Linux (W)LAN Soundbridge softwarebasiert gesucht

  • Hallo,
    ich habe in meinem Wohnzimmer einen PC mit Kodi auf Ubuntu als VDR Client angeschlossen. Meine Stereoanlage ist leider so im Raum positioniert, dass sie nicht mit einem Kabel erreichbar ist. Ich suche seit Ewigkeiten nach einer softwarebasierten Soundbringe, um den Ton zu der Stereoanlagezu per LAN oder WLAN übertragen.
    Das soll dann so aussehen:

    Code
    1. Ubuntu(mit Kodi) -> gesuchte Software -> Lan/WLAN -> Raspberry Pi mit gesuchter Software -> Klinkenstecker in die Stereoanlage


    Kennt jemand Software, wie ich sie suche?


    Viele Grüße und frohe Ostern!
    fallobst

    Meine VDR:
    VDR-Server: 2x DVBSKy S952 Dual DVB-S/S2 PCIe + WD-Red 8TB als VM-Guest mit PCIe-Passthrogh auf einem Ryzen7 VM-Host (virtualisiertes OS: Ubuntu)
    VDR-Client1: Asus C8HM70-I/HDMI | Ubuntu-Mate + Kodi + XVDR | Pulse Eight CEC USB
    VDR-ClientN: Alles andere am Netzwerk, überwiegend mit Kodi und XVDR


    Mediathekview/VDR-Aufnahmen nach Staffeln usw. sortieren

  • Kennt jemand Software, wie ich sie suche?

    z.B. Pulseaudio: https://raspberrypi.stackexcha…-set-up-a-pulseaudio-sink

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Könnte ich nicht auf einem RPI einen Airplay Server (als Ausgabegerät) aufsetzen und Kodi damit verbinden? Aber unter Kodi finde ich nur eine Option als Server und nicht als Client.

    Meine VDR:
    VDR-Server: 2x DVBSKy S952 Dual DVB-S/S2 PCIe + WD-Red 8TB als VM-Guest mit PCIe-Passthrogh auf einem Ryzen7 VM-Host (virtualisiertes OS: Ubuntu)
    VDR-Client1: Asus C8HM70-I/HDMI | Ubuntu-Mate + Kodi + XVDR | Pulse Eight CEC USB
    VDR-ClientN: Alles andere am Netzwerk, überwiegend mit Kodi und XVDR


    Mediathekview/VDR-Aufnahmen nach Staffeln usw. sortieren

  • Hi,


    Ich könnte ich mir vorstellen, dass es Probleme mit der Synchronität gibt.
    Wie wäre es denn mit Bluetooth?


    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • schnoefftel Mit einemkleinen Puffer dürfte doch eigentlich keine Probleme geben, oder?

    Meine VDR:
    VDR-Server: 2x DVBSKy S952 Dual DVB-S/S2 PCIe + WD-Red 8TB als VM-Guest mit PCIe-Passthrogh auf einem Ryzen7 VM-Host (virtualisiertes OS: Ubuntu)
    VDR-Client1: Asus C8HM70-I/HDMI | Ubuntu-Mate + Kodi + XVDR | Pulse Eight CEC USB
    VDR-ClientN: Alles andere am Netzwerk, überwiegend mit Kodi und XVDR


    Mediathekview/VDR-Aufnahmen nach Staffeln usw. sortieren

  • Bei vorhandener Hardware ist es sicher einen Versuch wert. Allerdings muss ja schon etwas gerechnet und gefunkt werden. Außerdem hat der Pi auch keine gute Audiohardware.

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Ich würde nochmal schauen ob das Kabel nicht doch untergebracht werden kann...


    Toslink versteckt sich eigentlich hinter jeder Fußleiste. Lange Strecken kein Problem.

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD