Posts by heifisch

    Hallo SHF,


    Danke für den Tipp.

    Die Phänomene kenne ich.
    Auch ich schalte meine Datenplatte bei Nichtbenutzung auch aus.


    Das lässt sich einfach umgehen, in dem man video0 auf eine SSD legt. Bei mir hat sich das sehr bewährt.

    D.h. ich muss Folgendes tun(???):


    1. Verzeichnis auf SSD anlegen,
    2. dieses Verzeichnis nach /var/vdr/video0 versymlinken,
    3. ursprüngliche Partition nach /var/vdr/video1 versymlinken,
    4. Symlinks anlegen von allen Aufnahme-Verzeichnissen in /var/vdr/video1 nach /var/vdr/video0,
    5. vdr Startparameter anpassen (--video=/var/vdr/video0 --video=/var/vdr/video1)


    Ab jetzt würde sich vdr selber um die Symlinks kümmern?


    Gruß
    Heiko

    Quote

    Ist das mit drei Minuten nicht arg eng gesetzt? Da bekommst du ja recht
    schnell Unmengen von Load-Cycles für die Platte zusammen...




    Da das System komplett in der Ram-Disk läuft, wird die Platte ja nur bei der Aufzeichnung oder beim Abspielen einer Aufnahme geweckt und das, abgesehen beim Pausieren, nur jeweils am Anfang.


    Sicher, für das Pausieren könnte ich den Wert höher nehmen aber das löst nicht das Hängen beim Aufruf des Aufnahme-Menüs.


    Ähnliche Fälle müssten doch auch bei Mehrplatten-Systemen auftreten, bei denen das Video-Verzeichnis auf einer separaten Platte liegt.


    Oder schaltet da niemand die Platte ab wenn sie nicht gebraucht wird?

    Hallo,


    da das gerade Thema war, wollte ich mich gleich mal dran hängen.


    Ich habe ein System, dass komplett in einer Ram-Disk läuft.
    Eine lokal angebundene 4TB Platte, wird nur als Aufnahme-Ablage verwendet und bei Nichtbenutzung durch "hdparm -S 36 /dev/sda" in den Schlaf gelegt.


    Wird nun bei schlafender Platte das Aufnahme-Menü aufgerufen, kann der VDR nicht bedient werden bis die Platte hochgefahren ist und die Aufnahmeliste generiert wurde.


    Da die Platte von WD (WD4001FAEX-00MJRA0) ein paar Sekunden (ca. 16s) braucht, hängt der VDR entsprechend lange.


    2. Unschönheit in meiner Konfiguration


    Wird das Anschauen einer Aufnahme pausiert, legt sich die Platte wieder nach der eingestellten Zeit schlafen.
    Setzt man danach das Abspielen der Aufnahme fort, wird diese erst mal kurz normal abgespielt wahrscheinlich bis der Puffer leer ist und dann hängt es kurz bis die Platte wieder aufgewacht ist.


    Wenn man gleich beim Play drücken die Platte aufwecken könnte, dann könnte vielleicht der Puffer reichen bis die Platte wieder bereit ist.


    Mir ist klar das das systembedingte Eigenheiten meiner Konfiguration sind aber vielleicht gibt es ja eine einfache Lösung um das geschmeidiger zu machen.


    Danke und Grüße

    Danke an Klaus und all die Helfer für die unermüdliche Arbeit.



    Normalerweise koennte es auch VDR-1.8.0 sein , bzw. waere es so folgerichtig.
    Auch wenn VDR nun HDTV beherrscht , baut es ja immer noch auf den
    alten Code auf und SDTV ist weiterhin moeglich.

    Ob das mit dem SDTV auch für das music-Plugin gelten könnte? :P

    Von meiner Seite aus , bei Gelegenheit.
    Ich baue das dann naemlich gleich um .
    Das sind ja alles alte Bitmap Routinen aus einer alten Text2Skin Quelle .
    Hauptsaechlich um animierte Bilder anzuzeigen
    Soweit kam es aber eh nie ... ;)

    Würdest Du Dir auch die alte SD-Variante (music-0.9.3-testing) ansehen oder machst Du die Änderungen nur für die aktuelle HD-Version?


    Steht da oben : SIGSEGV, Segmentation fault . -> In etwa Speicherzugriffsfehler.


