Geeignetes Mainboard für einen Neubau

  • PS: gerade nochmal mit neuem Stick "yavdr-0.6.1-efi" (siehe oben Dr.-like) probiert. Settings in der firmware wie gehabt. Geht nicht sauber (komme träge zur Sprachauswahl).


    Gruß

  • Jetzt hab ich mit EasyVDR auch ein Bild und OSD im "Live-Mode" - mußte das satip-Plugin noch aktivieren (dieses in sysconfig manuell eingetragen, via Toolmenu ging es nicht). Leider war ich bisher erfolglos, das System auf die SSD zu installieren (siehe Foto). Auch im syslog stehen manchmal unschöne Dinge (hier vor/bei einem vdr start):


    Kernel ist der vom "Live-Modus":

    Code
    1. Linux easyVDR 4.4.0-45-generic #66~14.04.1-Ubuntu SMP Wed Oct 19 15:05:38 UTC 2016 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux


    Wenn ich auf SSD installiere, kommt das nach einem Reboot - siehe Fotos.


    Es ist jetzt ein bißchen EasyVDR-spezifisch geworden. Eventuell sind aber die auftretenden Probleme allgemein.


    Gruß!

  • Hi,
    hmm, da müsstest du mal direkt vergleichen, was im von Wolfi verlinkten Post anders ist, der nutzt auch ne SSD...


    Wie wollltest du installieren? Automatisch oder manuell? Manuell sollte tun...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Den link von Wolfi sehe ich mir jetzt nochmal an. Installiert hab ich durch Auswahl beim Bootmenu. Dann vermutlich automatisch - weiß es nicht mehr genau. Ich probiere es heute Abend nochmal. Gruß!


    PS: die SSD trimmen muß ich doch nicht mehr? Bzw. Geht das bei der Installation eh nicht, stimmt's?

  • .. es war wohl eher Zufall, daß EasyVDR im "Live-Modus" mal lief (fast einen Tag - lies es durchlaufen). Habe es nun nochmal ausprobiert: neuer USB-Stick (ja groß, 128GB) am USB 3.0 Port (so hat's gestern funktioniert), UEFI-Setup nicht verändert. Hab es auch am USB2.0 Port ausprobiert, selbes Verhalten. Es kommt beim Hochfahren (live) - die Distri zieht sich da ja auch ein paar Packete (je nach Auswahl -1,2,3) runter - immer wieder zu einem "SQUASHFS Error" - siehe Foto, und damit zu einem Fehler bei HW-Erkennung ..


    Aus dem Fred von Wolfi weiter oben kann ich nichts hinweisendes rauslesen. Vllt. ist das ASUS J3455M-E besonders zickig (?). Irgendwie gehen mir langsam die Ideen aus.


    Gruß!

  • Moin, da bin ich nochmal - kann's nicht lassen :O/


    Mit Ubuntu 16.10 läuft das System im Livemodus ganz normal - keine SQUASHFS Errors im Log (dmesg). Allerdings diese Meldungen mit "CPU, Xorg und Tainted" tauchen sporadisch im kernel Log auf. (siehe Foto wieder mal). Grundsätzlich läuft dieses OS aber relativ normal.


    Eventuell hat ja noch jemand einen Tipp oder kann mir das Installations-Iso zur Verfügung stellen, mit dem es bei den anderen und dieser Mainboardart funktioniert hat .. irgendwie dreht sich das Ganze nun etwas im Kreis.


    Gruß

  • .. das Murmeltier :)


    Den "SquashFS Error" konnte ich nun bei der Easyvdr umgehen, indem ich "acpi=off" und "ide=nodma" als kernel-Parameter mitgebe. Bei den 3 Auswahlmöglichkeiten 1 = no upgrade, 2 = nur esayvdr Packete aktualisieren, 3 = full dist-upgrade geht nur 1. Die beiden anderen Optionen führen dazu, daß das System beim Installieren (dpkg) von "vdr-skin-logos" bei 90-95% Auslastung (prozess dpkg) hängen bleibt (die Box reagiert aber zB. in einer ssh-session ganz normal). Also "Live-Modus" mit Option 1 bei der Ausahl geht mit Bild/OSD, wenn man hier bei mir das satip-plugin aktiviert (keine DVB-Karte im System).


    Mal sehen ..
    Gruß

  • .. führe den Monolog kurz weiter:


    EasyVDR lies sich nun - mit Verwendung der o.a. kernel-Parameter - installieren. Hab es via OSD 2x gebootet. Es passt - die Parameter brauche ich nicht beim Boot von der Installlationsplatte - nur beim Boot vom Installationsmedium.
    Exkurs: es wäre cool, wenn bei der EasyVDR gleich auch beim Installieren "SAT>IP" auswählbar wäre! Sonst ist es ein bißchen Gefrickel. Das wäre superfein für die "Eingerosteten" :)
    Es wurde nicht auf die SSD installiert, sondern vom "alten USB-Stick auf den neuen USB-Stick (128GB).


    im Log (dmesg/syslog) tauchen aber noch unschöne Sachen auf:


    .. das ganze unterm "yavdr-Forumsbereich" :mua :wow -- wäre echt cool, wenn da ein ISO (UEFI) zu beziehen wäre. :]


    Gruß!


    PS: behalte das Mainboard doch noch etwas .. 8)

  • Hi,
    ich denke es geht hier etwas durcheinander, evtl. ist ein Mod so nett und packt die easyvdr 3. Posts in den easyvdr-Bereich? Dort wird es besser gefunden?


    Den squashfs-Fehler finde ich im Foto nicht?


    Der Live-Modus ist ja nur zum Testen gedacht und daher nicht so gut getestet, wie der Install. Die Dinge mit acpi sind wohl HW-spezifisch.


    Ubuntu 16 nutzt systemd, deshalb ist das nicht so einfach zu nutzen und deshalb noch kein Umstieg darauf...


    Satip ist wohl ein Bug...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • ich hatte mit Ubuntu 16.04 und der Installation auf einem HP Gen8 Microserver auch arge Probleme, mitten im Iinstall einfach ein reboot , teilweise nicht mal den Ladebildschirm vom cli installer - Livesystem lief immer - Installation nie. Ubuntu ist zum Windows unter den Distris verkommen, aller neue schnickschnack muss rein und darunter leidet die Systemstabilität extrem - ich habe nun zu Debian gewechselt und kann Debian 8 überall sauber installieren ohne irgendwelche komischen, zufallsbedingten und nicht eingrenenden Fehler ...


    Server : Debian 10 + VDR 2.4.0 on | HP Gen8 Microserver G1610T | 8 GB EEC DDR 1600 | 1 x EVO 860 Pro 240GB, 2x6TB HGST, 2x3 TB WD Red | TBS 6981
    Client : Debian 11 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Intel DH77EB | i3 2100T | 16 GB 1600 DDR3 | GF GT 520 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 300W L7 | X10 Remote | in Zalman HD 160 | Sedu Ambilight |
    Client : Debian 10 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Asus Z87 Pro | I5 4660 | 16 GB 1600 DDR3 | GF GTX770 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 450 W L8 | in Chieftech CS 601 |
    Client : Debian 10 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Lenovo T430 |


    Websites | speefak.spdns.de | www.itoss.org | cc-trade.info | www.bike2change.de

  • Komisch, auf meinem Gen8 läuft Ubuntu 16.04 völlig problemlos.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • PS: behalte das Mainboard doch noch etwas .. 8)


    Das ASUS J3455M-E kommt heute zurück. Hab genug von der Zickerei. Hatte gestern nochmal einen Versuch gestartet, eine geklonte HDD/SSD per CSM hochzufahren (was wieder mal mit den schrägsten Ausgaben nicht ging). Danach wollte ich wieder die easyvdr3 vom USB-Stick booten (UEFI-Setup wieder wie ursprünglich eingestellt), aber es kam gar nichts außer wieder zurück ins UEFI-Setup.


    Mir reicht's. Eventuell probiere ich doch noch das AsRock aus.


    Gruß!


