yaVDR-0.5.0-alpha1: imon müllt einige logdateien voll

  • Moin,
    ich teste die yaVDR-0.5.0-alpha1 grad auf einem System mit imon Display und mußte feststellen
    daß das imon Kernelmodul wohl im Debugmodus läuft.
    Es landen enorme Mengen von "imon 3-4:1.0: lcd_write: write 8 bytes to LCD" in
    dmesg, kern.log und syslog.


    Habe das erstmal mittels /etc/rsyslog.d weitgehend unterbunden, aber das ist ja nur nen Quickhack und ändert nichts an der Ursache.
    Kennt jemand das Problem und weiß wie man das ohne komplette Kernelübersetzung ändern kann?


    Gruß
    Carsten

  • nutzt du linux-media-dkms? dann deinstalliere es mal. wenn nein, dann installiere es mal.

    mfg traxanos
    ____________________
    Ist das neu?, Nein Linux!


    VDR1: Zotac NM10-ITX Wifi - 2GB Ram - S2-6400 HD mit IR - yavdr 0.4 (development) - LianLi PC-Q11


    Tags: VDR-HD - AT5IONT-I - 4GB Ram - 512MB ION - TT 3600 DVB-S2 - TT6400-FF - Sundtek DVB-S2 Sundtek DVB-C - Tevii S480 (dank an L4M für kostenlose Bereitstellung) - yaVDR 0.5 (development) - SKY - HD+ - Atric - X10 FB - Zotac ID41 PLUS - SilverStone LC19B-R - Yamaha RX-V671 - Samsung 8Series 55"

  • Nein, ich nutze kein linux-media-dkms, hilft ja leider für die hier ebenfalls im Test befindliche TBS6981 nichts.
    Was sollte das denn in Hinblick auf die imon Mittteilungswut helfen?

  • Schau dir mal die Optionen für imon an, evtl. kann man da was drehen:


    Also eine /etc/modprobe.d/imon.conf mit so einem Inhalt, evtl. hilft das was:

    Code
    1. options imon debug=0

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Wenn es das Problem einer bestimmten Treiberversion ist, kann es sein das eine andere Version das Problem nicht hat. Fernbedienungstreiber wie der imon Treiber sind Teil von linux-media und somit wirkts sich das dkms auf eben jenes auch aus.

  • Also eine /etc/modprobe.d/imon.conf mit so einem Inhalt, evtl. hilft das was:

    Code
    1. options imon debug=0

    Danke, modinfo hatte ich gestern "abend" glatt übersehen.
    Wird aber leider vom imon ignoriert.
    Und linux-media-dkms genauso wie der TBS-Treiberwust enthalten beide viel mehr als ich brauche und schließen sich leider gegenseitig aus.
    Der im linux-media-dkms enthaltene cx23885 ist leider für die vorhandene TBS6981 viel zu alt.


    Im TBS-Treiberpaket (v120503) ist dummerweise ebenfalls ein imon.c enthalten und die TBS-Kasper haben dort reihenweise dev_dbg eingestreut. :wand
    Wurde wohl "mittlerweile" erkannt, im v120617 sind die entfernt. ;)


    Hat also rein gar nichts mit yavdr zu tun sondern mit der TBS-Treiberkatastrophe.