VDR über VGA der Grafikkarte nutzen

  • Hallo,


    Du meinst sicherlich die Dekoderfunktionen, die die neueren Grafikchips besitzen. Man kann sie zum Teil bereits für den VDR nutzen. Für die Chips von NVidia, Intel und Via gibt es Treiber, die ein Feature namens Xvmc (Xxmc bei Via) mitbringen. Xine kann dieses Nutzen, um das Dekodieren von MPEG2 deutlich zu beschleunigen. Allerdings kann die Hardware nur einen Teil selbstständig bearbeiten, die CPU hat also immer noch etwas zu tun.
    ATIs Treiber bieten dieses übrigens immer noch nicht an, ein Grund, für den VDR eher auf eine Karte mit einem Chip der Konkurenz zu setzen.


    Theoretisch wäre es sogar möglich, die Shader der GPU zum Encoden von Videodaten zu benutzen, um die primitiven TV-Karten einzubinden. Allerdings fehlt wohl zumindestens den AGP-Karten die Möglichkeit, die codierten Daten wieder in annehmbarer Geschwindigkeit von der GK in den Computer zu bekommen. :rolleyes:


    Grüsse,
    EddieT

    PIII-866, 512 MB Ram, Avermedia 761 DVB-T, PVR150MCE, Debian unstable, vdr 1.3.38, Xine über Xorg auf GF2MX

    The post was edited 1 time, last by EddieT ().


  • Da du einen LCD-TV hast und diesen wahrscheinlich nicht als PC-Monitor benutzen möchtest, kommt für dich nur softdevice in Frage. Alles andere ist zu träge und mehr eine Spielerei wenn man nebenher noch seinen PC-Nutzen möchte.

  • Quote

    also ich komme mit fbtv bestens klar, und träge is da garnix.


    Kann schon gut sein. Ich kenne nicht alle Möglichkeiten die es gibt. Aber über FB-Ausgabe wird nicht von allen Karten beschleunigt dargestellt und die Qualität des Bildes läst. zumindest daß was ich von softdevice-fb oder dfb kennt, zu wünschen übrig. Allerding kann man ja etwas neues ausprobieren. Wie geht daß mit der Ausgabe vom VDR und fbtv? Ist ein Commandlinetool von xawtv?


    Ich bevorzuge für die Ausgabe unter X softdevice-xv. Das Bild ist besser als mit einer DXR3 oder FF Karte und es ist die wahrscheilich einfachste Möglichkeit, da nichts besonderes konfigurtiert oder installiert werden muß. VDR starten. Fertig.

  • Hallo,


    zu sagen, die FB-Ausgabe würde nicht von allen Karten beschleunigt dargestellt, ist eine ziemliche Untertreibung. Beim Framebuffer gibt es keine Möglichkeit, etwas zu beschleunigen, da dieses Interface nur die reinen Pixeldaten entgegennimmt.
    Für Xine und softdevice ist es also die langsamste Möglichkeit, Grafikdaten auszugeben. rock_ setzt anscheinend eine FF-Karte ein und greift die von Ihr dekodierten Videodaten über /dev/video0 ab, um sie dann direkt an den FB zu senden. Das geht natürlich schnell, da nichts dekodiert werden muss, aber auf so etwas wie Deinterlacing muss man verzichten.


    Für Leute, die keine FF-Karte besitzen und daher xine oder softdevice einsetzen, ist es besser, die Ausgabe über DirectFB oder XV laufen zu lassen. So kann der Dekoder zumindestens einige Teile von der Hardware berechnen lassen. Nach meinem Tests sind beide in etwa gleich schnell. Xvmc wäre dann Geschwindigkeitsmäßig das Optimum, wenn man es perfekt zum Laufen bekommt.


    Ob man xine oder softdevice vorzieht, ist Geschmackssache. Ich bin von softdevice zu xine gewechselt, da man mit Xine auch schon vor dem externalPlayer weitere Anwendungen nutzen konnte und es zu der Zeit Probleme mit dem softplayer gab. Ich kann nicht sagen, xine wäre träger als softdevice, nur das Starten dauert eine Sekunde länger.


    Leider musste ich bei meinen Experimenten mit DFB feststellen, dass softdevice nur so lange die einfachste Möglichkeit ist, solange keine Fehler auftreten. Die Fehlermeldungen waren leider in der Regel nicht hilfreich, oft musste ich strace einsetzen, um die Ursache zu sehen. :motz2


    Grüsse,
    EddieT

    PIII-866, 512 MB Ram, Avermedia 761 DVB-T, PVR150MCE, Debian unstable, vdr 1.3.38, Xine über Xorg auf GF2MX

  • Quote

    zu sagen, die FB-Ausgabe würde nicht von allen Karten beschleunigt dargestellt, ist eine ziemliche Untertreibung. Beim Framebuffer gibt es keine Möglichkeit, etwas zu beschleunigen


    Jetzt ist mein IQ wieder um einen Punkt gestiegen.


    Quote

    Ob man xine oder softdevice vorzieht, ist Geschmackssache. Ich bin von softdevice zu xine gewechselt, da man mit Xine auch schon vor dem externalPlayer weitere Anwendungen nutzen konnte und es zu der Zeit Probleme mit dem softplayer gab. Ich kann nicht sagen, xine wäre träger als softdevice, nur das Starten dauert eine Sekunde länger.


    Xine mit Softdevice-Xv/Shm zu vergleichen ist etwas so als ob man Äpfel mit Birnen vergleicht. SD ist das Ausgabemedium für den VDR schlechthin wenn man keine FF-Karte verwendet. Xine ist ein sehr guter Player für alles, der für das nebenher TV-Sehen ausgezeichnet geeignet ist. Vor allem dann wenn man auf einem ClientPC ohne VDR auf einen VDR-Server zugreifen will. Aber beim nutzen des VDR als Receiver entscheiden "Kleinigkeiten". Z.B. liegt die Kanalumschaltung bei SD meist unter einer halben SAekunde. Ohne "Ruckeln" etc. Auch frisst VDR mit SD nicht so viel Ressourcen und ist damit wesentlich schnellen. Z.B. bei rumcursorn im OSD. Das kommt natürlich auch auf den Prozessor an! Vor allem aber startet SD mit dem Start vom VDR und beendet sich auch mit diesem. Etc. Fehler treten keine auf. Auch beim Dauerbetrieb nicht. Das einzige was SD nicht kann ist Screenshots schießen. Alles andere geht, auch die Hintergrundbildwiedergabe bei Radio-Plugin.


    Softplayer ist gegen machen Behauptungen nicht notwendig. Auch mit MPlayer habe ich eine gute Wiedergabe.

  • Quote

    EddiT: zu sagen, die FB-Ausgabe würde nicht von allen Karten beschleunigt dargestellt, ist eine ziemliche Untertreibung. Beim Framebuffer gibt es keine Möglichkeit, etwas zu beschleunigen


    Ich bin schwer enttäuscht über die irreführenden Aussagen! Was hat denn das zu bedeuten?:

    Quote

    Graphics acceleration (currently Matrox G200/G400/G450/G550, ATI128, Voodoo 3, NeoMagic, Savage and CyberPro)Quelle: http://www.directfb.org/?path=Main%2FAbout

  • Quote

    Originally posted by cocky


    Ich bin schwer enttäuscht über die irreführenden Aussagen! Was hat denn das zu bedeuten?:


    DirectFB ist nicht der Framebuffer, der in den Kernel integriert ist, sondern eine komplett andere Art der Ausgabe, die als Fallback den Framebuffer nutzt. Werfe doch mal einen Blick in die Kernel Doku, insbesondere Documentation/fb/framebuffer.txt:


    Dazu im Vergleich die Beschreibung von DirectFB

    Quote


    DirectFB is a thin library that provides developers with hardware graphics acceleration, input device handling and abstraction, integrated windowing system with support for translucent windows and multiple display layers on top of the Linux Framebuffer Device. It is a complete hardware abstraction layer with software fallbacks for every graphics operation that is not supported by the underlying hardware. DirectFB adds graphical power to embedded systems and sets a new standard for graphics under Linux.


    Nicht ganz ohne Grund schrieb ich:

    Quote

    ... ist es besser, die Ausgabe über DirectFB oder XV laufen zu lassen


    Auch bei SD wird zwischen fb und dfb unterschieden. Wobei es recht kompliziert werden kann, letzteres zum Laufen zu bewegen.

    PIII-866, 512 MB Ram, Avermedia 761 DVB-T, PVR150MCE, Debian unstable, vdr 1.3.38, Xine über Xorg auf GF2MX

  • Quote

    Originally posted by EddieT
    Hallo,


    Du meinst sicherlich die Dekoderfunktionen, die die neueren Grafikchips besitzen.......


    ne, ne, echt mpeg2 decoder wie sie bestimmte All In Wonder (TV?) haben.


    Hustler

  • Hi,
    scheinbar lesen ja heute einige mit, die sich mit dem Problem schon etwas auseinandergesetzt haben. Wollen wir vielleicht einen Wikiartikel erstellen ("Monitorausgabe")?


    Ich fände es sehrhilfreich, einen Überblick über Möglichkeiten sowie das jeweilige pro und Kontra zu haben. Auch ein paar distributionsspezifisches Tipps und Anleitungen wären cool. (mit Äußerungen wie "mit ctvdr ist es einfach", kommen viele Anfänger nämlich icht weit ;-).


    Wenn Interesse besteht würde ich auf jeden Fall mitmachen.


