Digital Devices MAX S8 Treiber Hilfe.

  • Bin so langsam echt am verzweifeln mit der installation meiner MAX S8 Karte.


    System:
    Intel Server Board S1200BTLR
    32GB Ram


    Plattform:
    Ubuntu 14.04 ( Server )


    Was ich bis jetzt gemacht habe:


    Karte auf den Slot geschoben.
    Ubuntu 14.04 installiert.


    #lspci
    0b:00.0 Multimedia controller: Digital Devices GmbH Device 0007



    # sudo apt-get update
    # sudo apt-get install mercurial build-essential libproc-processtable-perl
    # sudo apt-get install linux-headers-`uname –r`
    # sudo apt-get update


    Treiber von http://download.digital-device…nux/dddvb-0.9.19b.tar.bz2 runtergeladen, entpackt und nach /usr/src verschoben ( dddvb )
    # cd /usr/src/dddvb
    # sudo make



    # sudo make install



    bereits hier bekomme ich Can't read private key fehlt noch was?


    # sudo modprobe ddbridge
    /etc/modprobe.d/ddbridge.conf erstellt und Folgendes eingetragen ( options ddbridge fmode=1 )
    # sudo reboot


    Auf anfragen von:
    #dmesg | grep -i dvb
    #dmesg | grep "Digital Devices"


    bekomme ich keine ausgabe ?


    Kann mir jemand bitte weiterhelfen.


    EDIT// 31.07.2015
    Inzwischen bin ich mit der Entwicklung telefonisch in Kontakt getreten und Höre Staune echt nicht schlecht als mann mir sagt:
    „ Das Phänomen ist doch anscheinend bekannt „ :wow
    Frage mich so langsam echt was das soll ! :§$%
    Nach wiederholten Telefonat wurde mir gesagt dass eventuell das Problem am Netzteil liegen könnte, also besorgte ich mir gleich zwei Neue:
    Bequiet Dark Pro 700W
    Crosair VX 550W
    Ein weiteres Telefonat folgte.
    Jetzt wurde mir gesagt ich solle doch die Karte mit den Sherlock Stecker mit Spannung versorgen.
    Ursprünglich hat man mir aber gesagt, dass ich die Spannungsversorgung auf gar keinen Fall anschließen dürfe da die Stromversorgung ( Sherlock ) nur in Verbindung der Octopuskarte sowie den 20.pol Stecker betrieben werden darf.
    Heute erzählt Mann mir dass meine Karte eine neue Revision hätte und es nichts ausmachen würde.
    Gleichzeitig ist DD bereit mir meine alte Karte die DD Cine S2 6.5 Duoflex gegen die MAX S8 umzutauschen.


    Mein Vertrauen zu Digital Devices und der MAX S8 Karte ist zumindest auf weiteres absolut im Keller !
    Dann wird mir noch was von Kulanz erzählt. Ich lach mich weg! :wand
    Zeit, Haufen Geld für neues Equipment ect…….. und jetzt doch die alte Karte wieder.

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

    The post was edited 1 time, last by jumperid ().

  • Moin!


    Ich hab mal mein dkms-Paket auf den aktuellen Stand gebracht:
    https://launchpad.net/~yavdr/+…9b.0yavdr0-trusty_all.deb


    Läuft hier mit Kernel 3.13.0-57-generic unter Ubuntu 14.04 problemlos, allerdings habe ich keine MaxS8, sondern eine C/T mit drxk-Frontend. Darfst gerne mal testen.
    Runterladen, mit "dpkg -i ...deb" installieren und den Rechner neustarten (ist einfacher zu erklären, als Module entladen usw.).


    Nachteil dieses dkms ist, dass dann nur noch DVB-Karten von Digital Devices unterstützt werden. Andere laufen nicht mehr. Dafür braucht man dann das media-build-experimental von UFO.
    Vorteil ist, dass du bei einem Kernelupgrade den Treiber nicht neu installieren musst, weil das dkms dann automatisch gebaut wird. Falls es doch mal hakt (kommt ab und an mal vor), hilft ein "dpkg-reconfigure dddvb-dkms", nachdem der neue Kernel gestartet wurde.


    Lars.

  • hab das mal installiert.


    #sudo apt-get install dkms
    # sudo dpkg -i dddvb-dkms_0.9.19b.0yavdr0-trusty_all.deb


    installation ist durchgelaufen. :]
    dennoch:
    # lspci | grep -i dvb > keine ausgabe
    # lspci -vvvnn | grep -i dvb > keine ausgabe
    # lsmod | grep -i dvb

    Code
    1. dvb_core 126586 1 ddbridge


    dmesg | grep "Digital Devices"

    Code
    1. [ 5.364677] Digital Devices PCIE bridge driver 0.9.19, Copyright (C) 2010-15 Digital Devices GmbH
    2. [ 5.383115] DDBridge driver detected: Digital Devices MAX S8 4/8


    # dmesg | grep -i dvb


    kernel.log sagt:



    :wand

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

  • Treiber scheint also da zu sein, aber irgendwie mag er deine frontends nicht. Was für eine Version der Hardware hast du denn genau?
    Dann müssen aber so langsam andere Leute weiterhelfen, ich hab nur DVB-C und von den verschiedenen Sat-Tunern keine Ahnung...


