[yaVDR ansible] VDR fährt nach Timer-Aufnahme nicht runter [GELÖST]

  • Hallo zusammen,


    mein neuer VDR (mit aktuellen Sourcen) fährt nach einer Timer-Aufnahme nicht runter. Erst nach dem Inaktivitäts-Timer (bei mir auf 65min eingestellt) fährt er dann später runter. In der lifeguard.conf ist alles einkommentiert (Bis auf die [TCP]-Section mit "vdr 3000").


    Ergänzung: Ich hatte einen Timer für 18h45 bis 18h50 gesetzt. Der VDR wurde für die Zeit nicht bedient, komplett auf sich alleine gelassen.


    Der Log dazu (aufgrund von >10.000 Zeichen als pastbin):

    https://pastebin.com/zmQwY2WP


    Woran kann das liegen?

    4x yaVDR 0.7: ASUS P5N7A-VM // 2*TeVii S460 // Atric mit Lirc // 4*1,5TB // 7" TFT

    Im Aufbau: VDR-UHD mit nVidia GT1030 unter Ubuntu 20.04

    The post was edited 2 times, last by r371769 ().

  • AFAIK fährt er nach Timer-Aufnahmen nur dann "sofort" herunter, wenn der VDR für genau diesen Timer auch geweckt wurde.

    Kann nicht rauslesen, ob das bei dir der Fall war.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • AFAIK fährt er nach Timer-Aufnahmen nur dann "sofort" herunter, wenn der VDR für genau diesen Timer auch geweckt wurde.

    Kann nicht rauslesen, ob das bei dir der Fall war.

    Leider Nein, der VDR ist nur für den Timer gestartet und wurde in der Zeit auch nicht bedient usw.

    4x yaVDR 0.7: ASUS P5N7A-VM // 2*TeVii S460 // Atric mit Lirc // 4*1,5TB // 7" TFT

    Im Aufbau: VDR-UHD mit nVidia GT1030 unter Ubuntu 20.04

  • Leider ist das nicht das komplette Log ab dem Booten des Systems für die Aufnahme(n). Auf den ersten Blick lief markad da bis fünf Minuten vor dem Shutdown des Systems - das ist das Intervall, in dem das Frontend-Skript nachsieht, ob der VDR noch ein Shutdown-Hindernis hat.


    Mit journalctl --list-boots kannst du dir die noch im Journal befindlichen Boot-Vorgänge anzeigen lassen und dann mittels

    journalctl -b $NUMMER -l > log.txt raus schreiben lassen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Code
    1. Jul 8 18:45:02 vdr-uhd markad: [1231] starting v0.1.6 (64bit)

    mein neuer VDR (mit aktuellen Sourcen)

    Das kann sich aber nur auf VDR beziehen, nicht auf markad, das ist schon viele Jahre alt. Ich würde dir mal ein Update von hier empfehlen, da hat sich zwar nicht grundsätzlich was geändert, was das shutdown angeht, aber man sieht mehr im Log was/wann passiert (bei allen anderen hat sich dafür sehr viel geändert).

    VDR
  • Code
    1. Jul 8 18:45:02 vdr-uhd markad: [1231] starting v0.1.6 (64bit)

    Das kann sich aber nur auf VDR beziehen, nicht auf markad, das ist schon viele Jahre alt. Ich würde dir mal ein Update von hier empfehlen, da hat sich zwar nicht grundsätzlich was geändert, was das shutdown angeht, aber man sieht mehr im Log was/wann passiert (bei allen anderen hat sich dafür sehr viel geändert).

    Ich nutzt die Pakete von yaVDR ansible, die automatisch vom yml-Script geladen werden.

    4x yaVDR 0.7: ASUS P5N7A-VM // 2*TeVii S460 // Atric mit Lirc // 4*1,5TB // 7" TFT

    Im Aufbau: VDR-UHD mit nVidia GT1030 unter Ubuntu 20.04

  • Kann ich dies im yavdr.yml einstellen, dass er die ng-Version installiert?

    Ja, einfach bei den Plugins statt dem alten vdr-plugin-markad angeben: https://github.com/yavdr/yavdr…/focal/group_vars/all#L50 ff.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ja, einfach bei den Plugins statt dem alten vdr-plugin-markad angeben: https://github.com/yavdr/yavdr…/focal/group_vars/all#L50 ff.

