AVBoard 1.3 - TFT statt rechner mit FB einschalten - ich brauche HILFE von einen Elektroniker :)

  • Hallo,


    ich habe mal eine frage :)


    Mit dem AVBoard kann man ja per FB den rechner einschalten. Da ich das feature nicht brauche habe ich mir gedacht das ich lieber damit mein TFT ein/ausschalten möchte (siehe LC17-link im signatur). Wenn der rechner angeht ist das TFT aus und wenn ich mich vor dem Fernseher setzte dann schalte ich Anlage, TV und TFT mit einem tastendruck an (macro in der OneForAll Fernbedinung) :)


    Beim TFT gibt es einen schalter der einfach einen "kurzschluß" macht und damit das TFT einschaltet. Diesen habe ich auch schon mit dem Reset taster am gehäuse angelschlossen so das ich da das TFT einschalten kann.


    Jetzt ist meine frage ob ich da einfach die selben zwei kabel am AVBoard anschliessen kann und gut ist ?
    Oder brauche ich da irgend welche elektronik / relais ?


    In der AVBoard anleitung steht ja das ein 5V signal geliefert wird ...



    Danke für jeglicher input :)


    Gruß
    Viking

  • Hi !


    Wenn man zum "starten" des LCDs 2 Kontakte verbinden muss von denen einer nicht zufällig auf Masse liegt, dann brauchst Du ein Relais um potentialfrei zu schalten.


    Sollte aber einer der Kontakte "nur" nach Masse gezogen werden, d.h. ein Kontakt des Tasters liegt sowieso fest auf Masse, dann kannst Du den nicht auf Masse liegenden Pin direkt an JP4 vom Einschalter klemmen.

  • Hallo,


    scheint nicht so zu sein, zumindest ist die spannung sehr niedrig 0,2V.


    Ich probiere lieber mit eine Relai :)
    Wäre es mit diesen von reichelt ist das der richtige für den zweck ? : "DIP 7221-L 5V" -


    Ich werde aus dem Datenblatt nicht so richtig schlau ?(
    Auf seite 2 ist das Pin Out beschrieben und es ist das modell 21. Aber wo setze ich +5V und wo nul - bei Pin 8+14 (was ist was) ? und dann schaltet 9+13 !?


    Oh man ich bin zu doof ;) ich hätte wohl doch lieber Elektroniker werden sollen.


    Gruß
    Viking

  • Hi !


    Nimm lieber dieses: DIP 7212-L 5V da hat die Wicklung 500 Ohm statt nur 200 Ohm, d.h. es braucht weniger Strom. Auf dem AVBoard sind nämlich 100 Ohm Serienwiderstand eingebaut um "Unfälle" zu vermeiden.



    [Blocked Image: http://www.rf-link.de/reed.jpg]



    Pin-1 open
    Pin-2 AVBoard JP4
    Pin-6 5V Standby z.B. vom ATX Netzteil
    Pin-8 TFT Einschalter(1)
    Pin-13 open
    Pin-14 TFT Einschalter(2)


    Außerdem solltest Du eine Diode 1N4148 zwischen Pin-6 und Pin-2 löten, so daß dei Anode an Pin-2 ist und die Kathode (mit Strich gekennzeichnet) an Pin-6.


    Sollte wider erwarten das Relais nicht schalten so muss R11 auf dem AVBoard mit einem Lötklecks überbrückt werden.

  • Ich krame mal diesen alten Thread hoch...


    Ich habe vor mir auch so eine Relaisschaltung zu bauen und hab dieses
    Relais gefunden : 7212-D 5V


    Kann ich das auch verwenden?, gleich ohne zusätzliche Diode ?


    Ich kenne mich nicht mit solchen Sachen aus, deshalb frag ich.



    mfg

  • @m190,


    Typ ist ja gleich, D ist mit Diode. Du musst also nur auf die Polarität achten.


    Gruß Fr@nk


    entnommen aus dem Datasheet DIP7212-L_DIP7212

  • Ich habs genauso gemacht, wie es hier steht, leider wird nichts geschaltet.
    Könnte mir nochmal jemand bitte erklären , wo welcher pin ist.


    Oder kann ich das irgendwie nachmessen?


    Ich hab R11 noch nicht überbrückt, ... will erstmal alles andere testen, da man diesen Eingriff schlecht rückgängig machen kann.


    (...hab mich doch für die empfohlene Variante mit separater Diode entschieden....)

  • Hi,



    Ich kenne zwar die Schaltung nicht aber die Schutzdiode wird in Sperrrichtung betrieben. Heißt Anode an Masse, Negativ wie auch immer, und Kathode an die Schaltspannung.
    Wenn da noch ein 100Ohm Vorwiderstand ist sollte es trotzdem funktionieren.


    Gruß cirrussc

  • Quote

    Original von m0190
    Könnte mir nochmal jemand bitte erklären , wo welcher pin ist.


    also wenn obiges Bild vom Relais stimmt, wovon ich ausgehe, dann sollte es so sein:


    Der dreieckige Pfeil im Schaltbild einer Diode zeigt den Stromverlauf in Flußrichtung der Diode von Plus nach Minus , d.h. Plus ans Dreieck - Minus an den Strich. Nun soll die Diode aber in Sperrichtung betrieben werden, also umgekehrt. Vom Relais Pin 2 an Plus und Pin 6 an Minus.


    Ansonsten dreh doch mal die Kabel um, durch den "Unfall"widerstand kann nichts schief gehen, lediglich wird dann die Diode im Fehlerfall die Wicklung kurzschliessen.


    Gruß Fr@nk



    PS: Das Relais kann nur 15 Watt Schaltleistung erbringen, also nichts für richtige Verbraucher

  • Quote

    Original von m0190
    Ich hab R11 noch nicht überbrückt, ........ da man diesen Eingriff schlecht rückgängig machen kann.


    wohl wahr :firedevil


    R11 solltest Du erst brücken, wenn Du sicher bist, das die Diode richtig sitzt. Die Diode im Relais kann 1 Ampere ab, bevor die sich freischaltet (durchbrennt) kann auch ein wesentlich höherer Strom fließen. Und dann geht mit Sicherheit einiges auf dem Board kaputt. Aber Du kannst es auch messen. Wenn am Relais so ca 0,5 - 0,6 Volt anliegen (jedoch unter einem Volt) dann ist die Diode in Flußrichtung und verhindert das anziehen des Relais. Wenn es aber mehrere Volt sind, sperrt die Diode.
    Nun kann es sein, das durch den R11 ( Reihenschaltung 100 Ohm + Spulenwiderstand 500 Ohm) insgesamt der Strom nicht zum Ansprechen des Relais reicht, dann kann R11 überbrückt werden.


    Gruß Fr@nk