You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, February 23rd 2006, 3:04pm

[ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermeiden

Hallo,

Es ist eine weile nichts mehr mit AutoCutter passiert - aber jetzt hatte ich mal wieder ein paar ideen die ich Realisiert habe.


Siehe auch Englisches README für viel mehr infos !


Download AutoCutter 0.3.1



Was ist neu in 0.3.1 (im vergleich zu 0.3.0 - übersetzt aus README) :

  • Mann kann jetzt das SVDRP EDIT commando (VDR >= 1.3.31) zum schnieden benutzen. Zum aktivieren einfach VDRCUTTER2=no setzten.
    Man benötigt also nicht mehr vdrcutter2 (obwohl ich das weiterhin empfehle ;)) und auch kein patch für VDR.
    Achtung!!, wenn man dies benutzt werden die geschnittene aufnahmen IMMER auf die VDR bekannten platten geschnitten, also ggf. nur auf die erste oder verteilt über alle platten. Ich empfehle in dem zusamenhang dann die aufnahme nach dem schneiden in die ReOrg queue zu legen damit sie zusammengeführt wird oder auf eine platte mit mehr platz gelegt wird.
    Und das "Renaming" greift dann auch nicht beim schneiden - hier sollte man dann ReOrg benutzen.

  • showqueues.sh zeigt jetzt an was für Schnittmarken eine aufnahme hat, somit kann man schnell sehen was man nich zu tun hat.
    "-" bedeutet keine schnittmarken
    "N" bedeutet NoAD schnittmarken
    "S" bedeutet Sharemarks schnittmarken
    "*" bedeutet Manuell erstellte oder geänderte schnittmarken (könnte NoAd oder Sharemarks-marken sein die geändert worden sind)

    Beispiele :

    Source code

    1
    2
    3
    4
    
    3016 N M/National Security
    1679 * S/CSI: Miami/Drogenwahn
    494  - Kinder/_New/Feuerwehrmann Sam/Norman fliegt auf!
    1557 S S/Battlestar Galactica/Meuterei auf der Astral Queen
    Normalerweise werden nur aufnahmen mit "*" oder "S" geschnitten, alle andere werden einfach nochmal zur AutoCutter queue hinzugefügt (außer CUTNOAD = yes, dann werden auch "N" aufnahmen geschnitten).

  • ReOrg Queue
    Was ist die Idee hinter der ReOrg Queue ?

    Mein ziel ist es die zusätzlichen disks schlafen zu lassen und VDR kennt deshlab nur die erste platte (/video). Dafür habe ich die AutoCutter scripts geschrieben.
    Aber was ist jetzt wenn einer der zusätzlichen disks 200GB frei hat und die erste so gut wie voll ist ? dann wäre es klasse wenn man Aufnahmen von der ersten auf die andere platte verschieben könnte und hier kommt dann ReOrg ins spiel ;)
    In "Normale" vdrconvert Queues kann man nur eine aufnahme einfügen. Aber in der ReOrg queue kann man jedes beliebige verzeichnis hinzufügen, z.B. "/video/Series". Das ReOrg script sucht dann unter dieses Verzeichnis nach "*.rec" verzeicnisse und "behandelt" dann alles was er findet. Man könnte sogar "/video/" hinzufügen um ALLE aufnahmen neu zu organisieren ;)

    Bitte beachtet :
    - BITTE SEID VORSICHTIG WENN IHR DIE ReOrg QUEUE BENUTZT!!!
    Ich habe zwar getestet, aber ich kann keine garantie geben das es immer 100% funktioniert !
    Deshlab sollte ihr nicht damit anfangen "/video/" in die queue zu legen, sondern erst einzelne aufnahmen, dann ein Verzeichnis und erst wenn das eine weile glatt gelafen ist dann etwas mehr :)
    - ReOrg wird normalerweise keine aufnahme verschieben wo die Videodateien auf einer der zusätzlichen platten leigen, die ausnahmen sind :
    A. wenn Renaming (umbennenung) benutzt wird um Aufnahmen auf eine Spezielle Platte zu legen! (Siehe README - "Renaming" für mehr)
    B. Die videofiles sind nicht alle auf die selben platte. When VDR normal aufnimmt dann platziert er die Videodateien auf der platte mit dem meisten freien platz, dies führt dazu das videofiles verstreut werden.
    - ReOrg benutzt die "Renaming rules" spezifiziert in autocutter.conf, wenn die für eine gruppe von aufnahmen geändert wurden dann kann man z.b. mit ReOrg alle aufnahmen auf der neuen platte verschieben :)
    - "Renaming" ändert NICHT der name einer ungeschnittene aufnahme, das wird nur bei geschnittene aufnahmen gemacht !
    - Ungeschnittene aufnahmen werden auch ReOrg(anized) = verschoben!
    - Wenn nicht genug platz auf der Ziel-platte vorhanden ist dann wird die aufnahme nicht verschoben.
    - Das "Verschieben" oder "ReOrg" wird so gemacht wie VDR das auch macht. Die Videodateien werden auf die platten mit dem meinsten freien platz gelegt und die Index und Info files liegen immer auf die Primäre platte. Die videofiles werden dann verlinkt auf die Primäre.