    Lars

  • also ich hab meinen Treiber gemäß dem Post von fnu als dkms von Hand gebaut.
    Aber Minis dkms ist eigentlich das dasselbe, nur jetzt als aktualisiertes Paket...


    Du hast für Deine Empfangssituation den richtigen Parameter fürs ddbridge modul angegeben ?
    Also z.B. für Unicable:

    Code
    1. options ddbridge fmode=3

    Zum Guggen: yavdr0.6 + Silverstone GD04 + Intel DH57DD + Intel G6950 + Nvidia GT630 + Unicable/Jess-Sat (JPS0501-12) mit DD/L4M Max8 + 4TB WD-red + bequiet SFX300W
    Zum Testen : yavdr-Ansible + GMC Toast + B365M+i3-8100+ Nvidia GT1030 + L4M CineS2v6 o. SAT>IP Plugin mit DD-O'net
    VaaS (VDR-as-a-Service): yavdr06 + ML03+DH67BL+G530+2GB RAM + 2TB WD-EARX + Zotac GT610 + L4M v5.4 + bequiet SFX300W
    Squeezeboxserver: DN2800ML im Streacom F1CS NAS: HP ProLiant MicroServer NL36+ Smart Array P212

  • bei i2c Fehlern das modul mal mit "msi=0" starten, ist nicht ganz unbekannt.


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



  • also ich hab meinen Treiber gemäß dem Post von fnu als dkms von Hand gebaut.
    Aber Minis dkms ist eigentlich das dasselbe, nur jetzt als aktualisiertes Paket...

    habe ich bereits auch schon versucht, ohne erfolg.


    Du hast für Deine Empfangssituation den richtigen Parameter fürs ddbridge modul angegeben ?
    Also z.B. für Unicable:

    Siehe mein erstes posting



    genau die 1

    options ddbridge fmode=3

    1

    bei i2c Fehlern das modul mal mit "msi=0" starten, ist nicht ganz unbekannt.


    mit msi=0 bekomme ich auch keine ausgabe.


    Mit meiner alten DD Cine S2 6.5 DuoFlex hat alles mit dkms funktioniert.


    Tickets bei Digital Devices habe ich vor drei tagen erstellt, leider bis heute keine lösungsansätze.
    Schade wenn ich bedenke das die Karte 359€ gekostet hat.

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

  • Falls beim Einschalten des PCs die LEDs des MAX S8 sehr lange flackern, ist vermutlich der PCIe Slot nicht voll beschaltet.


    Abhilfe:
    Jumper auf der MAX S8 stecken (steckt serienmäßig drauf, aber "daneben", d.h. offen).


    CU
    Oliver

  • Ich habe gerade die Slot´s gewechselt, Cimos restet auch.
    Jumper habe ich bereits im anderen Thread gelesen, leider ist keiner auf meiner platine.
    Gibt anscheindend mehrere revisionen der Karte.
    Oder ich bin blind :rolleyes:


    Installiere gerade ubuntu LTS neu, mal sehen.


    EDIT //


    Was mir gerade aufgefallen ist.
    Beim Hochfahren sehe ich dass auf der Karte die zwei oberen led´s konstant grün leuchten, die unteren drei flackern kurz auf und erlöschen wieder.
    Sollten nicht alle fünf dauerhaft leuchten oder sind die unteren drei nur für die Slot erkennung zuständig?

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

    The post was edited 1 time, last by jumperid ().

  • Der Jumper befindet sich in der Nähe des schwarzen Steckverbinders auf der rechten Seite der Karte. (Auf dem Bild im Shop ist er nicht bestückt.)


    Es könnte natürlich sein, dass es einen neue Revision der Karte gibt. Da muss dann der Support ran.


    Ich selbst habe den Fehler noch nie gesehen, er wurde mir als lang anhaltendes Flackern der LEDs beschrieben. Scheint hier nicht der Fall zu sein.


    CU
    Oliver


  • mit msi=0 bekomme ich auch keine ausgabe.


    Was steht im Log? Sind die I2C-Fehler damit weg? Dann wäre man einen Schritt weiter.


    Keine Ausgabe kann einfach bedeuten, dass fmode falsch eingestellt ist.
    Wie und an was ist die Karte angeschlossen?


    CU
    Oliver

  • Ja I2C-Fehler sind durch msi=0 weg.


    fmode=1 ist bei mir richtig, da ich mit vier Koaxialleitungen von meiner Multiswitch direkt auf die Karte fahre.

