Hardware-Wakeup - Software


  • Hallo,
    seit gestern habe ich das gleiche Problem. Vorher lief das Modul fast ein Jahr problemlos. Gestern habe ich alte Fernbedinung MD41169 durch neu MD4688 ersetzt, seit dem bekomme ich den PC nicht mehr aus.


    Hat jemand ein Rat für mich?


    Gruss

    VDR: YY A206, Celleron 2.6 GHz, 512 DDRam, Technotrend Rev. 1.3Mod, 512 MB CF-Card Ultra II, HD 300 GB, GLCD 192x64, DVD Toshiba-1712

    Edited once, last by Bask ().

  • Servus,


    ich versuche hier das WakeUp Board 2.0 mit LCD-Modul (KS0073) ans drehen zubekommen. Lirc funktioniert auf Anhieb ohne Probleme. Ich hänge momentan am lcdproc. Ich habe mittlerweile aus den Sourcen von Frank (inkl. lcdproc-0.4.5-fj2.diff) ein Debian Paket erstellt. Leider bleibt auf dem LCD nur der Standard Text stehen.


    Kann mir da mal jemand unter die Arme greifen? Vielleicht mit einer funktionierenden LCDd.conf für KS0073 Kontroller.


    Vielen Dank


    Obelix



  • Hallo vdrtux,


    vielen Dank :] Aber bei mir tut sich da nichts. Ich habe gerade mal VDR und LIRC beendet um mit echo RTS1819001612066 > /dev/ttyS0 die Uhr einzustellen. Es funktioniert nicht. Sobald ich vdr-plugin-lcdproc startet der vdr nicht mehr


    Einzig das Anlernen der Einschalttaste hat versehentlich funktioniert. Leider ist diese Funktion nun auf einer Taste wo ich sie nicht haben möchte. Wie kann ich das ändern ?


    Danke.


    Obelix



    Edited once, last by obelix ().

  • Quote

    Original von vdrtux
    ...du betreibst das Board aber auch an 2 Com-Port's, oder?
    ___


    Ich brauch da mehr Infos zu, sonst kann ich nicht helfen.


    Gruß vdrtux


    Nein nur COM1. Mit meinem Paket und Deinen config Dateien startet der VDR nun. LCDd war nicht gestartet ?( Aber mit der Anzeige ist immer noch nichts. Wie soll ich das mit den 2 COM Ports verstehen?


    Gruß


    Obelix



  • Also ich verstehe nicht wie man das WakeUp Board an COM1 & COM2 gleichzeitig betreiben soll. ?(



  • Ok obelix,


    - bei LIRC auf, sagen wir mal /dev/ttyS0 (COM1) , wird der UART mit 'setserial' ausgeschaltet, damit es läuft - ergo ist keine Kommunikation mit dem Board mehr möglich, d.h. LIRC beenden, UART wieder aktivieren und du kannst Befehle absenden.


    - LCDproc verwendet dann /dev/ttyS1 (COM2), weil UART immer an, da kein LIRC den Port benutzt, beides zusammen geht leider nicht.


    - COM2 Sollte in dem Fall vorzugsweise auch zum setzen der Uhrzeit usw. im WakeUp-Modul genutzt werden (vorrausgesetzt LCDproc ist beendet), da für LIRC an COM1 nur ein Pin (+ evtl. GND) notwendig ist.


    Gruß vdrtux


    Nachtrag: das Schnittstellenkabel muß für 2 COM-Ports gesplittet werden, da auf'n Wakeup nur ein Anschluß vorhanden ist, ...klar, oder?

  • Quote

    - bei LIRC auf, sagen wir mal /dev/ttyS0 (COM1) , wird der UART mit 'setserial' ausgeschaltet, damit es läuft - ergo ist keine Kommunikation mit dem Board mehr möglich, d.h. LIRC beenden, UART wieder aktivieren und du kannst Befehle absenden.


    LIRC funktioniert ja tadellos. Ich habe vorher einen Empfänger von zapway angeschlossen gehabt. Wenn ich nun LIRC beende und setserial setze, kann ich trotzdem nicht mit dem Board kommunizieren.


    Quote

    - LCDproc verwendet dann /dev/ttyS1 (COM2), weil UART immer an, da kein LIRC den Port benutzt, beides zusammen geht leider nicht.


    Klar, sobald das Device belegt ist kann nichts anderes mehr darauf zugreifen. Nur wie soll das funktionieren? ttyS0 und ttyS1 über ein Kabel! Ich habe das Board über den COM1 angeschlossen. Da ist sonst kein Anschluss der COM2 werden kann.