    Siehe auch REORG_KEEP_PRIMARY_USAGE_LOW, REORG_USEFILO, REORG_ROUNDROBIN im README für mehr.

    Hier ein paar beispiel für das was man tun kan.
    - "ReOrg" alle geschnittene aufnahmen und verschiebe die Videodateien auf den platten mit freien platz (macht platz auf der primären platte) :
    find /video/ -name "%*" -type d -exec /usr/local/vdr/bin/ins2.sh reorg {} \;
    - "ReOrg" alle aufnahmen. Das würde (fast) alle aufnahmen auf die zusätzlichen platten verschieben (wenn REORG_KEEP_PRIMARY_USAGE_LOW = yes) :
    /usr/local/vdr/bin/ins2.sh reorg /video/
    - "ReOrg" nur Serien :
    /usr/local/vdr/bin/ins2.sh reorg /video/Series


  • ins2.sh hat einen neuen Option "--subdirs"
    Dies ist für reccmds.conf gedacht. Nach "--subdirs" kann man die anzahl Verzeichnisse angeben die vom Path entfernt werden sollen. Ein beispiel :
    ./ins2.sh --subdirs 2 reorg /video/Series/Monk/2005-12-31.20.12.19.99.rec
    Das ergibt den pfad "/video/Series" der dann zur ReOrg Queue hinzugefügt wird. Damit werden alle aufnahmen unter "/vide/Series" ReOrganisiert.
    ACHTUNG!! vorsichtig damit umgehen - man sollte sich vorher mit der Verzeichnis struktur von VDR auseinandersetzen.


  • autocutter-edited.sh - wenn man lieber direkt mit VDR schneidet (taste 2 während wiedergabe) aber trotzdem einige funktionalitäten von AutoCutter nicht missen möchte kann man dieses script nutzen.
    Bei korrekt Geschnittene aufnahmen wird die original aufnahme automatisch gelöscht, Sharemarks werden hochgeladen (wenn so konfiguriert) und man kann die ReOrg queue nutzen oder je nach name die aufnahme in andere Queues ablegen, z.B. in dem man mehrere vdr2dvd queues hat. Siehe auch README und "postaction*.sh" für mehr.
    Das ist auch der schnellste weg wenn man nur 1-2 Aufnahmen hat die man schneiden möchte :) oder z.b. in zusammenhang mit CutterQueue. Das script versucht exact das selbe zu tun was passiert wenn man mit AutoCutter schneidet.
    Der einzigste nachteil ist das die geschnittene aufnahme immer auf die Primäre disk landet. Aber dafür gibt es ja ReOrg, einfach die Default zeile in AutoCutter.conf wie dies konfigurieren :

    Source code

    1
    
    MyDefaults:DEFAULT:noad;sharemarks;autocutter;reorg:/usr/local/bin/noad:-v nice:Upload::
    Damit werden die aufnahmen nach dem schneiden automatisch zu ReOrg hinzugefügt.
    ACHTUNG! Bitte auch "etc/nq.sh" anschauen !

  • Für VDR >= 1.3.25 benutze ich jetzt info.vdr für das ermitteln der unique channel ID von eine aufnahme.

  • Wenn man jetzt Schnittmarken per Hand ändert oder setzt bei aufnahmen die im sharemarks Queue drin sind, dann werden diese aufnahmen beim nächsten lauf automatisch in die nächste Queue verschoben.
    Der grund ist das wenn man sich schon die zeit nimmt marken zu ändern wäre es doof wenn sie von einen sharemarks download überschrieben werden ;)

  • Neue option CLEANUP_ALL_EMPTY - siehe README

  • AC_SAVEFREESPACE gibt es nicht mehr - wer nicht weis was ist es sollte aich auch keine gedanken machen ;)


Das war's für dieses mal, das reicht aber auch ;)




Für die die es noch nicht wissen - was ist AutoCutter ?

Die idee dahinter ist das man Queues benutzt um die Aufnahmen nach der Aufnahme weiter zu verarbeiten und das man dann vieles Automatisieren kann. Erstens hat man ein überblick über die neue aufnahmen und zweitens kann man genau steuern was mit ihnen passieren soll. Und es kann natürlich damit umgehen das mehrer aufnahmen parallel gemacht werden.

Die steuerung erfolgt über autocutter.conf und da kann man eine aufnahme und was damit passieren soll sehr genau beschreiben. Das kann z.b. sein das sie umbenannt werden soll, oder das noad nicht laufen soll oder ... (siehe README für mehr)

Ich werde jetzt nur den Default weg bescheiben ;)

Die aufnahme wird als erstes in die NoAD Queue gelegt und NoAD findet dann (grob) die schnittmarken.

Danach landen die aufnahmen in der sharemarks Queue und es wird versucht schnittmarken runterzuladen. d.h. wenn jemand anderes die aufnahme schon geschnitten hatt dann bekommt man kontrollierte Schnittmarken vom Server. Wenn das passiert sind die marken i.D.r. nicht mehr als eine Schnittmarke daneben !

Wenn der Sharemarks Download erfolgreich war oder ein Timeout (standard = 2 tagen) erreicht wurde dann wird die aufnahme in den AutoCutter Queue gelegt.
(Es macht keinen sinn die Aufnahmen für immer in der Sharemarks Queue liegen zu lassen. Deshalb bekommen die einträge in der Sharemarks Queue einen zeitstempel. Standardmässig wird die Aufnahme nach 2 tagen in die AutoCutter Queue verschoben - kann man konfigurieren.)

Dann muss man die schnittmarken "per hand" kontrollieren und dann kann man mit einen kommando den Schneidevorgang für alle aufnahmen starten. Egal für wie viele aufnahmen - das läuft einfach ohne zutuen :D

Wichtig is auch das bei mehrere Video Partitionen immer der mit dem meisten freien platz als ziel genommen wird und das alle files von der Aufnahme auf der selben platte landet. Bei platten crash verliert man also nicht teile von aufnahmen!

Man muß natürlich nicht alle funktionen nutzen, man kann den Schneide-teil aleine nutzen, oder nur Noad oder nur sharemarks up/download. Oder pro aufnahme / Sender steuern was genutzt werden soll ...


Ich denke mal die Installation ist es ganz einfach. Sie ist zumindest recht gut beschreiben.
Das einzigste ist das das README zur zeit nur auf Englisch da ist aber ich habe nicht genügend zeit um zwei readme's zu pflegen :(


Hier einige Features die vorher schon eingebaut waren (0.3.0 und früher) :

Was ist neu in 0.3.0 (im vergleich zu 0.1.x - übersetzt aus README) :

  • Ich habe sehr viel geändert bzw. neu geschreiben deshalb der Sprung zu 0.3.x.

  • README aufgeteilt in INSTALL und README
    INSTALL sollte jetzt viel übersichtlicher sein - so das jeder damit zurecht kommt.

  • VDR >= 1.3.25 unterstützung (info.vdr).

  • Umbennung von aufnahmen während des Schneidens (Renaming).
    Beispiel : meine Filme werden im verzeichnis /_M aufgenommen (damit man neue schnell findet) und beim Schneiden dann nach /Movie verschoben

  • Kontrolle darüber auf welche Partitionen welche Aufnahme geschnitten wird = Zielpartition (auch unter Renaming)
    Beispiel : alle aufnahmen die "Star Trek" enthalten sollen auf /video1 "landen".

  • Multidisk Optimierung.
    AutoCutter konnte auch früher mit mehrere Partitionen (Platten) umgehen. Jetzt funktioniert es aber besser und es gibt mehr Optionen.

    1. Anti Wärme und Lärm Option.
      Man kann VDR so konfigurieren das es nur eine platte (oder mehrere) zum aufnhemen nutzt und dann eine belibige anzahl benutzen zum speichern von geschnittene aufnahmen :)
      D.h. nur die platte(n) die zum aufnehmen benutzt wird muß an sein. Die restlichen werden im schlafmodus versetzt und werden nur aufgeweckt bei wiedergabe einer aufnahme auf diese Platte oder wenn auf sie was geschnitten wird :D
      Damit vermindere ich die Wärme entwicklung enorm - und spare auch noch strom ;)
    2. Wir können jetzt die Partitionen in Zwei verschiedene wege füllen :
      - die nächte aufnahme kommt auf die platte mit dem meisten freien platz.
      - Die platten werden einer nach dem anderen gefüllt und die reihnenfolge bestimmt ihr.
      [/list=a]
      Für mehr siehe README - suche nach "Multidisk Optimization".

    3. Änderung von "Automatisches löschen der alten aufnahmen nach erfolgreiches Schneiden". Jetzt wird anhand von marks.vdr berechnet wie lang die geschnittene aufnahme sein sollte und wenn das überieinstimmt dann wird die alte aufnahme gelöscht (aber nur wenn DELCUTREC=yes). Ich habe bisher nie probleme mit vdrcutter2 gehabt - entweder alles war OK oder er hat 2-3 mal sofort am anfang abgebrochen - dann konnte VDR die aufnahme auch nicht schneiden.

    4. Bitte benutzt meine ins2.sh and cap2.sh statt ins.sh und cap.sh von vdrconvert - sonst passiert nicht das was ihr erwartet ;)

    5. autocutter.conf
      1. noad.conf ist umbenannt in autocutter.conf und ins $HOME/.vdrconvert verschoben worden.
      2. USEAUTOCUT, USESHAREMARKS, NOADCMD and NOADOPTIONS werden nicht mehr benutzt - sie sind ersetzt worden durch eine "DEFAULT" zeile in autocutter.conf
      3. autocutter.conf wird nach mehrere zeilen die auf der Aufnahme passen "abgesucht" und dann werden die Optionen zusammengeführt. Siehe README : "TestACLine.sh" und "Description of autocutter.conf" für mehr.
        [/list=a]
      4. vdrcutter2 wird jetzt standardmässig benutzt. Benutzt überhaupt jemand AutoCutter mit "USEVDRCUTTER2=no" (AutoCutter fernbedient VDR) ?

      5. Enthaltener etc/nq.sh angepasst - funktioniert jetzt besser mit system die nicht 24x7 online sind.

      6. summary.vdr backup bei mehrere Partitionen. Siehe README für mehr.

      7. ActivateMarks.sh - gab es schon länger aber ich wollte es mal erwähnen - Siehe README für mehr.

      8. VDRconvert 0.1.x und vdrconvert 0.2.x unterstützung

      9. Sharemarks incl. Offline unterstützung !!

        Wer ISDN hat oder einfach nicht immer online sein möchte kann jetzt entschieden wann die Marken hoch und runtergeladen werden.

      10. Wenn man mehrere /video partitionen hat dann legt VDR beim aufnehmen/schneiden die 00?.vdr Dateien auf den Partitionen ab wo er platz findet. Wenn aber eine festplatte kaputt geht dann sind sehr viele aufnahmen defekt. Mein script legt immer alles auf eine Partition ab - und zwar der mit dem meisten Platz.

      11. showqueues.sh - ein script was anzeigt was in ALLE vdrconvert Queues drin ist und auch die namen etwas schöner aufbereitet :).

      12. del.sh, ins.sh, cap.sh von vdrconvert wurden geändert wegen verschiedene änderungen und die anzeige wurde "verbessert". Heissen bei mir jetzt del2.sh, ins2.sh und cap2.sh

      13. nach der aufnahme wird automatisch die aufnahme in der noad queue gelegt und abgearbeitet - es kommen Nachrichten wenn etwas schief gelaufen ist oder erfolgreich war.

      14. kann VDR "fernsteuern" um aufnahmen zu schneiden. D.h. bevor man zu bett geht kann man den schneidevorgang anschieben und am nächsten morgen ist alles geschnitten :)

      15. Jetzt kann man auch vdrcutter2 nutzen um Aufnahmen zu schneiden ohne VDR. D.h. man kann jederzeit den schneidevorgang laufen lassen :D
        Dies ist die empfohle variante !

      16. Meldungen die ausgegeben werden können angepasst werden oder komplett "abgeschaltet" werden (auf "NO" setzen)

        Unter etc/vdrconvert.env findet ihr einstellungen für Deutsche nachrichten, standard ist Englisch.


      Gruß
      Viking

This post has been edited 5 times, last edit by "viking" (Mar 2nd 2006, 11:30am)


2

Thursday, February 23rd 2006, 3:08pm

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Platzhalter, nur zur sicherheit ;)
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

winni

Master

Posts: 2,368

Location: Passau/Bayern

  • Send private message

3

Thursday, February 23rd 2006, 4:47pm

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

:respekt

boah, allein für den Announce-Thread hast Du schon einen Orden verdient!

winni

AMD LE-1100 auf MSI-Neo-Digital, 1GB Ram, 3TB, yaVDR 0.3a
Projekte: epgsearch, scheduler

4

Friday, February 24th 2006, 1:51am

Alle Achtung , das Ganze klingt aeusserst kompliziert.
Kann mir garnet vorstellen dass es outofthebox funzt. ;)

5

Friday, February 24th 2006, 10:45am

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Hallo,

Quoted

boah, allein für den Announce-Thread hast Du schon einen Orden verdient!


na ja, man tut was man kann ;) dafür pflege ich das README nur in Englisch.


Quoted

Alle Achtung , das Ganze klingt aeusserst kompliziert.
Kann mir garnet vorstellen dass es outofthebox funzt. Augenzwinkern


Welche funktion meinst du ;) Bei mir funktioniert es ohne probleme - einige funktionen nutze ich schon sehr lange.

Wenn vdrconvert schon installiert ist, ist die Standard einrichtung eigentlich nicht sehr schlimm. Aber wenn du genau kontrollieren möchte was mit aufnahmen passieren soll dann mußt du dich schon ein bischen mit autocutter.conf beschäftigen und da kommt TestACLine.sh doch sehr zuhilfe :)

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

6

Friday, February 24th 2006, 5:48pm

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Ich habe angefangen den AutoCutter zu installieren, aber im Moment habe ich ein Problem mit sharemarks. Wenn ich die sharemarks.conf für neue Aufnahmen anlegen will passiert nichts. Ich habe ein Script was folgendes macht:

Source code

1
2
echo "/opt/vdr/sharemarks/marks2pts $1 $2 >/dev/null 2>&1" | at now >/dev/null 2>&1
logger "after_rec(before): /opt/vdr/sharemarks/marks2pts $1 $2"

Im /var/log/syslog steht auch:

Source code

1
Feb 24 12:25:01 funfix logger: after_rec(before): /opt/vdr/sharemarks/marks2pts before /mnt/bigraid/video/Al_Bundy/Eine_schrecklich_nette_Familie/Buds_18._Geburtstag/2006-02-24.12.25.99.99.rec

Aber es gibt keine sharemarks.conf in dem Aufnahmeverzeichnis. Ich habe dann das Script von Hand gestartet und bekomme folgende Meldung:

Source code

1
2
funfix:~# /opt/vdr/sharemarks/marks2pts before /mnt/bigraid/video/Al_Bundy/Eine_schrecklich_nette_Familie/Buds_18._Geburtstag/2006-02-24.12.25.99.99.rec
could not extract the channelID from timers.conf at /opt/vdr/sharemarks/marks2pts line 1061

Da ich den Start von Hand natürlich erst gemacht hatte als die Aufnahme erledigt war fehlte vermutlich mittlerweile der Eintrag in der timers.conf. Ich werde das bei der nächsten Aufnahme nochmal versuchen. Aber ich habe den Verdacht, dass das Problem an dem Unterverzeichnis "Al_Bundy" liegt weil bei einer Testaufnahme ohne Al_Bundy die sharemarks.conf angelegt wurde. Hat sonst noch jemand eine Idee wo ich suchen kann?

7

Monday, February 27th 2006, 9:55am

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Hallo cjhbabel,

beim ersten aufruf sieht man nicht viel ;)

Beim zweiten ist es in der tat so das der aufruf nur gemacht werden kann so lange der timer aktiv ist.

Versuch es doch mal wie folgt :

echo "/opt/vdr/sharemarks/marks2pts $1 \"$2\" >/tmp/sharemarks.log 2>&1" | at now >/dev/null 2>&1

Und schau dir dann das /tmp/sharemarks.log an bzw. poste es hier.
Beachte auch das \"$2\" - sollte nicht so wichtig sein da vdr leerzeichen vermeidet, aber es schadet definitiv nicht ;)

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

8

Thursday, March 2nd 2006, 11:20am

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Hallo cjhbabel,

hast du es jetzt zum laufen gekriegt ?

Wenn ja, bitte feedback geben was es war :) vieleicht kann ich ja das INSTALL verbessern.


Ach ja, wenn jemand noch ideen oder anregungen hat dann her damit :)

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

9

Friday, March 3rd 2006, 12:10am

Bin gerade erschlagen worden vom ersten Posting hier.

Eigentlich habe ich nur die Suche bemüht weil ich versuchen wollte geschnittene Videos auf ein anderes Verzeichnis (Platte) zu legen. Jetzt weiß ich schon blad gar nicht mehr was ich wollte :D

Hab auch gerade VDR neu kompiliert. Bei den ct/TomG Distributionen sind nämlich zwei verschiedene AutoCutter Patches dabei - der mit dem automatischen Löschen hat mir nämlich nicht gefallen. Aber jetzt fehlt mir der Durchblick, was das mit dem hier überhaupt gemeinsam hat (im Patch steht Version 0.5!) ;(

Aber vielleicht lässt sich unabhängig davon (zur Sicherheit) beantworten, wie man selbst vdr dazu bringt, beim Schneiden auch den Pfad der Zieldatei zu ändern (und nicht nur das % davor zu setzen). Per conf Datei ist das wohl nicht zu setzen sondern benötigt (eh) ein Patchen von vdr?
yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
Raspberry 2 Clients

10

Friday, March 3rd 2006, 9:15am

Hallo scovery,

Quoted

Bin gerade erschlagen worden vom ersten Posting hier.

Hoffe du hast keine kopfschmerzen bekommen ;)


Quoted

Eigentlich habe ich nur die Suche bemüht weil ich versuchen wollte geschnittene Videos auf ein anderes Verzeichnis (Platte) zu legen. Jetzt weiß ich schon blad gar nicht mehr was ich wollte :D

Tja, AutoCutter kann das auf jeden fall :] und noch viel mehr ...


Quoted

Hab auch gerade VDR neu kompiliert. Bei den ct/TomG Distributionen sind nämlich zwei verschiedene AutoCutter Patches dabei - der mit dem automatischen Löschen hat mir nämlich nicht gefallen. Aber jetzt fehlt mir der Durchblick, was das mit dem hier überhaupt gemeinsam hat (im Patch steht Version 0.5!) ;(

Ich glaube da wird was vermischt. Es gibt einen CutterQueue-patch wo man mit VDR mehrere Aufnahmen nacheinader schneiden kann - das ist das was bei TomG/ct dabei ist - da gibt es auch eine version/option das er nach dem schneiden automatisch aufnahmen löschen kann. Homepage von CutterQueue

Aber AutoCutter ist eine sammlung von Scripten die auf der vdrconvert Queue aufbaut und die eine menge sachen machen kann - siehe oben + README :D


Quoted

Aber vielleicht lässt sich unabhängig davon (zur Sicherheit) beantworten, wie man selbst vdr dazu bringt, beim Schneiden auch den Pfad der Zieldatei zu ändern (und nicht nur das % davor zu setzen). Per conf Datei ist das wohl nicht zu setzen sondern benötigt (eh) ein Patchen von vdr?

Meines wissen gibt es da nichts außer AutoCutter was das kann ... erst recht nicht so flexibel ;)

Ich denke mal die AutoCutter einrichtung ist zu überschauen, INSTALL folgen und falls gewünscht in vdrconvert.env/autocutter.conf die Standard einstellungen ändern. Da kein patchen+compilieren (vdrcutter2) mehr notwendig ist läuft es jetzt auch mit LinVDR oder z.B. ct-VDR.
Automatischen löschen von aufnahmen nach schneiden ist bei AutoCutter übrigens defaultmäßig ausgeschaltet.

Und wenn du später entscheidest das du es doch nicht nutzen willst dann einfach in vdrconvert.env unter "CONVERT_JOBS" die AutoCutter queues raus nehmen + evt. nq.sh aufruf aus den vdr optionen wieder entfernen - das ist alles was notwendig ist um es zu deaktivieren.

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

11

Friday, March 3rd 2006, 3:04pm

Quoted

Original von viking
Ich glaube da wird was vermischt. Es gibt einen CutterQueue-patch wo man mit VDR mehrere Aufnahmen nacheinader schneiden kann - das ist das was bei TomG/ct dabei ist - da gibt es auch eine version/option das er nach dem schneiden automatisch aufnahmen löschen kann. Homepage von CutterQueue

Aber AutoCutter ist eine sammlung von Scripten die auf der vdrconvert Queue aufbaut und die eine menge sachen machen kann - siehe oben + README :D

Ah okay - ähnlicher Name, ähnliche Funktion - kleine Verwechslung. Jetzt wird's etwas klarer ;D

Ich habe allerdings vdrconvert rausgeworfen weil mir das nämlich im paar Sekunden Takt ständig auf das Video-Verzeichnis zugreift (obwohl es da im Leerlauf eigentlich gar nichts zu suchen hat und eigentlich nur im spool Verzeichnis auf Aufträge warten soll?!) und mir dadurch meine schlafen gelegt Videoplatte nicht zur Ruhe kommen ließ. Aber das Stilllegen einer der Platten ist ja wohl auch mit ein Grund für diese Skripte-Sammlung - und es klappt?
Offenbar ist da auch ein vdrconvert Skript der c't Distribution nicht ganz sauber.
yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
Raspberry 2 Clients

12

Monday, March 6th 2006, 11:54am

Quoted

Original von scovery
Ah okay - ähnlicher Name, ähnliche Funktion - kleine Verwechslung. Jetzt wird's etwas klarer ;D


manschmal sind es feinheiten ;)

Quoted

Ich habe allerdings vdrconvert rausgeworfen weil mir das nämlich im paar Sekunden Takt ständig auf das Video-Verzeichnis zugreift (obwohl es da im Leerlauf eigentlich gar nichts zu suchen hat und eigentlich nur im spool Verzeichnis auf Aufträge warten soll?!) und mir dadurch meine schlafen gelegt Videoplatte nicht zur Ruhe kommen ließ. Aber das Stilllegen einer der Platten ist ja wohl auch mit ein Grund für diese Skripte-Sammlung - und es klappt?
Offenbar ist da auch ein vdrconvert Skript der c't Distribution nicht ganz sauber.


Also bei mir klappt das ohne probleme. Die erste platte ist bei mir immer an und die andere zwei legen sich schlafen nach 20-40 min.

Vermutlich ein bug im vdrconvert.sh script !? Oder das logfile wird auf einer der anderen platten geschreiben, oder ...

Evt. mal einfach das script posten oder im ct-vdr forum mal fragen :)

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

13

Monday, March 6th 2006, 5:23pm

Quoted

Original von viking
Also bei mir klappt das ohne probleme. Die erste platte ist bei mir immer an und die andere zwei legen sich schlafen nach 20-40 min.

Vermutlich ein bug im vdrconvert.sh script !?

War bei mir in der Priorität eigentlich noch nicht so dringend, hab aber mal in die vdrconvert.sh rein gesehen und wohl gefunden woran's liegt:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
while true; do	

...
 
 # As long as vdrconvert runs as root, force DESTDIR and TEMPDIR
 # to be owned and setgid by vdr, so that results can be read from and
 # deleted from there by VDR:
if [ ! -d $DESTDIR ] ; then
     mkdir -p $DESTDIR
     chown -R vdr:vdr "$DESTDIR"
     chmod -R g+s "$DESTDIR"
 fi
 ...

 if [ -w ${TEMPDIR} -a -w ${LOGDIR} -a -w $VCOQUEUEDIR -a -w $TEMPDIR -a -w $DESTDIR -a -w $VCORUNDIR ]
D.h. es wird ständig nachgesehen ob das Zielverzeichnis vorhanden ist. Das reicht ja wohl auch einmal am Beginn des Skripts und muss ja nicht mit in die Schleife rein.
Und das "-a -w $DESTDIR" muss wohl auch nicht unbedingt in die (hier zweite) if-Bedingung mit rein - oder besser gleich anders verschachteln und vorher die entscheidende if-Abfrage ob in der QUEUE ein Auftrag drin steht.