    //EDIT: Rückgabefrist um 2 tage versäumt - jetzt sitze auch auf dem zickigen Ding ;(

    Lascala LC17 - tribute to viking ;o) + atric IR / SoC ASUS J3455M-E / OctopusNet S4 / yavdr-(testing) vdr / output: graphTFT-fe via 6.4" TFT & DVB-S/S2 via FullHD / NVidia GT1030 passiv

    The post was edited 1 time, last by ciax ().

  • Hallo, melde mich hier auch wieder mal. Bezugnehmend auf u.a. Post, wollte ich nochmal yavdr auf dem neuen Mainboard installieren (easyvdr3 konnte ich nun sauber auf eine SSD bringen).



    Im UEFI-Setup sind die Einstellungen auf Fastboot = disabled, CSM = disabled, Secure Boot = Other OS. Zwingend notwendig ist der Kernelparameter acpi=off via grub-menu (Taste "e"), sonst kann man die Installation vergessen, weil quasi unbedienbar. Mit der Methode von Dr. Seltsam gelang es, das CD-Rom (also den Installations USB-Stick) einzubinden/zu mounten - allerdings nur mit(!) Angabe des Filesystems "-t iso9660". Schon voller Hoffnung brach dann die Installation leider beim Erstellen des Filesystems auf der Zielplatte (SSD) ab - gewählt hatte ich zuvor "geführte Partitionierung" (auch manuell ging es nicht). Anbei noch ein Foto zu den letzten Fehlerausgaben (leider etwas unscharf, weil ich es unter 200K bringen mußte).


    Vielleicht hat noch jemand einen Tipp, wie ich das umschiffen kann? Bin halt yavdr schon so gewohnt (auch wenn easyvdr auch auf ubuntu basiert).


    Gruß!

  • evtl. ist ein Mod so nett und packt die easyvdr 3. Posts in den easyvdr-Bereich? Dort wird es besser gefunden?

    Ich habe mir das wie versprochen angeschaut und würde den Thread im Prinzip zerstören. Ich tendiere dazu eher den ganzen Thread zu verlegen, da etliches "Verschiedenes" enthalten ist ... ?


    Und um es festzuhalten, den Misch-Masch habt schon ihr verursacht. Warum müssen wir es immer gerade ziehen, vorallem wenn Ihr selbst merkt das es so eher nicht passt ... ?


    Daher noch ein Zitat aus den Nutzungsregeln:


    Beim Antworten auf eine Frage sollte man immer darauf achten, nicht vom eigentlichen Thema des Beitrages abzuweichen. Ergeben sich neue Fragen im Laufe der Diskussion, so sollte man einen neuen Beitrag eröffnen. Das hilft sehr, die Informationen zu komprimieren; das Forum wird allgemein übersichtlicher.

    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 3 times, last by fnu ().

  • fnu : eigentlich gehört der ganze Thread nicht in den yavdr-Bereich, sondern in Verschiedenes, ja. Der Thread war aber ursprünglich schon unter diesem Bereich eröffnet worden.


    Zurück zu meinem Problem: nach etwas Recherche fand ich zum Fehler "base-installer / error / no_codename" ein paar Infos, kann allerdings nicht zuviel damit anfangen. Irgendwo im Install-Script wird nach der "suite" und "codename" der cdrom gefragt - meinem Verständnis nach, gibt es ein "cdrom-detect.postinst" indem via "set_suite_and_codename" ausgelesen/gesetzt wird. Das fehlt irgendwie hier beim Installieren mit dem USB-Stick. Es ist schon komisch, daß es bei User "Grillbert" gar keine Abfrage zur CDrom gab, Dr. Seltsam kam mit dem einbinden via mount weiter und hier stockt es gleich wieder bei etwas anderem ..


    Gruß!

  • Hallo


    kann mir jemand helfen, wie ich auf dem AsRock J3355M Mainboard die interne Intel-Grafik mit yavdr 6.1 zum Laufen bringen kann.


    Mit MLD 5.3 läuft die Anzeige korrekt - möchte aber gern yaVDR auf diesem Bord aktivieren.