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

  • Hm - Multiswitch. Dir ist hoffentlich klar, dass bei fmode=1 nur ein Satellit unterstützt wird?
    Ist DiSEqC abgeschaltet? Falls nein, wie sieht diseqc.conf aus?


    CU
    Oliver

  • Also, neuer PCIe-Slot gewählt, Cimos Reset, Bios update, wieder Cimos Reset.
    Diesmal auf ESX Hypervisor Maschine.


    Ubuntu 14.04 LTS installiert.
    Passthrough der MAX S8 an Ubuntu weitergereicht.


    #lspci sagt das die Karte erkannt wird.


    #sudo apt-get update
    #sudo apt-get install dkms


    # sudo dpkg -i dddvb-dkms_0.9.19b.0yavdr0-trusty_all.deb


    #sudo nano /etc/modprobe.d/ddbridge.conf


    #sudo shutdown -r now


    #dmesg | grep -i dvb


    und siehe da die treiber wurden richtig installiert. :]



    Aber wo ist adapter 0 und 1 ?


    #lsmod | grep -i dvb




    also treiber geladen :]


    #dmesg | grep "Digital Devices"


    # lspci -vvvnn | grep -i dvb


    Keine ausgabe ;(


    # lspci | grep -i dvb


    Keine ausgabe ;(


    dmesg.log



    zum verrückt werden :sleep

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

  • Hm - Multiswitch. Dir ist hoffentlich klar, dass bei fmode=1 nur ein Satellit unterstützt wird?
    Ist DiSEqC abgeschaltet? Falls nein, wie sieht diseqc.conf aus?


    CU
    Oliver

    Ja ist mir klar, müsste ansonsten neue Sat-Anlage besorgen.
    Habe hier 4xLNB mit 16 Teilnehmern, davon vier für die MAX S8.
    4 Tuner reichen mir für den Stream.
    fmode=1 ist doch pro eingang ein Satellit.


    Vorab Oliver und den anderen die mir hier Helfen.
    Fettes Danke :]

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........


  • Habe hier 4xLNB mit 16 Teilnehmern, davon vier für die MAX S8.
    4 Tuner reichen mir für den Stream.
    fmode=1 ist doch pro eingang ein Satellit.


    Nein, fmode=1 bedeutet
    - Anschluss an 4 Ausgänge eines Multischalters
    - Zugriff nur auf die erste SAT-Position des Multischalters


    Jeder der 8 Tuner kann auf einen beliebigen Transponder dieses einen Satelliten tunen.
    Vgl. http://www.digital-devices.eu/…evices-max-s8-4/8-tv-card , Betriebsmodus „Quad“


    CU
    Oliver


  • Diesmal auf ESX Hypervisor Maschine.


    (Ohne Virtualisierung hätte man eine Fehlerquelle weniger.)



    Seltsam. Was sagt "ls -l /dev/dvb"?


    Quote


    # lspci -vvvnn | grep -i dvb
    Keine ausgabe ;(


    Klar, wer hier nach "dvb" filtert, wird nichts finden.


    -> Gesamte Ausgabe von "lspci -vnn" in eine Datei umleiten, nach "Digital Devices" suchen und nur diesen Abschnitt hier posten.

  • Seltsam. Was sagt "ls -l /dev/dvb"?


    Zitat


    # lspci -vvvnn | grep -i dvb
    Keine ausgabe ;(

    ?? bei der DD Cine 6.5 hatte ich immer eine ausgabe.


    Quote

    -> Gesamte Ausgabe von "lspci -vnn" in eine Datei umleiten, nach "Digital Devices" suchen und nur diesen Abschnitt hier posten.

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

  • nach neustart bekomme ich wieder I2C time out.


    #modinfo ddbridge


    #dkms status

    Code
    1. dddvb, 0.9.19b.0yavdr0, 3.16.0-30-generic, x86_64: installed

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........

  • Echt komisch da ganze.
    Treiber sowie tuner waren bis zum neustart kurz da.
    jetzt.


    DDBridge i2c timeout
    i2c read error 1
    i2c read error 2
    No MXL5XX found !


    trotz options ddbridge fmode=1 msi=0


    Glaube die Karte hat nen Schlag.

    Server => Supermicro X10SRH-CLNF-0, 128GB ECC Reg DDR4, Xeon E5 2683v3, 6x WD RED Pro 4TB Raid10 , 4x SSD 256GB Raid5 unter Vsphere ESXi " Eierlegende Wollmilchsau "
    Passthrough > Pcie >Graka, Adaptec Raid, USB 3.0, Cine S2 6.5 mit 4 Erweiterungskarten, 2x DVB-T
    Sat-Server > Octopus NET mit MAX S8 an TVHeadend unter ESXi
    Media -Clients>> 3x FireTV BOX KODI, MXIII 4K, Banana PI Quadcore..........