diverse Probleme mit yaVDR 0.6 mit TT6400 S2 (HDMI-Sound, Fernbedienung und ACPI Wakeup)

  • Hallo zusammen,



    ich habe es nun endlich im X. Anlauf geschafft meinen VDR neu aufzusetzen und habe noch ein paar restliche Probleme, die ich irgendwie alleine nicht in den Griff bekomme.


    Entschuldigt die vielen Themen, aber ich wollte jetzt auch nicht das Forum mit 3 neuen Threads zuspammen. Freue mich über jedes einzelnes Problem, was gelöst werden kann :)



    1. Sound über HDMI, das System ist ein AMD 5350 mit integrierter Radeon HD 8400 R3 Grafikkarte
    Da ich ja eine FF-Karte nutze, geht es hier nur um den Sound über die Grafikkarte, wenn ich beispielsweise in KDE mal ein Youtube-Video oder eine Nicht-VDR-Video-Datei abspiele.
    Das Problem hier ist, dass der Sound zwar in einigen Anwendungsfällen funktioniert, aber - je nach Software - auch mal gar nichts kommt oder auch mal nur extrem lauter und verzerrender Sound.
    Pulseaudio musste ich gänzlich deaktivieren (autospawn = no in /etc/pulse/client.conf), ansonsten ist es n keinen Fall irgendwie möglich gewesen dem System Sound zu entlocken. Ob als Backend gestramer oder vlc genutzt wird, macht nie einen Unterschied.


    Alsamixer zeigt lediglich das Element "S/PDIF" (ohne Lautstärkeregelung) an.


    An sich funktioniert der Sound mit einigen wenigen Programmen, aber wenn ich beispielsweise ein Video abspiele und dann im KDE-Mixer den Soundregler verändere, kommen extrem laute und nicht mehr aufhörende Störgeräusche. Bei VLC beispielsweise kommen diese Geräusche direkt von Anfang an. Im Browser wird bei HTML5 nichts abgespielt und man muss kompliziert auf Flash umstellen. Diese Dinge nerven einfach ein wenig. Die Geräteauswahl im Player und die Gerätepriorität in den KDE Systemeinstellungen ändern nichts.


    Anbei ein paar Outputs:



    Die Standard Ubuntu Sound Problembehebung habe ich mir bereits ausführlich zu Herzen genommen - ohne Fortschritt.
    Hat hier vielleicht noch jemand eine Idee???




    2. Fernbedienung
    Die Standard-Fernbedienung der Technotrend 6400 hat nach der Installation von yaVDR gar nicht funktioniert, nichtmals die LED am IR-Empfänger an der Karte hat beim Drücken einer taste geblinkt.
    Da mir die alte Hauppauge Fernbedienung der guten alten "Hauppauge WinTV" eh besser gefällt, habe ich mich drauf konzentriert diese einzurichten.
    Im yaVDR Web-Frontend habe ich den Haken bei LIRC-Support gesetzt und die "Hauppauge DVB-s card (ver. 2.1)" ausgewählt. Jetzt funktionierten wenigstens etwa die Hälfte der Tasten der Fernbedienung. In der /etc/modprobe.d/saa716x_ff.conf habe ich noch "ir_keymap=1" aus den Optionen entfernt und schon funktionierten auch noch mehr Tasten. Leider immernoch nicht alle.
    Die LED des IR-Empfängers blinkt bei jeder Taste, aber beispielsweise bei "irw" wird auch kein Feedback bei den nicht funktionierenden Tasten gegeben.
    Ich wette mit etwas LIRC-Kenntnissen kann man da die restlichen Tasten auch noch ans Laufen bekommen(?), hier ein paar Konfig-Zeilen:


    Die lircd.conf sprengt sonst den Beitrag, daher ist sie im Anhang, alternativ auch hier: http://pastebin.com/a59Ji4gy





    3. Wakeup: In meinen wildesten Träumen würde ich gerne noch ACPI Wakeup ans Fliegen bekommen.
    Wenn ich RTC Wakeup mit fixem Datum und Uhrzeit im BIOS einstelle, dann fährt der Rechner zum entsprechenden Zeitpunkt hoch.
    Als Aufweck-Methode ist im yaVDR Web-Frontend ACPI ausgewählt. Der Kernel wird mit hpet=disabled gestartet, im Verzeichnis /proc/acpi existiert nur die Datei "wakeup" mit folgendem Inhalt:


    Wenn ich in die Datei /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm eine Aufweck-Zeit eintrage, sieht /proc/driver/rtc eigentlich auch recht okay aus:


    Wenn ich dann den Rechner runterfahre (egal, ob mit shutdown -h now oder über vdr mit Fernbedienung), wacht der Rechner nicht zum entsprechenden Zeitpunkt auf.
    In der /etc/default/rcS steht "UTC=yes". Ob im BIOS bei den APM-Einstellungen alles auf enable oder disable steht, spielt keine Rolle.
    Von nvram-wakeup habe ich mich erstmal distanziert, da nvram-wakeup -D sagt: Your mainboard is currently not supported. Aber vielleicht wäre es damit ja trotzdem einfacher?