    Im der Ausgabe von Xorg.1.log erhalte ich folgen Meldung:


    [ 18.410] (II) LoadModule: "intel"
    [ 18.411] (II) Loading /usr/lib/xorg/modules/drivers/intel_drv.so
    [ 18.466] (II) Module intel: vendor="X.Org Foundation"
    [ 18.466] <->compiled for 1.15.1, module version = 2.99.910
    [ 18.466] <->Module class: X.Org Video Driver
    [ 18.466] <->ABI class: X.Org Video Driver, version 15.0
    [ 18.466] (II) intel: Driver for Intel(R) Integrated Graphics Chipsets:
    <------>i810, i810-dc100, i810e, i815, i830M, 845G, 854, 852GM/855GM, 865G,
    <------>915G, E7221 (i915), 915GM, 945G, 945GM, 945GME, Pineview GM,
    <------>Pineview G, 965G, G35, 965Q, 946GZ, 965GM, 965GME/GLE, G33, Q35, Q33,
    <------>GM45, 4 Series, G45/G43, Q45/Q43, G41, B43
    [ 18.467] (II) intel: Driver for Intel(R) HD Graphics: 2000-6000
    [ 18.467] (II) intel: Driver for Intel(R) Iris(TM) Graphics: 5100, 6100
    [ 18.467] (II) intel: Driver for Intel(R) Iris(TM) Pro Graphics: 5200, 6200, P6300
    [ 18.467] (++) using VT number 7


    [ 18.954] (EE) No devices detected.
    [ 18.954] (==) Matched intel as autoconfigured driver 0
    [ 18.954] (==) Matched modesetting as autoconfigured driver 1
    [ 18.954] (==) Matched fbdev as autoconfigured driver 2
    [ 18.954] (==) Matched vesa as autoconfigured driver 3
    [ 18.954] (==) Assigned the driver to the xf86ConfigLayout
    [ 18.954] (II) LoadModule: "intel"


    Wird die Intel HD 500 Grafik im AsRock J3355M von dem Kerneltreiber i915
    oder vom xorg-Treiber intel_drv.so unter ubuntu 14.04 nicht unterstützt?


    Danke und Gruß
    Frank

  • Hi,
    welchen Kernel hast du denn in yavdr 0.6.1 versucht? den uralten oder den 4.4? Du kannst mal sonst die easyvdr 3.0 Live-DVD versuchen, die nutzt den 4.4 aus Ubuntu, der auch bei ya möglich ist ohne Probleme.


    4.8 ist in trusty möglich, aber nicht so ohne weiteres, da mehr zu ändern ist...(ohne Support und dann mit neuem gcc...)


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Hallo


    hier mal eine Rückmeldung zu meinem obigen Problem mit Graphic im AsRock J3355M.


    Eine Installation von easyvdr 3.0 mit dem ASRock J3355M-Board funktioniert ohne Probleme!
    Der Intel Graphic HD 500 wird mit i915_bpo Treiber erkannt und entsprechend eingebunden.


    Die yaVdr-Installation mit den Kernel 4.4.0 oder 4.4.55 funktioniert nicht,
    erst mit Kernel 4.8 bzw. 4.8.17 wird ein Bild angezeigt.
    Die entsprechenden Kernel habe ich von dieser Seite gezogen:
    http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.8.17/


    Der original Kernel von yavdr 0.6.1 ist Linux 3.13.0-113-generic x86_64,
    wie oder wo bekomme ich für diesen Kernel die i915_bpo Treiberversion.


    Mfg
    Frank

  • Hallo zusammen!


    Haltet ihr diese Asrock-Boards für geeignet, daraus in Kombintion mit PicoPSU und SSD wirklich lautlos zu bekommen?
    --- Dann würde ich evtl. aufrüsten. 4K interessiert mich nicht, aber meine leise drehenden Lüfter höre ich leider trotzdem, weil der Schrank den Lärm verstärkt :-/


    Gruß,
    Marcus

    Hardware: Zalman HD160XT; Asus H97M-Plus, 1024MB RAM, Digital Devices Cine S2 (rev 7), Atric-Einschalter, NEC3520 DVD-Laufwerk, Samsung 256 GB SSD-Festplatte --> darauf yaVDR 0.6
    Hifi: Denon AVR4306, Samsung UE40ES6300