    Also irgendwie übersteigt das meinen Horizont :rolleyes:


    Gruß


    Obelix



  • siehe hier unter 'X1 (RS232)' es wird nur Pin1 für Lirc (+ Pin 7 noch für Power Sense)auf COM1 gelegt, der Rest auf COM2.


    vdrtux


    Nachtrag: Logo, n' passendes Kabel brauchste schon noch dafür, um an 2 COM's zu gehen. Am besten selber bauen... :unsch

  • vdrtux


    Vielen Dank für Deine Mühe aber ich gebe es (zumindest erstmal) auf. Ich dachte das Teil sei Anschlussfertig. Ich peile es nicht :weinen


    Bei der Demontage ist mir dann noch aufgefallen, was beim stecken des Displaysteckers "geknackt" hat. Ich habe beim stecken des Displaysteckers den Transistor Q3 etwas zusammen gedrückt. Ist sehr nahe an den Displaypins. Habe den Transistor wieder aufgerichtet. Keine Ahnung was so ein Transistor aushält.


    ;(


    Obelix



  • Hallo Obelix,


    so schlimm ist es wirklich nicht. Wenn du zwei Comports hast stecke den Stecker an Com2 und führe zusätzlich Pin1 (LIRC) an Com1.
    Das müsste reichen.
    Nicht vergessen: zum Uhr stellen muss dann auch Com2 (ttyS1) verwendet werden und vorher muss LCDd beendet werden. Das ist aber alles schon im Shutdown-Script vorbereitet.
    Lass dich also nicht entmutigen.


    Tschüß Frank

  • Ich hab gerade das Problem, dass der Timer nicht korrekt gesetzt wird. Sofern der Timer um 19:23 Uhr aufnehmen soll und der VDR 5 min vorher starten soll, so zeigt das WakeUp-Modul z.B. 20:02 Uhr. :(


    Ich hab auch gerade nochmal die shutdown90.wakeup-module.sh mit diff mit der zum Download angebotenen verglichen, die sind gleich.


    Ich denke daher, dass das Problem bei der Erstellung der Timerzeit besteht. Ist denn die Zeile

    Code
    NEXTTIMER=`expr $1 - $MIN_PRE_TIMER \* 60`

    so richtig?


    Einen DAILY_TIMER verwende ich nicht. Aber vielleicht hab ich ja einen anderen Denkfehler.


    AsRock Q1900M | 4 GB RAM | OctopusNet S2-2
    120 Watt externes Netzteil Lex | WakeUp/IR-Modul | Telefunken VCR-Gehäuse

  • Ich hab mal einen Timer programmiert (2058-2221 'ARD-Jahresrückblick 2006') und ein

    Code
    echo $WAKEUPSTR > test

    eingefügt um den genauen String des Timers zu bekommen: 21281812


    Da der String später mit dem Muster ATShhmmDDMM gesetzt wird, heißt das, dass das WakeUp-Modul den gesendeten Timer-Code (ATS21281812) wie folgt anzeigt: 21:28 Uhr; 18.12.


    Wo liegt nun das Problem, ich habe ja nichts verändert. Meine VDR-Version ist die 1.4.4.


    AsRock Q1900M | 4 GB RAM | OctopusNet S2-2
    120 Watt externes Netzteil Lex | WakeUp/IR-Modul | Telefunken VCR-Gehäuse

  • Ähm, das normale aktuelle Datum:


    Code
    linvdr:~# date
    Mon Dec 18 21:14:31 CET 2006
    linvdr:~#


    AsRock Q1900M | 4 GB RAM | OctopusNet S2-2
    120 Watt externes Netzteil Lex | WakeUp/IR-Modul | Telefunken VCR-Gehäuse

    Edited once, last by kaosman ().


  • OK, ich habe mich nun entschlossen, das Display lediglich für die Informationen für das Wake Up Modul zu nutzen. Bevor ich mich nun ans Konfigurieren des WakeUp mache, würde ich gerne die Displaybeleuchtung in Betrieb nehmen. Ich habe das LCD-Modul 4x20 inkl. KS0073 Kontroller von k-data. An dem Diplay sind zwei Leitungen nicht angeschlossen. An diesen Leitungen klebt ein Widerstand. Muss dies an das WakeUp Modul angeschlossen werden?


    Danke und Gruß


    Obelix



  • *liebguck*



  • Hallo,


    ich nehme an, dass es sich um eine LED Hintergrundbeleuchtung handelt. Damit die leuchtet, muss 5V über einen Vorwiderstand angeschlossen werden. Mit dem Relais kann man die Beleuchtung auch schaltbar machen. Dies wird von meiner LCDproc-Version unterstützt. Man kann es aber auch mit der Fernbedienung schalten.


    Falls du immer noch unsicher bist, solltest du vielleicht bei K-Data anfragen.


    Tschüß Frank

  • Hallo :]


    Nachdem ich nun mehrmals :rtfm habe, habe ich es hinbekommen. :coolgr Vielen, vielen, vielen Dank für die Ermutigung und den Beistand. Ich muss nun noch das Display und den LIRC Sensor am Gehäuse unterbringen / befestigen.


    Ein Sache ist mir nun aber noch unklar: Soll der VDR nach Ende des Timers herunterfahren oder nicht? Meiner bleibt nämlich an.


    Danke.


    Gruß


    Obelix



Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!