Gibt es sowas wie eine Startdatei unter yaVDR?

  • Hi Gemeinde,
    Hintergrund des ganzen ist, ich hab eine zusätzliche Platte eingehängt für Filme und Co. , weil der VDR läuft eh am öftesten. wenn ich diese Platte in den fstab mounte mit der option errors=remount usw. passiert es mir, dass das System zum Teil überhaupt nicht hochfährt weil irgendwas an der Platte nicht funzt, vielleicht hat sie einen Smart-Fehler, aber das ist mir egal, ist eh nur ne Kopieplatte.


    ich würde gerne in dieser "Startdatei" die Platte mounten und den SMB neu initialisieren lassen, damit würde ich jegliche Verzögerung am Start vermeiden.


    Vielen Dank für eure Hilfe
    Ben

  • Naja, es gibt unter jedem Ubuntu-System die /etc/rc.local die bei jedem Boot ausgeführt wird. Ansonsten verwendet yaVDR Upstart mit den entsprechenden Konfigurationsdateien unter /etc/init/ die es z.B. erlauben ein Programm oder einen Befehl erst auszuführen, wenn das Netzwerk konfiguriert ist...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Es gibt aber auch in der fstab noch die Option "nofail" . Damit sollte das System auch bei fehlerhafter oder nicht angeschlossener (wofür eigentlich gedacht) Platte hochfahren. Meiner Meinung nach der "elegantere" Weg.



    pc-medusa

  • Meiner Meinung nach der "elegantere" Weg.


    Na ja, das ist stark untertrieben, alles andere ist gefrickel.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470