Aber gehört ja eigentlich nicht unbedingt hier her ;)

Edit: Oder gehört's doch hier her?
Meine vdrconvert.sh stammt wohl von vdrconvert Version 0.1.1 (bzw. die .sh von 0.1.0). Die (angepasste?) vdrconvert.sh von AutoCutter sieht doch zeimlich anders aus und ist auf 0.0.11 pre-alpha beziffert. Von welcher vdrconvert-Version ist dann die?
Hab's aber zumindest mal zum Anlass genommen meine vdrconvert.sh wie oben genannt anzupassen und meine Videoplatte schläft jetzt bei Nichtbenutzung friedlich :)
yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
Raspberry 2 Clients

This post has been edited 3 times, last edit by "scovery" (Mar 6th 2006, 9:33pm)


14

Tuesday, March 7th 2006, 11:34am

Hallo Scovery,

freut mich das du den fehler gefunden hast.
vdrconvert.sh ist in der tat sehr alt :) ich habe auch selber eine neuere in betrieb. Ich vermute mal das die meisten sowieso vdrconvert installiert haben so das das nie jemand bemerkt hat.

Vieleicht kannst du mir ja mal deine version zukommen lassen dann packe ich den mit rein in der nächsten version.

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

15

Tuesday, March 7th 2006, 12:06pm

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Ich war ein paar Tage unterwegs, daher die "späte" Antwort. Also irgendwie geht das mit den sharemarks und auch nicht. Wenn Du mal hier guckst:

babel@funfix:/mnt/bigraid/video/Al_Bundy$ find -name sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Bud_wirft_eine_Party/2006-02-27.12.30.99.99.rec/sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Der_Fluch_der_Madame_Inga/2006-02-27.13.00.99.99.rec/sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Kelly_und_die_Genies/2006-02-28.12.30.99.99.rec/sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Bud_zwischen_zwei_Frauen/2006-02-28.12.55.99.99.rec/sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Modelkarriere_ade/2006-03-01.12.30.99.99.rec/sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Mit_Bedienung/2006-03-01.13.00.99.99.rec/sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Samstagabend_bei_den_Bundys/2006-03-06.12.25.99.99.rec/sharemarks.conf
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Jeder_Bundy_hat_einen_Geburtstag/2006-03-06.12.55.99.99.rec/sharemarks.conf

siehst Du, das nicht überall sharemarks.conf Dateien vorhanden sind. Es fehlen die vom 2. und 3. März. Die Aufnahmen selbst sind aber da:

babel@funfix:/mnt/bigraid/video/Al_Bundy$ find -name "2006-03-02*"
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_Reise_nach_England_(1)/2006-03-02.12.25.99.99.rec
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_Reise_nach_England_(2)/2006-03-02.12.55.99.99.rec
babel@funfix:/mnt/bigraid/video/Al_Bundy$ find -name "2006-03-03*"
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_Reise_nach_England_(3)/2006-03-03.12.30.99.99.rec
./Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_magische_Sieben/2006-03-03.13.00.99.99.rec

Und jetzt mal ein Beispiel was im syslog steht von einer Aufnahme wo die sharemarks.conf fehlt:

Mar 2 12:54:58 funfix logger: after_rec(before): /opt/vdr/sharemarks/marks2pts before /mnt/bigraid/video/Al_Bundy/Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_Reise_nach_England_(2)/2006-03-02.12.55.99.99.rec

Wie man sieht hätte eine sharemarks.conf da sein sollen. Ich kann jetzt gerne nochmal Deinen Vorschlag mit der Logdatei angehen, aber vielleicht hilft Dir obiges schon weiter. Ich persönlich denke es liegt irgendwie an den Dateinamen.

16

Tuesday, March 7th 2006, 3:18pm

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Hallo cjhbabel,

Du solltest doch wie vorgeschlagen die zwei \" einfügen - also \"$2\"

Klammer im pfad ist der übeltäter ;)

# ll ./Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_Reise_nach_England_(3)/2006-03-03.12.30.99.99.rec
-bash: syntax error near unexpected token `('

# ll "./Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_Reise_nach_England_(3)/2006-03-03.12.30.99.99.rec"
/bin/ls: ./Eine_schrecklich_nette_Familie/Die_Reise_nach_England_(3)/2006-03-03.12.30.99.99.rec: No such file or directory

(ist halt nicht auf meine platte ;))

Nur bei "Die_magische_Sieben" weis ich nicht was passiert ist. Auf jeden fall kann es nicht schaden das logfile auch zu erzeugen - mal sehen was da dann steht.