    Ja, das hab ich gesehen.
    Ich meinte ob man daraus erkennt welcher Aufruf genau den Segfault erzeugt.

    @morone


    ich hab jetzt mal versucht den Absturz zu debuggen und das ist dabei raus gekommen:



    Kannst Du oder vielleicht jemand anders mir sagen wie man daraus die Absturzursache herauslesen kann?


    Danke und Grüße
    heifisch

    Danke fürs testen.


    Ok, gut zu wissen dass es prinzipiell mit dieser Kombination gehen sollte.


    Mehr als Du hatte ich an den Sourcen auch nicht gemacht.
    Mit vdr-1.7.25 und der gleichen Konfiguration läuft es, so dass ich eine fehlerhafte Konfiguration ausschließen würde...
    Auch habe ich die setup.conf mal umbenannt bevor ich den VDR gestartet habe, mit gleichem Ergebnis.
    Das blöde ist, das die logs nichts sagen bis auf den segfault.


    Muss da mal ein bisschen forschen...


    Da es ein per Script zusammengestelltes Minimal-System in einer Ram-Disk ist, könnte es natürlich sein, dass ich irgend eine Abhängigkeit, nicht aufgelöst habe.
    Da wird mir bei der Fehlersuche eh keiner pauschal helfen können...


    Danke für die Auskunft.
    Gruß
    Heiko

    @Morone


    Gibt es eine music-Version die noch mit vdr-1.7.29 auf einer FF-SD-Karte läuft?


    Die letzte funktionierende Kombination bei mir im Einsatz war vdr-1.7.25 mit music-0.9.3-testing.
    Bei der Kombination vdr-1.7.29 mit music-0.9.3-testing stürzt der VDR ohne große log-Meldungen bei Aktivierung des Plugins mit segfault ab.
    Dabei wird kurz das Plugin angezeigt und der VDR stürzt unmittelbar ab.


    Probiert habe ich mit einem recht unverpatchten vdr.


    Und music-0.9.9 scheint ausschließlich für HD geeignet zu sein???


    Oder hast Du eine Idee was da schief läuft und kannst mir einen Tipp geben wie ich die 0.9.3 zum laufen bekomme?


    Danke und Grüße

    Weiß zwar nicht ob es hilft, aber in die Richtung geht es, glaube ich schon...


    Hallo,


    Ich habe die Karte jetzt mal testweise in ein anderes System eingebaut und damit funktioniert alles bestens. Habe keine Bildstörungen bei Aufnahmen von ARD und das OSD ist flüssig. Ich gehe mal davon aus, dass beide Ausführungen des Mods fehlerfrei waren. Selbst die Patzer mit den fehlenden Kontakten haben keinen Einfluss auf die Funktion der Karte und des Mods.


    Selbst mein altes Problem mit avards konnte ich auf dem Testsystem nach kurzem Test nicht feststellen.


    Quote

    Original von SHF
    Die frühen VIA-Chipsätze sind auf dem PCI-Bus problematisch, ich glaube nicht, dass du damit wirklich glücklich werden wirst.
    Evtl bekommt man in das Gehäuse aber ein ITX-Board mit Atom-CPU rein.


    Naja, das wäre wohl der bessere Weg.
    Ich habe die Kiste schon seit vielen Jahren als VDR im Einsatz und sie tut es eigentlich im Großen und Ganzen ganz gut.
    Wollte nur aus der alten Technik das Maximum raus holen.
    Aber offensichtlich stoße ich hier an die Grenzen.


    Es wird wohl doch Zeit mal nach anderer Hardware Ausschau zu halten.


    Quote

    Original von SHF



    Ich würde eher tippen, dass es dann ganz aus ist.


    Der SATA-Controller (SIL3112) wurde nicht einmal erkannt. Den Gedanken, einen SATA-Controller da einzubauen, habe ich jetzt doch begraben.


    Danke für die Hinweise.


    Viele Grüße
    Heiko

    SHF


    Quote

    Original von SHF
    Bevor du an der Karte nochmal rumlötest würde ich empfehlen die nochmal in einem anderen Rechner zu testen.
    Bei dem Mainboard, was du verwendest stehen die Chancen nicht schlecht, dass es da hängt (besonders da du ja schon mal Probleme hattest).



