined


    Hier mein Eintrag in der localhost:


    Code
    1. # set the name of the output plugin (as used by vdrctl) - this defaults to softhddevice on x64 platforms and rpihddevice on Raspberry Pi 2 and 3
    2. selected_frontend: softhdvaapi
    3. # set the package name of the output plugin - this defaults to vdr-plugin-softhddevice on x64 platforms and vdr-plugin-rpihddevice on Raspberry Pi 2 and 3
    4. vdr_output_plugin: vdr-plugin-softhdvaapi


    Ich habe dann vdr-plugin-softhdvaapi mit apt-install vdr-plugin-softhdvaapi manuell installiert, es wird auch lt. Log gestartet.


    Was komisch ist: in /etc/X11/xorg.conf.d ist keine 20-intel.conf vorhanden. Manuelles reinkopieren hat kein Ergebnis, und wenn ich


    Code
    1. sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg"


    erneut ausführe, ist die Datei wieder verschwunden. Jetzt fällt mir nichts mehr ein.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Wenn ich in der local den Eintrag so vornehme:


    Code
    1. # set the name of the output plugin (as used by vdrctl) - this defaults to softhddevice on x64 platforms and rpihddevice on Raspberry Pi 2 and 3
    2. # selected_frontend: softhdvaapi
    3. # set the package name of the output plugin - this defaults to vdr-plugin-softhddevice on x64 platforms and vdr-plugin-rpihddevice on Raspberry Pi 2 and 3
    4. # vdr_output_plugin: vdr-plugin-softhdvaapi

    erhalte ich den gleichen Fehler. Das System scheint darauf gar nicht zu reagieren, was da eingetragen ist.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Hier mein Eintrag in der localhost:

    Der sollte so aussehen:

    Code
    1. selected_frontend: softhdvaapi

    Ich habe gerade noch eine Abfrage eingebaut, die nachsieht, ob die Variable definiert ist, bevor ihr Wert im Template verglichen wird: https://github.com/yavdr/yavdr…43e52ef6990d9a1818d51c08f

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich habe komplett neu installiert, jetzt ist alles fehlerfrei durchgelaufen. Keine Ahnung, was da war.


    Leider hat das auch nichts gebracht. Obwohl im Log alles gut aussieht und der VDR läuft, habe ich kein Bild, nur ein schwarzer Schirm mit der Meldung "Ubuntu 20.4.3 LTS yavdr tty1 und ein blinkender Cursor.


    Morgen versuche ich es noch einmal ...

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Auch der neue Installationsversuch ist gescheitert. Kein Bild. Normalerweise wird ja am Anfang das YAVDR-Logo eingeblendet. Ich bekomme aber nur Logmeldungen aufgelistet und dann "Ubuntu 20.4.3 LTS yavdr tty1 und ein blinkender Cursor.


    Ich habe schon einige Male erfolgreich den yavdr auf meinem NUC aufgesetzt, aber jetzt weiß ich nicht weiter.

    Vielleicht hat jemand Lust, mal einen Blick in das Log zu werfen ;(

    Files

    • syslog.txt

      (37.98 kB, downloaded 21 times, last: )

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Da startet der X-Server nicht - was steht denn in der /var/log/Xorg.0.log und wie sieht die /etc/X11/xorg.conf.d/20-intel.conf aus (existiert die überhaupt)?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)