Reelbox/vdr Aufnahmen ins VU+ Format konvertieren

  • Ich bin vor Kurzem von einer Reelbox Avg II auf eine VU+ Uno 4K umgestiegen. Gründe dafür waren die nicht mehr stattfindende Entwicklung im Reel Bereich und das ziemlich instabile Startverhalten des BM2LTS Images.


    Jedenfalls stand ich vor dem Problem, meine knapp 1.6TB umfassenden Aufnahmen wieder auf der neuen Box abspielen zu können. Die VU+ spielt zwar die .ts Files der Reelbox problemlos ab, aber die Ordnerstruktur der Reelbox Aufnahmen mit den verschachtelten rec Verzeichnissen und die fehlenden EPG Informationen sind ziemlich unschön. Außerdem splittet die Reelbox die Aufnahmen in Stücke von je 2GB. Diese können nicht ohne weiteres von der VU+ zusammen wiedergegeben werden.


    Es musste also eine Lösung her. Diese will ich hier kurz beschreiben, falls noch jemand vor dieser Aufgabe stehen sollte...


    Zunächste mussten die Teile der Aufnahme in jeweils eine .ts Datei zusammengeführt werden. Das geht relativ einfach mit DOS oder Linux Shell Kommando.


    Beschrieben sind die Kommandos (copy /b für Windows oder cat für Linux) z.B. hier.


    Ich habe mir hier Skripte geschrieben (Batch File oder Shell Skript), die das rekursiv für das gesamte Aufnahmeverzeichnis erledigen. Das ist zeitaufwändig. Für meine etwa 1.6TB musste ich das über Nacht laufen lassen.


    Nun mussten aus der info.txt in jedem Verzeichnis die relevanten EPG Infos ausgelesen werden und in eine .eit und eine .meta Datei geschrieben werden. Dafür habe ich mir ein (Windows) Programm geschrieben, dass diese Aufgabe rekursiv für einen gesamten Verzeichnisbaum oder auch nur für ein Unterverzeichnis erledigen kann. Das .eit Format war dabei der dickste Brocken. Dafür musste ich mich erst die entsprechende Norm studieren.


    Diese gibt es hier.


    Für die Generierung der .meta Dateien braucht man noch eine Liste der "ServiceReferences" des neuen VU+ Receivers. Diese dient der Übersetzung von Sendernamen (z.B. ZDF HD) in eine für den Receiver lesbare Adresse. Diese Liste habe ich mir mit diesem Tool direkt online von meiner Box erstellen lassen.


    Mein Tool benennt die Aufnahmen und alle zugehörigen Files auch gleich um, so wie es die VU+ auch tun würde (yyyyMMdd HHmm - Sendername - Titel).


    Danach muss man eigentlich nur noch aufräumen. D.h. ich habe alle Dateien aus allen Unterverzeichnissen in das Root Verzeichnis der Aufnahmen verschoben. Außerdem wurden alle index/resume/vdr_preview.png Dateien gelöscht. Die Serien Aufnahmen habe ich dann jeweils in ein entsprechendes Unterverzeichnis verschoben. Dafür gibt es praktische Linux Befehle, die das alles mit wenigen Aufrufen erledigen können. Der letzt Schritt sollte dann das Löschen der info.txt Dateien sein. Damit ist dann die Möglichkeit für Korrekturen weg ;)


    Jedenfalls konnte ich mit dem Tool zu allen meinen Aufnahmen entsprechende .eit und .meta Files erzeugen. Die Liste im "Enhanced Movie Center" der Uno 4K zeige meine Aufnahmen mit Titel und Shorttext an und links sehe ich die EPG Beschreibung mit Zeilenumbrüchen, Senderlogos usw.


    Sollte Interesse an dem Tool bestehen, kann ich es auf Wunsch (PN an mich) gern bereitstellen. Dann müsste ich es allerdings erst noch entsprechend konfigurierbar machen.




    PS: Sollte das alles viel einfacher gehen und ich mir die Mühe umsonst gemacht haben, dann habe ich jetzt zumindest die ETSI EN 300 468 gelernt :D

    VU+ UNI 4K mit externer WD 2TB USB HDD
    AVGII mit externem Netzteil und 2Gb RAM mit 2 Single S2 Tunern
    Unicable
    2 TB WD HDD BM2LTS V2.94.4

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von nk111 ()

  • Das Tool würde mich auch interessieren.


    Wobei mein Nutzerverhalten noch etwas darüber hinaus geht, ich will die Aufnahmen sowohl vom VDR als auch von meiner VU+ Solo 4K nutzen können.

    Gruß
    Frodo

  • hallo nk111,


    ich hätte auch interesse an deinem tool.


    vg...

    AVG II + CPU-Upgrade (TL64) - 4 GB RAM - 256 GB SSD OCZ Vektor - 2,0 TB HDD (Recording) - 1,0 TB (Backup) - 3 x Single S2 Tuner
    Betrieb: Als Stand-Alone-Box + TV - Keine weiteren Boxen.

  • Zitat

    Das Tool würde mich auch interessieren.


    Wobei mein Nutzerverhalten noch etwas darüber hinaus geht, ich will die Aufnahmen sowohl vom VDR als auch von meiner VU+ Solo 4K nutzen können.


    Nur mal so gefragt: Tut es da nicht ein Tool, wie vdrnfofs? Vielleicht könnte man das ja an die Gegebenheiten der VU+ anpassen.

    - VDR: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Jessie/vdr-2.1.8/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Intel Pentium G3220 * DH87RL * Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB Corsair Vegance * Harmony 900 (39-44W) * satip-Plugin
    - Server: Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von TheChief ()