You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Torsten/WarEagle" started this thread

Posts: 1,997

Location: Wolfsburg

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

21

Friday, July 30th 2004, 11:22pm

Ok nun kapiere ich nix mehr, ich habe eben einmal mir die "Heise-Antenne" gebastelt.
Damit hab eich "Empfang".
Nunja mehr oder weniger, einzig 2 Sender gehen halbwegs, bei den meisten anderen erkennt er aber die Bildformate korrekt.
Das wird daran liegen, dass ich bei DVB-T an der Außenregion von Hannover liege und daher es mit Zimmerantenne nicht empfangbar ist.
Interessant jedoch finde ich, dass der Empfang "besser" ist als mit Antenne, denn hier bekomme ich zumindest Locks.

hjs

Im Forum Zuhause

Posts: 9,146

Location: Bodensee , CH

Occupation: Unterhaltung für Alle

  • Send private message

22

Sunday, August 1st 2004, 8:26pm

Hm - hab mir dein Prob nochmal durch n Schädel gehen lassen .

Wenn du Zeit und Lust hast , kannste ja an zwei Antennenanschlüssen nochmal etwas messen . Allerdings ist die innenwiderstandsmessung an einer aktiven Leitung auch nich so harmlos , was erklärt , warum du an beiden Leitungen den gleichen Wert mißt .
Streng genommen müßtest du den Innenwiderstand , und damit den optimalen Abschlußwiderstand für die Leitung unter Last und damit indirekt ermitteln .
Du kannst Strom durch einen Lastwiderstand und die Spannung über diesem Lastwiderstand messen und dadurch den Innenwiderstand des Antennenanschlußes/Verstärkers ermitteln - allerdings natürlich nur mit mindestens zwei verschiedenen Lastwiderständen , da du ja weder Innenwiderstand noch Spannung kennst .

Wie gesagt , wenn du Zeit und Lust hast ...

HJS
Working VDR : VDR-1.4.6 - ACPI/NVRAM Wakeup - working on hjslfs

wirbel

Im Forum Zuhause

Posts: 9,860

Location: Berlin

  • Send private message

23

Sunday, August 1st 2004, 8:36pm

Das wird nicht funktionieren, nicht mehr bei der Frequenz. Dieses Verfahren ist im NF-Bereich praktikabel.

Die Begriffe Strom und Spannung haben oberhalb einiger 10 MHz keine Bedeutung mehr, da Zeit- und Ortsabhängig wegen Stehwellen etc.

  • "Torsten/WarEagle" started this thread

Posts: 1,997

Location: Wolfsburg

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

24

Tuesday, August 3rd 2004, 12:58pm

Okey, danke leute für all die Ideen.

Ich habe am Wochenende nun quer durchs haus ein 2. Antennenkabel zu meinem VDR gelegt.
Denn ich habe festgstellt, dass irgend ein depp, vermutlich mein Vermieter, beim Anschließen der Sat-Anlage bei mir das Antennenkabel gekappt hat.
In der Dose neben dem VDR kommt nur noch SAT an und die erdung für die Antenne.
Warum ich damit Empfang hatte weiß ich nicht, vermutlich wegen der Erdung, aber wegen der signalschwäche konnte ich natürlich nix tunen.
Nun gehts :)

hjs

Im Forum Zuhause

Posts: 9,146

Location: Bodensee , CH

Occupation: Unterhaltung für Alle

  • Send private message

25

Tuesday, August 3rd 2004, 1:48pm

Denn man Tau :D

erklärt allerdings den hohen Widerstand :mua

HJS
Working VDR : VDR-1.4.6 - ACPI/NVRAM Wakeup - working on hjslfs

TomSoniq

Intermediate

Posts: 160

Location: Hannover

Occupation: Ingenieur Elektronikentwicklung

  • Send private message

26

Saturday, August 28th 2004, 9:18pm

Hi Torsten!

Schaut so aus als hätten wir beide ein sehr ähnliches Problem / Phänomen. Siehe auch hier

Ich habe neuerdings auch wieder direkt nach einem Neustart kein Bild und unter femon eine wild hin und herspringende Anzeige. Sobald ich auf einen Kanal in einem anderen Bouquet weiterzappe, ist das Problem bis zum nächsten Neustart verschwunden.

Femon zeigt mir dann eine BER so um die 100 (je nach Sender manchmal auch bloß um die 20 oder noch weniger). Die beiden Balken rangieren komfortabel im oberen Drittel.

Für mich klingt's so als würde beim Start der Tuner falsch initialisiert und erst der Sprung auf eine andere Frequenz biegt's gerade.

Nur: Warum ging das bei mir schonmal monatelang gut und jetzt plötzlich wieder nicht mehr?

Tom
In Betrieb: Serener GD-L01 mit VIA EPIA-EN15000G (passiv / 30W Betrieb / 4W Standby), Hitachi 80GB 2.5", FF: TT-DVB-S 2.3, c't-VDR 5
Reserve: Asus Pundit mit P4 1.6 GHz (sehr leise / 60W Betrieb), IBM 60 GB 2.5", FF: TT-DVB-S 1.6, Budget: TT-DVB-T 1.3, c't-VDR 5