    So, sorry für den superlangen Text, aber ich wollte alles so ausführlich wie möglich beschreiben. Würde mich sehr über Hilfe freuen.


    Viele Grüße
    MisterFloppy

  • Zum Sound-Problem: KDE nachzuinstallieren ist ein ziemliches Verbasteln der Standardinstallation - in dem Fall solltest du pulseaudio nicht als Systemweiten Daemon starten lassen, sondern pulseaudio und phonon (das dann über Pulseaudio Ton ausgibt) im Rahnen der Desktop-Session starten lassen. Ansonsten habe ich keine Erfahrungen damit gesammelt, was sonst noch verbogen werden kann, wenn man KDE dazuinstalliert.


    Zur Fernbedienung: da du lieber die Konfiguration verbastelst statt dich an den in der Dokumentation erwähnten Namespace zu halten nur soviel: Eventlircd akzeptiert nur die in der input.h des Kernels definierten Tastennamen, ein Großteil deiner lircd.conf passt da überhaupt nicht nicht dazu. Und die Tastendrücke von lirc werden in der Standardkonfiguration über lircd2uinput an eventlircd weitergereicht (vgl. yaVDR-Dokumentation), bevor sie an den VDR gehen - also entweder dafür sorgen, dass der VDR direkt vom Lirc-Sockel liest oder die erlaubten Tastennamen berücksichtigen.


    Wenn im BIOS ein Eintrag zu Aufwecken des Rechners gesetzt ist, funktioniert der acpi-wakeup nicht mehr. Für mich sieht es auch nicht so aus, als ob die Aufwachzeit da erfolgreich gesetzt wurde, da müsste eigentlich alarm_IRQ auf yes gesetzt sein:

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi seahawk,


    danke schonmal für deine schnelle Antwort.



    Zum Sound: Das war mir gar nicht so klar, dass das Nachinstallieren von KDE ein so großer Eingriff darstellt. Du meinst also ich lasse es im System per Default so wie jetzt deaktiviert und würde es dann praktisch in den KDE-Autostart packen oder wie meinst du das?


    Zur Fernbedienung: Hm, ich bin mir gar nicht bewusst eine Konfig manuell verbastelt zu haben. Abgesehen vom Austragen der Opetion ir_keymap=1 habe ich eigentlich ja nur im Web-Frontend den LIRC-Haken gesetzt und die Fernbedienung ausgewählt. Die remote.conf wurde ja beim Anlernen vom VDR erstellt und die Verknüpfung der lircd.conf hat ja das Web-Frontend übernommen:

    Code
    1. # ls -lha /etc/lirc/lircd.conf
    2. lrwxrwxrwx 1 root root 54 Jun 7 21:54 /etc/lirc/lircd.conf -> /usr/share/lirc/remotes/hauppauge/lircd.conf.hauppauge


    Möglicherweise ist die lircd.conf.hauppauge einfach nicht die richtige Datei für mich? Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, wo ich ansetzen soll. Wahrscheinlich müsste ich die richtigen Codes der Fernbedienung rausfinden, die dann mit gültigen Namespaces in der lircd.conf verknüpfen und die Namespaces wiederum in der remote.conf anpassen, habe ich das richtig verstanden? Blöd nur, dass ich bei irw keine Ausgabe bei den nicht funktionierenden Tasten bekomme und somit auch nicht weiß, wie ich an die Codes rankomme...



    Zum Wakeup: alarm_IRQ steht bei mir auf "yes", falls rtc_time kleiner ist als die alrm_time, sprich, wenn der Alarm in der Zukunft ist. Danach springt es dann auf "no". Bei dir scheint es nicht der Fall zu sein, deine Alarm-Zeit liegt in der Vergangenheit, aber alarm_IRQ steht auf "yes", vielleicht behandelt mein Kernel das anders oder kann man an dem Punkt ansetzen?
    Im BIOS hatte ich im übrigen nur testweise eine Aufweck-Uhrzeit angegeben, um das Aufwecken allgemein mal zu testen (was auch funktioniert hat). Wenn ich im BIOS aber keine Aufweck-Uhrzeit eintrage, funktioniert acpi-wakeup trotzdem nicht.