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

This post has been edited 1 times, last edit by "viking" (Mar 7th 2006, 3:19pm)


17

Wednesday, March 8th 2006, 8:36am

RE: [ANNOUNCE] AutoCutter 0.3.1 = noad / sharemarks / schneiden / ReOrg Automatisieren + Lärm vermei

Ich habe doch ein paar Tage nichts gemacht, daher ist die $2 noch nicht maskiert. Das hole ich heute abend nach.

18

Wednesday, March 8th 2006, 8:36pm

Quoted

Original von viking
freut mich das du den fehler gefunden hast.
vdrconvert.sh ist in der tat sehr alt :) ich habe auch selber eine neuere in betrieb. Ich vermute mal das die meisten sowieso vdrconvert installiert haben so das das nie jemand bemerkt hat.

Vieleicht kannst du mir ja mal deine version zukommen lassen dann packe ich den mit rein in der nächsten version.

Naja, man braucht ja eigentlich nur die letzte (original) verfügbare vdrconvert Version nehmen (also komplett mit allen anderen Skripten, sonst wird's eh nicht zusammen passen) und die Änderungen machen wie ich sie genannt habe (gibt auch noch einen Fix). Also die zuerst benannte if-Abfrage (auch mit nachfolgendem Temp-Verzeichnis, was normalerweise auch im Videoverzeichnis angelegt werden soll) vor der Wiederholungsschleife, die zweite wo ständig (weshalb auch immer) alle möglichen Verzeichnisse auf Schreibbarkeit geprüft werden habe ich einfach ganz rausgeworfen - wenn's da irgend welche Probleme gibt gibt's so oder so eine Fehlermeldung.

Übrigens: weshalb legen sich die Platten nach 20-40 min. schlafen? Man kann doch mit hdparm genau sagen wann ;D

Edit: hab den Teil jetzt so wie ich ihn überarbeitet habe einfach mal reingeschnibbelt (wie ich jetzt erst gesehen habe ist da offensichtlich ein zusätzlicher Teil vom c't Distri. Betreuer drin, der auch für das "Nicht-Schlafen" mit Schuld ist):

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
...

esac

 [ -d $VCORUNDIR ]      || mkdir -p $VCORUNDIR
 [ -d $LOGDIR ] 	|| mkdir -p $LOGDIR
 [ -d $VCOQUEUEDIR ] 	|| mkdir -p $VCOQUEUEDIR
 [ -d $TEMPDIR ] 	|| mkdir -p $TEMPDIR

 # As long as vdrconvert runs as root, force DESTDIR and TEMPDIR
 # to be owned and setgid by vdr, so that results can be read from and
 # deleted from there by VDR:
 if [ ! -d $DESTDIR ] ; then
     mkdir -p $DESTDIR
     chown -R vdr:vdr "$DESTDIR"
     chmod -R g+s "$DESTDIR"
 fi
 if [ -d $TEMPDIR ] ; then
     mkdir -p $TEMPDIR
     chown -R :vdr "$TEMPDIR"
     chmod -R g+s "$TEMPDIR"
 fi 	
 
while true; do	

# if [ -w ${TEMPDIR} -a -w ${LOGDIR} -a -w $VCOQUEUEDIR -a -w $TEMPDIR -a -w $DESTDIR -a -w $VCORUNDIR ]
# then
  for JOBFIL in $CONVERT_JOBS

...

# fi

...
yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
Raspberry 2 Clients

This post has been edited 4 times, last edit by "scovery" (Mar 8th 2006, 9:23pm)


19

Thursday, March 9th 2006, 11:36am

Hallo Scovery,

schaue mir das mal an und baue eine version die ich dann im autocutter beilege.

Quoted

Übrigens: weshalb legen sich die Platten nach 20-40 min. schlafen? Man kann doch mit hdparm genau sagen wann

Ich logge die Temperatur jede 20 min. so das ich nicht genau sagen kann wann er schläft, nur das es innerhalb von 20-40 min ist ;)
Und die aussage von hdparm stimmt nicht immer so ganz habe ich den eindruck. z.b. der einstellungen wo hdparm 1,5 std. sagt schläft die platte auch nach 10 std. nicht ein.
Das nicht-schalfen mag aber auch an main tempreratur logging liegen ... mal schauen ob ich mal zeit finde das rauszufinden.

Gruß
Viking
04.07.2007 Sharemarks 0.1.4pre6
AutoCutter 0.3.1
LC17

Bin dabei auf LinuxMCE umzustellen.
System : Viking LinuxMCE

20

Saturday, March 11th 2006, 1:57pm

Hi,
echt super Sache, allerdings hat autocutter ein Problem mit einem Doppelpunkt im Aufnahmeverzeichnis.
Aufnahmen wie:

/video0/Stars_präsentieren:_Wolfgang_Stumph/2006-01-31.20.13.50.50.rec/

werden nicht richtig verarbeitet, da der doppelpunkt im queue_functions.sh als Trennzeichen benutzt wird und somit als Aufnahmeverzeichnis
/video0/Stars_präsentieren eingesetzt wird, was natürlich nicht gefunden werden kann.

Soll keine Kritik sein, nur ein Hinweis.

Jens

Immortal Romance Spielautomat