[gelöst] yavdr-ansible focal mit MBR?

  • Hallo,


    wollte mich endlich mal dran setzen und eine neue yavdr-ansible Version aufsetzen.


    Leider scheitere ich beim Ubuntu 20.04.3 Server ISO daran, dass die Installation nur UEFI als Bootoption zulässt. Auch ein gefundener Tip, die Partition unter MBR schon vorab einzurichten, führte nicht zum Ziel.

    Sicher hat das schon jemand von Euch gelöst, oder bei vorherigen ISO's ging das noch?


    Gibts vielleicht eine Möglichkeit ein Update von Ubuntu Server 18.04 auf 20.04 zu machen?


    Bin für alle Tips dankbar.


    Gruß Micha

  • Leider scheitere ich beim Ubuntu 20.04.3 Server ISO daran, dass die Installation nur UEFI als Bootoption zulässt.

    Das passiert AFAIK nur, wenn man es im EFI-Modus bootet. Ich habe den Ubuntu Server 20.04 schon oft in VMs ohne UEFI-Unterstützung installiert.

    Falls du mit dem neuen Installer nicht zurecht kommst, kannst du für 20.04 noch den alten Debian-Installer nutzen: https://cdimage.ubuntu.com/ubu…4-legacy-server-amd64.iso


    Gibts vielleicht eine Möglichkeit ein Update von Ubuntu Server 18.04 auf 20.04 zu machen?

    Klar, einfach do-release-upgrade aufrufen, nachdem man die 18.04 auf den neuen Stand gebracht hat und nach dem Versionssprung den focal-Branch des yavdr-ansible Playbook noch mal laufen lassen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Danke seahawk für deine schnelle Antwort.

    Das Board kann noch kein uefi, unterstützt aber CD /DVD UEFI boot. Ich vermute mal, das dass der Stick registriert hat und dann als uefi installiert hat.


    Ich hab die Platte jetzt gecloned (mit dd) und werde ein upgrade probieren, vielleicht erspare ich mir dann viele Anpassungen...

    Ich sag Bescheid, wie es ausgeht :)


    Gruß Micha

  • So, das clonen wollte nicht so recht, warum auch immer. Aber nach Änderung des BIOS ging dann die focal Server Installation.

    somit konnte ich auch das ansible durchlaufen.

    Danke nochmal an seahawk. :]


    Gruß Micha

  • Klar, einfach do-release-upgrade aufrufen, nachdem man die 18.04 auf den neuen Stand gebracht hat und nach dem Versionssprung den focal-Branch des yavdr-ansible Playbook noch mal laufen lassen.

    Ehrlich? So einfach ist ein Ubuntu-Upgrade von 18.04 auf 20.04 mit yaVDR-Ansible?

    Also alle Updates rein, die es unter 18.04 gibt, do-upgrade, Neustart, Ansible laufen lassen, Neustart fertig?

    Auch mit der alten Hardware aus meiner Signatur?


    Das wär ja der Hammer!

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Also alle Updates rein, die es unter 18.04 gibt, do-upgrade, Neustart, Ansible laufen lassen, Neustart fertig?

    Ja, wenn alle Pakete brav deinstallierbar sind bzw. sich klaglos durch eine neuere Version ersetzen lassen, sollte das funktionieren.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)