    Mit einer Live-CD ist das ja eigentlich auch schnell getestet und durch mehrmaliges rumlöten steigt die Gefahr von Kaltlötstellen und Schäden auf der Karte.


    Ja, das hätte ich besser tun sollen.
    Hab die Verkabelung gestern nochmal komplett neu gemacht.
    Das klappte auch gleich viel besser. Allerdings war ich beim Entlöten nicht vorsichtig genug mit dem Ergebnis, dass 3 Beinchen den Kontakt zur Platine verloren haben, da die Leiterbahn sich abgelöst hatte.
    Ich weiß jetzt nicht ob die Leiterbahnen überhaupt in Funktion waren.
    Es handelt sich um folgende Beinchen:


    Code
    1. VDDD20 155 P digital supply voltage 20 (3.3 V)
    2. VSSD21 156 P digital ground 21
    3. LLC_B 157 I/O bidirectional line-locked system clock port B


    Naja, die Karte läuft noch wie vorher.
    Auch über Port B kann ich aufnehmen.


    Also scheint der Schaden keine Auswirkung auf die Funktion zu haben.


    Beim Betrieb mit Full_TS ist mir noch aufgefallen:
    Starte ich auf ARD eine Aufnahme und schalte gleich auf einen anderen Sender, dann scheint die Aufnahme deutlich weniger bis keine Störungen zu haben.
    Hab das bloß mal kurz getestet aber der Unterschied war deutlich.


    Ich versuche es als Nächstes mal mit einem anderen System.
    Ich möchte allerdings das System erhalten, weil es so schön klein und sparsam ist.
    Es handelt sich um folgenden Rechner:


    http://www.elhvb.com/mboards/flytech/manuals/b58.pdf


    Derzeit hängt eine SATA-Platte über einen IDE-SATA Konverter an einem IDE-Port.


    Wenn die Probleme vom PCI-Bus kommen, könnte da der Einbau eine PCI-SATA-Karte und der Betrieb der Platte an dieser statt über IDE, Besserung bringen?


    Viele Grüße


    Heiko

    Vielen Dank erstmal für die Antworten.
    Damit weiß ich erstmal wo ich anfangen zu suchen muss.


    Ich habe die Leitungen um den Tuner herum geführt.
    Damit sind diese schon etwas länger als notwendig.


    Ich werde die Verdrahtung noch einmal so kurz wie möglich ausführen und noch einmal probieren.
    Sollte das nicht helfen, würde ich mal ein leistungsfähigeres Testsystem aufbauen.


    Ich hatte mal vor langer Zeit (noch ohne full_ts) ähnliche Probleme, die ich mit einer BIOS-Einstellung beseitigen konnte.
    Soweit ich mich erinnere lag es damals an der Einstellung "PCI Master 0 WS Write" was ich disablen musste.


    Viele Grüße
    Heiko

    Hallo,


    ich habe heute mehr oder weniger erfolgreich den FullTS-Mod durchgeführt:



    Die Bedienung des VDR bei einer Aufnahme von ARD ist absolut flüssig im Gegensatz zum laden des Treibers ohne "full_ts=1".


    Nur leider bekomme ich auf allen Kanälen Bild- und Tonstörungen wenn eine Aufnahme läuft.
    Diese Störungen sind auch in der Aufnahme zu finden.



    Auch nach Beendigungen der Aufnahmen bleiben die Störungen auf diesem Kanal. Erst nach dem Wegschalten und erneuten Anwählen sind die Störungen auf dem Kanal weg.


    Mein System:


    DVB-S TT 1.6 4MB-Mod
    AMD K6-3 500 MHz
    256 MB RAM



    Kann bei der Verkabelung etwas daneben gegangen sein?
    Oder kann der PCI-Bus über die Riser-Card nach dem Mod Probleme machen?


    Viele Grüße


    Heiko

    Hmm... Hab den Patch gerade mal ausprobiert. An meinem Problem verbessert er leider nichts.
    Immer noch kurze Zeit nach Aktivierung von avards ein Oops...



    Wenn ich irgend etwas beitragen kann, den Fehler zu beseitigen, so will ich das gerne tun.
    Brauche nur etwas Führung...