  • Bezüglich der Fernbedienung habe ich mir nochmal das Flussdiagramm zu Herzen genommen. Da ich den IR-Empfänger direkt an der TT6400 nutze, sind für mich ja die lircd.conf und hardware.conf gar nicht relevant, nehme ich an. Habe dann im Web-Frontend entsprechend den Haken bei lirc wieder weggemacht (und oh Wunder, die Fernbedienung funktioniert immeroch so wie vorher).
    Konnte in der voreingestellten Konfig aber auch keinen wirklichen Fehler finden, mir ist höchstens aufgefallen, dass ich bei ir-keytable ein --device manuell angeben muss:


    Code
    1. # ir-keytable -t
    2. Couldn't find any node at /sys/class/rc/rc*.
    3. # ir-keytable -d /dev/input/event7
    4. Name: TT6400 DVB IR receiver
    5. bus: 1, vendor/product: 13c2:300a, version: 0x0001


    Habe dann gedacht ich konzentriere mich drauf die fehlerhaften Namespaces umzumappen, da sich der Prozess beim Bearbeiten wie auch das Löschen der Keytable mit 100% CPU-Last verabschiedet: "ir-keytable -d /dev/input/event7 -c"


    Daher habe ich einfach die ungültigen Namespaces durch vom Kernel akzeptierte (und noch nicht vorhandene) ersetzt:


    Aber auch das hat leider nicht funktioniert. Das manuelle Nachladen von ir_kbd_i2c hat auch keinen Unterschied gebracht.


    Es wird partout immer das falsche Protokoll (NEC RC-5 JVC usw.) geladen:


    Ähm ja, hat noch jemand eine Idee, wie ich das sonst ummappen kann oder am besten gleich die richtigen Namespaces lade?

  • Hallo,


    Ich weiß jetzt nicht, was da bei yavdr alles passiert, aber für den Betrieb des ir der TT6400 brauchst Du normalerweise nur das remote-plugin zu installieren oder zu aktivieren und dem dann das richtige ir-device zu übergeben. Dann einmalig die ganzen Tasten neu anlernen und fertig.


    Grüsse

    VDR 2.4.1: ASUS M5A97 PRO, FX6100, 16GB, 2TB HD, GT630, Fedora 30 Kernel 5.3 X86_64, Devicebonding 2 x 1 auf 2, TT6400, DVBSky S952 V3

  • Die Methode von Megavolt, das remote Plugin zu installieren führt dazu das man die Remote Konfiguration von Hand vornehmen muß.
    Die von yaVDR empfohlene Methode und normalerweise auch ohne Anpassung funktionierende ist "mediabuild-experimental-dkms" installieren und fertig.
    Das Paket bringt gepatchte Module für die TT S2-6400 mit die eine entsprechende Key-Tabelle beinhaltet damit die Fernbedienung ohne remote Plugin funktioniert.

    Gruß
    Frodo

  • media-build-experimental-dkms ist schon die neueste Version.


    Das remote-plugin hatte ich auch installiert und per udev das Input-Device erfolgreich auf /dev/input/ir gelegt, was der vdr dann auch genutzt hat, aber beim Anlernen hat er überhaupt gar keine Taste gefunden.



    Also ich würde jetzt einfach mal das System auf eine andere Platte frisch neu installieren - was sind denn dann eurer Meinung nach die richtigen Maßnahmen, um nach einer frischen Installation einfach nur die Hauppauge A415-Fernbedienung mit der TT 6400 ans fliegen zu bekommen?

  • Also das Wakeup-Problem habe ich (wie auch immer) in den Griff bekommen. Hatte Kernel 4.4 installiert, damit funktionierte es (leider weiß ich nicht mehr, ob bei der Installation des LTS-Xenial-Kernels noch andere Sachen mitinstalliert wurden). Da dort aber die TV-Karte nicht mehr erkannt wurde, bin ich zurück auf den 4.2er gegangen, mit dem es dann auch funktionierte! Nungut.


    Mit dem Sound-Problem kann ich inzwischen auch halbwegs leben, da ich mich etwas mit Kodi angefreundet habe und es dort soundmäßig null Probleme gibt.



    Einzig das mit der Fernbedienung stört mich noch etwas. An einem frisch aufgesetztem System sieht es exakt so aus wie in meiner "alten" Umgebung. Kann mir da vielleicht noch jemand einen Tipp geben, wie ich die Konfig von Grund auf neu erstellen kann bzw. das System dazu bekomme die ungültigen in gültige Namespaces umzuwandeln?