[UPDATE sarge/experimental] vdr 1.3.31

  • Quote

    Original von jeremia
    Meanwhile: Könntest du bei Zeiten auch noch die vdr/Livebuffer-Option "-b" für die Angabe des LiveBuffer-Verzeichnisses in die /etc/default/vdr aufnehmen? Damit könnte man den Dauerstress, den der LiveBuffer erzeugt, auf ein anderes Laufwerk auslagern.


    Trag die Option doch einfach in die OPTIONS-Zeile ein. Genau für solche individuellen Optionen ist die Zeile in /etc/default/vdr da.


    Tom

  • Hallo Tobi und Tom,


    im changelog für die kommende 1.3.32 steht:


    Code
    1. - Replaced the ':' delimiter between hour and minute in recording file names with
    2. a '.' under Linux, too. Existing recordings with ':' as delimiter will still work.

    Ich fürchte das könnte Probleme mit noch nicht angepassten Plugins und Addons geben, die auf neue Aufzeichnungen zugreifen wollen und das Verzeichnis mit Doppelpunkt erwarten aber nicht finden... Bitte vor Veröffentlichung des Upgrades kurz checken...

    Debian Squeeze Bullseye mit vdr 1.7.18 2.6.0-1~etobi1 e-tobi/multipatch, AMD Phenom-CPU, 4 GB RAM, Technotrend S2-6400, Digital Devices Cine S2 V6, 2 TByte HDD für Videodaten.

  • Übrigens, blöde Frage an die mit-DXR-ler:


    hat das neue Plugin keine AC3-Unterstützung mehr?

    VDR: ct-Distri mit VDR 1.41 (Tobi), dxr-plugin 2.5.2, Asus A7V133-Board mit AMD Athlon 900 512 MB Ram, 320 Gig HD DVB-S Budget-Karte und Hollywood+ DXR3-Ausgabe

    The post was edited 1 time, last by bjs ().

  • Quote

    Original von HolgerAusB
    im changelog für die kommende 1.3.32 steht:


    Code
    1. - Replaced the ':' delimiter between hour and minute in recording file names with
    2. a '.' under Linux, too. Existing recordings with ':' as delimiter will still work.

    Ich fürchte das könnte Probleme mit noch nicht angepassten Plugins und Addons geben, die auf neue Aufzeichnungen zugreifen wollen und das Verzeichnis mit Doppelpunkt erwarten aber nicht finden... Bitte vor Veröffentlichung des Upgrades kurz checken...


    Wir übersetzen schon immer mit VFAT=1, d.h. es wurde beim c't-VDR schon immer "." statt ":" in die erzeugten Verzeichnisnamen eingesetzt - auch bei Linux-Dateisystemen. Dürfte also kein Problem geben.


    Tom

  • Quote

    Original von TomG


    Trag die Option doch einfach in die OPTIONS-Zeile ein. Genau für solche individuellen Optionen ist die Zeile in /etc/default/vdr da.


    Tom


    Scusi, die Zeile hatte ich bisher nicht wahrgenommen...


    Danke,
    jeremia

    debian testing, wintv nova 500-t + hama dvb-t budget cards, c't-vdr-experimental mit xineliboutput

  • Quote

    Original von TomG
    Da wir gerade dabei sind: ein großes Dankeschön an Tobi, ohne den der c't-VDR wahrscheinlich gar nicht mehr existieren würde. :applaus
    Tom


    Wo ich das gerade nochmal lese: Watt hat dat denn überhaupt noch mit c't zu tun (ausser dem Ursprung...)?


    jeremia

    debian testing, wintv nova 500-t + hama dvb-t budget cards, c't-vdr-experimental mit xineliboutput

  • Hi Tobi


    Habe heute einen vdr auf non-root umgestellt und bekomme immer einen I/O Error vom Parralel-Port.
    Nach Änderung in der /etc/default mit User="Root"....... funktioniert das graphlcd-Plugin wieder wie gewohnt.
    Könntest Du Dir das mal anschauen?


    Danke
    Pit

    Intel 1800Mhz c´t 6.1 VDR 1.6.0 Multipatch (Tobi) Plugin Timelinie Nordlicht-EPG Epgsearch Noad

  • Pit Carlo :


    Für den Direkt-Zugriff auf den Parallelport ohne Root-Rechte hab ich auch keine Lösung parrat - wäre aber auch interessiert daran, zu erfahren, ob und wie das funktionieren könnte. Müsstest also zur Not erstmal wieder vdr als root laufen lassen (sind nur 3 kleine Änderungen an /etc/default/vdr - siehe: http://e-tobi.net/blog/=2005-04-10_non-root )


    Tobias