DistributedVideoDirectory für VDR 2.2.0 und neuer

  • Hallo zusammen!


    Eigentlich wollte ich das Plugin erst veröffentlichen, wenn ich es eine Weile wirklich im Einsatz hatte, aber da aktuell Bedarf besteht hier das ganze als Testversion.


    Prinzipiell ist der Funktionsumfang komplett und es sollte alles gehen, inklusive verschieben der Aufnahmen usw.
    Das meiste konnte mehr oder weniger direkt von der alten VDR-Version übernommen werden, lediglich der Teil für das Umbenennen/Verschieben ist neu.


    Auch wenn ich alle mir denkbaren Fälle durch probiert habe, möchte ich trotzdem nochmal warnen, dass ich es noch nicht auf grössere Verzeichnisse losgelassen habe. Ein Backup bevor man das macht ist also durchaus zu empfehlen!
    Besonders die Funktionen Umbenennen/Verschieben sollte man vielleicht erst mal an unwichtigen Aufnahmen versuchen.



    Beim Verschieben gibt es einen Fall, Quelldatei ausserhalb des DistributedVideoDirectory Ziel innerhalb des DistributedVideoDirectory, der nicht funktioniert. Das liegt aber nicht am Plugin, sondern am VDR.
    Dazu liegt zwar ein Patch bei, wirklich oft dürfte das in der Praxis aber nicht benötigt werden. Passieren tat in meinen Tests auch nichts, ausser das das Verschieben fehl schlug.


    Dann viel Spass beim Testen



    Aktuelle Version in Antwort #19

    Gruss
    SHF


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SHF ()

  • :grinzs:grinzs


    Ich frag mal vorsichtig - kann wer für den aktuellen yavdr das bauen ??

  • kann wer für den aktuellen yavdr das bauen ??

    Jeder, der das Archiv entpacken, build-essential und vdr-dev installieren und im Quellverzeichnis make && sudo make install eingeben kann, kann das bauen.
    Ansonsten: https://launchpad.net/~yavdr/+archive/ubuntu/unstable-vdr/+packages?field.name_filter=dist&field.status_filter=published&field.series_filter=

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Habs bei mir mal getestet, 1. Platte im Moment die Größte:


    Code
    1. lrwxrwxrwx 1 root root 55 6. Mär 16:55 00001.ts -> /video0/auto_mobil/_/2016-03-06.16.55.20-0.rec/00001.ts



    unnötigerweise symbolischen link angelegt, daher kann vdr nicht aufnehmen.


    jsffm


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r


  • Hallo seahawk1986,


    hast du es schon zum laufen bekommen?


    Ich habe es mit


    /srv/vdr/video
    +
    /srv/vdr/video1 ; /srv/vdr/video01 und /srv/vdr/video.01


    versucht. Die zweite Platte wir leider nicht eingebunden.


    Im log sieht man das das Plugin geladen wird.


    Gruß


    Murry

  • Nein, erst mal nur verpackt. Ich brauche das Plugin ja eigentlich nicht...
    Soweit ich das bei einem kurzen Blick in den Quelltext gesehen habe, muss das Videodir eine "0" am Ende haben.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Habs bei mir mal getestet, 1. Platte im Moment die Größte:

    jsffm : Danke für den Hinweis!
    Den Fall hatte ich hier nicht nach gebaut, bei mir war immer video0 immer kleiner.


    unnötigerweise symbolischen link angelegt, daher kann vdr nicht aufnehmen.

    Der Link müsste auf sich selbst führen, wenn ich die Ausgabe richtig interpretiere?
    Da muss in *cLinkWalker::Adjust irgendwo eine Macke sein, das muss ich mir ansehen.



    Soweit ich das bei einem kurzen Blick in den Quelltext gesehen habe, muss das Videodir eine "0" am Ende haben.

    Das war aber schon immer so, zumindestens laut Manual.

    Gruss
    SHF


  • Der Link müsste auf sich selbst führen, wenn ich die Ausgabe richtig interpretiere?


    Der Link darf nicht angelegt werden.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Soweit ich das bei einem kurzen Blick in den Quelltext gesehen habe, muss das Videodir eine "0" am Ende haben.


    Ok, jetzt funktioniert. :D


    SSD: /srv/vdr/video0
    HDD: /srv/vdr/video1


    vdr.conf:
    --video=/srv/vdr/video0


    Der Standard von yavdr ist --video=/srv/vdr/video . Damit funktioniert es nicht.


    Gruß


    Murry

  • Der Standard von yavdr ist --video=/srv/vdr/video . Damit funktioniert es nicht.

    Aber es gibt standardmäßig einen Symlink auf /srv/vdr/video.00 (bzw. umgekehrt, wenn /srv/vdr/video.00 bei der Installation schon vorhanden war) - was das richtige und was das per Symlink verlinkte Verzeichnis ist, kann man nach Belieben festlegen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Aber es gibt standardmäßig einen Symlink auf /srv/vdr/video.00 (bzw. umgekehrt, wenn /srv/vdr/video.00 bei der Installation schon vorhanden war)


    Das hat dem Plugin nicht ausgereicht. Es scheint nur die Angabe --video=... auszuwerten. Mit den links habe ich alle Varianten durchprobiert.


    Gruß


    Murry

  • Schon klar. Man könnte natürlich noch eine Datei nach /etc/vdr/conf.d/ packen, die das nachrüstet, wenn man das Plugin installiert. Aber vermutlich schreit dann wieder jemand, der sein Videoverzeichnis ganz woanders haben will...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Versucht es mal damit:

    ... ist aber bislang ungetestet!

    Gruss
    SHF


  • Schaut gut aus :tup


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Freut mich, dass es anscheinend bei allen funktioniert! :tup
    Auch vom mir danke an die mutigen Tester :thumbsup: .


    Dann muss ich bei Gelegenheit ja "nur" mal ein gescheites Paket mit Dokumentation usw. erzeugen. :D


    Das hat dem Plugin nicht ausgereicht. Es scheint nur die Angabe --video=... auszuwerten. Mit den links habe ich alle Varianten durchprobiert.

    Das Plugin wertet nur das aus, was der VDR ihm als /Verzeichnis/Dateiname liefert. Und wenn das Verzeichnis hinten keine "0" hat, ist es nicht distributed.
    Der VDR liefert das was bei "--video=" angegeben ist als Verzeichnis (denke ich zumindestens). "--video=...../video" angeben und "...../video" nach "xyz/video0" verlinken klappt also nicht.
    Andersherum, geht es aber. Also "--video=...../video00" angeben und das ist das ein Link irgendwo hin. Das Setup hab ich nämlich so laufen.

    Gruss
    SHF


  • Hi,

    veröffentlichst du noch mal eine komplette Version? Oder nutzt es niemand mehr?


    Aber das Splitting in 2GB Parts macht er nicht mehr, oder? Und das Verteilen der Parts auf versch. Platten?


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • veröffentlichst du noch mal eine komplette Version? Oder nutzt es niemand mehr?

    Hallo!

    Sorry, das hab ich irgendwie ganz vergessen.

    Ich selbst hänge noch immer bei Debian Wheezy und VDR 2.0.7 wie damals. Zur Umstellung bin ich noch immer nicht gekommen.

    Das Plugin nutze ich also noch nicht, es wird aber kommen;)!


    Ich habe jetzt erst mal den aktuellen Stand (= Testversion + Patch) in ein Paket gepackt und ein paar Worte Beschreibung ergänzt. Ich hoffe das passt so.

    distributedvideodir_0.0.2.tar.gz


    Aber das Splitting in 2GB Parts macht er nicht mehr, oder?

    Damit hat das Plugin nichts zu tun. Das macht der VDR, wenn man es aktiviert. (Ich wüsste zumindest nicht, dass die Funktion entfernt wurde.)

    Und das Verteilen der Parts auf versch. Platten?

    Das hab ich 1:1 übernommen, sollte also genau so funktionieren wie früher.

    Gruss
    SHF


  • Hi,

    Das Verteilen auf verschiedene Platten ist nicht mehr zeitgemäß, da kann ich Klaus verstehen, dass er es entfernt hat. Geht das evtl abschaltbar?


    Aber auf jeden Fall noch mal vielen Dank für die Ergänzung! Das klingt sehr gut!


    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de