    Vielen Dank, werde ich ausprobieren und berichten. Was mich nur gewundert hat, ist, dass im yavdr.yml kein markad-Plugin angegeben war und er es trotzdem installiert hat.

    4x yaVDR 0.7: ASUS P5N7A-VM // 2*TeVii S460 // Atric mit Lirc // 4*1,5TB // 7" TFT

    Im Aufbau: VDR-UHD mit nVidia GT1030 unter Ubuntu 20.04

  • Du must aber zuerst mit apt-get remove vdr-plugin-markad das Alte von Hand entfernen.

    Vielen Dank für die Tipps. Ich habe es jetzt manuell installiert und werde schauen was passiert ...

    4x yaVDR 0.7: ASUS P5N7A-VM // 2*TeVii S460 // Atric mit Lirc // 4*1,5TB // 7" TFT

    Im Aufbau: VDR-UHD mit nVidia GT1030 unter Ubuntu 20.04

  • In deinem Log File fällt mir der Eintrag:

    Code
    1. Jul 8 18:50:18 vdr-uhd markad: [1231] recording interrupted, waiting for continuation...

    Der macht da keinen Sinn, weil ja die Aufnahme nach Timer Ende ordnungsgemäß beendet wurde.

    Weiter mit markad geht es erst mit:

    Code
    1. Jul 8 19:35:04 vdr-uhd markad: [1231] cleanup marks
    2. Jul 8 19:35:04 vdr-uhd markad: [1231] stop of recording (14899)
    3. Jul 8 19:35:04 vdr-uhd markad: [1231] processed time 21.95s, 14923/0 frames, 679.8 fps, 13.6 pps

    Also 45 Min später. Und 5 Minuten später fährt er dann auch runter.

    Da stimmt was nicht, ich gehe suchen ...

    VDR
  • Ich kann das sogar auf meinem Testrechner reproduzieren.

    Das Problem ist, markad wartet bei einer unvollständigen Aufnahme bis:

    Länge der Sendung (50 Min) + Startzeit des Timers (18:45) = 19:35 Uhr erreicht ist.


    Das macht natürlich nur Sinn, wenn der Timer auch zur Sendung passt.

    Du hast zum Testen einen Timer von 18:45 Min bis 18:50 Uhr (für eine Sendung, die von 18:00 bis 18:50 Uhr geht) gebaut. Und läufst damit in das Problem.

    Teste mal bitte mit einem korrekten Timer (inkl. Vor- und Nachlauf).

    VDR
  • Ich habe es jetzt auch noch mit der aktuellen Version (also vdr-plugin-markad-ng) getestet. Da ist das Verhalten besser: Er wartet hier bis zum Ende des Events (also der EPG Eintrag, nicht des Timers). Solange muss ich warten, da ich die Werte des Timers vom VDR in markad nicht kenne, es ja z.B. eine Unterbrechung durch Gewitter sein könnte und es später wieder weiter geht. War mir gar nicht mehr bewusst, dass ich da irgendwann mal was gefixed hatte ...

    VDR

    The post was edited 1 time, last by kfb77 ().

  • Ich habe es jetzt auch noch mit der aktuellen Version (also vdr-plugin-markad-ng) getestet. Da ist das Verhalten besser: Er wartet hier bis zum Ende des Events (also der EPG Eintrag, nicht des Timers). Solange muss ich warten, da ich die Werte des Timers vom VDR in markad nicht kenne, es ja z.B. eine Unterbrechung durch Gewitter sein könnte und es später wieder weiter geht. War mir gar nicht mehr bewusst, dass ich da irgendwann mal was gefixed hatte ...

    Mein VDR fährt jetzt nach dem Timer-Ende ca. 7 Minuten später runter, wunderbar. Vielen Dank für Euren Support ( kfb77 , seahawk1986 ).


    Dies funktioniert auch mit einem Teil-Timer (also kürzer als der EPG-Eintrag). So finde ich aber auch richtig und logisch - oder?

    4x yaVDR 0.7: ASUS P5N7A-VM // 2*TeVii S460 // Atric mit Lirc // 4*1,5TB // 7" TFT

    Im Aufbau: VDR-UHD mit nVidia GT1030 unter Ubuntu 20.04

  • Dies funktioniert auch mit einem Teil-Timer (also kürzer als der EPG-Eintrag). So finde ich aber auch richtig und logisch - oder?

    Da müsste ich mal das Log sehen, ich nutze die Funktion nicht, weil mein Server läuft 7/24.

    VDR