Posts by fallobst

    Hallo,


    wenn ich mich per ssh -X mit einem Ubuntu-Rechner verbinde, kann ich auch mit sudo X-Applications öffnen (z. B. timeshift-gtk).

    Ich bekomme das aber einfach nicht mit Debian hin. Da funktionieren X-Applications über ssh nur als normaler User.

    Hat da jemand einen Tipp?

    Das Programm funktioniert bei mir inzwischen recht zuverlässig.

    Ich nutze es, um Aufnahmen zu sortieren (nach Staffeln, Tatort-Ermittlern usw.) und Abos in MediathekView richtig auf der NAS einzusortieren, wofür ich jeweils Bash-Skripte geschrieben habe, die das Programm nutzen (Beispiele sind im GIT-Repository enthalten). Für das MediathekView-Skript habe ich auf meiner NAS einen Cronjob erstellt, sodass das Updaten der Abos und das Einsortieren vollautomatisch ablaufen.

    Momentan nutze ich DEBs, um das Programm auf meine NAS und meine VDR zu bringen.


    https://github.com/cadivus/tvrecinfo

    Hallo,


    ich fand es immer recht unschön, dass manuelle Aufnahmen einer Serie nicht automatisch in der Aufnahmenliste gruppiert werden, bzw. der Episodenname nicht im Dateipfad vorkommt.

    Außerdem habe ich mir eine Möglichkeit gewünscht, Informationen über Aufnahmen im Terminal auslesen zu können (z. B. für Bash-Scripte), ohne sich mit dem Info-File zu befassen.

    Dafür habe ich ein kleines Tool geschrieben:

    https://github.com/cadivus/vdrrecinfo


    Ein Script zum Erstellen einer DEB ist dabei.


    Beispiele:

    Code
    1. $ ls Weissensee
    2. 2018-03-13.23.00.1-0.rec 2018-05-19.20.15.6-0.rec 2018-05-19.21.00.6-0.rec 2018-05-20.21.00.6-0.rec 2018-05-22.00.05.6-0.rec 2018-05-22.00.50.6-0.rec
    3. $ vdrrecinfo --get-subheading Weissensee/*
    4. Operation Juninacht (1) / Die verlorene Tochter (2)
    5. Alte Wunden
    6. Geister
    7. Blühendes Land
    8. Alte Wunden
    9. Geister
    Code
    1. $ ls Weissensee
    2. 2018-03-13.23.00.1-0.rec 2018-05-19.20.15.6-0.rec 2018-05-19.21.00.6-0.rec 2018-05-20.21.00.6-0.rec 2018-05-22.00.05.6-0.rec 2018-05-22.00.50.6-0.rec
    3. $ vdrrecinfo --move-to-subheading Weissensee/*
    4. $ ls Weissensee
    5. Alte_Wunden Blühendes_Land Geister Operation_Juninacht_(1)____Die_verlorene_Tochter_(2)

    Update: Habe ein Python-Modul gebastelt, das Daten von https://eplists.de oder aus CSV-Files nutzt und so z. B. anhand des Ordnernamens andere Daten abrufen kann.

    Das Python-Modul kann man recht simpel in Bash-Scripts verwenden und so recht variabel einsetzen.

    Iiiiiirgendwann muss ich mal gucken, wie man das Ausführen des Scripts automatisieren kann. Bis jetzt muss man vorher gucken, dass keine laufende Aufnahme betroffen ist.


    Das Nächste wäre dann vielleicht noch, den Ordnernamen von manuellen Aufnahmen einer Serie anzupassen.

    (Ergänzung: VDR-Aufnahmen sortieren/Infos anzeigen)

    Servus!


    Ich habe auch Spaß mal ein kleines Script gebaut, das für mit MediathekView heruntergeladene Dateien (Abos z. B.) die Staffel und die Episodennummern ermitteln kann und die Dateien dementsprechend umbenennt und in Staffel-Ordner sortiert. Bis jetzt läuft das auf Basis von CSV-Dateien, die ich aus Episodenguides von Wikipedia baue.

    Ziel ist es, nie wieder einen Handschlag rühren zu müssen, um meine Sammlung sortiert zu erweitern.


    Nun könnte man das auch verwenden, um doppelte VDR-Aufnahmen zu verhindern/löschen und auch VDR-Aufnahmen nach Staffel oder Tatorte nach Ermittlern zu sortieren (wenn ich mal Lust dazu habe).


    Bevor ich mir die Mühe mache: Gibt es sowas schon?

    Hallo,
    nachdem seit gestern meine VDR 2.06 immer abgestürzt ist, sobald ich Kodi gestartet habe, habe ich meine VDR aktualisiert. Bevor das Problem auftrat habe ich übrigens nichts verändert. Jetzt habe ich YaVDR 2.2 installiert unter Ubuntu 14.04. Nur ist das neue ini.d-Script nicht sehr schön. Das alte hat immer angezeigt, welche Plugins installiert sind. Weiß jemand, wie ich das wieder so hinbasteln kann?
    Das zweite Problem ist das Aufnahmeverzeichnis. Es ist weiterhin in /etc/default/vdr angegeben. Nur leider wird das komplett ignoriert. Ob die VDR enabled ist oder nicht juckt YaVDR ebenfalls nicht. Weiß jemand, wie ich mein Aufnahmeverzeichnis einstellen kann?


    Vielen Dank
    fallobst

    Hallo,
    ich habe in meinem Wohnzimmer einen PC mit Kodi auf Ubuntu als VDR Client angeschlossen. Meine Stereoanlage ist leider so im Raum positioniert, dass sie nicht mit einem Kabel erreichbar ist. Ich suche seit Ewigkeiten nach einer softwarebasierten Soundbringe, um den Ton zu der Stereoanlagezu per LAN oder WLAN übertragen.
    Das soll dann so aussehen:

    Code
    1. Ubuntu(mit Kodi) -> gesuchte Software -> Lan/WLAN -> Raspberry Pi mit gesuchter Software -> Klinkenstecker in die Stereoanlage


    Kennt jemand Software, wie ich sie suche?


    Viele Grüße und frohe Ostern!
    fallobst