RPI5: Ein Ergfahrungsbericht

  • Hi,


    Letzte Woche gab es den RPI5 bei Pollin zu vernünftigen Preisen, und da habe ich zugeschlagen:

    • RPI5 mit 8 GB Ram
    • Original Netzteil
    • Original Gehäuse (mit Lüfter)
    • SD Karte 64 GB

    Ein geeignetes hdmi Kabel hatte ich noch vom RPI4.


    Am Samstag angekommen, da dachte ich, ich könnte eben mal Raspberry Pi OS aufspielen:

    Zusammengebaut, an LAN und Monitor angeschlossen, und auf Installation über Netz gewartet.

    Da ist erstmal nichts passiert, also google gefragt, und die Antwort war ernüchternd: PRI4 kann über Netz booten, RPI5 noch nicht :( .

    SD Kartenleser hatte ich meiner Tochter beim Ausziehen mitgegeben, aber es gibt ja noch USB.


    Zur Installation gibt es den Raspberry Pi Imager. Den habe ich gleich mal auf meinem Ubuntu PC installiert. Ööö genauer: Ich wollte den installieren. Pustekuchen, geht nicht. Mein Ubuntu ist zu alt :( . Kann ich wegen einer alten Nvidia Karte nicht upgraden :( .


    OK, im Keller steht noch ein RPI3. Da drauf konnte ich den Raspberry Pi Imager installieren. Gleich mal gestartet. Schon wieder daneben. der Raspberry Pi Imager erwartet X. Habe ich auf meinem RPI3 nicht :( . Aber wer wird schon aufgeben: Der Raspberry Pi Imager kann auch ohne GUI. Dann muss man aber das Image und Ziel manuell angeben. Damals, als der RPI noch Tools hatte, die über ein Terminal GUI (ohne X) bedienbar waren ... träum. Egal. Das Image im Netz rausgesucht, das /dev/sd* Device des USB Sticks manuell ermittelt, und ich hatte Raspberry Pi OS auf dem USB Stick.


    Der RPI5 hat problemlos vom USB Stick gebootet, da noch mal den Raspberry Pi Imager aufgespielt, und damit Raspberry Pi OS auf der SD Karte im RPI5 installiert. Runtergefahren, USB Stick entfernt, neu gestartet ... und ... der RPI5 bootet von der SD Karte :) .


    Was genau noch mal habe ich am Sa. Nachmittag/Abend gemacht ?


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.6x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Die Fernbedienung sollte ganz einfach sein:

    Stecker vom RPI3 GPIO abziehen, auf den RPI5 aufstecken, Software+Konfiguration vom RPI3 auf den RPI5 übertragen, fertig.


    Wollte aber auch nicht so einfach. Die Hardware war schon etwas älter, und beim Abziehen des Steckers aus dem RPI3 ist ein Kabel abgegangen.

    Erst mal zum Lötkolben tragen. Und beim Löten ist eine weitere Lötstelle gebrochen :( . Wo nochmal muss welches Kabel der Empfängerdiode hin? Erst mal im Netz suchen, prüfen, wo welche Leitung hingeht, ...


    Nachdem ich dann mit Löten fertig war, habe ich es im RPI3 getestet: Falls ich einen Fehler gemacht habe und etwas kaputtgeht, ist der neue RPI5 wenigstens sicher ... . Außerdem: Wenn ich es gleich in den RPI5 stecke und etwas nicht geht, ist unklar ob es ein HW Fehler oder ein SW Fehler ist. Also erstmal die HW im RPI3 testen.


    Im RPI3 hat es prima funktioniert, also in den RPI5 gesteckt und getestet. Ging leider nicht :( . Trotz der gleichen Konfiguration wie im RPI3 :( . Insbesondere KODI wollte manche Tasten nicht. Nach einer etwas längere Suche hatte ich es dann verstanden, s. Fernbedienung von KODI, warum manche Tasten nicht funktionieren, und wie es funktioniert. .


    Und jetzt geht auch die Fernbedienung :) .


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.6x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Hallo Markus,


    Letzte Woche gab es den RPI5 bei Pollin zu vernünftigen Preisen, und da habe ich zugeschlagen:


    Zu welchen Preisen gab es den denn letzte Woche?

    (Damit ich weiß auf was ich warten muss ;) )


    Gruß

    Heiko

    Gentoo Linux ~ VDR 2.6.6 ~ DD Octopus NET V2 S2 Max - SAT>IP ~ LENOVO ThinkServer TS200V ~ Intel(R) Core(TM) i5 CPU680@3.60GHz ~ 16GB RAM ~ NVIDIA T400

    Edited once, last by heifisch ().

  • Und jetzt noch ein paar Worte, wie sich der RPI5 in der Praxis schlägt:


    X11:

    Ich habe nur den Browser (Firefox) und Terminals genutzt, lief insgesamt flott, ich konnte nicht feststellen, dass etwas langsamer als auf dem PC war.

    Von daher: für mich voll OK. Kann jetzt nicht sagen, wie das ist, wenn da noch weitere Programme laufen, habe ich nicht getestet. Mal sehen. Vielleicht wird ja der Nachfolger meines alten Ubuntu PCs ein RPI5?


    VDR:

    Ich verwende softhddevice-drm und skindesigner mit shady_kiss.

    Funktioniert flott und stabil. Ich erinnere mich noch an meine Tests mit softhddevice-drm und RPI3. Das war so instabil, dass ich wieder zu rpihddevice gewechselt bin. Ist gar kein Vergleich. Auf dem RPI5 läuft softhddevice-drm wirklich gut. Der einzige "Schönheitsfehler", den ich bemerkt habe: Nach einem Sprung wird das Bild kurz schwarz. Ob es weitere Fehler gibt, wird die Praxis zeigen.


    Die Performance ist deutlich besser als beim RPI3: Der RPI3 hat sich vor dem ersten Anzeigen des Menüs immer etwas Zeit gelassen, und auch die Anzeige der Bilder der Schauspieler hat gedauert. Beides ist jetzt mit dem RPI5 wirklich flott.


    KODI:

    Ich hatte KODI auf dem fire-tv, und das hat ganz gut funktioniert. 4K Videos (Ausgabe auf full HD) haben aber Probleme gemacht, angeblich war das Netz zu langsam. Und: Nach dem Beenden eines Videos hat es immer etwas gedauert, bis wieder die Liste der Videos angezeigt wurde.

    RPI5 hängt am gleichen LAN Switch an dem auch der fire-tv hängt, und ist in beiden Punkten deutlich besser: (Bisher) keine Probleme mit 4K Videos, und nach Beenden eines Videos kommt die Liste der Videos sofort.


    Fazit:

    Der RPI5 ist genau das, was ich brauche. Auch wenn die Einrichtung aufwändiger war als erwartet.

    Insbesondere die Performance ist Super :) .

    Bildqualität ist auch voll OK, ich bin da aber nicht soo anspruchsvoll (Full HD Fernseher).


    Den Fan habe ich bei meinen Praxistest nie gehört, außer ev. beim Hochfahren, aber nicht beim Anschauen von Videos.


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.6x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

    Edited once, last by MarkusE ().

  • Interessanter und spannender Bericht - stark!

    Freue mich schon auf die Fortsetzungen ;) Danke!

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 20) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • MarkusE Welche softhddevice-drm Version und welches ffmpeg nutzt du? Funktioniert der Deinterlacer bei den 576i Sendern?


    Gruß

    Andreas

  • ffmpeg: Das, was bei

    Quote

    Raspberry Pi OS, 64-bit, Debian version: 12 (bookworm)

    mitgeliefert wird. 8:5.1.4-0+rpt2+deb12u1 .


    softhddevice-drm:

    vdr-plugin-softhddevice-drm_0.6.1+git2022-07-19-1 .

    Von yaVDR, aber selbst übersetzt.



    Deinterlacer bei den 576i Sendern:

    Also, mir ist noch nicht aufgefallen, dass bei 576i Sendern etwas nicht stimmt. Habe das aber auch nicht getestet. Ich sehe mir nur Aufzeichnungen an, kein live-tv. Was sollte ich testen?


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.6x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Dumme Frage als yavdr-dau... Wo finde ich denn die Pakete/Quellen dazu?

  • Danke, habs gefunden. Das ist https://github.com/zillevdr/vd…2c75f58000a50227fe468ca45


    Ob ein Deinterlacer funktioniert solltest du am Bild erkennen. z.B. bei Laufschriften, das solltest du an den Zeilen sehen. Ober bei Fußball...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!