    Schlage folgende Struktur vor:


    ==a) Möglichkeiten==


    ===Softdevice-Plugin===
    Funktionsweise:
    Anforderungen:
    Vorteile:
    Nachteile:


    ===Xine-Plugin==
    Funktionsweise:
    Anforderungen:
    Vorteile:
    Nachteile:


    ===TVTime===
    Funktionsweise:
    Anforderungen:
    Vorteile:
    Nachteile:


    ==Tipps==



    ==Distributionsspezifisch==


    ===ctVDR===


    ===LinVDR===


    ===VDR4You===


    usw...


    ==Sonstiges==


    ===Hardwaredecodierung durch Grafikkarten===

  • Quote

    ===Softdevice-Plugin===
    Funktionsweise: Ausgabe xv,shm,dfb,vidix,fb (letztere drei nicht empfehlenswert). Softwaredecodierung um VDR mit einer LowBudgetKarte nutzen zu können. Decodierung & Ausgabe startet mit dem Start von VDR. Ausnahme shm. Ausgabe und Decodierung startet erst wenn sich ein Client verbindet und wird mit diesem auch beendet.
    Anforderungen: ffmpeg (postproc), vifix, DirectFB,DFB++, Xv-Kompatible Karte falls xv genutzt wird.
    Vorteile: Geringe CPU-Last, Bildschirmfüllende Ausgabe, kKanalumschaltund meißt unter 0,5 Sec.
    Nachteile: Screenshots nicht möglich


    Quote

    ===Xine-Plugin==
    Funktionsweise:
    Anforderungen: Modifizierte Versionen von xine-lib und xine-ui. Da gibt es wiederum zwei Möglichkeiten: Netzwerkstream oder über Dateien.
    Vorteile: Bei Dateien keine. Bei Netzwerk kann sich ein ClientPC ohne VDR mit einem VDR+xine-netzwerk-plugin verbinden
    Nachteile: Sehr CPU-Lastig. Schlechtes Verhalten beim Kanalwechsel. Skalierung verursacht Ränder links,rechts,oben und unten.

  • Cool, es geht los!


    Wie soll der Artikel heißen?
    "Monitorausgabe" war so ein Gedanke aus der Hosentasche gezogen, ist aber nicht wirklich gut! "Möglichkeiten der Bildwiedergabe am Monitor" ist ein wenig lang, oder?

  • <Wie es genau heißen kann ich nicht sagen. Bin zu Phantasielos. Aber es sollte aus dem Titel hervorgehen das man keine FF-Karten benötigt. Daß man X-Laden sollte/muß da eine Ausgabe über FB,DFB oder XVID am besten gar nicht in Betracht gezogen werden sollte. Außer bei einigen wenigen Karten. Z.B. Matrox xyz). Das der PC "etwas" mehr Power benötigt als mit einer FF-Karte. Daß man eine Grafikkarte mit TV- oder wenigstens zwei VGA/DVI-Ausgängen, einer mit nur einem VGA-Ausgang vorziehen sollte. Daß man mehr Möglichkeiten hat als mit einer FF-Karte. Daß das Schwarzsehen mit einer LowBudgetKarte schwerer ist. Das die Ausgabe, natürlich abhängig von der Qualität des Signals der Grafikkarte, besser ist. Daß man für eine FF-Karte 3 bis 5 LowBudgetkarten kriegt ... Mehr passt in den Titel wahrscheinlich nicht rein.

  • Gute Ideen ;-)
    Sprengt leider alles.
    Es muss nicht zwangsweise ohne FF Karte sein. Ich möchte z.B. auf meinem Zweitrechner ohne VDR nutzen. Leider befindet sich in der Nähe kein TV...


    Anyway, wie wäre es mit "Alternative Bildausgabemöglichkeiten"?

  • Es geht nicht darum was jemand individuell einsetzt, es ist ein softwaredecoder Ausgabemedium und daß sollte/muß, um Verunsicherungen oder Unklarheiten zu vermeiden, schon aus der Überschrift oder von mir aus aus dem ersten Satz eindeutig hervorgehen.


    Ich kenne daß alles aus der Zeit als ich nichts anderes wusste als daß wie VDR geschrieben wird und was dessen Hauptfunktion ist. Und die spiegelt überhaupt nicht wider was VDR wirklich kann. Zwar erst mit Plungins aber die sind esenzieller Bestandteil vom VDR.


    Ich will damit sagen daß wahrscheinlich 97% aller "normalnutzer" die Finger gleich vom VDR lassen wenn sie sehen daß es nur ein schwarzes Bild gibt weil keinem klar ist das eine FF-Karte gebraucht wird und was daß überhaupt bedeutet.


    Die meißten Anleitunen oder Hinweis im Internet zielen nicht auf den DAU ab, sondern auf den Linuxcrack, der, wenn es sein muß auch Stunden, Tage und Monate damit verbringt daß Ding zum Laufen zu kriegen.


    ....

  • Ich denke daß ist gut. Viel aussagekräftiger kann man einen Titel kaum gestalten. Es fehlen natürlich noch einige Informationen und die vorhandenen können/müssen noch ergänzt werden. Dann kannst du loslegen!