Klötzchen-Bildung

  • Hallo,
    ich habe meinem Readynas eine neue Firmware (Debian Wheezy) gegönnt und daraufhin gleich mal den VDR 2.0.3 als Headless-Server installiert. Dazu nutzte ich die Oppserver-/ eTobi- und Deb-Multimedia- Repos. Für das Netceiver-Plugin bediente ich mich bei den yavdr-Sourcen. Bei Starten mit "service vdr start" erscheint nun folgendes:


    "Starting Linux Video Disk Recorder: vdr


    Searching for plugins (VDR 2.0.3/2.0.0) (cache hit): epgsearch epgsearchonly conflictcheckonly quickepgsearch markad vdrmanager svdrpservice remotetimers mcli dummydevice streamdev-server live."


    Sieht für mich alles soweit normal aus.
    Mein NAS läuft mich einem ATOM D525 und 2GB RAM. Bei laufendem VDR und einem genutzten Streamdev-Clienten hat es eine Systemauslastung (lt. "top") von weniger als 20%.
    Dennoch habe ich bei jedem Programm über kurz oder lang (bei HD-Sendern mehr und häufiger) Klötzchen-Bildung in der unteren Hälfte des Bildes. Dieses Klötzchen treten sowohl bei Live-TV als auch bei Aufnahmen auf.
    Ich betreibe in meinem Netzwerk auch WLAN, habe dafür aber ein VLAN eingerichtet, dass den Netceiver und den Headless-Server im VLAN2 vom Rest abtrennt. Verteilt wird alles über Netgear GS105e und GS108T.
    Gibt es eine Log-Datei, die solche Anzeige-Fehler protokolliert, oder hat jemand eine Lösung für mein Problem?
    Gruß
    Sven
    PS: Falls noch Infos fehlen, reiche ich diese gern nach. ;-)

  • welche netzwerkkarte ist verbaut ?

  • ab besten läuft der netceiver mit realtek karten
    kannst du nen log vom vdr posten damit man mal lesen kann was das mcli-plugin so meldet im betrieb

  • Würde ich sehr gern! Aber wo finde ich diese Datei? :wow
    Ich habe unter "/var/log" nach "syslog" geschaut, "vdr.log" gesucht... Ich weiß einfach nicht wonach ich suchen muss.
    Wenn ich "vdr -l 3" eingebe. erscheint immer "no primary device found - using first device".
    Ich dachte, dass die conf- oder log-Dateien automatisch erzeugt werden, wenn man den VDR mit Paketen installiert. Ich weiß nicht, ob oder was ich falsch gemacht haben kann, dass ich nicht einmal die log-Dateien finde... :wand

  • Moin,


    ich habe ein ähnliches Problem mit meiner ReadyNas (Armada370@1.2GHz). Eigentlich sollte die meine QNAP (Kirkwood@1.6GHz) ablösen, aber dann bitte ohne Klötzchen ;-).


    Kannst du mal die folgende Zeile probieren:
    vdr --video=/mnt -P"mcli --ifname=eth0" -Pstreamdev-server


    Das Ethernet device bitte anpassen.

  • Die Zeile ist zum Testen auf der Kommandozeile gedacht.


    Also z.b: per ssh auf der readynas als user root einloggend, dann:
    # service vdr stop
    # vdr --video=/mnt -P"mcli --ifname=eth0 --dvb-s2=1" -Pstreamdev-server -l 3


    Ethernet device bitte anpassen.


    Jetzt sollten ein Haufen Debug Infos erscheinen. Danach kannst du dir mit einem Browser deiner Wahl unter <ip deiner readynas>:3000 die Senderliste des vdr ansehen. Von einem der Sender die Linkaddresse kopieren und mit mplayer oder vlc abspielen. Manchmal reicht ein klick auf den Link, um ihn abzuspielen.


    Während du den Sender abspielst sollten keine 'Discontinuity on receiver ...' Meldeungen im Terminalfenster auftauchen. Wenn doch, dann bedeutet das, dass das mcli Plugin Datenpakete verliert. Was bei deinen Clients zur Klötzchenbildung führt.


    Michael

  • Ich glaube, ich habe die Lösung zufällig gefunden.
    Das Problem liegt sicher an der Marvell-Netzwerkkarte (wie bereits beschrieben)!
    Da das ReadyNAS zwei Netzwerkadapter hat und ich deshalb beide im Verbund (NIC Teaming/Bonding) laufen lassen kann, ist es möglich mittels "Transmit Load Balancing" diese Übertragungsfehler zu minimieren.
    Ein Dauertest steht zwar noch aus, aber die ersten Versuche waren vielversprechend.
    Gruß
    Sven

  • Ok, nehme (fast) alles zurück! Die SD-Sender funktionierten rechts gut (fast) ohne Aussetzer. Aber bei den HD-Sendern ist nach ein paar Sekunden das altbekannte Problem. Ich werde mir mal einen USB3.0-GigabitLAN-Anschluss mit Realtek-Chip besorgen und überprüfe mal diese Theorie.
    Bin darüberhinaus aber immernoch gern für andere Ideen dankbar.
    IDEE: Gibt es ein Debian Wheezy-Programm, mit dem ich den Netzwerk-Strom "glätten" kann? Weil: Nach dem NAS-eigenen Diagnose-Programm verliere ich keine Pakete, weshalb mich es wundert, dass es an der Netzwerkkarte liegen soll...
    Gruß und schönes Wochenende
    Sven

  • USB-Netzwerkanschluss ist da... Aber ich bekomme ihn nicht installiert...
    Die folgende Fehlermeldung erscheint bei jedem "make"-Versuch:


    root@nas-26-CD-04:/usr/local/src/EXTRAS/r8152-2.00.00# make
    make -C /lib/modules/3.0.101.RNx86_64.3/build SUBDIRS=/data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00 modules
    make[1]: Entering directory `/data/.apps/linux-3.0.101-0.40'


    WARNING: Symbol version dump /data/.apps/linux-3.0.101-0.40/Module.symvers
    is missing; modules will have no dependencies and modversions.


    CC [M] /data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00/r8152.o
    In file included from /data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00/r8152.c:27:0:
    /data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00/compatibility.h:31:0: warning: "module_usb_driver" redefined
    #define module_usb_driver(__driver) \
    ^
    In file included from /data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00/r8152.c:27:0:
    /data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00/compatibility.h:57:29: error: redefinition of ‘skb_frag_size’
    static inline unsigned int skb_frag_size(const skb_frag_t *frag)
    ^
    In file included from include/linux/if_ether.h:127:0,
    from include/linux/netdevice.h:29,
    from /data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00/r8152.c:15:
    include/linux/skbuff.h:151:28: note: previous definition of ‘skb_frag_size’ was here
    static inline unsigned int skb_frag_size(const skb_frag_t *frag)
    ^
    make[2]: *** [/data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00/r8152.o] Fehler 1
    make[1]: *** [_module_/data/backup/src/EXTRAS/r8152-2.00.00] Fehler 2
    make[1]: Leaving directory `/data/.apps/linux-3.0.101-0.40'
    make: *** [modules] Fehler 2


    Kann jemand damit etwas abfangen?
    Gruß
    Sven