Verzeichnisstruktur in YaVDR6

  • Hi,


    ich hätte eine Frage zu den Änderungen an dem Verzeichnisstruktur des VDRs seit der 2.1.3-Version.


    Ich betreibe seit Jahren glücklich einen yaVDR5-Rechner.

    Die Festplatte mit der Root-Partition macht seit einiger Zeit Probleme; daher habe ich gestern versucht, auf einer neuen Festplatte yaVDR6 zu installieren.


    Ich muss aber heute dies in der yaVDR6-Doku lesen (https://www.yavdr.org/documentation/0.6/de/ch02s01.html):


    Quote

    Unterstützung mehrerer Aufnahmeverzeichnisse

    Beim VDR > 2.1.3 ist die Unterstützung für das automatische Verteilen von Aufnahmen auf mehrere Verzeichnisse entfallen. Daher unterstützt yaVDR 0.6 auch den NFS-Export dieser Verzeichnisstruktur über mhddfs nicht mehr. Wer noch die alte Aufteilung nutzt, sollte daher rechtzeitig eine Umstellung der Verzeichnisstruktur planen.


    Was heißt das direkt? Ich habe bisher drei Partitionen für VDR-Aufnahmen: /var/srv/video.00 (nur 2GB groß), und video.01 und video.02 mit jeweils 5-7 TB.

    Da sind die Aufnahmen (wie früher üblich) auf die drei Partitionen verteilt.


    Wie müssen ich diese organisieren, damit diese auch unter yaVDR6 korrekt verwendet werden können?


    Ich habe zwar recherchieren, aber nichts gescheites gefunden.


    Grüße

    Jerry


    VDR-HD:
    M3N78-EM + AMD II X4 600e + Kingston HyperX DIMM Kit 2GB PC2-8500U + be quiet 300W ATX 2.3 (L7-300W) + Lian Li PC-V351B + Scythe Shuriken Rev.B + TT-Budget s2-1600 + Digital Devices Cine S2 TwinTuner (media-pointer) + X10 Pollin-Fernb.
    yaVDR 0.5

  • Du kannst dank der Arbeit von SHF (DistributedVideoDirectory für VDR 2.2.0 und neuer) prinzipiell die alte Verzeichnisstruktur weiterhin nutzen, wenn du das vdr-plugin-distributedvideodir installierst und den Pfad für das Videoverzeichnis von /srv/vdr/video auf /srv/vdr/video.00 änderst, indem du z.B. eine /etc/vdr/conf.d/04-videodir.conf mit folgendem Inhalt anlegst:

    Code: /etc/vdr/conf.d/04-videodir.conf
    1. [vdr]
    2. -v /srv/vdr/video.00

    NFS- und Samba-Freigaben mit einem Overlaydateisystem, das die einzelnen Videoverzeichnisse zusammenfasst, müsstest du dir selbst einrichten, falls du das benötigst - im Prinzip kannst du die Konfiguration von einer yaVDR 0.5 Installation übernehmen.


    Ansonsten wäre der Ansatz die Aufnahmen so kopieren, dass sie jeweils komplett auf einer Festplatte liegen (also den Symlinks beim Kopieren zu folgen) - in [ANNOUNCE] yaVDR 0.6.1 hatte ich ein Beispiel hinterlegt, wie man das mit rsync machen kann.


    Und wenn man mehrere Festplatten hat, kann man die mit dem hide-first-recording-level Patch im VDR ohne die erste Unterverzeichnisebene des VIDEODIR darstellen lassen, neue Aufnahmen landen dabei im "local" Verzeichnis: https://www.yavdr.org/document…rst_recording_level_patch

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi seahawk,


    vielen Dank für die Antwort. Ich muss mir diesen Plugin anschauen.

    Verstehe ich Dich richtig, dass in der neuen Welt eine Aufnahme nicht auf mehrere Partitionen verteil wird, und jede Aufnahme (eventuell mit den Meta-Daten) sich genau in einem Verzeichnis befindet?

    Wenn ich zuhause bin, werde ich nochmals Deinen Link mir genauer anschauen.


    Eine Frage noch: wie soll man seit der VDR-2.1.3 "offiziell" vorgehen, wenn man mehrere Partitionen für Aufnahmen hat?


    Grüße

    Jerry


    VDR-HD:
    M3N78-EM + AMD II X4 600e + Kingston HyperX DIMM Kit 2GB PC2-8500U + be quiet 300W ATX 2.3 (L7-300W) + Lian Li PC-V351B + Scythe Shuriken Rev.B + TT-Budget s2-1600 + Digital Devices Cine S2 TwinTuner (media-pointer) + X10 Pollin-Fernb.
    yaVDR 0.5

  • Verstehe ich Dich richtig, dass in der neuen Welt eine Aufnahme nicht auf mehrere Partitionen verteil wird, und jede Aufnahme (eventuell mit den Meta-Daten) sich genau in einem Verzeichnis befindet?

    Ja, es sei denn du nutzt das distributedvideodir-Plugin.

    Eine Frage noch: wie soll man seit der VDR-2.1.3 "offiziell" vorgehen, wenn man mehrere Partitionen für Aufnahmen hat?

    in der HISTORY Datei zum VDR 2.1.2 findet sich diese Notiz:

    Die offizielle Lösung ist ein einzelnes Dateisystem zu nutzen, da das nicht unter allen Umständen praktikabel ist, wurden die oben genannten Lösungen (also das Plugin und die Möglichkeit ein Aufnahmeverzeichnis mit Archiv-Verzeichnissen so zu kombinieren, dass man die erste Verzeichnisebene nicht sieht) entwickelt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,

    ob Aufnahmen verteilt werden ist im OSD über die Dateigröße geregelt. Das Verteilen über mehrere Partitionen macht wenig Sinn heute, da die HDDs schnell genug sind.

    Mehrere HDDs sind nicht mehr vorgesehen... (oder via spezielle Dateisysteme, die das auf Dateisystemebene mergen).


    Obiges Plugin macht alles, wie früher (auch die Aufteilung auf mehrere Teile, die abwechselnd auf die HDDs gelegt werden), daher sollte man die Dateigröße echt hochsetzen!


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Danke für die Tipps. Ich bin gerade dabei meine Festplatten zu reorganisieren.

    Bei 7-8TB ist man aber ein wenig beschäftigt.


    VDR-HD:
    M3N78-EM + AMD II X4 600e + Kingston HyperX DIMM Kit 2GB PC2-8500U + be quiet 300W ATX 2.3 (L7-300W) + Lian Li PC-V351B + Scythe Shuriken Rev.B + TT-Budget s2-1600 + Digital Devices Cine S2 TwinTuner (media-pointer) + X10 Pollin-Fernb.
    yaVDR 0.5

  • Die Antwort ist vielleicht etwas spät, ich hab die Benachrichtigung aber heute erst gesehen, aber da die Fragen sicher nochmal kommen....

    Wie müssen ich diese organisieren, damit diese auch unter yaVDR6 korrekt verwendet werden können?

    Alte Aufnahmen können wie bisher verwendet werden! (Ein Symlink bleibt ein Symlink, der verschwindet auch nicht einfach.)

    Nur neue Aufnahmen landen komplett (also inklusive aller .ts Dateinen) in Video.00.


    Das Verteilen über mehrere Partitionen macht wenig Sinn heute, da die HDDs schnell genug sind.

    Das Verteilen hat nie einen verlässlichen Geschwindigkeitsvorteil gegeben!

    Wo die Teile landen ist nämlich nicht vorherzusehen (s.u.).

    Obiges Plugin macht alles, wie früher (auch die Aufteilung auf mehrere Teile

    Das Aufteilen einer Aufnahme in mehrere Dateien macht das Plugin nicht, das macht nach wie vor der VDR, wenn aktiviert.

    Man kann das aber auch gerne abschalten. Das Aufteilen der Aufnahmen ist für die Verwendung mehrerer Partitionen nicht notwendig (sowohl mit Plugin als auch früher). Lediglich sollte man die Partitionen nicht ganz voll laufen lassen, aber das würde ohnehin Probleme geben.


    die abwechselnd auf die HDDs gelegt werden


    Die Teile landen immer auf der Partition mit dem meisten Platz. Wenn es abwechselnd ist, ist das reiner Zufall.


    Wenn mehrere Aufnahmen laufen, können die auch alle auf der gleichen (der beim Start der Aufnahme oder des Teil leersten) Partition landen. Da oft parallele Aufnahmen zur gleichen Zeit starten (zB.: 20:15), kommt das auch öfters vor.

    Wo dann der nächste Teil der Aufnahmen landet, hängt von den Datenraten ab.

    Das Verteilen einer Aufnahme auf mehrere Partitionen war IMHO auch nie wirklich sinnvoll und gewünscht, sondern ein Nebeneffekt der Dateigrössenbeschränkung und der Verwendung mehrerer Partitionen. #24




    Die Verwendung mehrerer Partitionen macht aber durchaus noch Sinn. Da gibt es auch heute noch mehrere unterschiedliche, sinnvolle Einsatzzwecke.

    Ich z.B. betreibe eine kleine SSD-Partition als video.00. #22


    Der rasante Preisverfall bei den SSDs macht auch die im obrigen Link (#22) erwähnte Cache Idee immer interessanter.

    Wenn die Aufnahmen komplett vorliegen, bevor sie auf die HDD geschoben werden ist es mit der Verteilung auch viel einfacher, weil man die Endgrösse kennt.

    Die Geschwindigkeit, besonder beim Videoschnitt sollte deutlich ansteigen, da die Armbewegungen bei der HDD minimiert werden.
    Eine 120GB SSD gibt es inzwischen schon ab ca. 25€, die sollte für den Cache und die Systempartition locker langen. Da könnte man fast schwach werden ...

    Gruss
    SHF